Rechtsprechung
   LG Düsseldorf, 01.04.2009 - 12 O 277/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,4661
LG Düsseldorf, 01.04.2009 - 12 O 277/08 (https://dejure.org/2009,4661)
LG Düsseldorf, Entscheidung vom 01.04.2009 - 12 O 277/08 (https://dejure.org/2009,4661)
LG Düsseldorf, Entscheidung vom 01. April 2009 - 12 O 277/08 (https://dejure.org/2009,4661)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,4661) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • Telemedicus

    Urheberrechtsverletzung auch bei Bildausschnitt

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • info-it-recht.de

    100 % Zuschlag beim urheberrechtlichen Schadensersatz Lichtbild wegen fehlender Urhebernennung ist üblich; MFM-Tabellen können zur Schadensberechnung her

  • kanzlei.biz

    Nutzungsrecht trotz Bildbearbeitung

  • kanzlei.biz

    Nutzungsrecht trotz Bildbearbeitung

  • kanzlei.biz

    Unberechtigte Nutzung von Fotografieteilen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (12)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    §§ 97 Abs. 1, 72 Abs. 1, 19 a UrhG
    Lizenzgebühren bei unberechtigter Bildnutzung

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    §§ 97 Abs. 1, 72 Abs. 1, 19 a UrhG
    Urheberrechtsverletzung bei Verwendung von Bildausschnitten

  • webshoprecht.de (Leitsatz und Auszüge)

    Bilder und Filmaufnahmen - Forenhaftung - Providerhaftung - Urheberrechtsschutz

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Fotoklau im Internet - Wird ein Foto im Internet ohne Zustimmung und Benennung des Lichtbildners verwendet, ist ein Verletzerzuschlag von 100% gerechtfertigt

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Doppelter Schadensersatz bei rechtswidriger Foto-Nutzung im Internet

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Urheberrechtsverletzung im Internet rechtfertigt doppelten Schadensersatz

  • boesel-kollegen.de (Kurzinformation)

    Schadensersatz bei rechtswidriger Bild-Nutzung

  • wkblog.de (Kurzinformation)

    Schadensersatz bei rechtswidriger Bild-Nutzung

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Wettbewerbswidrige Handlung auch bei nur ausschnittsweiser Nutzung geschützter Fotografien

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Urheberrechtsverletzung durch rechtswidrige Foto-Nutzung im Internet rechtfertigt doppelten Schadensersatz!

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Nutzungsrechte nach Bildbearbeitung

  • ecovis.com (Kurzinformation)

    Lichtbildnerrechte bleiben durch digitale Bildbearbeitung unberührt

Papierfundstellen

  • MMR 2009, 652 (Ls.)
  • MIR 2009, Dok. 126
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Köln, 01.03.2013 - 6 U 168/12

    Verletzung von Urheberrechten an Lichtbildern durch Nutzung dieser auf einer

    Bei der Festsetzung einer angemessenen Lizenz ist es naheliegend, branchenübliche Vergütungssätze und Tarife als Maßstab heranzuziehen, wenn sich in dem entsprechenden Zeitraum eine solche Übung herausgebildet hatte (vgl. BGH a.a.O. Rn. 27; LG Düsseldorf vom 01.04.2009 - 12 O 277/08 - Rn. 24, zitiert nach juris).
  • OLG Frankfurt, 26.01.2016 - 11 U 17/15

    Lizenzsätze für Wäschefotos; Erteilung von Unterlizenzen

    Erscheint demnach im Ergebnis ein 100%-iger Aufschlag (vgl. hierzu Amtsgericht München, Urteil vom 20. August 2014, 142 C 12802/14; Landgericht Düsseldorf, Urteil vom 1. April 2009, 12 O 277/08; OLG Brandenburg Urteil vom 15. Mai 2009, 6 U 37/08; vgl. auch Schulze ebenda § 13 Rn. 35) auf die fiktive vertraglich vereinbarte Lizenz grundsätzlich angemessen, führt dies vorliegend dennoch nicht zu einem höheren Zahlungsanspruch.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LG Berlin, 30.04.2009 - 96 O 60/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,6985
LG Berlin, 30.04.2009 - 96 O 60/09 (https://dejure.org/2009,6985)
LG Berlin, Entscheidung vom 30.04.2009 - 96 O 60/09 (https://dejure.org/2009,6985)
LG Berlin, Entscheidung vom 30. April 2009 - 96 O 60/09 (https://dejure.org/2009,6985)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,6985) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Zur Rechtsmissbräuchlichkeit wettbewerbsrechtlicher Abmahnungen, wenn trotz Vorliegens einer Honorarvereinbarung (deutlich höhere) tatsächlich nicht entstandene Aufwendungen in Höhe der Wertgebühren des RVG nach § 12 Abs. 1 Satz 2 UWG geltend gemacht werden.

  • openjur.de

    §§ 12, 8 UWG

  • Telemedicus

    Anforderungen an eine rechtsmissbräuchliche Abmahnung

  • Wolters Kluwer
  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • damm-legal.de (Ausführliche Zusammenfassung)

    §§ 8 Abs. 4, 12 Abs. 1 S. 2 UWG
    Rechtsmissbräuchlichkeit der Abmahnung wegen außergerichtlicher Honorarvereinbarung

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    § 8 Abs. 4 UWG
    Abmahnung ist auch dann rechtsmissbräuchlich, wenn Händler vom Handeln seines Rechtsanwalts nichts weiß

  • webshoprecht.de (Leitsatz und Auszüge)

    Abmahnung - Abmahnungskosten - Rechtsmissbrauch

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Die Geltendmachung von Anwaltsgebühren trotz Honorarvereinbarung ist rechtsmissbräuchlich

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Gerichte strafen Massenabmahner zunehmend wegen Rechtsmissbräuchlichkeit ab

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Rechtsmissbräuchliche Abmahnung bei reinem Gebühreninteresse

  • dr-bahr.com (Kurzinformation und -anmerkung)

    Abmahnungsmissbrauch bei reinem Gewinnerzielungsinteresse

  • antiquariatsrecht.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Die Geltendmachung von Anwaltsgebühren trotz Honorarvereinbarung ist rechtsmissbräuchlich

  • internetrecht-freising.de (Kurzinformation)

    Rechtsmissbrauch bei Abmahnung: Überhöhte Kostenerstattung bei vereinbartem Pauschalbetrag

Besprechungen u.ä. (2)

  • shopbetreiber-blog.de (Entscheidungsbesprechung)

    Rechtsmissbräuchliche Abmahnungen

  • dr-bahr.com (Kurzinformation und -anmerkung)

    Abmahnungsmissbrauch bei reinem Gewinnerzielungsinteresse

Papierfundstellen

  • MMR 2009, 652 (Ls.)
  • MIR 2009, Dok. 115
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LAG Rheinland-Pfalz, 26.03.2009 - 2 Sa 776/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,5504
LAG Rheinland-Pfalz, 26.03.2009 - 2 Sa 776/08 (https://dejure.org/2009,5504)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 26.03.2009 - 2 Sa 776/08 (https://dejure.org/2009,5504)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 26. März 2009 - 2 Sa 776/08 (https://dejure.org/2009,5504)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,5504) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 626 Abs 1 BGB
    Verdachtskündigung wegen des Verdachts strafbarer Handlung

  • Judicialis

    Verdachtskündigung - Verdacht strafbarer Handlung

  • kanzlei.biz

    Gelöschte Dateien auf Festplatte bei Verdachtskündigungen ausreichend

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 626 Abs. 1
    Außerordentliche Verdachtskündigung bei Verdacht strafbarer Handlung durch Besitz von Computerdateien

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Außerordentliche Verdachtskündigung bei Verdacht strafbarer Handlung durch Besitz von Computerdateien

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Auch gelöschte PC-Dateien können Grund für Verdachtskündigung sein

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Verdachtskündigung auch bei gelöschten Computer-Dateien wirksam

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MMR 2009, 652 (Ls.)
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LG Ulm, 13.01.2009 - 11 O 65/08 KfH   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,15069
LG Ulm, 13.01.2009 - 11 O 65/08 KfH (https://dejure.org/2009,15069)
LG Ulm, Entscheidung vom 13.01.2009 - 11 O 65/08 KfH (https://dejure.org/2009,15069)
LG Ulm, Entscheidung vom 13. Januar 2009 - 11 O 65/08 KfH (https://dejure.org/2009,15069)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,15069) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Irreführende Online-Reklame "Internet Tierapotheke" bei fehlender Apotheken-Erlaubnis

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Werbe-Slogan "Internet Tierapotheke" rechtswidrig

  • kpw-law.de (Kurzinformation)

    Tierapotheke

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2009, 355 (Ls.)
  • MMR 2009, 652 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Stuttgart, 20.08.2009 - 2 U 21/09

    Internetwerbung: Irreführung durch die Aussage "Tierapotheke"

    Auf die Berufung des Klägers wird das Urteil des Vorsitzenden der 2. Kammer für Handelssachen des Landgerichts Ulm vom 13. Februar 2009 (Az.: 11 O 65/08 KfH) im Kostenpunkt und soweit es zum Nachteil des Klägers erkannt hat abgeändert und insoweit wie folgt neu gefasst:.

    Wegen des Sachverhalts kann auf die tatsächlichen Feststellungen in dem Urteil des Vorsitzenden der 2. Kammer für Handelssachen des Landgerichts Ulm vom 13. Februar 2009 (Az.: 11 O 65/08 KfH - GA 64/71) Bezug genommen werden (§ 540 Abs. 1 Nr. 1 ZPO).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LG Köln, 24.06.2009 - 28 O 116/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,12548
LG Köln, 24.06.2009 - 28 O 116/09 (https://dejure.org/2009,12548)
LG Köln, Entscheidung vom 24.06.2009 - 28 O 116/09 (https://dejure.org/2009,12548)
LG Köln, Entscheidung vom 24. Juni 2009 - 28 O 116/09 (https://dejure.org/2009,12548)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,12548) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Wolters Kluwer

    Anspruch auf Unterlassung der Veröffentlichung einer rechtskräftig titulierten Forderung; Unzulässigkeit eines Handels mit titulierten Forderungen

  • kanzlei.biz

    Online-Schuldenhandel

  • kanzlei.biz

    Online-Schuldenhandel

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • datenschutz.eu (Leitsatz und Kurzinformation)

    Schuldnertitel-Datenbanken grundsätzlich zulässig

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Online-Datenbank mit Schuldnertiteln grundsätzlich zulässig

Papierfundstellen

  • MMR 2009, 652 (Ls.)
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LG Hamburg, 08.05.2009 - 308 O 472/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,11121
LG Hamburg, 08.05.2009 - 308 O 472/08 (https://dejure.org/2009,11121)
LG Hamburg, Entscheidung vom 08.05.2009 - 308 O 472/08 (https://dejure.org/2009,11121)
LG Hamburg, Entscheidung vom 08. Mai 2009 - 308 O 472/08 (https://dejure.org/2009,11121)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,11121) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    §§ 823; 1004 BGB; 85; 97 UrhG
    Rechteinhaber muss bei Filesharing-Vorwurf Urheberrechte lückenlos nachweisen

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    § 32 ZPO
    Kein Rechtsmissbrauch, wenn einstweilige Verfügung und Hauptsacheverfahren bei unterschiedlichen Gerichten geltend gemacht werden

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Musikunternehmen muss Rechtekette für Online-Bereich nachweisen können

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Einräumung der Nutzungsrechte für Online-Bereich muss von Musikgesellschaft dargelegt werden

Papierfundstellen

  • MMR 2009, 652 (Ls.)
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht