Rechtsprechung
   LG Frankfurt/Main, 27.09.2012 - 2-3 O 27/12   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,44801
LG Frankfurt/Main, 27.09.2012 - 2-3 O 27/12 (https://dejure.org/2012,44801)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 27.09.2012 - 2-3 O 27/12 (https://dejure.org/2012,44801)
LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 27. September 2012 - 2-3 O 27/12 (https://dejure.org/2012,44801)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,44801) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Unzulässigkeit des Verkaufs von Software-Echtheitszertifikaten

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Vertrieb von gebrauchten Softwarelizenzen

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MMR 2013, 125
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Koblenz, 15.07.2014 - 3 U 1462/12

    Ausschluss eines Gesellschafters aus einer zweigliedrigen GbR: Übernahmerecht des

    In einem weiteren Rechtsstreit vor dem Landgericht H. (3 O 27/12) nimmt der Schuldner die vom Kläger geführte Fa. V. W., Transport & Logistik, im Rahmen einer Stufenklage auf Auskunftserteilung und Abrechnung von Befrachtungsverträgen in Anspruch.

    Zudem ist die Entscheidung über den Zeitpunkt der Beendigung der GbR für den vor dem Landgericht Heidelberg (3 O 27/12) geführten Rechtsstreit vorgreiflich.

  • LG München I, 01.09.2015 - 33 O 12440/14

    Urheberrechtsverletzung durch Verkauf von "Product Keys"

    Echtheitszertifikate sind keine frei handelbaren Waren, sondern ihrer Bestimmung nach Kennzeichnungsmittel im Sinne von § 14 Abs. 4 MarkenG, welche nicht der Erschöpfung unterliegen (so auch LG Frankfurt, Urteil vom 27.09.2012, Az.: 2-03 O 27/12 = BeckRS 2012, 23924).

    Es kommt also nicht darauf an, dass der Erwerber des weiter übertragenen oder weiter eingeräumten Nutzungsrechts mit der Nutzung beginnt (vgl. Dreier/Schulze/Schulze, UrhG, 4. Auflage, § 15 Rdnr. 22 m. w. N.; LG Frankfurt, Urteil vom 19.11.2008, Az.: 2-6 O 437/08 = BeckRS 2009, 09347; LG Frankfurt, Urteil vom 31.03.2011, Az.: 2-3 O 331/10 = BeckRS 2011, 15974; OLG Zweibrücken, MMR 2011, 679; LG Frankfurt, MMR 2013, 125; OLG Frankfurt, Beschluss vom 30.01.2014, Az.: 11 W 34/12 = BeckRS 2014, 06976).

  • LG Frankfurt/Main, 12.12.2016 - 12 KLs 5/16

    MarkenG §§ 14 Abs. 2 Nr.1, 143 Abs.1 Nr. 1, Abs.2 Zu strafbaren Verstößen gegen

    Hinsichtlich der veräußerten Betriebssysteme (DVDs nebst COAs), für die die Kammer nicht festgestellt hat, dass es sich um Fälschungen handelt, könnte zwar im Wege eines Erstvertriebs in der EU/EWG vermittels eines Lizenzvertrages der Markenrechtsinhaberin mit einem Computerhersteller über die OEM Version für die Recovery DVD gemäß § 24 Abs. 1 MarkenG Erschöpfung eingetreten sein (für die COA selbst kann als Kennzeichnungsmittel keine Erschöpfung eintreten, vgl. LG Frankfurt, MMR 2013, S. 125).
  • LG München I, 03.05.2016 - 33 O 11469/15

    Urheber- und markenrechtliche Unterlassungs-, Auskunfts-,

    Es kommt also nicht darauf an, dass der Erwerber des weiter übertragenen oder weiter eingeräumten Nutzungsrechts mit der Nutzung beginnt (vgl. Dreier/Schulze/Schulze, UrhG, 4. Auflage, § 15 Rdnr. 22 m.w.N.; LG Frankfurt, Urteil vom 19.11.2008, Az.: 2-6 O 437/08 = BeckRS 2009, 09347; LG Frankfurt, Urteil vom 31.03.2011, Az.: 2-3 O 331/10 = BeckRS 2011, 15974; OLG Zweibrücken, MMR 2011, 679; LG Frankfurt, MMR 2013, 125; OLG Frankfurt, Beschluss vom 30.01.2014, Az.; 11 W 34/12 = BeckRS 2014, 06976).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht