Rechtsprechung
   BGH, 08.10.1971 - I ARZ 202/71   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1971,1601
BGH, 08.10.1971 - I ARZ 202/71 (https://dejure.org/1971,1601)
BGH, Entscheidung vom 08.10.1971 - I ARZ 202/71 (https://dejure.org/1971,1601)
BGH, Entscheidung vom 08. Januar 1971 - I ARZ 202/71 (https://dejure.org/1971,1601)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1971,1601) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Jurion

    Bestimmung des zuständigen (Berufungs-)Gerichts - Klage auf Leistung von Regelunterhalt - Kompetenzkonflikt als Rechtsverweigerung - Rechtsschutz

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1972, 111
  • MDR 1972, 124
  • FamRZ 1971, 637



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (19)  

  • BSG, 25.02.1999 - B 1 SF 9/98 S

    Zulässigkeit des Antrags auf Bestimmung des zuständigen Gerichts, Zuständigkeit

    Trotz großzügiger Zulassung des Verfahrens der Zuständigkeitsbestimmung (vgl etwa BGH LM Nr. 6 zu § 36 Ziff 6 ZPO = FamRZ 1971, 637 = NJW 1972, 111 und LM Nr. 25 zu § 36 Ziff 6 ZPO = NJW 1984, 740) hat der BGH allerdings dafür keine Notwendigkeit anerkannt, wenn die untergeordnete Instanz eine Zurückverweisung wegen Verfahrensfehlers durch das Beschwerdegericht nicht hinnehmen will (BGH LM Nr. 33 zu § 36 Ziff 6 ZPO = FamRZ 1994, 1097 = NJW 1994, 2956).
  • BGH, 19.10.1983 - IVb ARZ 35/83

    Negativer Zuständigkeitsstreit über die Entscheidung über ein Rechtsmittel -

    Diese Vorschrift ist auch in Fällen anwendbar, in denen die Meinungsverschiedenheit zwischen den Gerichten nicht die Frage der örtlichen oder sachlichen Zuständigkeit für die Entscheidung des Rechtsstreits, sondern allein die Zuständigkeit für die Entscheidung über ein Rechtsmittel betrifft (BGH Beschluß vom 8. Oktober 1971 - I ARZ 202/71 - LM ZPO § 36 Ziff. 6 Nr. 6).

    Für die darüber ergehende amtsgerichtliche Entscheidung ist das Oberlandesgericht ohne Rücksicht darauf als Berufungsgericht zuständig, ob sich das Rechtsmittel gegen die Feststellung der Vaterschaft richtet oder sich auf die Entscheidung über den Antrag auf Zahlung des Regelunterhalts bezieht (BGH, Beschluß vom 8. Oktober 1971 - I ARZ 202/71 - NJW 1972, 111 = FamRZ 1971, 637 und vom 19. September 1979 - IV ARZ 61/79 - FamRZ 1980, 48 f.).

  • OLG Oldenburg, 04.09.2003 - 5 AR 44/03

    Zuständigkeit für sofortige Beschwerde in Zwangsvollstreckungssachen bei

    Diese Vorschrift ist auch dann anwendbar, wenn zwei Gerichte unterschiedliche Ansichten über die Zuständigkeit im Rechtsmittelverfahren vertreten (BGH NJW 1985, S. 2537; NJW 1979, S. 719; NJW 1972, S. 111; Thomas/PutzoReichold, ZPO, 24.A., § 36 Rdnr. 21).
  • BGH, 13.05.1998 - XII ZR 43/98

    Anfechtung einer Entscheidung im Vaterschaftsfeststellungsverfahren

    Das Verfahren über diesen Antrag wird Teil des Kindschaftsprozesses (vgl. BGH Urteil vom 23. Januar 1974 - IV ZR 181/72 = NJW 1974, 751; Beschlüsse vom 8. Oktober 1971 - I ARZ 202/71 = NJW 1972, 111; vom 19. September 1979 - IV ARZ 61/79 = FamRZ 1980, 48, 49; Senatsbeschluß vom 14. Mai 1986 - IVb ZR 8/86 - m.w.N.).
  • BGH, 08.07.1987 - IVb ARZ 28/87

    Gerichtsstand für Ehescheidung bei Fehlen eines gemeinsamen gewöhnlichen

    Abgesehen davon fehlt es auch aus weiteren Gründen jedenfalls an einer rechtskräftigen Unzuständigerklärung des Amtsgerichts Wilhelmshaven: Die Ablehnung des Antrags auf Prozeßkostenhilfe scheidet insoweit aus, weil sie dem Rechtsmittel der Beschwerde unterliegt (§ 127 Abs. 2 Satz 2 ZPO ; vgl. dazu BGH Beschluß vom 8. Oktober 1971 - I ARZ 202/71 - NJW 1972, 111).
  • BGH, 05.03.1986 - IVb ARZ 3/86

    Vorliegen eines einheitlichen prozessualen Anspruchs - Prozesstrennung aus

    Anderenfalls wäre die mittellose Partei ohne Rechtsschutz (vgl. BGH Beschluß vom 8. Oktober 1971 - I ARZ 202/71 - NJW 1972, 111; Senatsbeschluß vom 7. Oktober 1981 - IVb ARZ 556/81 - FamRZ 1982, 43).

    Die Vorschrift ist auch in Fällen anwendbar, in denen die Meinungsverschiedenheit zwischen den Gerichten nicht die Frage der örtlichen oder sachlichen Zuständigkeit für die Entscheidung über den Rechtsstreit, sondern allein die Zuständigkeit für die Entscheidung über ein Rechtsmittel betrifft (BGH Beschluß vom 8. Oktober 1971 aaO; Senatsbeschluß vom 19. Oktober 1983 - IVb ARZ 35/83 - FamRz 1984, 36).

  • OLG Naumburg, 06.09.2001 - 8 UF 248/00

    Unterhalt - Anhängigkeit des Vaterschaftsfeststellungsverfahren - rückwirkende

    Sie hat ihr Rechtsmittel aber mit der am 17. Januar 2001 eingereichten Berufungsbegründungsschrift wirksam auf die Anfechtung der Entscheidung über den Unterhaltsanspruch beschränkt (§ 519 Abs. 1, 2, 3 Nr. 1 ZPO; vgl. BGH, FamRZ 1971, 637, 638).
  • BGH, 11.02.1987 - IVb ZB 33/87

    Zahlung von Regelunterhalt an ein nichteheliches Kind - Feststellung der

    Daran ändert nichts, daß die Klägerin gemäß § 643 Abs. 1 ZPO mit der Klage auf Feststellung der Vaterschaft den Antrag auf Verurteilung zur Zahlung des Regelunterhalts verbunden hat (BGH Beschlüsse vom 8. Oktober 1971 - I ARZ 202/71 - NJW 1972, 111 und vom 19. September 1979 - IV ARZ 61/79 - FamRZ 1980, 48 f.; Senatsbeschluß vom 19. Oktober 1983 - IVb ARZ 35/83 - FamRZ 1984, 36, 37).
  • BGH, 19.09.1979 - IV ARZ 61/79

    Zuständigkeit der Oberlandesgerichte für die Berufung gegen ein amtsgerichtliches

    Wird mit der Klage auf Feststellung der nichtehelichen Vaterschaft der Antrag auf Verurteilung zur Zahlung des Regelunterhalts verbunden (§ 643 Abs. 1 ZPO), so ist für die darüber ergehende amtsgerichtliche Entscheidung gemäß § 119 Abs. 1 Nr. 1 GVG das Oberlandesgericht ohne Rücksicht darauf als Berufungsgericht zuständig, ob sich das Rechtsmittel (auch) gegen die Feststellung der Vaterschaft richtet oder sich auf die Entscheidung über den Antrag auf Zahlung des Regelunterhalts beschränkt (BGH FamRZ 1971, 637 = NJW 1972, 111).
  • BGH, 18.10.1978 - IV ARZ 92/78

    Eine vom Erinnerungsgericht für unbegründet gehaltene Erinnerung als

    Zwar umfassen die Vorschriften des § 36 Nr. 5 und 6 ZPO auch den Streit über die Zuständigkeit für das Rechtsmittelverfahren (BGH LM ZPO § 36 Ziff. 6 Nr. 6 = NJW 1972, 111; BGH FamRZ 1978, 102; 1978, 330; 1978, 329).
  • BGH, 23.01.1974 - IV ZR 181/72

    Zuständigkeit des Oberlandesgerichts für Berufungen gegen ein Urteil des

  • BGH, 18.10.1978 - IV ZB 62/78

    Oberlandesgericht als Berufungsgericht in Kindschaftssachen - Verschulden eines

  • BGH, 11.02.1982 - IX ZB 1/82

    Beginn einer Berufungsfrist - Urteil - Ordnungsgemäße Zustellung - Urschrift

  • BGH, 26.09.1984 - IVb ARZ 30/84

    Ausnahmen von der Bindungswirkung einer Verweisung von einem Rechtsmittelgericht

  • BGH, 15.04.1981 - IVb ARZ 521/81

    Unzuständigkeitserklärung als Voraussetzung der gerichtlichen Bestimmung des

  • BGH, 25.10.1978 - IV ARZ 83/78

    Voraussetzungen für Bestimmung der Gerichtszuständigkeit durch das nächst höhere

  • BGH, 01.02.1978 - IV ARZ 1/78

    Bindungswirkung eines Verweisungsbeschlusses - Streit über die Zuständigkeit im

  • BGH, 14.05.1986 - IVb ZR 8/86

    Nichtvermögensrechtliche Streitigkeit bei Feststellung einer nichtehelichen

  • BGH, 27.01.1982 - IVb ARZ 506/81

    Voraussetzungen für Bestimmung des zuständigen Gerichts durch BGH - Selbstbindung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht