Rechtsprechung
   BGH, 29.06.1965 - VI ZR 36/64   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1965,334
BGH, 29.06.1965 - VI ZR 36/64 (https://dejure.org/1965,334)
BGH, Entscheidung vom 29.06.1965 - VI ZR 36/64 (https://dejure.org/1965,334)
BGH, Entscheidung vom 29. Juni 1965 - VI ZR 36/64 (https://dejure.org/1965,334)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1965,334) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Beschädigung eines Kraftfahrzeuges während der Überführungsfahrt zum Kunden - Anspruch auf Ersatz des vollständigen Händlerpreises Zug um Zug gegen Herausgabe des beschädigten Kfz - Anspruch des Eigentümers eines fast neuen Kfz gegenüber dem Schädiger - Berücksichtigung ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 249, § 251 Abs. 2, § 254 Abs. 2
    Schadensregulierung auf Neuwagenbasis

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1965, 1756
  • MDR 1965, 820
  • VersR 1965, 901
  • VersR 1965, 902
  • DB 1965, 1136
  • JR 1965, 462
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • LG Saarbrücken, 15.05.2015 - 13 S 12/15

    Schadensersatz nach Verkehrsunfall: Ersatzfähiger Nutzungsausfallschaden bei

    Zwar kann der Geschädigte alternativ zur Abrechnung des Wiederbeschaffungsaufwandes auch den Unfallwagen herausgeben und den vollen Wiederbeschaffungwert ersetzt verlangen (vgl. BGH, Urteil vom 26. März 1985 - VI ZR 267/83, VersR 1985, 736 ff.; Urteil vom 4. März 1976 - VI ZR 14/75, VersR 1976, 732 ff.; Urteil vom 29. Juni 1965 - VI ZR 36/64, VersR 1965, 901 f.).
  • BGH, 26.03.1985 - VI ZR 267/83

    Nutzungsausfall für Fahrzeuge von Behörden oder gemeinnützigen Einrichtungen

    Führt er aber - wie es weitgehend der Praxis entspricht - die Verwertung im Einverständnis mit dem Schädiger selbst durch, so darf er dabei zwar einerseits eine sich ihm anbietende Möglichkeit zu besonders günstiger Verwertung nicht ungenutzt lassen, muß sich vielmehr denjenigen Betrag anrechnen lassen, den er in zumutbarer Weise (§ 254 Abs. 2 BGB) erzielen kann (s. Senatsurteil vom 29. Juni 1965 - VI ZR 36/64 - VersR 1965, 901, 902), andererseits muß sich der Schädiger dann aber, wenn er ihm nicht konkret eine günstige Verkaufsmöglichkeit nachweist, mit der beim Kläger üblichen und angemessenen Verwertung begnügen.
  • BGH, 14.06.1983 - VI ZR 213/81

    Schadensregulierung auf Neuwagenbasis; Berücksichtigung des Restwerts

    Die Erstbeklagte als Schädiger kann nach der ständigen Rechtsprechung des erkennenden Senats eine solche Anrechnung nicht verlangen (Senatsurteile vom 29. Juni 1965 - VI ZR 36/64 - VersR 1965, 901, 902 und vom 4. März 1976 - VI ZR 14/75 - VersR 1976, 732, 734; vgl. auch KG, VersR 1972, 354 = DAR 1972, 327).
  • BGH, 02.11.1983 - IVa ZR 20/82

    Schutzwirkungen zugunsten Dritter; Sachverständiger: Sorgfaltspflichten

    Die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs hat schon mehrfach einen Vertrag mit Schutzpflichtigen zu Gunsten Dritter in solchen Fällen bejaht, in denen dem Schutzpflichtigen weder die Zahl noch die Namen der zu schützenden Personen bekannt war (vgl. etwa BGHZ 26, 365, 371 [BGH 20.02.1958 - VII ZR 76/57]; 33, 247, 249 [BGH 07.11.1960 - VII ZR 148/59]; 55, 11, 18 [BGH 10.11.1970 - VI ZR 104/69]; Urteile vom 25. April 1956 - VI ZR 34/55 -, 15. Mai 1959 - VI ZR 109/58 und vom 23. Juni 1965 - VIII ZR 201/63 - NJW 1956, 1193 [BGH 25.04.1956 - VI ZR 34/55]; 1159, 1676; 1965, 1757) [BGH 29.06.1965 - VI ZR 36/64].
  • BGH, 03.07.2008 - I ZR 218/05

    Umfang des Schadensersatzes beim Verlust von Luftfrachtgut

    Handelt es sich bei ihm um einen Händler, kann er nur den Einkaufspreis verlangen, den er für die Beschaffung einer gleichwertigen Ersatzsache zahlen muss (vgl. BGH, Urt. v. 29.6.1965 - VI ZR 36/64, NJW 1965, 1756, 1757; Staudinger/Schiemann, BGB, Bearbeitung 2004, § 251 Rdn. 42; MünchKomm.BGB/Oetker aaO § 251 Rdn. 22 m.w.N.).
  • OLG Stuttgart, 21.12.2017 - 2 U 136/17

    Schadensersatz bei Verkehrsunfall: Zulässigkeit der Klage auf Feststellung der

    Ist ihm dies zu mühevoll oder sonst unliebsam, kann der Geschädigte alternativ das Fahrzeug dem Schädiger zur Verfügung stellen und ihm die Verwertung überlassen (BGH, Urteil vom 29. Juni 1965 - VI ZR 36/64, juris Rn. 16; BGH, Urteil vom 26. März 1985 - VI ZR 267/83, juris Rn. 17).
  • BGH, 04.03.1976 - VI ZR 14/75

    Voraussetzungen der Schadensregulierung auf Neuwagenbasis

    Der Bundesgerichtshof hat die Frage bisher noch nicht zu entscheiden gehabt (Das Urteil vom 29. Juni 1963 - VI ZR 36/64 - VersR 1965, 902 betraf einen Sonderfall).
  • OLG Düsseldorf, 01.04.2014 - 1 U 87/13

    Ersatzfähigkeit der Umsatzsteuer bei Wiederbeschaffung eines unfallbeschädigten

    Im Einklang mit der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist das Landgericht davon ausgegangen, dass es dem Geschädigten - jedenfalls in Fällen, in denen der Schädiger dem Grunde nach in vollem Umfang haftet (vgl. OLG Köln, VersR 1993, 374) - grundsätzlich frei steht, die beschädigte Sache entweder unter Anrechnung des Restwertes zu behalten bzw. selbst zu verwerten oder sie dem Schädiger ohne Anrechnung des Restwerts zur Verwertung zu überlassen (vgl. BGH, VersR 1965, 901; VersR 1976, 732; NJW 1983, 2694; vgl. Palandt/Grüneberg, BGB, 70. Aufl., § 249 Rn. 19).
  • OLG Nürnberg, 29.06.1972 - 2 U 50/72

    Entschädigung bei der Beschädigung eines neuen oder neuwertigen Kraftfahrzeugs;

    Ihm wird das Recht eingeräumt, den Schaden durch den Kauf eines neuen Fahrzeugs des gleichen Typs auszugleichen, wenn sein Fahrzeug durch den Unfall erheblich beschädigt worden ist (BGH NJW 1965, 1756 für den Fall der Beschädigung eines Händlerwagens auf der Überführungsfahrt; OLG Schleswig NJW 1971, 141 [OLG Schleswig 20.10.1970 - 1 U 42/70] ; OLG Düsseldorf VersR 1962, 1111 [OLG Düsseldorf 30.11.1961 - 1 U 163/61] ; OLG München VersR 1966, 1082; KG DAR 1971, 184 und NJW 1970, 1048; OLG Bremen DAR 1971, 181, 182; OLG Koblenz DAR 1971, 182; LG Köln NJW 1961, 1583 [LG Köln 19.05.1961 - 3 O 49/61]; Maase DAR 1968, 527, 531; Wussow, Das Unfallhaftpflichtrecht, 10. Aufl. So 536; Schmidt DAR 1965, 2, 5; Geigel, Der Haftpflichtprozeß 13. Aufl. 4, Kap. Rdn. 37 b; Ruhkopf VersR 1965, 103: Henrichs NJW 1967, 1940, 1943).

    Der Kläger kann ohne weiteres auch das Unfallfahrzeug an den Schädiger oder an dessen Versicherung herausgeben und es ihnen überlassen, möglichst nutzbringend damit zu verfahren (BGH NJW 1965, 1756; OLG Bremen DAR 1971, 181, 182; HansOLG Hamburg MDR 1964, 321).

  • OLG Köln, 12.11.1992 - 7 U 88/92

    Totalschaden Unfallfahrzeug

    (Abgrenzung zu BGH NJW 1965, 1756 = VersR 1965, 901 u. NJW 1983, 2694 = VersR 1983, 758).
  • BGH, 21.05.1970 - VII ZR 175/68

    Umstellung einer Heizanlage von Kohle auf Ölfeuerung - Ausführung von einem Teil

  • KG, 26.04.1976 - 12 U 2992/75

    Ersatzfähigkeit von Kosten für ein Sachverständigengutachten zum Schadensumfang

  • KG, 29.11.1971 - 12 U 1168/71

    Zur Verwertungspflicht des Schädigers

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht