Weitere Entscheidungen unten: BVerwG, 11.05.1960 | BVerwG, 11.05.1960

Rechtsprechung
   BVerwG, 21.05.1960 - V B 5.60, V CB 6.60   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1960,19
BVerwG, 21.05.1960 - V B 5.60, V CB 6.60 (https://dejure.org/1960,19)
BVerwG, Entscheidung vom 21.05.1960 - V B 5.60, V CB 6.60 (https://dejure.org/1960,19)
BVerwG, Entscheidung vom 21. Mai 1960 - V B 5.60, V CB 6.60 (https://dejure.org/1960,19)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1960,19) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Kriegsgefangenenentschädigung aufgrund der Gefangennahme einer auf Veranlassung eines militärischen Befehlshabers für Zwecke der Wehrmacht angeforderten und bereitgestellten Krankenschwester in Ostpreußen bei der Besetzung von Königsberg

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1960, 1587
  • DVBl 1960, 865
  • DÖV 1961, 716
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (290)

  • BVerwG, 02.10.1961 - VIII B 78.61

    Umfang der Darlegung der grundsätzlichen Bedeutung einer Rechtssache -

    Dabei genügt es nicht, daß die Sache in tatsächlicher Hinsicht eine über den der Beschwerde zugrunde liegenden Einzelfall hinausgehende Bedeutung hat; diese Voraussetzung ist vielmehr nur dann erfüllt, wenn die Rechtssache eine höchstrichterlich bisher noch nicht geklärte Rechtsfrage von grundsätzlicher, das heißt allgemeiner Bedeutung aufwirft (vgl. den Beschluß vom 21. Mai 1960 - BVerwG V B 5.60/V CB 6.60 -, NJW 1960 S. 1587).
  • BVerwG, 11.04.1986 - 7 CB 63.85

    Auf Verdacht erhobene Rüge zur Besetzung des Gerichts - Pflicht zur Bescheidung

    Daß einer Sache in tatsächlicher Hinsicht eine über den Einzelfall hinausgehende Bedeutung zukommt, verleiht dem Rechtsstreit danach keinen grundsätzlichen Charakter (vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 22. Dezember 1969 - BVerwG 7 B 115.68 - <DVBl. 1970, 901 und vom 21. Mai 1960> - BVerwG 5 B 5.60 - ).
  • BVerwG, 25.01.1962 - VIII B 40.61

    Verhältnis der Sachrüge zur Verfahrensrüge bei der Revisionszulassung -

    Dies ist der Sinn der vom beschließenden Senat schon bisher geforderten Voraussetzung, daß die Entscheidung dazu dienen könne, die Rechtseinheit in ihrem Bestand zu erhalten oder die Weiterentwicklung des Rechts zu fördern (Beschluß vom 4. August 1961 - BVerwG VIII B 9.61 -, Buchholz BVerwG 310, § 132 VwGO Nr. 16; vgl. auch die Beschlüsse vom 5. Mai 1961 - BVerwG I B 50.60 - vom 21. Mai 1960 - BVerwG V B 5.60/V CB 6.60 -, NJW 1960 S. 1587; und vom 2. August 1960 - BVerwG VII B 54.60 -, Buchholz BVerwG 310, § 132 VwGO Nr. 2 = DVBl. 1960 S. 854).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BVerwG, 11.05.1960 - V C 320.58   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1960,133
BVerwG, 11.05.1960 - V C 320.58 (https://dejure.org/1960,133)
BVerwG, Entscheidung vom 11.05.1960 - V C 320.58 (https://dejure.org/1960,133)
BVerwG, Entscheidung vom 11. Mai 1960 - V C 320.58 (https://dejure.org/1960,133)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1960,133) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    MRVO Nr. 165 § 53; VwGO §§ 56, 75

Papierfundstellen

  • BVerwGE 10, 293
  • NJW 1960, 1587
  • MDR 1962, 595
  • DVBl 1960, 865
  • DVBl 1961, 43
  • DÖV 1960, 880
  • DÖV 1962, 317
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (24)

  • BSG, 04.06.2014 - B 14 AS 2/13 R

    Sozialrechtliches Verwaltungsverfahren - Grundsicherung für Arbeitsuchende -

    Weitere Voraussetzung für eine Bekanntgabe ist, dass das von der Regelung betroffene Mitglied der Bedarfsgemeinschaft die Möglichkeit der Kenntnisnahme dadurch erlangt hat, dass der Verwaltungsakt so in seinen Machtbereich gelangt ist, dass es von dem Schriftstück Kenntnis nehmen und diese Kenntnisnahme nach den allgemeinen Gepflogenheiten auch von ihm erwartet werden kann (so bereits Bundesverwaltungsgericht , Urteil vom 11.5.1960 - V C 320.58 -, BVerwGE 10, 293; Fortführung in Beschluss vom 22.2.1994 - 4 B 212/93 - vgl auch Bundesfinanzhof , Urteil vom 9.12.1999 - III R 37/97 -, BFHE 190, 292; s dazu Engelmann in von Wulffen/Schütze, SGB X, 8. Aufl 2014, § 37 RdNr 4 ff mwN).
  • OLG Stuttgart, 06.03.2012 - 10 U 102/11

    VOB-Vertrag: Verständnis einer Skontoklausel für Abschlagszahlungen; Ausnahme vom

    Briefe, die in einem Postschließfach zur Abholung bereitgelegt werden, sind am Tag des Bereitlegens zugegangen, wenn sie nach der Verkehrsauffassung auch noch an diesem Tage abgeholt zu werden pflegen (BGH Beschl. v. 31.07.2003 - III ZR 353/02, NJW 2003, 3270f, juris Rn. 7; BVerwG Urt. v. 11.05.1960 - V C 320.58; NJW 1960, 1587; juris Rn. 20).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.03.2001 - 19 A 4216/99

    Dreitagesfiktion bei Einlegung ins Postfach

    So BVerwG, Beschluss vom 3. Juli 1961 - VIII B 48.60 -, DVBl. 1961, 827 (827), und Urteil vom 11. Mai 1960 - V C 320.85 -, NJW 1960, 1587; BFH, Urteil vom 9. Dezember 1999 - III R 37/97 -, a.a.O., m. w. N.; BSG, Urteil vom 2. September 1977 - 12 R Ar 46/76 -, MDR 1978, 83; Hess. VGH, Urteil vom 11. Januar 1968 - V OE 123.67 -, NJW 1968, 1979 (1980); Redeker/von Oertzen, VwGO, 13. Aufl., 2000, § 70 Rdnr. 4; Eyermann/Fröhler, VwGO, 10. Aufl., 1998, § 70 Rdnr. 6; Knack/Hennecke, a.a.O., § 41 Anm. 5.2.1; offen gelassen: BAG, Urteil vom 24. Oktober 1985 - 2 AZR 521/84 -, NJW 1986, 1373 (1374); unklar: BFH, Beschluss vom 12. August 1998 - 4 B 145/97 -.
  • BFH, 14.08.1975 - IV R 150/71

    Voller Beweis - Zugestellter Bescheid - Zustellung durch einfachen Brief - Zugang

    -- Im Falle des Einlegens einer Postsendung in ein Postfach des Empfängers geht die Sendung dem Inhaber zu, wenn und sobald nach dem gewöhnlichen Verlauf und normaler Gestaltung der Verhältnisse mit einer Leerung des Postfachs zu rechnen ist (vgl. BVerwG-Urteil vom 11. Mai 1960 U C 320/58, NJW 1960, 1587; OLG Celle, Urteil vom 9. April 1974 11 U 153/73, NJW 1974, 1386; Forian/Weigert, Kommentar zur Postordnung 1974, Bd. II, § 53 Anm. 6 c [2]); auch hierbei ist es unerheblich, ob das Postfach geleert und der entnommene Brief überhaupt zur Kenntnis genommen wurde.
  • OVG Hamburg, 02.03.2012 - 1 Bf 209/08

    Alimentation von Ruhestandsbeamten; Zahlung kinderbezogener Leistungen;

    Dieser ist entsprechend § 130 BGB dann erfolgt, wenn der Verwaltungsakt derart in den Machtbereich des Adressaten gelangt ist, dass bei gewöhnlichem Verlauf und normaler Gestaltung der Verhältnisse des Empfängers mit der Kenntnisnahme durch ihn zu rechnen ist (vgl. BVerwG, Beschl. v. 22.2.1994, Buchholz 316 § 41 VwVfG; Urt. v. 11.5.1960, BVerwGE 10, 293; Kopp/Ramsauer, VwVfG, 14. Aufl. 2011, § 41 Rn. 7b).
  • BVerwG, 22.02.1994 - 4 B 212.93

    Nichtzulassung der Revision mangels grundsätzlicher Bedeutung - Zustellung oder

    Es entspricht allgemeiner Meinung, daß für die Bekanntgabe eines Verwaltungsakts § 130 BGB analog anzuwenden und darauf abzustellen ist, wann bei gewöhnlichem Verlauf und normaler Gestaltung der Verhältnisse des Empfängers mit der Kenntnisnahme durch ihn zu rechnen ist (vgl. etwa Urteil vom 11. Mai 1960 - BVerwG 5 C 320.58 - BVerwGE 10, 293; Kopp, Rdnr. 36 zu § 41 VwVfG m.w.N.).
  • LAG Rheinland-Pfalz, 08.06.2010 - 11 Sa 496/09

    Steuererstattungsanspruch des Arbeitgebers - tarifliche Ausschlussfrist -

    Auch für Zustellungen mittels Postschließfaches bestimmt sich der Zeitpunkt des Zugehens danach, wann bei gewöhnlichem Verlauf und normaler Gestaltung der Verhältnisse des Empfängers mit der Kenntnisnahme durch ihn zu rechnen ist (BVerwG, Urt. v. 11. Mai 1960 - V C 320.58 - zitiert nach juris , Rn. 20 f.; OLG Stuttgart, Urt. v. 26. November 1999 - 2 U 147/99 - NJW-RR 2001, 423, 425).
  • BVerwG, 30.08.1973 - II C 21.71

    Zahlungen nach dem Gesetz zur Regelung der Rechtsverhältnisse der unter Art. 131

    Bei Richtigkeit des Revisionsvorbringens wäre der Bürger genötigt, über die Organisation der Behörde, an die eine fristgebundene Erklärung zu richten ist, insbesondere über ihre Annahmebereitschaft und deren Formen während des Wochenendes, Erkundigungen einzuziehen (vgl. BVerwGE 10, 293 [294]; auch Beschluß des Senats vom 13. Februar 1973 - BVerwG II B 56.71 -); solche Erkundigungen sind schon wegen der örtlichen Gegebenheiten regelmäßig unzumutbar.
  • BFH, 03.08.1978 - VI R 73/78

    Postschließfach - Leerung des Postschließfachs - Zugangszeitpunkt -

    Holt der Empfänger die Post aus dem Postschließfach ab, so sind Briefe nicht schon mit dem Einsortieren, sondern erst in dem Zeitpunkt zugegangen, in welchem das Postschließfach normalerweise geleert zu werden pflegt (Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 11. Mai 1960 V C 320/58, Neue Juristische Wochenschrift 1960 S. 1587; Palandt, a. a. O., Anm. 2 a aa; BGB-RGRK, a. a. O.; Larenz, a. a. O.), sofern nicht nach den Gepflogenheiten des Verkehrs eine frühere Entnahme erwartet werden konnte.
  • BSG, 28.09.2012 - B 14 AS 34/11 BH

    Sozialrechtliches Verwaltungsverfahren - Bekanntgabe eines Verwaltungsaktes -

    Es entspricht aber allgemeiner Meinung, dass bei einer Bekanntgabe eines Verwaltungsakts mittels Aufgabe zur Post nach § 37 Abs. 2 SGB X § 130 BGB entsprechend anzuwenden ist (vgl nur BSG SozR 3-1300 § 44 Nr. 19 S 36; ebenso zu § 41 Abs. 2 Verwaltungsverfahrensgesetz bereits Bundesverwaltungsgericht BVerwGE 10, 293; BVerwG Buchholz 316 § 41 VwVfG Nr. 2) .
  • LSG Berlin-Brandenburg, 16.12.2010 - L 21 R 614/08

    Aufhebung eines Vormerkungsbescheides für die Zukunft; Umdeutung eines

  • BAG, 24.10.1985 - 2 AZR 521/84

    Rechtmäßigkeit einer ordentlichen Kündigung - Fristwahrung durch einen

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.01.2004 - 1 A 458/01

    Anspruch eines verheirateten Beamten mit fünf Kindern auf Erhöhung der gewährten

  • BDH, 22.04.1964 - II DV 7/63
  • BVerwG, 31.01.1964 - IV C 101.63

    Wahrung einer Rechtmittelfrist durch Einwurf der Rechtsmittelschrift in das

  • FG Hamburg, 14.11.2002 - V 81/00

    Zustellung im Ausland und Anspruch auf Durchführung einer Veranlagung

  • BSG, 02.09.1977 - 12 RAr 46/76

    Erstattung eines gegenüber Arbeitnehmern gewährten Wintergeldes - Einhaltung der

  • BVerwG, 05.04.1962 - VIII C 32.61
  • BVerwG, 12.02.1971 - VI C 29.69

    Zustellung an den Inhaber eines Postfaches - Zustellung in der Form der

  • BVerwG, 31.01.1963 - VIII C 92.61

    Vorgehen gegen die Ablehnung eines Wiedergutmachungsantrags in Anwendung des

  • KG, 14.02.1994 - 22 U 479/93

    Genehmigungspflichtigkeit der Übertragung eines Erbteils; Anspruch eines

  • FG Nürnberg, 30.01.2001 - II 265/00

    Rückforderungsanspruch des Finanzamtes gegen Bank; Umsatzsteuerrückzahlung nach

  • BVerwG, 27.04.1979 - 4 CB 31.79

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision - Fehler bei der Zustellung

  • BVerwG, 13.02.1973 - II B 56.71

    Einhaltung der Beschwerdefrist - Benachrichtigung über den Eingang der durch

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BVerwG, 11.05.1960 - V C 253.58   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1960,1038
BVerwG, 11.05.1960 - V C 253.58 (https://dejure.org/1960,1038)
BVerwG, Entscheidung vom 11.05.1960 - V C 253.58 (https://dejure.org/1960,1038)
BVerwG, Entscheidung vom 11. Mai 1960 - V C 253.58 (https://dejure.org/1960,1038)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1960,1038) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1960, 1587
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BVerwG, 12.04.1961 - V C 15.59

    Aufwendungen zur Einrichtung eines Ersatzbetriebes als Kosten der

    Zu den Kosten der Wiedereinrichtung gehören auch die Aufwendungen zur Einrichtung eines Ersatzbetriebes (Bestätigung von BVerwG V C 253.58).

    Das Berufungsurteil weicht indessen von dem Urteil des erkennenden Senats vom 11. Mai 1960 - BVerwG V C 253.58 - ab, dessen Leitsatz lautet: "Zu den Kosten der Wiedereinrichtung gehören auch die Aufwendungen zur Einrichtung eines ersatzbetriebes." Das Berufungsgericht hält für erstattungsfähig nur die Kosten der Wiediereinrichtung des requirierten Betriebes.

  • BVerwG, 26.05.1961 - VII C 62.60
    An dieser bei Klageerhebung gegebenen Passivlegitimation hat sich durch § 78 VwGO nichts geändert (vgl. BVerwG, Urteil vom 11. Mai 1960 - BVerwG V C 253.58 - in DVBl. 1960 S. 447 = NJW 1960 S. 1587 = DÖV 1960 S. 504 = VerwRspr. 12 S. 915).
  • BVerwG, 27.05.1960 - VII C 227.59
    In der Passivlegitimation des Beklagten hat sich auch nach Inkrafttreten der Verwaltungsgerichtsordnung nichts geändert (vgl. BVerwG, Urteil vom 11. Mai 1960, NJW 60, 1587 = DVBl. 60, 477).
  • BVerwG, 26.10.1961 - III C 192.60

    Beklagtenwechsel in beim Inkrafttreten der Verwaltungsgerichtsordnung ()VwGO

    Aus der Fassung des § 78 VwGO und aus dem Fehlen einer den Beklagtenwechsel anordnenden Übergangsvorschrift in diesem Gesetz ist, wie der V. Senat des Bundesverwaltungsgerichts in seinem Urteil vom 11. Mai 1960 - BVerwG V C 253.58 - (NJW 1960 S. 1587 = DVBl. 1960 S. 447) bereits ausgeführt hat, zu schließen, daß in Streitverfahren, die beim Inkrafttreten der Verwaltungsgerichtsordnung bereits anhängig waren, ein Beklagtenwechsel nicht eintreten und der Rechtsstreit zwischen denselben Beteiligten zu Ende geführt werden sollte.
  • BVerwG, 23.11.1960 - V C 161.59
    Richtig ist auch, daß § 16 Erste GREAO die erstattungsfähigen zusätzlichen Aufwendungen erschöpfend aufzählt (Urteil vom 11. Mai 1960 - BVerwG V C 253.58 -).
  • BVerwG, 04.02.1970 - V C 164.67

    Aufwendungen für bauliche Veränderungen im Ausweichbetrieb - Anforderungen an

    Zwar werden auch die Aufwendungen zur Einrichtung eines Ersatz- oder Ausweichbetriebes hierzu gerechnet, nicht aber die Aufwendungen zur Instandsetzung der Räume eines solchen Betriebes (Urteile vom 11. Mai 1960 - BVerwG V C 253.58 -, 12. April 1961 - BVerwG V C 15.59 -, 10. Januar 1962 - BVerwG V C 21.61 -).
  • BVerwG, 22.02.1962 - V B 71.61

    Rechtsmittel

    Es verstößt daher keineswegs gegen § 24 AbgG, wenn die nach dem Abgeltungsgesetz zuständige Stelle bei der Beurteilung des Schadensfalles nach dem früheren Recht einen anderen Schadenszeitpunkt annimmt als die Besatzungsdienststelle in ihrer früheren Entscheidung (vgl.Urteil vom 27. Januar 1960 - BVerwG V C 130.58 - [MDR 1960, 608 = Buchholz BVerwG 409.2 § 12 Nr. 3]; fernerUrteil vom 11. Mai 1960 - BVerwG V C 253.58 - Buchholz BVerwG 409.5 1. GREAO Nr. 5).
  • BVerwG, 10.01.1962 - V C 21.61

    Anspruch auf Zahlung einer Nutzungsentschädigung bei Beschlagnahme eines Hauses -

    Solche den Begriff "angemessene Entschädigung" erweiternden Bestimmungen sind auch die Tatbestände der Nr. 2 a bis g der FTA 100. Sie stellen wegen ihrer Ausnahmeeigenschaft einen geschlossenen Katalog von erstattungsfähigen Unkosten dar, "die im Zusammenhang mit Umzügen aus requirierten Räumen entstehen" (Urteil vom 11. Mai 1960 - BVerwG V C 253.58 - [DÖV 1960, 504 [BVerwG 11.05.1960 - V C 253/58]]; Urteil vom 12. April 1961 - BVerwG V C 15.59 - [DÖV 1962, 75]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht