Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 15.05.2006 - 6 W 20/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,17794
OLG Frankfurt, 15.05.2006 - 6 W 20/06 (https://dejure.org/2006,17794)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 15.05.2006 - 6 W 20/06 (https://dejure.org/2006,17794)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 15. Mai 2006 - 6 W 20/06 (https://dejure.org/2006,17794)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,17794) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Judicialis

    Einwendungen; Kostenfestsetzung; Rechtsanwalt; Anwalt; Gebühren; Vergütung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz und Volltext)

    Unbeachtlichkeit offensichtlich unbegründeter Einwendungen im Kostenfestsetzungsverfahren nach § 11 Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJOZ 2006, 3707
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Naumburg, 13.08.2010 - 10 W 40/10

    Vergütungsfestsetzungsverfahren des Rechtsanwalts gegen den eigenen Mandanten:

    Denn das Gesetz will durch die Regelung in § 11 Abs. 5 RVG den Prozessbevollmächtigten nicht wegen eines jeden rechtlich haltlosen Gegenvorbringens auf den Klageweg verweisen (vgl. OLG Frankfurt, OLGR Frankfurt 2006, 940, zitiert nach juris; OLG Celle, OLGR Celle 2009, 40 - 41, zitiert nach juris).
  • OLG Brandenburg, 20.08.2019 - 6 W 69/19

    Sofortige Beschwerde gegen eine Vergütungsfestsetzung

    Unbeachtet bleiben können deshalb nur handgreiflich unrichtige oder offensichtlich aus der Luft gegriffene Behauptungen (OLG Brandenburg, aaO; ferner OLG Koblenz, BeckRS 2013, 01025; OVG Lüneburg, AGS 2010, 493, 494; LAG Berlin-Brandenburg, NZA-RR 2008, 205; OLG Frankfurt/Main, NJOZ 2006, 3707; OVG Schleswig, NJW 2007, 2204).
  • KG, 23.07.2014 - 5 W 202/14

    Vergütungsfestsetzungsverfahren des Rechtsanwalts gegen eine Erbengemeinschaft:

    Es ist aber allgemein anerkannt, dass trotz der geringen Substantiierungspflicht und trotz der unterbleibenden Schlüssigkeitsprüfung Einwendungen nicht zu beachten sind, wenn sie offensichtlich unbegründet sind (OLGR Frankfurt 2006, 940; OLG München, MDR 1997, 597; OLG Naumburg, FamRZ 2006, 1473; Müller-Rabe in: Gerold/Schmidt, RVG, 21. Auflage, § 11 Rn. 144).
  • OLG Koblenz, 05.03.2012 - 14 W 123/12

    Anforderungen an die Substantiierung eines nichtgebührenrechtlichen Einwands im

    (Senat v. 16.06.2009, 14 W 392/09; OLG Frankfurt v. 15.05.2006, 6 W 20/06 = OLGR 2006, 940; Gerold/Schmidt, RVG , 18. Auflage, § 11 Rz. 142 mwN; Schneider/Wolf, Anwaltkommentar RVG , 5. Aufl. § 11 , Rn. 163 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht