Rechtsprechung
   KG, 24.07.2001 - 5 U 1112/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,11946
KG, 24.07.2001 - 5 U 1112/00 (https://dejure.org/2001,11946)
KG, Entscheidung vom 24.07.2001 - 5 U 1112/00 (https://dejure.org/2001,11946)
KG, Entscheidung vom 24. Juli 2001 - 5 U 1112/00 (https://dejure.org/2001,11946)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,11946) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Fernsehfee

    Art. 2, 5 Abs. 1 S. 2, 14 GG

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • beck.de (Leitsatz)

    Werbeblocker

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    UWG § 1; GG Art. 5 Abs. 1 S. 2
    Wettbewerbswidrigkeit eines sog. Werbeblockers

Papierfundstellen

  • MMR 2002, 483
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 24.06.2004 - I ZR 26/02

    Zur Zulässigkeit von Werbeblockern - Fernsehfee

    Die Berufung der Beklagten führte zur Abweisung der Klage (KG MMR 2002, 483).
  • LG Köln, 08.03.2005 - 33 O 34/02

    Ausgestaltung der rechtlichen Zulässigkeit des Werbeblockers des Produktes

    Mit Urteil vom 24.07.2001 hob das Kammergericht das Urteil des Landgerichts Berlin auf und wies die Unterlassungsklage der Beklagten ab (Az. 5 U 1112/00).

    Wegen des Inhalts der zuvor genannten Entscheidungen wird auf Bl. 20 ff. d.A. (Urteil des LG Berlin vom 29.05.1999 - 15 O 130/99), Bl. 30 ff. d.A. (Urteil des KG vom 22.10.1999 - 5 U 5806/99), Bl. 36 ff. d.A. (Urteil des LG Berlin vom 07.12.1999 - 15 O 352/99), Bl. 128 ff. (Urteil des KG vom 24.07.2001 - 5 U 1112/00) sowie Bl. 238 ff. d.A. (Urteil des BGH vom 24.06.2004 - I ZR 26/02) Bezug genommen.

    durch Urteil des Kammergerichts vom 24.07.2001, Az. 5 U 1112/00), wodurch sie, beginnend ab dem 24.03.1999 bis zum 24.07.2001, gehindert war, das von ihr produzierte Gerät "Fernseh-Fee" anzubieten, zu vertreiben und/oder zu bewerben sowie hiermit in Zusammenhang stehende entgeltliche Dienstleistungen zu erbringen.

  • LG Köln, 03.02.2004 - 33 O 356/03

    Zulässigkeit der Kombination des Multimedia-Portals "U Vision" mit

    Dieser Bewertung steht nicht die Entscheidung des Kammergerichts zur Zulässigkeit der sog. Fernsehfee (KG MMR 2002, 483 ff.) entgegen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht