Rechtsprechung
   LG Frankfurt/Main, 14.12.1999 - 3/11 O 98/99, 3-11 O 98/99   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,2169
LG Frankfurt/Main, 14.12.1999 - 3/11 O 98/99, 3-11 O 98/99 (https://dejure.org/1999,2169)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 14.12.1999 - 3/11 O 98/99, 3-11 O 98/99 (https://dejure.org/1999,2169)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 14. Dezember 1999 - 3/11 O 98/99, 3-11 O 98/99 (https://dejure.org/1999,2169)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,2169) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

Kurzfassungen/Presse

  • archive.org (Pressemitteilung)

    Markenverstoß und Internet

Papierfundstellen

  • MMR 2000, 493
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • LG Braunschweig, 07.03.2007 - 9 O 2382/06

    Unterlassung der Benutzung des Wortes "bananabay" zu Werbezwecken als Adword im

    Dieses entspricht der wohl herrschenden Meinung im Schrifttum (Ingerl/Rohnke, MarkenG , 2. A. nach § 15 MarkenG Rn. 83; Fezer, Markenrecht, 3. A. § 3 Rn. 342) und der bisherigen Instanzrechtssprechung (vgl. OLG München WRP 2000, 775, 778; GRUR-RR 2005, 220; OLG Hamburg GRUR-RR 2005, 118, 119; OLG Karlsruhe WRP 2004, 507, 508 [OLG Karlsruhe 22.10.2003 - 6 U 112/03] ; LG Hamburg MMR 2000, 46; CR 2002, 136; CR 2002, 374; LG Frankfurt a. M. MMR 2000, 493, 494 f; LG München I NJW-RR 2001, 550 [LG München I 20.09.2000 - 7 HK O 12081/00] ; MMR 2004, 689, 690 [LG München I 24.06.2004 - 17 HK O 10389/04] ; LG Braunschweig 9 O 2406/03 - Kitesurf -).
  • LG Saarbrücken, 10.12.2008 - 9 O 258/08

    Zur Reichweite der Unterlassungsverpflichtung - Google-Cache

    Das LG Frankfurt a. M. (MMR 2000, 493) sieht denjenigen, der durch Unterlassungsverpflichtungserklärung zugestanden hat, zur Nutzung einer Marke im Internet zur Kennzeichnung von Produkten auf seiner Homepage nicht berechtigt zu sein, als verpflichtet an, durch geeignete Maßnahmen zu verhindern, dass Suchmaschinen weiterhin eine Verbindung zu seiner Homepage durch Schaltung entsprechender Links herstellen, wenn die betreffende Marke als Suchbegriff eingegeben wird.
  • LG Braunschweig, 15.11.2006 - 9 O 1840/06

    Markenverletzung durch AdWord

    Dies entspricht der wohl herrschenden Meinung im Schrifttum (IngerllRohnke, Markengesetz, 2. Aufl., Nach § 15 MarkenG Rdn. 83; Fezer, Markenrecht, Y. Aufl., § 3 Rdn. 342) und der bisherigen lnstanzrechtsprechung (vgl. OLG München WRP 2000, 775, 778; GRUR-RR 2005, 220; OLG Hamburg GRUR-RR 2005, 118, 119; OLG Karlsruhe WRP 2004, 507, 508; LG Hamburg MMR 2000, 46; CR 2002, 136; CR 2002, 374; LG Frankfurt a.M. MMR 2000, 493, 494 f.; LG München I NJW-RR 2001, 550; MMR 2004, 689, 690; LG Köln CR 2006, 64; LG Braunschweig 9 0 2406103 - Kitesurf).
  • LG Braunschweig, 14.03.2007 - 9 O 2232/06

    AdWords - Zulässigkeit der Verwendung von Marken und Kennzeichen

    Dieses entspricht der wohl herrschenden Meinung im Schrifttum (Ingerl/Rohnke, MarkenG, 2. A. nach § 15 MarkenG Rn. 83; Fezer, Markenrecht, 3. A. § 3 Rn. 342) und der bisherigen Instanzrechtssprechung (vgl. OLG München WRP 2000, 775, 778; GRUR-RR 2005, 220; OLG Hamburg GRUR-RR 2005, 118, 119; OLG Karlsruhe WRP 2004, 507, 508; LG Hamburg MMR 2000, 46; CR 2002, 136; CR 2002, 374; LG Frankfurt a. M. MMR 2000, 493, 494 f; LG München I NJW-RR 2001, 550; MMR 2004, 689, 690; LG Braunschweig 9 O 2406/03 - Kitesurf -).
  • LG Hamburg, 16.02.2000 - 315 O 25/99

    Werbung mit sog. banner-ads bei Internet-Suchmaschinen ist unzulässig und

    Die streitgegenständliche Werbung ist nämlich dadurch gekennzeichnet, daß die Beklagte zu 1) sich den Werbewert der weithin unter der Primär-Marke "Estee Lauder" bekannten Produkte der Klägerinnen zu 1) und zu 4) planmäßig zu Nutze macht, um potentielle Kunden, die im Internet nach Informationen über diese Produkte oder die Klägerinnen zu 1) und zu 4) selbst unter Zuhilfenahme der Suchmaschine der Beklagten zu 2) suchen, über die durch die keyword buys für sich - die Beklagte zu 1) - und ihre Werbung nutzbar gemachten Suchbegriffe "Estee" und xxx mit Hilfe von hyperlinks zielgerichtet auf ihre eigenen Homepages "www.xxx" und "www.xxx" - und hinzuleiten und dort im eigenen Geschäftsinteresse mit den Produkten der Klägerinnen zu 1) und zu 4) sowie Konkurrenzprodukten zu konfrontieren (vergleiche: Landgericht Frankfurt/Main, Urteil vom 03.12.1999 - 3/11 O 98/99 - Suchmaschineneneinträge).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht