Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 18.10.1974 - 1 Ws 339/74   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1974,758
OLG Karlsruhe, 18.10.1974 - 1 Ws 339/74 (https://dejure.org/1974,758)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 18.10.1974 - 1 Ws 339/74 (https://dejure.org/1974,758)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 18. Januar 1974 - 1 Ws 339/74 (https://dejure.org/1974,758)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1974,758) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anfechtung; Beschluß; Ablehnungsgesuch; Isoliert; Erkennender Richter; Zeitpunkt

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    StPO § 28

Papierfundstellen

  • NJW 1975, 458
  • MDR 1975, 244
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OLG Köln, 27.10.1992 - 2 Ws 488/92

    Entscheidung; Betreffen; Ablehnungsgesuch; Eingang; Eröffnung des

    Erkennende Richter sind alle Richter, die zur Mitwirkung in der Hauptverhandlung berufen sind, wobei diese Eigenschaft mit dem Erlaß des Eröffnungsbeschlusses beginnt (BGH NJW 52, 234; OLG Karlsruhe NJW 75, 458; Kleinknecht-Meyer, StPO 40. Aufl.; § 28 Rdnr. 6; Pfeiffer in Karlsruher Kommentar, StPO, 2. Aufl., § 28 Rdnr. 3; Wendisch in Löwe-Ro-tenberg, StPO, 24. Aufl., § 28 Rdnr. 12).

    Ob die Entscheidung einen erkennenden Richter im Sinne des § 28 Abs. 2 Satz 2 StPO betrifft, ist nämlich nicht nach dem Zeitpunkt des Eingangs des Ablehnungsgesuches, sondern nach dem Zeitpunkt zu beurteilen, in dem über den Ablehnungsantrag entschieden wird (OLG Karlsruhe NJW 75, 458; Kleinknecht-Meyer, § 28 Rdnr. 7, Wendisch in LR § 28 Rdnr. 16).

  • AGH Nordrhein-Westfalen, 09.06.2017 - 2 AGH 3/17

    Anwaltsgerichtliches Verfahren, Anschuldigungsschrift, Zulassung, Besorgnis der

    Erkennende Richter sind alle Richter, die zur Mitwirkung in der Hauptverhandlung berufen sind (so OLG Karlsruhe, Urteil vom 18. Oktober 1974 - 1 Ws 339/74, NJW 1975, 458 f.; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 7. November 2002 - 3 Ws 407/02, NSTZ 2003, 448; Meyer-Goßner/Schmitt , StPO - Kommentar, 59. Aufl., München, 2016, § 28 Rn. 6).

    Der zur Durchführung der Hauptverhandlung berufene Spruchkörper steht mit der Rechtshängigkeit des Verfahrens fest, die im ersten Rechtszug grundsätzlich mit der Eröffnung des Hauptverfahrens eintritt (so OLG Karlsruhe, Urteil vom 18. Oktober 1974 - 1 Ws 339/74, NJW 1975, 458 f.; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 7. November 2002 - 3 Ws 407/02, NStZ 2003, 448; OLG Köln, Beschluss vom 27. Oktober 1992 - 2 Ws 488/92, NJW 1993, 608 f.).

  • AGH Nordrhein-Westfalen, 10.01.2020 - 2 AGH 20/19
    Erkennende Richter sind alle Richter, die zur Mitwirkung in der Hauptverhandlung berufen sind (OLG Karlsruhe v. 18.10.1974 - 1 Ws 339/74; OLG Düsseldorf v. 07.11.2002 - 3 Ws 407/02; OLG Köln v. 27.10.1992 - 2 Ws 488/92; AGH NW v. 09.06.2017 - 2 AGH 3/17).

    Der zur Durchführung der Hauptverhandlung berufene Spruchkörper steht mit der Rechtshängigkeit des Verfahrens fest, die im ersten Rechtszug grundsätzlich mit der Eröffnung des Hauptverfahrens eintritt (OLG Karlsruhe v. 18.10.1974 - 1 Ws 339/74; OLG Düsseldorf v. 07.11.2002 - 3 Ws 407/02; OLG Köln v. 27.10.1992 - 2 Ws 488/92; AGH NW v. 09.06.2017 - 2 AGH 3/17).

  • OLG Hamm, 27.03.2003 - 2 Ss OWi 97/03

    Bußgeldsenat, Einzelrichter, Entscheidungskompetenz, Annexentscheidung,

    Die Eigenschaft als erkennender Richter ist nicht nach dem Zeitpunkt zu beurteilen, in dem das Ablehnungsgesuch eingeht, sondern nach demjenigen, in dem über es entschieden wird (OLG Hamburg NStZ 1999, 50; OLG Köln MDR 1993, 256 und NJW 1993, 608; OLG Karlsruhe NJW 1975, 458, 459; Kleinknecht/Meyer-Goßner, StPO, 45. Aufl., § 28 Rdnr. 6; Karlsruher Kommentar-Pfeiffer, StPO, 4. Aufl., § 28 Rdnr. 3; Löwe/Rosenberg-Wendisch, StPO, 24. Aufl., § 28 Rdnr. 16).
  • OLG Düsseldorf, 07.11.2002 - 3 Ws 407/02

    Ablehnung eines Richters; Besorgnis der Befangenheit ; Eröffnung des

    Erkennender Richter ist, wer zur Mitwirkung in der Hauptverhandlung berufen ist (vgl. OLG Karlsruhe NJW 1975, 458 [459]).
  • OLG Hamm, 25.06.2009 - 2 Ws 172/09

    Richterablehnung im Verfahren nach §§ 109 ff StVollzG

    Mit dem "erkennenden Richter" ist der zur Mitwirkung an der Hauptverhandlung berufene Richter gemeint (Senatsbeschlüsse vom 08. November 2007 - 2 Ws 331/07 -, zitiert nach juris Rn. 8 und vom 25. April 2002 - 2 Ws 85/02 -, zitiert nach juris Rn. 9; Meyer-Goßner, StPO, 51. Auflage, § 28 Rn. 6 mit zahlreichen weiteren Nachweisen), der nach der kammerinternen Geschäftsverteilung an einer Hauptverhandlung in dieser Sache teilnehmen soll (Senatsbeschluss vom 25. April 2002 - 2 Ws 85/02 -, zitiert nach juris Rn. 9; OLG Karlsruhe, NJW 1975, 458).
  • OLG Hamburg, 24.09.1998 - 1 Ws 189/98

    Sofortige Beschwerde bei Entscheidungen über als unbegründet verworfene

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OLG Karlsruhe, 12.01.1998 - 3 Ws 5/98

    Ablehnung eines Richters wegen Besorgnis der Befangenheit ; Erkennende Richter im

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OLG Koblenz, 22.11.2001 - 1 Ws 1423/01

    Hauptverhandlung, Aussetzung, Unterbrechung, erkennender Richter, Erledigung,

    Sie sind daher erkennende Richter i.S.d. § 28 Abs. 2 S. 2 StPO (OLG Düsseldorf MDR 87, 253; OLG Karlsruhe NJW 75, 458; Kleinknecht/Meyer-Goßner, a.a.O., § 28 Rdn. 6; KK-Pfeiffer, StPO, 4. Auflage § 28 Rdn. 3; LR-Wendisch, StPO, 25. Auflage § 28 Rdn. 12).
  • OLG Koblenz, 22.11.2001 - 1 Ws 1424/01

    Hauptverhandlung, Aussetzung, Unterbrechung, erkennender Richter, Erledigung,

    Sie sind daher erkennende Richter i.S.d. § 28 Abs. 2 S. 2 StPO (OLG Düsseldorf MDR 87, 253; OLG Karlsruhe NJW 75, 458; Kleinknecht/Meyer-Goßner, a.a.O., § 28 Rdn. 6; KK-Pfeiffer, StPO, 4. Auflage § 28 Rdn. 3; LR-Wendisch, StPO, 25. Auflage § 28 Rdn. 12).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht