Rechtsprechung
   BGH, 23.05.1960 - II ZR 75/58   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1960,993
BGH, 23.05.1960 - II ZR 75/58 (https://dejure.org/1960,993)
BGH, Entscheidung vom 23.05.1960 - II ZR 75/58 (https://dejure.org/1960,993)
BGH, Entscheidung vom 23. Mai 1960 - II ZR 75/58 (https://dejure.org/1960,993)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1960,993) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1960, 1462
  • MDR 1960, 743
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • BGH, 07.06.2011 - II ZR 186/08

    Abfindungsanspruch des ausgeschiedenen BGB-Gesellschafters: Leistungsklage bei

    Es entspricht auch allgemeiner Meinung, dass eine Klage insgesamt als verfrüht ("als zur Zeit unbegründet") abzuweisen ist, wenn der - wie hier - beweispflichtige Kläger die rechtserhebliche Tatsache, deren Feststellung dem Schiedsgutachter übertragen ist, nicht durch Vorlage des Schiedsgutachtens nachweist (BGH, Urteil vom 23. Mai 1960 - II ZR 75/58, NJW 1960, 1462, 1463; Urteil vom 8. Juni 1988 - VIII ZR 105/87, WM 1988, 1500, 1503 m.w.N.).
  • BGH, 08.11.2007 - III ZB 95/06

    Berücksichtigung von Einwendungen im Verfahren auf Vollstreckbarklärung eines

    a) Zu der Frage, wann eine Schiedsvereinbarung (§ 1029 Abs. 1 ZPO) vorliegt, hat der Bundesgerichtshof (Urteil vom 23. Mai 1960 - II ZR 75/58 - NJW 1960, 1462 f ) entschieden, dass das in der Vereinbarung bestimmte "Schiedsgericht" berechtigt sein muss, über einen geltend gemachten Anspruch in vollem Umfange oder jedenfalls über einen quantitativen Teil (oder möglicherweise über den Grund) des Anspruchs selbständig und abschließend zu entscheiden.
  • BSG, 29.06.2017 - B 3 KR 31/15 R

    Krankenversicherung - Schiedsverfahren im Bereich der häuslichen Krankenpflege -

    Eine vor der Einholung eines Schiedsgutachtens verfrüht erhobene Klage ist nach allgemeiner Ansicht im Zivilprozessrecht "als zur Zeit unbegründet" abzuweisen; auch ein dem Grunde nach zusprechendes Urteil iS von § 304 ZPO darf nicht ergehen (vgl BGH Urteil vom 23.5.1960 - II ZR 75/58 - NJW 1960, 1462, 1463; BGH Urteil vom 8.6.1988 - VIII ZR 105/87 - WM 1988, 1500; BGH Urteil vom 7.6.2011 - II ZR 186/08 - NJW-RR 2011, 1059; vgl aus der Literatur nur Rieble in Staudinger, BGB, Buch 2, Recht der Schuldverhältnisse, Neubearbeitung 2015, § 319 RdNr 41; § 317 RdNr 41) .
  • BGH, 08.06.1988 - VIII ZR 105/87

    Erlaß eines Grundurteils vor Erstellung eines Schiedsgutachtens

    Es entspricht allgemeiner Meinung, daß eine Klage insgesamt als verfrüht ("als zur Zeit unbegründet") abzuweisen ist, wenn der beweispflichtige Kläger die rechtserhebliche Tatsache, deren Feststellung dem Schiedsgutachter übertragen ist, nicht durch Vorlage des Schiedsgutachtens nachweist (vgl. BGH Urteil vom 23. Mai 1960 - II ZR 75/58 = NJW 1960, 1462, 1463; OLG Zweibrücken NJW 1971, 943 [OLG Zweibrücken 20.01.1971 - 2 U 75/70]; Rosenberg/Schwab, Zivilprozeßrecht, 14. Aufl., § 173 III 4, S. 1149; Thomas/Putzo, ZPO, 15. Aufl., Vorbem. zu § 1025 Anm. 2 a; Baumbach/Albers, ZPO, 46. Aufl., Grundzüge § 1025 Anm. 3 C; Stein/Jonas/Schlosser, ZPO, 20. Aufl., vor § 1025 Rdn. 23, S. 81; AK/ZPO-Röhl, vor § 1025 Rdn. 50).
  • OLG Stuttgart, 18.08.2006 - 1 Sch 1/06

    Schiedsverfahren: Verstoß eines Schiedsspruchs gegen den verfahrensrechtlichen

    Eine derartige Aufgabenverteilung zwischen staatlichem Gericht und Schiedsgericht in derselben Sache ist unzulässig (vgl. BGH, Urteil vom 23. Mai 1960 - II ZR 75/58, NJW 1960, 1462; Schwab/Walter, Schiedsgerichtsbarkeit 7. Aufl. Kap. 3 Rdn. 21).
  • OLG Düsseldorf, 14.01.1999 - 10 W 1/99

    Erstattung des Schiedsgutachterhonorars)

    Wenn der beweisbelastete Kläger die rechtserhebliche Tatsache, deren Feststellung dem Schiedsgutachter übertragen ist, nicht durch Vorlage des Schiedsgutachtens nachweist, ist die Klage insgesamt als verfrüht ("als zur Zeit unbegründet") abzuweisen (BGH NJW-RR 1988, 1405 mit Hinweis auf BGH NJW 1960, 1462, 1463; OLG Zweibrücken NJW 1971, 943; Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO, 46. Aufl., vor § 1025 Anm. 3 C; Stein/Jonas/Schlosser, ZPO, 20. Aufl., vor § 1025 Rz. 23 und w.N.).

    Alternativ liegt es im Ermessen des Tatrichters, von einer sofortigen Abweisung "als zur Zeit unbegründet" abzusehen und zunächst - wie im Beschluß des LG vom 4.4.1996 geschehen - entsprechend §§ 356, 431 ZPO eine Frist zur Beibringung des Schiedsgutachtens zu setzen (BGH NJW 1960, 1462, 1463; mit Hinweis auf Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO, 46. Aufl., vor § 1025 Anm. 3 L; Stein/Jonas/Schlosser, ZPO, 20. Aufl., vor § 1025 Rz. 32 und w.N.).

  • OLG München, 12.03.2015 - 23 U 1960/14

    Anforderungen an den Nachweis des Vorliegens eines Pfändungs- und

    8.5 Es entspricht ständiger Rechtsprechung, dass eine Klage insgesamt als verfrüht ("als zur Zeit unbegründet") abzuweisen ist, wenn der beweispflichtige Kläger die rechtserhebliche Tatsache, deren Feststellung dem Schiedsgutachter übertragen ist, nicht durch Vorlage des Schiedsgutachtens nachweist (BGH, Urteil vom 23.05.1960, II ZR 75/58, NJW 1960, 1462, 1463 Urteil vom 08.06.1988, VIII ZR 105/87, [...] Tz. 32; Urteil vom 97.06.2011, II ZR 186/08, [...] Tz. 13).
  • OLG Koblenz, 27.04.1995 - 5 U 1536/94

    Feststellen der Wirksamkeit der Schiedsgerichtsabrede im Rahmen eines

    Von daher ist das mit den Hilfsanträgen verfolgte Verlangen als derzeit unbegründet abzuweisen (vgl. RG SeuffArch 57, Nr. 227; BGH NJW 1960, 1462, 1463; BGH NJW-RR 1988, 1405 ; OLG Zweibrücken OLGZ 1971, 396, 400; Baumbach/Lauterbach/ Albers/Hartmann aaO. vor § 1025 Rn. 17; RosenbergiSchwab/Gottwald aaO. Seite 1073 f.; Thomas/Putzo, ZPO , 18. Auflage, vor § 1025 Rn. 5; für eine Abweisung als bereits unzulässig Habscheid KTS 1972, 209, 219; Walter JZ 1988, 1083 f.).
  • OLG München, 27.10.1999 - 7 U 3147/99

    Zulässigkeit der Klage trotz Schiedsgutachtervereinbarung

    Kann daher der Kläger eine rechtlich erhebliche Tatsache nicht durch Vorlage des vereinbarten Schiedsgutachtens nachweisen, ist die Klage als "zur Zeit unbegründet" abzuweisen (vgl. Baumbach-Lauterbach-Albers-Hartmann, ZPO, 55. Aufl., § 1025, Rn. 17; BGH NJW 60, 1462/3).
  • OLG Koblenz, 18.07.1996 - 5 U 67/96

    Umfang von Mietzinsansprüchen wegenÜberlassung von Apothekenräumen bei

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • LG Köln, 05.07.2001 - 86 O 14/01
  • BVerwG, 01.03.1968 - VII C 153.66

    Erteilung von Übernahmeverträgen für die Einfuhr von Weizen - Erstattung von

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht