Rechtsprechung
   BGH, 30.05.1963 - VII ZR 276/61   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1963,530
BGH, 30.05.1963 - VII ZR 276/61 (https://dejure.org/1963,530)
BGH, Entscheidung vom 30.05.1963 - VII ZR 276/61 (https://dejure.org/1963,530)
BGH, Entscheidung vom 30. Mai 1963 - VII ZR 276/61 (https://dejure.org/1963,530)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1963,530) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Papierfundstellen

  • NJW 1963, 1869
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BGH, 10.12.2002 - X ZR 193/99

    Befugnisse des Reisebüros bei Insolvenz des Reiseveranstalters

    b) Die Reisenden als Vertragspartner der Gemeinschuldnerin konnten die Vorleistung auch nicht deshalb von der Beklagten als Zessionar zurückverlangen, weil sie die vertraglich geschuldete Leistung später vom Zedenten nicht erhalten haben (BGH, Urt. v. 30.5.1963 - VII ZR 276/61, NJW 1963, 1869).
  • BGH, 23.01.2001 - X ZR 247/98

    Zeitliche Geltung rechtsgeschäftlicher Abtretungsverbote

    Der werkvertragliche Vergütungsanspruch gemäß § 631 Abs. 1 BGB entsteht mit Abschluß des Werkvertrages (BGH, Urt. v. 30.5.1963 - VII ZR 276/61, NJW 1963, 1869; Urt. v. 8.7.1968 - VII ZR 65/66, NJW 1968, 1962; BGHZ 89, 189, 192; BGB-RGRK/Glanzmann, 12. Aufl., § 631 Rdn. 24; Ingenstau/Korbion, VOB, 13. Aufl., B § 2 Rdn. 1; Riedl in Heiermann/Riedl/Rusam, VOB, 9. Aufl., B § 2 Rdn. 1).
  • BGH, 11.03.1997 - X ZR 146/94

    Wirksamkeit eines formularmäßigen Abtretungsverbots im Konkurs des Gläubigers

    Das deckt sich auch jedenfalls insoweit mit der angesprochenen herrschenden Meinung in Rechtsprechung und Literatur, als auch sie nicht annimmt, der ursprüngliche Vertrag komme im Falle des Konkurses einer Vertragspartei zum Erlöschen (BGH, Urt. v. 30.05.1963 - VII ZR 276/61, NJW 1963, 1869, 1870).
  • BGH, 05.05.1977 - VII ZR 85/76

    Bauarbeiten zur Schadensminderung bei Konkurseröffnung einer Firma; Finanzielle

    Das Rechtsverhältnis wird aber umgestaltet: An die Stelle des gegenseitigen Schuldverhältnisses tritt der einseitige Anspruch des Vertragsgegners des Gemeinschuldners auf Schadensersatz wegen Nichterfüllung (BGH NJW 1962, 153, 155; 1962, 2296, 2297; 1963, 1869, 1870; 1967, 2203, 2204 (insofern nicht abgedruckt in BGHZ 48, 203); Senatsurteil vom 30. Mai 1963 - VII ZR 11/62 = WM 1963, 964, 965; RGZ 135, 167, 170; 140, 10, 15; Jaeger/Lent 8. Aufl. Rdn. 41, 42; Mentzel/Kuhn, 8. Aufl. Rdn. 36; Böhle-Stamschräder 12. Aufl. Anm. 4 c jeweils zu § 17 KO; Schulz-Bourmer KTS 1975, 103; Rosenberger BauR 1975, 233, 234).

    Innerhalb des an die Stelle des Vertrags getretenen Abrechnungsverhältnisses (Senatsurteil NJW 1963, 1869, 1870) sind die vom Gemeinschuldner vor Eröffnung des Konkursverfahrens erbrachten Teilleistungen nur Rechnungsposten bei der Ermittlung des dem Vertragsgegner entstandenen Schadens (Böhle-Stamschräder a.a.O. § 26 KO Anm. 8).

  • BGH, 10.07.1986 - III ZR 19/85

    Formularmäßige Vereinbarung des Auszahlungsfortschritts bei einem

    Ob die Beklagten, die am 24. April 1982 in das Haus eingezogen sind, die Werkleistung der Firma L. (ganz oder zumindest teilweise) abgenommen haben oder zur Abnahme jedenfalls verpflichtet sind, ob sie im Hinblick auf den Konkurs der Firma L. den Fertighausvertrag (zulässigerweise; vgl. BGH Urteil vom 26. September 1985 - VII ZR 19/85 = WM 1985, 1479) gekündigt oder sonst zur Abrechnung gebracht haben (vgl. § 8 Nr. 2 VOB/B; §§ 633 ff., 326 BGB; vgl. auch § 17 KO), kann im einzelnen auf sich beruhen (s. insoweit BGH Urteile vom 30. Mai 1963 - VII ZR 11/62 = WM 1963, 964 und VII ZR 276/61 = NJW 1963, 1869).
  • BGH, 29.01.1992 - VIII ZR 202/90

    Beweisaufnahme bei Ausbleiben des erklärungsbereiten Auslandszeugen

    Neben dem Anspruch aus einem Abwicklungsverhältnis nach § 326 BGB ist jedoch für Forderungen aus ungerechtfertigter Bereicherung kein Raum (vgl. BGH, Urteil vom 31. Mai 1963 - VII ZR 276/61, WM 1963, 750, 751 unter 2).
  • BVerwG, 18.04.1986 - 8 A 1.83

    Verjährung - Bundesdarlehn - Sozialer Wohnungsbau

    Der auf den Ausgleich einer rechtsgrundlosen tatsächlichen Vermögensverschiebung gerichtete öffentlich-rechtliche Erstattungsanspruch ist neben einem vertraglichen Anspruch - insbesondere auch wegen Leistungsstörungen (Verzuges) - nicht gegeben (vgl. zum Bereicherungsanspruch BGH, Urteil vom 31. Mai 1963 - VII ZR 276/61 - WPM 1963, 750 ).
  • BGH, 08.10.1980 - IVb ZR 535/80

    Bereicherungsanspruch des Scheinvaters

    Hingegen besagt die in diesem Zusammenhang vielfach angeführte Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 30. Mai 1963 (VII ZR 276/61 - NJW 1963, 1869, 1870) zu der erörterten Frage nichts, da sie den Bereicherungsanspruch gegen den damals beklagten Zessionar schon daran scheitern ließ, daß es an dem Tatbestand des § 812 Abs. 1 BGB fehle.
  • OLG München, 06.12.2011 - 9 U 1741/11

    VOB-Vertrag: Entstehung und Abtretbarkeit des Werklohnanspruchs; Anforderungen an

    Auf die Fälligkeit der Vergütung, die in § 641 BGB geregelt ist und grundsätzlich die Abnahme des Werkes voraussetzt, kommt es insoweit nicht an (vgl. BGH NJW 1963, 1869; 1968, 1962; 2001, 1724; BGHZ 89, 189, 192).
  • OLG Köln, 23.10.1998 - 19 U 26/98

    Abrechnung eines Werkvertrages durch Konkursverwalter

    a. Wenn der Konkursverwalter wie hier der Kläger die weitere Erfüllung eines Vertrages gemäß § 17 KO ablehnt, tritt an die Stelle des gegenseitigen Schuldverhältnisses der einseitige Anspruch des Vertragsgegners, hier der Beklagten, auf Schadensersatz wegen Nichterfüllung, wie immer dieser im einzelnen begründet werden mag (vgl. BGH NJW 1963, 1869 [1870]; BGHZ 68, 379 [380] = NJW 1977, 1345; BGHZ 96, 392 = NJW 1986, 1176; Kilger/Karsten Schmidt, Insolvenzgesetze 17. Aufl., § 17 KO Anm. 4 c; Kuhn-Uhlenbruck, KO 11. Aufl., § 17 Rn. 1, 36).
  • OLG Brandenburg, 16.03.2011 - 4 U 170/10

    Wirkung der Abtretung von Werklohnforderungen durch den Bauunternehmer an seinen

  • OLG Koblenz, 11.03.1999 - 5 U 1160/98

    Konkursanfechtung - Schenkung

  • BSG, 22.06.1988 - 1 S 4/87
  • BGH, 10.05.1978 - VIII ZR 152/77

    Aufrechnung bedingter Forderungen gegen fällige Forderungen des Gemeinschuldners

  • BGH, 10.12.1964 - VII ZR 25/63

    Rechtsmittel

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht