Rechtsprechung
   BGH, 22.03.1968 - 4 StR 53/68   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1968,2287
BGH, 22.03.1968 - 4 StR 53/68 (https://dejure.org/1968,2287)
BGH, Entscheidung vom 22.03.1968 - 4 StR 53/68 (https://dejure.org/1968,2287)
BGH, Entscheidung vom 22. März 1968 - 4 StR 53/68 (https://dejure.org/1968,2287)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1968,2287) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Fortsetzungszusammenhang zwischen Diebstahl und Raub - Gleichartigkeit der Begehungsweise

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1968, 1292
  • MDR 1968, 599
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BGH, 25.07.1989 - 1 StR 479/88

    Mittäterschaft bei Mord und Totschlag

    Auch Raub und Diebstahl (ebenso Raub und Nötigung) sind untereinander selbständige Tatbestände (BGHSt 1, 368, 370; BGH NJW 1968, 1292).
  • VG Aachen, 18.11.2021 - 8 K 2835/18

    Ausweisung; Örtliche Zuständigkeit; Wiederholungsgefahr; Spezial- und

    Auch diese Voraussetzungen sind mit der Verurteilung vom 25. April 2014 erfüllt, da das Strafgesetzbuch bei einem besonders schweren Raub als (auch) gegen das Eigentum gerichteter Straftat, vgl. nur BGH, Urteil vom 22. März 1968 - 4 StR 53/68 -, juris, Rn. 6, eine im Mindestmaß (§ 38 Abs. 2 StGB) erhöhte Freiheitsstrafe, nämlich von mindestens fünf Jahren (§ 250 Abs. 2 StGB), vorsieht.
  • BGH, 06.04.2006 - 1 StR 78/06

    Nachträgliche Sicherungsverwahrung (Begriffe Verbrechen gegen die körperliche

    Raub ist in jeder Erscheinungsform ein Verbrechen, das eine Nötigung enthält (vgl. nur Tröndle/Fischer aaO § 249 Rdn. 1a) und sich daher - auch - gegen die persönliche Freiheit richtet (vgl. BGH NJW 1968, 1292, 1293; w. N. b. Tröndle/Fischer aaO).
  • BGH, 26.06.1973 - 1 StR 111/73

    Vorausetzungen einer fortgesetzten Tat - Vorliegen von Umständen die die Anhörung

    Der räuberische Diebstahl richtet sich, ebenso wie der Raub und die räuberische Erpressung, nicht nur gegen das Eigentum und den Gewahrsam des Verletzten, sondern auch gegen die persönliche Freiheit und Unverletzlichkeit des Opfers und damit gegen ein Rechtsgut von anderer Wesensart; zwischen Diebstahl und räuberischem Diebstahl ist daher ein Fortsetzungszusammenhang ebensowenig möglich wie zwischen Diebstahl und Raub (BGH NJW 1968, 1292) oder zwischen Diebstahl und räuberischer Erpressung (BGH, Urteil vom 17. Dezember 1965 - 4 StR 576/65).
  • BGH, 10.07.1968 - 3 StR 171/68

    Ausschluss des Fortsetzungszusammenhangs zwischen Raub und Diebstahl

    Dieser von vornherein bestehende Vorsatz genügt aber nicht, den Raub (1. Einzelhandlung) und die beiden Diebstähle (2. und 3. Einzelhandlung) zu einem fortgesetzten Raub zu verbinden, da ein Fortsetzungszusammenhang zwischen Raub und Diebstahl ausgeschlossen ist (BGH NJW 1968, 1292).
  • BGH, 28.06.1968 - 4 StR 145/68

    Voraussetzungen für eine Strafbarkeit wegen vollendeten und wegen versuchten

    Raubversuchs in den Fallgruppen 11 bis 14, 15 bis 17 und 18 bis 21 stellt zwar einen Rechtsfehler dar (BGH 4 StR 53/68 vom 22. März 1968).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht