Rechtsprechung
   BGH, 07.12.1954 - 2 StR 471/54   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1954,714
BGH, 07.12.1954 - 2 StR 471/54 (https://dejure.org/1954,714)
BGH, Entscheidung vom 07.12.1954 - 2 StR 471/54 (https://dejure.org/1954,714)
BGH, Entscheidung vom 07. Dezember 1954 - 2 StR 471/54 (https://dejure.org/1954,714)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1954,714) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Papierfundstellen

  • NJW 1955, 350
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (27)

  • BGH, 14.05.2013 - 3 StR 69/13

    Hehlerei; Merkmal des "Absetzens" (beabsichtige Aufgabe der Rechtsprechung zum

    An dieser Rechtsprechung hielt der Bundesgerichtshof - trotz der mit Wirkung vom 15. Juni 1943 erfolgten Einführung der Versuchsstrafbarkeit - fest (BGH, Urteile vom 24. Januar 1952 - 3 StR 927/51, BGHSt 2, 135, 136 f. - und vom 7. Dezember 1954 - 2 StR 471/54, NJW 1955, 350, 351).
  • BGH, 22.10.2013 - 3 StR 69/13

    Hehlerei (Erfordernis eines Absatzerfolges bei der vollendeten Hehlerei durch

    An dieser Rechtsprechung hielt der Bundesgerichtshof - trotz der mit Wirkung vom 15. Juni 1943 erfolgten Einführung der Versuchsstrafbarkeit - fest (BGH, Urteile vom 24. Januar 1952 - 3 StR 927/51, BGHSt 2, 135, 136 und vom 7. Dezember 1954 - 2 StR 471/54, NJW 1955, 350, 351).
  • BGH, 04.11.1976 - 4 StR 255/76

    Ölgemälde - § 259 StGB, Absatz, kein Absatzerfolg

    Unter dem Merkmal "Mitwirken zum Absatz" der alten Gesetzesfassung haben in ständiger Rechtsprechung das Reichsgericht (zuletzt RGSt 56, 191, 192; vgl. auch bei Fezer NJW 1975, 1982) und ihm folgend der Bundesgerichtshof (NJW 1955, 350, 351; BGHSt 22, 206, 207) jede vorbereitende, ausführende oder auch nur helfende Tätigkeit zum Zwecke des Absatzes verstanden ohne Rücksicht darauf, ob der Absatz tatsächlich gelungen ist oder nicht.

    Der Bundesgerichtshof hat an ihr auch festgehalten, nachdem die StrafrechtsangleichungsVO vom 29. Mai 1943 auch den Versuch der Hehlerei unter Strafe gestellt, den Wortlaut des Absatzes 1 des § 259 StGB indessen nicht geändert hat (vgl. NJW 1955, 350, 353; zur Gegenmeinung vgl. u.a. Schönke/Schröder a.a.O.; Stree GA 1961, 33, 43).

  • BGH, 16.06.1976 - 3 StR 62/76

    gescheiterter Absatz - § 259 StGB, Absatzhilfe, kein Absatzerfolg

    Es genügte vielmehr jede Handlung, die geeignet war, dem Vortäter bei seinen Bemühungen zum Absatz zu helfen, vorausgesetzt, daß sie im Einvernehmen mit ihm vorgenommen wurde (vgl. Dreher, StGB, 34. Aufl. § 259 Anm. 3 B c; Ruß in LK, 9. Aufl. § 259 Rdn. 21 mit weiteren Nachweisen; RGSt 5, 241 f. 56, 191 f; BGH NJW 1955, 350, 351; BGHSt 22, 206, 207).

    Daß die Auslegung, nach der das Helfen - mit oder ohne Absatzerfolg - als vollendete Hehlerei strafbar sein soll, sprachlich zwanglos möglich ist, wird auch daraus deutlich, daß Schrifttum und Rechtsprechung bislang die der alten Fassung zugrunde liegenden Begehungsform "zum Absatz mitwirken" als "Absatzhilfe" bezeichneten, und zwar unterschiedslos, gleich ob für die vollendete Tat ein erfolgreicher Absatz für erforderlich gehalten wurde oder nicht (BGHSt 9, 137, 139; BGH NJW 1955, 350, 351; Dreher, StGB, 34. Aufl. § 259 Anm. 3 B c; Ruß in LK 9. Aufl. § 259 Rdn. 20; Maurach, Deutsches Strafrecht, Besonderer Teil, 4. Aufl. S. 357; Schönke/Schröder, StGB, 17. Aufl. § 259 Rdn. 41; Stree GA 1961, S. 33, 34).

  • BGH, 27.10.1970 - 1 StR 282/70

    Annahme eigener Verfügungsgewalt im Rahmen einer Hehlerei - Verwirklichung des

    Hierzu genügt jede vorbereitende, ausführende oder nur helfende Tätigkeit (BGH NJW 1955, 350 Nr. 15), nicht allerdings die bloße Aufbewahrung (BGH, Urteil vom 7. Juli 1959 - 5 StR 198/59) oder eine den Absatz nur unwesentlich fördernde Handlung wie etwa das Abschreiben einer Liste der gestohlenen Sachen (BGH, Urteil vom 24. Juli 1963 - 2 StR 220/63).

    Ebenso ist es zur Vollendung des Vergehens gegen § 259 StGB nicht erforderlich, daß beim Mitwirken zum Absatz die Sache in die Hand des Erwerbers gelangt ist (vgl. BGH NJW 1955, 350 Nr. 15; BGHSt 22, 206, 207) [BGH 16.07.1968 - 1 StR 25/68].

  • BGH, 12.06.1956 - 5 StR 40/56

    Rechtsmittel

    Der Hehler muß dabei im Einverständnis mit diesem anderen mitwirken (vgl BGH NJW 1955, 350 15; RGSt 44, 249 [250]).

    Daß der Absatz tatsächlich erfolgt, setzt der Begriff des Mitwirkens zum Absatz nicht voraus (vgl. BGH NJW 1955, 350 15; RGSt 56, 191).

  • BGH, 01.03.1956 - 4 StR 193/55
    An späterer Stelle der Urteilsgründe (S. 105 UA) spricht die Strafkammer von einem dringenden Verdacht des Angeklagten, der jedoch nicht ausreichen würde (BGH NJW 1955, 350 Nr. 15).
  • BGH, 27.03.1958 - 4 StR 5/58

    Rechtsmittel

    An diesen Grundsätzen hat sich dadurch nichts geändert, daß die StrafRAnglVO vom 29. Mai 1943 auch den Versuch der Hehlerei für strafbar erklärt hat (BGH NJW 1955, 350, 351 [BGH 07.12.1954 - 2 StR 471/54] Nr. 15 am Ende).
  • BGH, 16.10.1974 - 2 StR 380/74

    Ablehnung eines Beweisantrages für unter Beweis gestellte Tatsachen - Genaue

    Die sachlichrechtlichen Angriffe der Revision P. gegen das Urteil gehen schon deshalb fehl, weil die Strafkammer den Hehlereivorsatz nicht über die Beweisregel des § 259 Abs. 1 StGB festgestellt hat (vgl. zur Bedeutung der Beweisregel RGSt 55, 204, 206 ff; BGHSt 2, 146; BGH NJW 1955, 350).
  • BGH, 22.04.1969 - VI ZR 235/67

    Vorliegen eines Verstoßes gegen den Grundsatz freier Beweiswürdigung - Schutz des

    Wenn sich dann aber das Berufungsgericht nach eingehender Erörterung des Für und Wider von einem vorsätzlichen Handeln der Beklagten - sei es auch nur im Sinne des § 259 StGB (vgl. aber auch das Urteil des 2. Strafsenats des BGH vom 7. Dezember 1954 - 2 StR 471/54 -) - nicht hat überzeugen können, so kann dem aus Rechtsgründen nicht entgegengetreten werden.
  • BGH, 07.11.1972 - 5 StR 576/72

    Anforderungen an die gerichtliche Beweiswürdigung - Verfahrensrechtlich

  • BGH, 15.01.1970 - 4 StR 522/69

    Entscheidung über die Vereidigung eines Zeugen durch den Vorsitzenden kraft

  • BGH, 05.11.1969 - 4 StR 410/69

    Voraussetzungen für das Vorliegen einer fortgesetzten gewerbsmäßigen Hehlerei -

  • BGH, 12.06.1968 - 2 StR 204/68

    Veruteilung auf wahldeutiger Grundlage wegen gemeinschaftlicher Hehlerei oder

  • BGH, 08.09.1972 - 5 StR 425/72

    Strafbarkeit wegen einer Hehlerei - Voraussetzungen für das Vorliegen des

  • BGH, 10.11.1971 - 2 StR 472/71

    Bestimmung der Anforderungen an das Wissen des Täters über die strafbare Herkunft

  • BGH, 28.03.1968 - 2 StR 733/67

    Voraussetzungen einer Anwendung der Beweisregel des § 259 Strafgesetzbuch (StGB)

  • BGH, 23.02.1966 - 2 StR 417/65

    Anwendung der gesetzlichen Beweisregel des § 259 Strafgesetzbuch (StGB) neben

  • BGH, 05.11.1965 - 4 StR 529/65

    Gesetzliche Vermutung des Wissens des Täters um die strafbare Herkunft einer

  • BGH, 14.05.1965 - 4 StR 184/65

    Anforderungen an die Durchführung des Revisionsverfahrens - Grundlagen der

  • BGH, 02.07.1963 - 5 StR 225/63

    Rechtsmittel

  • BGH, 16.10.1962 - 5 StR 437/62

    Rechtsmittel

  • BGH, 03.10.1961 - 5 StR 435/61

    Rechtsmittel

  • BGH, 05.07.1961 - 2 StR 259/61

    Erfordernis des Vorsatzes zur Verwirklichung des Hehlereitatbestands -

  • BGH, 31.08.1960 - 2 StR 396/60

    Wahlfeststellung in einem Strafverfahren - Begehung von Straftaten als

  • BGH, 14.01.1958 - 5 StR 546/57

    Rechtsmittel

  • BGH, 03.07.1957 - 2 StR 235/57

    Rechtsmittel

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht