Rechtsprechung
   KG, 29.01.2009 - 10 W 73/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,9602
KG, 29.01.2009 - 10 W 73/08 (https://dejure.org/2009,9602)
KG, Entscheidung vom 29.01.2009 - 10 W 73/08 (https://dejure.org/2009,9602)
KG, Entscheidung vom 29. Januar 2009 - 10 W 73/08 (https://dejure.org/2009,9602)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,9602) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    §§ 1004 Abs. 1 Satz 2, 823 Abs. 1 BGB; § 185 StGB; Artt. 1 Abs. 1, 2 Abs. 1 GG
    Zum Laienprivileg bei Veröffentlichungen im Internet

  • Telemedicus

    Presse darf ungeprüft zitiert werden

  • kanzlei-jorkasch-koch.de

    Ein Laie muss Presseberichte nicht auf den Wahrheitsgehalt prüfen. Ein Unterlassungsanspruch gegen den Laien ist erst ab Kenntnis von der Unwahrheit gegeben.

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Haftung des Betreibers einer Website im Falle der Unrichtigkeit publizierter Presseberichte

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    §§ 823 Abs. 1, 1004 Abs. 1 Satz 2 analog BGB, §§ 185 ff. StGB, Art. 1 Abs. 1, 2 Abs. 1 GG
    Presseberichte dürfen grundsätzlich ungeprüft übernommen werden / Laienprivileg

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Laienprivileg bei Überprüfung von Presseberichten auf den Wahrheitsgehalt vor Einstellung ins Internet durch den Autor i.R.e. Unterlassungsanspruchs; Haftung des Betreibers einer Website im Falle der Unrichtigkeit publizierter Presseberichte

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Sorgfaltspflichten bei Übernahme von Presseberichten auf eigene Webseite

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Sorgfaltspflichten bei Online-Verbreitung nachteiliger Tatsachen

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Sorgfaltspflichten bei Online-Verbreitung nachteiliger Tatsachen

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MMR 2009, 482
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Köln, 22.11.2011 - 15 U 91/11

    Kostenentscheidung nach Erledigung eines einstweiligen Verfügungsverfahrens

    Soweit der Verfügungsbeklagte unter Hinweis auf die Entscheidungen des Kammergerichts (KG in MMR 2009, 482) und des Landgerichts Berlin (MMR 2009, 62 f) den Standpunkt verfochten hat, auch eine Erstbegehungsgefahr lasse sich im Streitfall nicht bejahen, vermag dass indessen nicht zu überzeugen.
  • LG Köln, 11.05.2011 - 28 O 72/11

    Rechtmäßigkeit der Unterlassungsverfügung gegen Berichterstattung auf einer

    Diese Grundsätze können nach einem Teil der Rechtsprechung grundsätzlich auch bei Übernahme einer ehrverletzende Pressemitteilung auf eine private Webseite Anwendung finden (LG Berlin MMR 2009, 62; bestätigt KG Berlin MMR 2009, 482).
  • OLG Saarbrücken, 22.02.2012 - 5 U 207/11

    Streit um Äußerungen eines ehemaligen Lehrbeauftragten über

    Vielmehr wird man es bei einer Privatperson allgemein als ausreichend erachten müssen, dass diese sich hinsichtlich des vorgeblichen Wahrheitsgehaltes einer von ihr aufgestellten Tatsachenbehauptung auf eine aus ihrer Sicht zuverlässige Quelle stützen kann (sog. Laienprivileg, vgl. BVerfG, Beschl. v. 9.10.1991 - 1 BvR 1555/88 - NJW 1992, 1439; KG MMR 2009, 482 [KG Berlin 29.01.2009 - 10 W 73/08] ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht