Rechtsprechung
   BGH, 11.05.1978 - VII ZR 313/75   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1978,549
BGH, 11.05.1978 - VII ZR 313/75 (https://dejure.org/1978,549)
BGH, Entscheidung vom 11.05.1978 - VII ZR 313/75 (https://dejure.org/1978,549)
BGH, Entscheidung vom 11. Mai 1978 - VII ZR 313/75 (https://dejure.org/1978,549)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1978,549) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Hemmung der Verjährung - Prüfung des Unternehmerwerkes - Hemmung der Verjährung, wenn der Unternehmer das Werk eines Dritten prüfen will - Ordnungsgemäße Leistungsbeschreibung eines Architekten - Möglichkeit der Verweisung eines Werkunternehmers auf das mitwirkende ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Mängelprüfung: Hemmung der Verjährung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 639 Abs. 2
    Hemmung der Verjährung durch Prüfung des Werks eines Dritten

Papierfundstellen

  • NJW 1978, 2393
  • MDR 1978, 831
  • WM 1978, 927
  • DB 1978, 2121
  • BauR 1978, 405
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BGH, 07.03.2002 - VII ZR 1/00

    Begriff des Baumangels; Unverhältnismäßigkeit der Nachbesserung

    Der Auftraggeber muß sich das Planungsverschulden des Architekten gemäß § 278 BGB zurechnen lassen, so daß der Unternehmer berechtigt ist, gegenüber dem Auftraggeber ein Mitverschulden gemäß § 254 BGB einzuwenden (st.Rspr. vgl. BGH, Urteil vom 27. Juni 1985 - VII ZR 23/84, BGHZ 95, 128, 131 = BauR 1985, 561 = ZfBR 1985, 282; Urteil vom 11. Mai 1978 - VII ZR 313/75, BauR 1978, 405 = NJW 1978, 2393).

    b) Der Architekt und der Bauunternehmer haften auch dann gegenüber dem Auftraggeber als Gesamtschuldner, wenn der Bauunternehmer noch berechtigt ist, den Mangel nachzubessern (BGH, Urteil vom 11. Mai 1978 - VII ZR 313/75, BauR 1978, 405 = NJW 1978, 2393; Urteil vom 19. Dezember 1968 - VII ZR 23/66, BGHZ 51, 275, 277 = NJW 1969, 653).

  • BGH, 15.06.2000 - VII ZR 212/99

    Aufklärungspflicht des mit der Planung beauftragten Architekten

    Sind Details der Ausführung besonders schadensträchtig, müssen diese unter Umständen im einzelnen geplant und dem Unternehmer in einer jedes Risiko ausschließenden Weise verdeutlicht werden (vgl. zur Detailplanung der Abdichtung BGH, Urteil vom 25. Oktober 1973 - VII ZR 181/72 = BauR 1974, 63, 65; Urteil vom 11. Mai 1978 - VII ZR 313/75 = BauR 1978, 405, 406).
  • BGH, 27.09.2001 - VII ZR 320/00

    Verjährung der Gewährleistungsansprüche gegen den Tragwerksplaner; Hemmung der

    bb) Eine Hemmung des Laufs der Gewährleistungsfrist für Ansprüche gegen den Planer kann auch dann eintreten, wenn dieser sich der Prüfung des Mangels am Bauwerk nur unter dem Gesichtspunkt unterzieht, ob die Handwerkerleistung mangelhaft ist (BGH, Urteil vom 11. Mai 1978 - VII ZR 313/75, BauR 1978, 405, 407 = NJW 1978, 2393).
  • OLG Düsseldorf, 08.02.2008 - 23 U 58/07

    Anforderungen an Planung und Bauüberwachung eines Architekten im Hinblick auf

    Sind Details der Ausführung besonders schadensträchtig, müssen diese im einzelnen geplant und dem Unternehmer in einer jedes Risiko ausschließenden Weise verdeutlicht werden (BGH, Urteil vom 15.06.2000, VII ZR 212/99, NJW 2000, 2992; BGH, Urteil vom 11.05.1978, VII ZR 313/75, BauR 1978, 405; vgl. auch BGH, Urteil vom 25.10.1973, VII ZR 181/72, BauR 1974, 65).
  • BGH, 22.01.1987 - VII ZR 88/85

    Beginn der Verjährung von Schadensersatzansprüchen gegen einen Architekten

    Die von der Revision angesprochene Senatsentscheidung NJW 1978, 2393 betrifft einen anderen Fall.
  • OLG Düsseldorf, 20.08.2001 - 23 U 191/00

    Zur Berücksichtigung der Bodenverhältnisse bei der Planung

    Sind Details der Ausführung besonders schadensträchtig, müssen diese unter Umständen im einzelnen geplant und dem Unternehmer in einer jedes Risiko ausschließenden Weise verdeutlicht werden (BGH NJW 2000, 2992; BGH BauR 1974, 65; BGH BauR 1978, 405).
  • OLG Brandenburg, 23.02.2005 - 4 U 72/03

    Kein Anspruch auf Rückabwicklung eines Kaufvertrages wegen Schadensersatz bei

    Dabei genügt bereits die Prüfung des Werkes eines Dritten für die Hemmung nach § 639 Abs. 2 BGB a.F., wenn die Prüfung objektiv (auch) das eigene Werk betrifft und der Unternehmer damit rechnen muß, dass der Besteller von ihm auch die Prüfung des eigenen Werkes erwartet (BGH NJW 1978, 2393).
  • OLG Karlsruhe, 19.10.2004 - 17 U 67/04

    Bauingenieurvertrag: Verjährungshemmung durch Prüfung der gerügten Mängel

    Der fahrlässig handelnde Unternehmer würde sonst einen gegen Treu und Glauben verstoßenden Vorteil gegenüber solchen Unternehmern erlangen, die ihre Prüfungspflicht mit der gebotenen Sorgfalt erfüllen und damit im Bezug auf die gegen sie selbst gerichteten Ansprüche jedenfalls eine Hemmung der Verjährung herbeiführen (BGH, NJW 1978, 2393, 2394; Staudinger/Peters, BGB, Stand März 2000, § 639 RN. 4; Ganten/Motzke/Kohler, Beck´scher VOB-Kommentar, 1. Auflage, § 13 VOB/B RN. 251).
  • OLG Koblenz, 30.09.2014 - 3 U 413/14

    Pflichten des die Bauaufsicht führenden Architekten; Pflicht zur Überwachung von

    Sind Details der Ausführung besonders schadensträchtig, müssen diese von dem mit der Planung beauftragten Architekten unter Umständen im Einzelnen geplant und dem Unternehmer in einer jeden Risiko ausschließenden Weise verdeutlicht werden (BGH, Urteil vom 15. Juni 2000 - VII ZR 212/99 - BauR 2000, 1330 ff. = NJW 2000, 2991 ff., Juris Rn. 18; Urteil vom 25. Oktober 1973 - VII ZR 181/72 - BauR 1974, 63, 65; Urteil vom 11. Mai 1978 - VII ZR 313/75 - BauR 1978, 405, 406).
  • OLG Koblenz, 02.10.2006 - 12 U 1056/05

    Baumängel: Beweislast für das Vorliegen eines Mangels; Architekt als

    Sind Details der Ausführung besonders schadensträchtig, so müssen diese im Einzelnen geplant und dem Unternehmer vom Architekten in einer jedes Risiko ausschließenden Weise verdeutlicht werden (BGH BauR 1974, 63, 65; 1978, 405, 406; NJW 2000, 2991 f.).
  • OLG Köln, 20.12.2006 - 17 U 5/06

    Verfahrensrecht - Privatgutachten als Sachverständigenbeweis?

  • OLG Zweibrücken, 15.06.2015 - 7 U 155/13

    Sachverständigentätigkeit: Haftung des Bausachverständigen wegen fehlerhafter

  • OLG München, 12.12.2007 - 27 U 17/07

    Haftung des Tragwerksplaners für Rissebildung?

  • OLG Dresden, 17.10.2013 - 10 U 350/13

    Auftrag zur Lagebeurteilung hemmt die Verjährung von Mängelansprüchen nicht!

  • OLG München, 02.04.1982 - 23 U 4208/81

    Zur Wirksamkeit der Vereinbarung einer erfolgsunabhängigen Vermittlungsprovision

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht