Rechtsprechung
   EuGH, 17.04.2008 - C-404/06   

Volltextveröffentlichungen (26)

  • lexetius.com

    Verbraucherschutz - Richtlinie 1999/44/EG - Verbrauchsgüterkauf und Garantien für Verbrauchsgüter - Recht des Verkäufers, im Fall der Ersatzlieferung für ein vertragswidriges Verbrauchsgut vom Verbraucher Wertersatz für die Nutzung dieses Gutes zu verlangen - Unentgeltlichkeit der Nutzung des vertragswidrigen Verbrauchsguts

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Kein Wertersatz für Nutzung vertragswidrig gelieferter Sachen - Nationales Recht, wonach der Verkäufer im Fall der Ersatzlieferung für ein vertragswidriges Verbrauchsgut vom Verbraucher Wertersatz für die Nutzung dieses Gutes verlangen kann, verstößt gegen Gemeinschaftsrecht.

  • IWW
  • verkehrslexikon.de

    Verbrauchsgüterkaufs und Garantien für Verbrauchsgüter

  • webshoprecht.de

    Nutzungsentgelt - Textform - Versandkosten - Wertersatzpflicht - Wettbewerbsverstöße - Widerrufsbelehrung - Widerrufsfrist - Widerrufsrecht

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    §§ 439, 346, 100 BGB; Art. 3, 5 und 8 der EU-Richtlinie 1999/44/EG vom 25.05.1999
    Kein Wertersatz des Verkäufers bei Austausch

  • Judicialis
  • Europäischer Gerichtshof

    Quelle

    Verbraucherschutz - Richtlinie 1999/44/EG - Verbrauchsgüterkauf und Garantien für Verbrauchsgüter - Recht des Verkäufers, im Fall der Ersatzlieferung für ein vertragswidriges Verbrauchsgut vom Verbraucher Wertersatz für die Nutzung dieses Gutes zu verlangen - Unentgeltlichkeit der Nutzung des vertragswidrigen Verbrauchsguts

  • EU-Kommission

    Quelle

    Verbraucherschutz - Richtlinie 1999/44/EG - Verbrauchsgüterkauf und Garantien für Verbrauchsgüter - Recht des Verkäufers, im Fall der Ersatzlieferung für ein vertragswidriges Verbrauchsgut vom Verbraucher Wertersatz für die Nutzung dieses Gutes zu verlangen - Unentgeltlichkeit der Nutzung des vertragswidrigen Verbrauchsguts

  • EU-Kommission

    Quelle

    Verbraucherschutz - Richtlinie 1999/44/EG - Verbrauchsgüterkauf und Garantien für Verbrauchsgüter - Recht des Verkäufers, im Fall der Ersatzlieferung für ein vertragswidriges Verbrauchsgut vom Verbraucher Wertersatz für die Nutzung dieses Gutes zu verlangen - Unentgeltlichkeit der Nutzung des vertragswidrigen Verbrauchsguts“

  • aufrecht.de

    Verkäufer darf kein Wertersatz für die Nutzung eines defekten Gerätes verlangen

  • Jurion

    Vereinbarkeit einer verbrauchsgüterkaufrechtlichen Anspruchsregelung für den ein vertragswidriges Verbrauchsgut liefernden Verkäufer auf Wertersatz für die Nutzung dieses Verbrauchsguts bis zu dessen Austausch gegen den Käufer mit Europäischem Gemeinschaftsrecht; Vereinbarkeit des Anspruchs des Verkäufers gegen den Käufer im Fall der Ersatzlieferung für eine mangelhafte Sache auf Wertersatz für dessen Vorteile aus der Nutzung dieser Sache bis zu deren Austausch durch eine neue Sache gemäß § 439 Abs. 4 i.V.m. § 346 Abs. 1 und 2 Nr. 1 BGB mit Gemeinschaftsrecht; "Unentgeltlich" i.S.v. Art. 3 Abs. 4 der Richtlinie 1999/44/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Mai 1999 (RL 1999/44/EG); Voraussetzungen eines Vorabentscheidungsersuchens nach Art. 234 des Vertrages über die Europäischen Gemeinschaften (EG) zum Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften (EuGH)

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Kein Anspruch des Verkäufers auf Wertersatz für die Nutzung eines mangelhaften Verbrauchsguts bis Ersatzlieferung ("Quelle")

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Verbrauchsgüterkauf - Ersatzlieferung und Nutzungsersatz

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Wertersatz - Keiner für Nutzung bei Rückgabe mangelhafter Ware

  • kanzlei.biz

    Abnutzungsgebühr

  • riw-online.de(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz/Auszüge frei)

    Verbrauchsgüterkauf: Der Käufer hat bei Ersatzlieferung keinen Wertersatz für die Nutzung des mangelhaften Verbrauchsguts zu leisten - "Quelle"

  • opinioiuris.de

    Quelle

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation und Volltext)

    Europäischer Gerichtshof: Umtausch defekter Geräte muss kostenlos sein

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Richtlinienwidrigkeit des Nutzungsersatzanspruchs bei Nacherfüllung durch Neulieferung nach §§ 439 IV, 346 I BGB (auf Vorlage von

  • diekmann-rechtsanwaelte.de

    Ein Verbraucher ist nicht verpflichtet, dem Verkäufer eines mangelhaften Verbrauchsguts Wertersatz für die Nutzung des Verbrauchsguts bis zu dessen Austausch zu leisten

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Quelle AG./Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände. Verbrauchsgüterkaufrichtlinie und Nutzungsentgelt bei Ersatzlieferung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)

    Bis zu zwei Jahre kostenloser Umtausch defekter Waren für Verbraucher

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Wertersatz für Nutzung, wenn Kaufsache mangelhaft?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (34)

  • Europäischer Gerichtshof PDF (Pressemitteilung)

    Rechtsangleichung - Ein Verbraucher ist nicht verpflichtet, dem Verkäufer eines mangelhaften Verbrauchsguts Wertersatz für die Nutzung des Verbrauchsguts bis zu dessen Austausch zu leisten

  • IWW (Kurzinformation)

    Autokauf - Keine Nutzungsvergütung bei Ersatzlieferung

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    EuGH stärkt die Verbraucherrechte beim Thema Wertersatz

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Umtausch defekter Ware muss kostenlos sein

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Rechtsprechung: Wertersatz gleich Nutzungsersatz?

  • ra-skwar.de (Pressemitteilung)

    Verbrauchsgüterkauf

  • Europäischer Gerichtshof (Leitsatz)

    Quelle

    Verbraucherschutz - Richtlinie 1999/44/EG - Verbrauchsgüterkauf und Garantien für Verbrauchsgüter - Recht des Verkäufers, im Fall der Ersatzlieferung für ein vertragswidriges Verbrauchsgut vom Verbraucher Wertersatz für die Nutzung dieses Gutes zu verlangen - Unentgeltlichkeit der Nutzung des vertragswidrigen Verbrauchsguts

  • heise.de (Pressebericht, 17.04.2008)

    Defekte Geräte müssen kostenlos umgetauscht werden

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Kein Wertersatz bei Umtausch einer mangelhaften Kaufsache

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Verbraucherschutz gewinnt in Luxemburg: - Rückgabe eines mangelhaften Herds - Kundin muss kein Nutzungsentgelt zahlen

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Kein Nutzungsersatz bei Austausch eines vertragswidrigen Verbrauchsguts

  • shopbetreiber-blog.de (Rechtsprechungsübersicht)

    Urteile für Shop-Betreiber 2008

  • dr-bahr.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Umtausch defekter Geräte muss kostenlos sein

  • kanzlei-finkenzeller.de (Kurzinformation)

    Rückgabe einer mangelhaften Ware darf nichts kosten!

  • antiquariatsrecht.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Wertersatz gleich Nutzungsersatz?

  • antiquariatsrecht.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Wertersatz

  • kanzlei-richter.com (Kurzinformation)

    BGB-Regeln zum Wertersatz europarechtswidrig

  • eurojuris.de (Kurzinformation)

    Kein Wertersatz für die Nutzung einer mangelhaften Sache bis zu dessen Austausch

  • ra-frese.de (Kurzinformation)

    Neue Aspekte zum EUGH-Urteil betr. Nutzungsersatz

  • ra-frese.de (Auszüge und Kurzanmerkung)

    Kein Wertersatz bei Rückgabe einer mangelhaften Sache

  • juracontent.de PDF, S. 3 (Rechtsprechungsübersicht)

    EBay & Recht - Rechtsprechungsübersicht zum Jahr 2009 (RA Dr. Uwe Schlömer und RA Jörg Dittrich; K&R 2010, 148)

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Ersatzlieferung für mangelhafte Kaufsache: Verkäufer können von Verbrauchern keine Nutzungsentschädigung verlangen

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Umtausch defekter Geräte muss kostenlos sein - Nachbesserung im deutschen Recht notwendig

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Umtausch defekter Geräte muss kostenlos sein

  • wettbewerbszentrale.de (Kurzinformation)

    Kein Wertersatz bei Austausch eines defekten Geräts während der Garantiezeit

  • shopbetreiber-blog.de (Kurzinformation)

    Kein Ersatz für die Nutzung bei Austausch defekter Ware

  • shopbetreiber-blog.de (Kurzinformation)

    Umtausch defekter Ware muss kostenlos sein

  • it-recht-kanzlei.de (Pressemitteilung)

    Online-Händler: Kein Wertersatz nach Warentausch

  • it-recht-kanzlei.de (Kurzinformation)

    Nutzungsgebühr in Gewährleistungszeit

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Abfindung nach Zeitwert für defekte technische Geräte gekippt - kostenloser Umtausch

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Kostenloser Umtausch defekter Waren

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Warenumtausch: Käufer muss nicht für Abnutzung aufkommen - EuGH stärkt Verbraucherrechte bei Sachmängeln

  • 123recht.net (Pressemeldung, 17.4.2008)

    Verbraucherschutz gestärkt // "Wertersatz" nach Garantieleistung rechtswidrig


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • 123recht.net (Pressebericht zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung, 4.10.2007)

    EuGH verhandelt über Pflicht zu "Wertersatz" bei kaputten Geräten

Besprechungen u.ä. (11)

  • zjs-online.com PDF (Entscheidungsbesprechung)

    § 439 Abs. 4 BGB; Art. 3 Richtlinie 1999/44/EG
    Europarechtswidrigkeit der Nutzungsentschädigung bei Ersatzlieferung im Rahmen des Verbrauchsgüterkaufs (Prof. Dr. Ansgar Staudinger, Bielefeld; ZJS 2008, 309)

  • drbuecker.de (Entscheidungsanmerkung)

    Wertersatz für Nutzung vertragswidrig gelieferter Sachen verstößt gegen Gemeinschaftsrecht

  • nomos.de PDF (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Staatshaftung für Gerichtsentscheidungen bei auslegungsbedürftigem Recht (Prof. Dr. Walter Frenz, Vera Götzkes; EuR 2009, 622)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB § 439 Abs. 4, § 347; RL 1999/44/EG Art. 3
    Kein Anspruch des Verkäufers auf Wertersatz für die Nutzung eines mangelhaften Verbrauchsguts bis Ersatzlieferung ("Quelle")

  • ra-frese.de (Kurzanmerkung)

    Nutzungsentschädigung

  • ra-frese.de (Auszüge und Kurzanmerkung)

    Kein Wertersatz bei Rückgabe einer mangelhaften Sache

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Richtlinienwidrigkeit des Nutzungsersatzanspruchs bei Nacherfüllung durch Neulieferung nach §§ 439 IV, 346 I BGB (auf Vorlage von

  • infopoint-europa.de (Entscheidungsbesprechung)

    Nutzungsersatz bei Nacherfüllung europarechtswidrig

  • captain-huk.de (Entscheidungsbesprechung)

    Verbraucherschutz - der EuGH hält die Fahne hoch

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Wertersatz für Nutzung, wenn Kaufsache mangelhaft? (IBR 2008, 317)


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • it-recht-kanzlei.de (Kurzaufsatz mit Bezug zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    Gesetzliche Musterwiderrufsbelehrung wieder falsch? Nutzungsersatzpflicht bei Widerruf

Sonstiges (18)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des EuGH v. 17.04.2008, Rs. C-404/06 (Quelle AG/Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände - Vorabentscheidung zur Nutzungsentschädigung bei Ersatzlieferung)" von Prof. Dr. Dirk Looschelders, original erschienen in: JA 2008, 647.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des EuGH vom 17.04.2008, C-404/06 (Verneinte Nutzungsentschädigung bei Ersatzlieferung)" von RiOLG Heinz Diehl, original erschienen in: ZfS 2008, 511.

  • Jurion (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Zusammenfassung von "Recht und Pflicht zur richtlinienkonformen Rechtsfortbildung bei generellem Umsetzungswillen des Gesetzgebers" von Prof. Dr. Thomas M.J. Möllers / Alexandra Möhring, original erschienen in: JZ 2008, 919 - 924.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des EuGH vom 17.4.2008, Az.: 404/06 (Wertersatz für Nutzung vertragswidrigen Verbrauchsguts)" von Wiss. Mit. Dr. Phillipp S. Fischinger, original erschienen in: EuZW 2008, 312 - 313.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Obligationsrecht (einschl. ziviles Verbraucherschutzrecht) - Kein Nutzungsersatz bei Ersatzlieferung: Anmerkung zu EuGH, Urteil vom 17.4.2008, C-404/06" von PD Dr. Götz Schulze, original erschienen in: GPR 2008, 128 - 132.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des EuGH vom 17.4.2008, Az.: C-404/06 (Verbrauchsgüterkaufrichtlinie steht Wertersatz für Nutzung vertragswidrigen Verbrauchsguts entgegen)" von Prof. Dr. Stephan Lorenz, original erschienen in: DAR 2008, 330 - 331.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des EuGH vom 17.4.2008 Az.: Rs. C-404/06 (Keine Nutzungsentschädigung bei Nacherfüllung durch Lieferung einer mangelfreien Sache)" von RA Walter Felling, original erschienen in: MDR 2008, 733 - 734.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Verpflichtung des Käufers zur Zahlung eines Nutzungsentgelts im Rahmen der Neulieferung einer mangelhaften Kaufsache" von Dr. Oliver Mörsdorf, original erschienen in: ZIP 2008, 1409 - 1417.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Kein Nutzungsersatz beim Widerruf von Fernabsatzgeschäften?" von RA Dr. Felix Buchmann, original erschienen in: K&R 2008, 505 - 509.

  • Jurion (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Zusammenfassung von "Warenwunschwelten und Verbraucherfrustrationsrechte" von Prof. Dr. Peter Derleder, original erschienen in: NJW 2008, 1643 - 1645.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Keine Nutzungsersatzpflicht im Fall der Neulieferung - Die Vorgaben der Verbrauchsgüterkaufrichtlinie und deren Umsetzung in deutsches Recht nach dem "Quelle"-Urteil des EuGH" von Notarassessor Sebastian Herrler und Lovro Tomasic, original erschienen in: BB 2008, 1245 - 1248.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Nutzungsersatz nach Rückgabe mangelhafter Ware durch den Verbraucher" von RA Dr. Christian Bereska, original erschienen in: ZAP 2008, 641 - 642.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Staatshaftung für Gerichtsentscheidungen bei auslegungsbedürftigem Recht" von Prof. Dr. Walter Frenz und Assessorin Wiss. Mit. Vera Götzkes, original erschienen in: EuR 2009, 622 - 644.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Die Richtlinienwidrigkeit des Nutzungsersatzes bei Nachlieferung im Verbrauchsgüterkauf" von Wiss. Assistent Dr. Carsten Herresthal, LL.M., original erschienen in: NJW 2008, 2475 - 2478.

  • Jurion (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu ""Quelle" und die Folgen: kein Nutzungsersatz bei Ersatzlieferung" von Dr. Christine Osterloh-Konrad, original erschienen in: CR 2008, 545 - 550.

  • Jurion (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Zusammenfassung von "Der Leistungsort der Nacherfüllung" von Prof. Dr. Hannes Unberath und WissMit. Johannes Cziupka, original erschienen in: JZ 2008, 867 - 875.

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Vorabentscheidungsersuchen des Bundesgerichtshof (Deutschland) eingereicht am 28. September 2006 - Quelle AG gegen Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensdokumentation)

    Vorabentscheidungsersuchen des Bundesgerichtshofs (Deutschland) - Auslegung von Artikel 3 der Richtlinie 1999/44/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Mai 1999 zu bestimmten Aspekten des Verbrauchsgüterkaufs und der Garantien für Verbrauchsgüter (ABl. L 171 vom 7. Juli 1999, S. 12) - Vom nationalen Recht vorgesehene Möglichkeit für den Verkäufer, vom Verbraucher Wertersatz für die vor der Ersatzlieferung erfolgte Nutzung des zunächst gelieferten vertragswidrigen Verbrauchsgutes zu verlangen

Papierfundstellen

  • NJW 2008, 1433
  • ZIP 2008, 794
  • MDR 2008, 733
  • EuZW 2008, 310
  • VersR 2008, 979
  • MMR 2008, 777 (Ls.)
  • MIR 2008, Dok. 124
  • BB 2008, 386



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (46)  

  • BGH, 19.07.2017 - VIII ZR 278/16  

    Gebrauchtwagenkäufer darf Transportkostenvorschuss vor Nacherfüllung verlangen (§

    Folgerichtig hat - worauf auch die Revisionserwiderung zutreffend hinweist - der Gerichtshof in seinem Urteil vom 16. Juni 2011 (C-65/09 und C-87/09, NJW 2011, 2269 Rn. 55, 62 - Gebr. Weber und Putz) in naheliegender Fortführung der bereits in seinem Urteil vom 17. April 2008 (C-404/06, NJW 2008, 1433 Rn. 34 ff. - Quelle) angestellten Erwägungen zur Auslegung von Art. 3 Abs. 2, 3 der Verbrauchsgüterkaufrichtlinie eigens hervorgehoben, dass es auch unter Berücksichtigung des Zwecks der Richtlinie, ein hohes Verbraucherschutzniveau zu gewährleisten, nicht zwingend erforderlich ist, dass der Verkäufer den Nacherfüllungsvorgang vollständig selbst vornimmt, sondern dass auch die Übernahme der entsprechenden Kosten ein taugliches Äquivalent bilden kann.

    Denn die dem Verkäufer auferlegte Verpflichtung, die Herstellung des vertragsgemäßen Zustands der Kaufsache unentgeltlich zu bewirken, soll - wie auch schon der Gerichtshof in seinem Urteil vom 17. April 2008 (C-404/06, aaO Rn. 34 - Quelle) hervorgehoben hat - den Verbraucher vor drohenden finanziellen Belastungen schützen, die ihn in Ermangelung eines solchen Schutzes davon abhalten könnten, solche Ansprüche geltend zu machen.

    (2) Entgegen der Auffassung des Berufungsgerichts können deshalb die Unannehmlichkeiten und Erstattungsrisiken, die für die dazu nicht verpflichtete Klägerin mit einer gleichwohl zu erbringenden Vorleistung auf die Transportkosten verbunden gewesen wären, angesichts der gegenläufigen Schutzintentionen des europäischen Richtliniengebers (vgl. EuGH, Urteil vom 17. April 2008 - C-404/06, aaO - Quelle) gerade nicht dem gewöhnlichen Vertragsrisiko zugewiesen werden.

  • EuGH, 16.06.2011 - C-65/09  

    Im Fall einer Ersatzlieferung für ein mangelhaftes Verbrauchsgut muss der

    Diese dem Verkäufer auferlegte Verpflichtung, die Herstellung des vertragsgemäßen Zustands des Verbrauchsguts unentgeltlich zu bewirken, sei es durch Nachbesserung, sei es durch Austausch des vertragswidrigen Verbrauchsguts, soll den Verbraucher vor drohenden finanziellen Belastungen schützen, die ihn in Ermangelung eines solchen Schutzes davon abhalten könnten, seine Ansprüche geltend zu machen (vgl. Urteil vom 17. April 2008, Quelle, C-404/06, Slg. 2008, 2685, Randnrn. 33 und 34).

    Der Gerichtshof hat jedoch bereits entschieden, dass sich aus der Verwendung des Adverbs "insbesondere" durch den Unionsgesetzgeber ergibt, dass diese Aufzählung nur Beispiele enthält und nicht abschließend ist (vgl. Urteil Quelle, Randnr. 31).

    Dieses dreifache Erfordernis ist Ausdruck des offenkundigen Willens des Unionsgesetzgebers, einen wirksamen Verbraucherschutz zu gewährleisten (vgl. in diesem Sinne Urteil Quelle, Randnr. 35).

    Dagegen hat der Verbraucher seinerseits den Kaufpreis gezahlt und damit seine vertragliche Verpflichtung ordnungsgemäß erfüllt (vgl. in diesem Sinne Urteil Quelle, Randnr. 41).

    Im Übrigen werden die finanziellen Interessen des Verkäufers nicht nur durch die Verjährungsfrist von zwei Jahren nach Art. 5 Abs. 1 der Richtlinie und durch die ihm in Art. 3 Abs. 3 Unterabs. 2 der Richtlinie eröffnete Möglichkeit geschützt, die Ersatzlieferung zu verweigern, wenn sich diese Abhilfe als unverhältnismäßig erweist, weil sie ihm unzumutbare Kosten verursachen würde (vgl. Urteil Quelle, Randnr. 42), sondern auch durch das in Art. 4 der Richtlinie bestätigte Recht, Rückgriff gegen die Haftenden innerhalb derselben Vertragskette zu nehmen.

    Der Umstand, dass nach der Richtlinie der Verkäufer dem Verbraucher für jede Vertragswidrigkeit haftet, die zum Zeitpunkt der Lieferung des Verbrauchsguts besteht (vgl. Urteil Quelle, Randnr. 40), wird folglich dadurch kompensiert, dass der Verkäufer nach den anwendbaren Bestimmungen des nationalen Rechts den Hersteller, einen früheren Verkäufer innerhalb derselben Vertragskette oder eine andere Zwischenperson in Regress nehmen kann.

    Zudem ergibt sich aus Art. 8 Abs. 2 der Richtlinie, dass die Richtlinie einen Mindestschutz vorsieht und dass die Mitgliedstaaten zwar strengere Bestimmungen erlassen können, aber nicht die vom Unionsgesetzgeber vorgesehenen Garantien beeinträchtigen dürfen (vgl. Urteil Quelle, Randnr. 36).

  • LG Augsburg, 14.11.2018 - 21 O 4310/16  

    VW muss Schummel-Diesel wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung

    Gegenüber der Beklagten zu 2) ist der Kläger auch nicht zum Nutzungsersatz verpflichtet (vgl. EuGH in NJW 08, 1433), denn dies widerspräche dem Gedanken des Schadensersatzes nach sittenwidriger Schädigung.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht