Weitere Entscheidung unten: LG Limburg, 21.11.2014

Rechtsprechung
   OLG München, 09.10.2014 - 29 U 857/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,35079
OLG München, 09.10.2014 - 29 U 857/14 (https://dejure.org/2014,35079)
OLG München, Entscheidung vom 09.10.2014 - 29 U 857/14 (https://dejure.org/2014,35079)
OLG München, Entscheidung vom 09. Januar 2014 - 29 U 857/14 (https://dejure.org/2014,35079)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,35079) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • webshoprecht.de

    Einschränkung von Kündigungserklärungen in elektronischer Form

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Die AGB-Klausel eines Onlineportals, welche für die Vertragskündigung die Schriftform vorsieht und eine E-Mail-Kündigung ausschließt, ist unwirksam

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Formularmäßige Vereinbarung des Ausschlusses der elektronischen Form der Kündigungserklärung in den AGB eines Online-Dating-Portals

Kurzfassungen/Presse (16)

  • internet-law.de (Kurzinformation)

    Kündigung per E-Mail kann in AGB grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden

  • lhr-law.de (Kurzinformation)

    Vertragskündigung muss auch per E-Mail oder Fax möglich sein

  • lawblog.de (Kurzinformation)

    Kündigung per Mail ist erlaubt

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Online-Portal muss Kündigung per Email akzeptieren - AGB-Klausel, die Schriftform vorsieht und Kündigung per Email ausschließt, ist unwirksam

  • raheinemann.de (Kurzinformation)

    Kündigung eines Online-Dating-Clubs muss auch per E-Mail möglich sein

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Online-Portal muss Kündigung per Email akzeptieren

  • anwaltskanzlei-online.de (Kurzinformation)

    ECommerce: Schriftformklausel gegenüber Verbrauchern darf Email nicht ausschließen

  • anwaltskanzlei-online.de (Kurzinformation)

    ECommerce: Schriftformklausel gegenüber Verbrauchern darf Email nicht ausschließen II

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Kündigungsklausel von Online-Datingplattform eDates.de wettbewerbswidrig

  • diekmann-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    Zur Unwirksamkeit einer Kündigungsklausel eines Datingportals

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Unwirksam Kündigungsregelung bei Online-Datingplattform eDates.de

  • e-recht24.de (Kurzinformation)

    Verträge im Netz: Dürfen Singlebörsen die Kündigung per E-Mail ausschließen?

  • kvlegal.de (Kurzinformation)

    Kündigungsklausel in AGB unwirksam, wenn sie eine strengere Form als die Schriftform enthält

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Unwirksamkeit v. AGB-Klausel d. Onlinepattform eDates zum Ausschluss d. Kündigung in elektronischer Form (per Email)

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    AGB-Klausel d. Onlineplattform eDates

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Unzulässiger Ausschluss der Kündigungsmöglichkeit per E-Mail durch AGB - Kündigungsregelung wegen Verstoßes gegen § 309 Nr. 13 BGB unwirksam

Sonstiges

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MMR 2015, 186
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Düsseldorf, 18.12.2014 - 6 U 153/14

    Formularmäßige Vereinbarung des Erfordernisses der Schriftform für die Kündigung

    Auch insofern unterscheidet sich die strittige Schriftformklausel im Übrigen von derjenigen, die Gegenstand der Entscheidung des Landgerichts München I vom 30.01.2014 (12 O 18571/13/zitiert nach juris) und ihm nachfolgend des Oberlandesgerichts München vom 09.10.2014 (29 U 857/14) ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LG Limburg, 21.11.2014 - 5 O 18/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,38488
LG Limburg, 21.11.2014 - 5 O 18/14 (https://dejure.org/2014,38488)
LG Limburg, Entscheidung vom 21.11.2014 - 5 O 18/14 (https://dejure.org/2014,38488)
LG Limburg, Entscheidung vom 21. November 2014 - 5 O 18/14 (https://dejure.org/2014,38488)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,38488) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    Wettbewerbswidriges Verhalten erfüllt nicht per se die Anspruchsvoraussetzungen für eine unerlaubte Handlung gemäß § 823 BGB. Die sich aus den §§ 3 ff. UWG ergebenden Unterlassungsgebote beinhalten keine Schutzgesetzverletzung nach Maßgabe des § 823 Abs. 2 BGB.

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Ein Wettbewerbsverstoß ist nicht zwangsläufig eine unerlaubte Handlung im Sinne des § 823 BGB

  • Betriebs-Berater

    Ein wettbewerbswidriges Verhalten stellt nicht per se zugleich eine vorsätzliche unerlaubte Handlung dar

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Wettbewerbswidriges Verhalten ist nicht automatisch eine unerlaubte Handlung nach § 823 BGB

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Wettbewerbsverstoß ist nicht unbedingt unerlaubte Handlung

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Wettbewerbswidriges Verhalten als Anspruchsvoraussetzungen für eine unerlaubte Handlung

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Wettbewerbsverstoß ist nicht automatisch zugleich eine vorsätzliche unerlaubte Handlung.

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Wettbewerbsverstoß ist grundsätzlich keine vorsätzliche unerlaubte Handlung

Besprechungen u.ä.

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Normen des UWG sind keine Schutzgesetze im Sinne des § 823 Abs. 2 BGB

Papierfundstellen

  • MMR 2015, 186
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • LG Braunschweig, 27.09.2016 - 7 O 585/16

    Fahrzeugkaufvertrag: Anfechtung aufgrund arglistiger Täuschung hinsichtlich der

    Bei § 3 UWG (i.V.m. § 5 Abs. 1 Nr. 1 UWG) handelt es sich auch nicht um ein Schutzgesetz im Sinne von § 823 Abs. 2 BGB (LG Limburg, Urt. v. 21.11.2014 - 5 O 18/14; siehe auch Palandt/Sprau, BGB, 75. Auflage, § 823 Rn. 72 zu § 3 UWG).
  • LG Braunschweig, 16.03.2018 - 11 O 3669/16
    Es ist bereits fraglich, ob § 4 Nr. 11 UWG überhaupt Schutzgesetzcharakter hat (ausdrücklich ablehnend LG Limburg, Urteil vom 21.11.2014, 5 O 18/14, zit. nach juris, Rn. 29; wohl auch BGH, Urteil vom 30.05.2008, 1 StR 166/07, zit. nach juris, Rn. 87).
  • LG Braunschweig, 15.09.2017 - 11 O 4019/16

    Anspruch auf Rückabwicklung des Fahrzeugkaufvertrages nach Rücktritt wegen

    Es ist bereits fraglich, ob § 4 Nr. 11 UWG überhaupt Schutzgesetzcharakter hat (ausdrücklich ablehnend LG Limburg, Urteil vom 21.11.2014, 5 O 18/14, zit. nach juris, Rn. 29; wohl auch BGH, Urteil vom 30.05.2008, 1 StR 166/07, zit. nach juris, Rn. 87).
  • LG Braunschweig, 19.05.2017 - 11 O 3605/16

    Fahrzeugkaufvertrag: Anspruch auf Lieferung eines Neufahrzeugs nach Kauf eines

    Es ist bereits fraglich, ob § 4 Nr. 11 UWG überhaupt Schutzgesetzcharakter hat (ausdrücklich ablehnend LG Limburg, Urteil vom 21.11.2014, 5 O 18/14, zit. nach juris, Rn. 29; wohl auch BGH, Urteil vom 30.05.2008, 1 StR 166/07, zit. nach juris, Rn. 87).
  • LG Braunschweig, 09.06.2017 - 11 O 3838/16

    Anspruch im Falle eines Fahrzeugmangels auf Nachlieferung aus §§ 434, 437 Nr. 1,

    Es ist bereits fraglich, ob § 4 Nr. 11 UWG überhaupt Schutzgesetzcharakter hat (ausdrücklich ablehnend LG Limburg, Urteil vom 21.11.2014, 5 O 18/14, zit. nach juris, Rn. 29; wohl auch BGH, Urteil vom 30.05.2008, 1 StR 166/07, zit. nach juris, Rn. 87).
  • LG Braunschweig, 07.07.2017 - 11 O 3672/16

    Kauf eines vom sog. "Abgasskandal" betroffenen Fahrzeugs: Anspruch des Käufers

    Es ist bereits fraglich, ob § 4 Nr. 11 UWG überhaupt Schutzgesetzcharakter hat (ausdrücklich ablehnend LG Limburg, Urteil vom 21.11.2014, 5 O 18/14, zit. nach juris, Rn. 29; wohl auch BGH, Urteil vom 30.05.2008, 1 StR 166/07, zit. nach juris, Rn. 87).
  • LG Braunschweig, 01.09.2017 - 11 O 3828/16

    Kauf eines vom sog. Abgasskandal betroffenen Fahrzeugs: Schadenersatzanspruch des

    Es ist bereits fraglich, ob § 4 Nr. 11 UWG überhaupt Schutzgesetzcharakter hat (ausdrücklich ablehnend LG Limburg, Urteil vom 21.11.2014, 5 O 18/14, zit. nach juris, Rn. 29; wohl auch BGH, Urteil vom 30.05.2008, 1 StR 166/07, zit. nach juris, Rn. 87).
  • LG Braunschweig, 21.07.2017 - 11 O 3974/16

    Kaufvertrag über ein vom sogenannten Abgasskandal betroffenes Fahrzeug: Anspruch

    Es ist bereits fraglich, ob § 4 Nr. 11 UWG überhaupt Schutzgesetzcharakter hat (ausdrücklich ablehnend LG Limburg, Urteil vom 21.11.2014, 5 O 18/14, zit. nach juris, Rn. 29; wohl auch BGH, Urteil vom 30.05.2008, 1 StR 166/07, zit. nach juris, Rn. 87).
  • LG Braunschweig, 15.09.2017 - 11 O 4073/16

    Kraftfahrzeugkauf: Unzulässiger Einsatz einer Abschalteinrichtung in der

    Es ist bereits fraglich, ob § 4 Nr. 11 UWG überhaupt Schutzgesetzcharakter hat (ausdrücklich ablehnend LG Limburg, Urteil vom 21.11.2014, 5 O 18/14, zit. nach juris, Rn. 29; wohl auch BGH, Urteil vom 30.05.2008, 1 StR 166/07, zit. nach juris, Rn. 87).
  • LG Braunschweig, 14.07.2017 - 11 O 3835/16

    Kaufvertrag über ein vom sogenannten Abgasskandal betroffenes Fahrzeug: Anspruch

    Es ist bereits fraglich, ob § 4 Nr. 11 UWG überhaupt Schutzgesetzcharakter hat (ausdrücklich ablehnend LG Limburg, Urteil vom 21.11.2014, 5 O 18/14, zit. nach juris, Rn. 29; wohl auch BGH, Urteil vom 30.05.2008, 1 StR 166/07, zit. nach juris, Rn. 87).
  • LG Braunschweig, 14.07.2017 - 11 O 3807/16

    Kraftfahrzeugkauf: Unzulässiger Einsatz einer Abschalteinrichtung in der

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht