Rechtsprechung
   BGH, 16.09.1971 - VII ZR 312/69   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1971,129
BGH, 16.09.1971 - VII ZR 312/69 (https://dejure.org/1971,129)
BGH, Entscheidung vom 16.09.1971 - VII ZR 312/69 (https://dejure.org/1971,129)
BGH, Entscheidung vom 16. September 1971 - VII ZR 312/69 (https://dejure.org/1971,129)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1971,129) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Maklervertrag durch rechtsanwaltliche Beratung und Vermittlung hinsichtlich eines Strohmannes zur Abwicklung eines Rechtsgeschäfts - Vergütung für eine Maklertätigkeit im Rahmen rechtsanwaltlicher Beratung - Voraussetzung für die Abrechnung einer höheren als der ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Maklervertrag durch rechtsanwaltliche Beratung und Vermittlung hinsichtlich eines Strohmannes zur Abwicklung eines Rechtsgeschäfts; Vergütung für eine Maklertätigkeit im Rahmen rechtsanwaltlicher Beratung; Voraussetzung für die Abrechnung einer höheren als der ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHZ 57, 53
  • NJW 1971, 2227
  • MDR 1972, 42
  • DB 1971, 2059
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (36)

  • BGH, 09.02.2018 - V ZR 299/14

    Feststellung der dinglichen Rechtslage mit einem Urteil über den

    Diesen Anforderungen genügt ein ohne jeden Hinweis auf den Schuldgrund gegebenes abstraktes Schuldanerkenntnis, wie es hier vorliegt, nicht (BGH, Urteile vom 16. September 1971 - VII ZR 312/69, BGHZ 57, 53, 57 und vom 3. April 2004 - IX ZR 113/02, WM 2003, 1626, 1629).
  • BGH, 24.09.1997 - XII ZR 234/95

    Nach § 566 BGB erforderliche Schriftform auch ohne körperlich feste Verbindung

    Ob diese gewahrt ist, hängt zum einen von formalen Kriterien ab, die § 126 BGB für den gesamten Bereich des Privatrechts einheitlich regelt, wie sich bereits aus der Stellung dieser Vorschrift im Allgemeinen Teil des BGB ergibt, und zum anderen von inhaltlichen Kriterien, die jeweils den einzelnen Bestimmungen zu entnehmen sind, die die Schriftform vorschreiben, und sich insbesondere aus dem mit diesen Vorschriften jeweils verfolgten Schutzzweck ergeben (vgl. BGHZ 57, 53, 59 m.N.; BGH, Urteil vom 2. Februar 1989 - IX ZR 99/88 - BB 1989, 654; RGZ 57, 258, 260; Palandt/Heinrichs aaO § 126 Rdn. 3).
  • BGH, 03.04.2003 - IX ZR 113/02

    Prozesstrennung im Urkundenverfahren; Formularmäßige Anerkennung von anwaltlichen

    Aus dem Urteil des VII. Zivilsenats des Bundesgerichtshofs vom 16. September 1971 (BGHZ 57, 53, 57 f), auf welches sich die Parteien bezogen haben, kann für den vorliegenden Fall keine weitergehende Formanforderung entnommen werden.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht