Weitere Entscheidung unten: OLG Hamm, 29.05.1978

Rechtsprechung
   BayObLG, 20.04.1977 - RReg. 3 St 303/76   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1977,2509
BayObLG, 20.04.1977 - RReg. 3 St 303/76 (https://dejure.org/1977,2509)
BayObLG, Entscheidung vom 20.04.1977 - RReg. 3 St 303/76 (https://dejure.org/1977,2509)
BayObLG, Entscheidung vom 20. April 1977 - RReg. 3 St 303/76 (https://dejure.org/1977,2509)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1977,2509) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1978, 2348
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BayObLG, 05.08.1999 - 5St RR 136/99

    Führen einer einem akademischen Grad zum Verwechseln ähnlichen Bezeichnung

    H. C." (BU S. 5), führte also nicht einmal die ausländische Bezeichnung "Honorary Doctor of Divinity" in der Originalfassung (vgl. dazu BVerwG NVwZ 1988, 366; BayObLG NJW 1978, 2348; Landesberufsgericht für die Heilberufe BayObLGSt 1986, 40/42).

    Es hatte zu prüfen, ob nach dem Gesamteindruck eines durchschnittlichen, nicht genau prüfenden Beurteilers eine Verwechslung möglich ist (BGH GA 1966, 279; BayObLG NJW 1978, 2348/2349).

  • BVerwG, 03.12.1987 - 1 B 135.86

    Arzt - Professor - Titelmißbrauch

    Demgemäß wird in Gerichtsentscheidungen die Ansicht vertreten, ausländische Amts- oder Dienstbezeichnungen dürften nur in der durch Verleihungsakt zuerkannten ausländischen Originalfassung verwendet werden (z.B. BayObLG, Urteil vom 20. April 1977, NJW 1978, 2348; BayObLG, Urteil vom 22. April 1986, Arztrecht 1987, 130; OVG Koblenz. Beschluß vom 2. Februar 1982, AS 17, 207 ).
  • BayObLG, 30.06.1993 - 4St RR 95/93
    Ob eine Strafbarkeit schon deshalb in Betracht kommt, weil der Angeklagte die Bezeichnung "Professor"oder "Prof." nicht in der durch den Verleihungsakt zuerkannten ausländischen Originalfassung verwendet hat (vgl. BayObLG NJW 1978, 2348; Arztrecht 1987, 130), kann der Senat nicht beurteilen, da sich aus den Urteilsgründen nicht zweifelsfrei ergibt, welcher genaue Titel dem Angeklagten verliehen worden ist.

    Sollte dem Angeklagten eine von der deutschen Amts- und Dienstbezeichnung abweichende Bezeichnung verliehen worden sein, er aber die der deutschen Schreibweise entsprechende verwandt haben, so läge grundsätzlich ein Verstoß gegen § 132 a Abs. 1 Nr. 1 StGB vor (BayObLG NJW 1978, 2348; Arztrecht 1987, 130).

  • BayObLG, 15.02.1991 - RReg. 4 St 193/90
    Die Führung einer von einer ausländischen Hochschule ordnungsgemäß verliehenen Professorenbezeichnung als Berufsbezeichnung in der Originalform ist grundsätzlich zulässig, wenn keine Sonderregelungen (vgl. z.B. Gesetz über die wissenschaftlichen Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen § 141 Abs. 1) vorliegen (BVerwG NVwZ 1988, 366; BayObLG NJW 1978, 2348 u. BayObt.GSt 1986, 40 ArztR 1987, 130; OVG Koblenz Amtliche Sammlung von Entscheidungen der OVG Rheinland-Pfalz und Saarland 17, 207/211; OVG Saarlouis bei Zimmerling aaO Rn.185; Thieme Deutsches Hochschulrecht 2.Aufl. S.25).
  • OVG Rheinland-Pfalz, 02.02.1982 - 2 B 7/82
    Die Bestimmungen des Gesetzes über Titel, Orden und Ehrenzeichen vom 26. Juli 1957 (BGBl I S. 844) sind ebensowenig anwendbar wie die Vorschriften des Gesetzes über die Führung akademischer Grade vom 7. Juni 1939 (RGBl I S. 985), weil dem Antragsteller ausweislich der vorgelegten Ernennungsurkunde vom 5. Juni 1981 von der Universität F. M. in Guatemala weder eine Titularprofessur übertragen noch die akademische Würde eines Honorarprofessors verliehen, sondern zum Zwecke der Lehrtätigkeit die Rechtsstellung eines außerordentlichen Professors eingeräumt worden ist (vgl. BayObLG, NJW 1978, 2348; LG Saarbrücken, NJW 1976, 1160; Leipziger Kommentar, StGB, 10. Aufl. 1978, § 132a Anm. 6 und 9 sowie Bischoff, DVBl 1965, 665).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Hamm, 29.05.1978 - 3 Ws 283/78   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1978,2556
OLG Hamm, 29.05.1978 - 3 Ws 283/78 (https://dejure.org/1978,2556)
OLG Hamm, Entscheidung vom 29.05.1978 - 3 Ws 283/78 (https://dejure.org/1978,2556)
OLG Hamm, Entscheidung vom 29. Mai 1978 - 3 Ws 283/78 (https://dejure.org/1978,2556)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1978,2556) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1978, 2348
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Frankfurt, 26.03.1981 - 3 Ws 186/81
    Der Senat befindet sich insoweit in Übereinstimmung mit der überwiegenden Meinung in Rechtsprechung und Schrifttum (vgl. OLG München, NJW 1978, 552; OLG Hamm, NJW 1978, 2348; OLG Düsseldorf - 5. Strafsenat -, MDR 1979, 955; OLG Stuttgart, MDR 1980, 685; Stree, in Schönke-Schröder, StGB 20. Aufl., § 64 Rdn. 11; Dreher/Tröndle, StGB , 40. Aufl., § 64 Rdn. 7 und § 67 d Rdn. 5).

    Denn der Zweck der Unterbringung müßte für aussichtslos erklärt werden, wenn Untergebrachte jegliche Mitwirkung im Vollzug auf Dauer verweigern (so auch OLG München, NJW 1978, 552; OLG Hamm, NJW 1978, 2348; OLG Düsseldorf - 5. Strafsenat -, MDR 1979, 955; OLG Stuttgart, MDR 1980, 685), weil ohne Therapiebereitschaft der angestrebte Zweck einer Entziehungskur nicht zu erreichen ist.

  • OLG Celle, 18.12.1981 - 1 Ws 401/81
    Die überwiegende Meinung lehnt allerdings bei nachträglich eingetretener Aussichtslosigkeit der Entziehungskur die Aufhebung der Maßregel ab (vgl. u.a. OLG München NJW 1978, 552; OLG Hamm NJW 1978, 2348; OLG Stuttgart MDR 1980, 685; OLG Düsseldorf GA 1980, 147; OLG Schleswig MDR 1980, 1038; ferner Dreher-Tröndle, 38. Aufl., Rdn. 7 zu § 64 StGB ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht