Weitere Entscheidung unten: LG Münster, 05.02.1980

Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 19.08.1980 - 3 Ws 623/80   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1980,2018
OLG Frankfurt, 19.08.1980 - 3 Ws 623/80 (https://dejure.org/1980,2018)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 19.08.1980 - 3 Ws 623/80 (https://dejure.org/1980,2018)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 19. August 1980 - 3 Ws 623/80 (https://dejure.org/1980,2018)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1980,2018) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1980, 2481 (Ls.)
  • MDR 1981, 69
  • StV 1981, 170
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BGH, 26.06.1997 - StB 30/96

    Anrechnung von verfahrensfremder Untersuchungshaft bei funktionaler

    Diese Auffassung hält deshalb eine analoge Anwendung des § 51 Abs. 1 Satz 1 StGB für zulässig und geboten (vgl. OLG Schleswig MDR 1980, 70; OLG Frankfurt MDR 1981, 69 und StV 1989, 489; OLG Nürnberg NStZ 1990, 406; OLG Düsseldorf (3. StrS) StV 1994, 549; OLG Saarbrücken wistra 1996, 70; OLG Naumburg NStZ 1997, 129; Karl NStZ 1988, 170; Maatz MDR 1984, 712; derselbe NStZ 1985, 168 und StV 1991, 267; Puppe StV 1986, 394; Tröndle StGB 48. Aufl. § 51 Rdn. 5; Lackner StGB 22. Aufl. § 51 Rdn. 3).

    a) Es liegt nahe, die Voraussetzungen einer solchen (funktionalen) Verfahrenseinheit in den Fällen anzunehmen, in denen eine Einstellung des Verfahrens, für das Untersuchungshaft verbüßt wurde, nach § 154 Abs. 2 StPO im Hinblick auf das mit einer Verurteilung endende Verfahren erfolgt ist (vgl. OLG Schleswig MDR 1980, 70 ; OLG Frankfurt MDR 1981, 69 und StV 1989, 489; OLG Düsseldorf (3. StrS) StV 1994, 549; von OLG Karlsruhe MDR 1993, 66 noch offen gelassen; vgl. auch BVerfG NStZ 1994, 607; Maatz StV 1991, 267, 269), oder bei denen sich eine formal verfahrensfremde vorläufige Freiheitsentziehung auf ein anderes Verfahren in sonstiger Weise verfahrensnützlich ausgewirkt hat (vgl. OLG Karlsruhe MDR 1994, 1032 zu § 81 StPO; insoweit nicht ablehnend OLG Hamm NStZ-RR 1996, 377, 378).

  • BGH, 26.06.1997 - 2 StE 4/92
    Diese Auffassung hält deshalb eine analoge Anwendung des § 51 Abs. 1 Satz 1 StGB für zulässig und geboten (vgl. OLG Schleswig MDR 1980, 70 [OLG Schleswig 20.08.1979 - 1 Ws 146/79]; OLG Frankfurt MDR 1981, 69 und StV 1989, 489; OLG Nürnberg NStZ 1990, 406; OLG Düsseldorf (3. StrS) StV 1994, 549; OLG Saarbrücken wistra 1996, 70; OLG Naumburg NStZ 1997, 129; Karl NStZ 1988, 170; Maatz MDR 1984, 712; derselbe NStZ 1985, 168 und StV 1991, 267; Puppe StV 1986, 394; Tröndle StGB 48. Aufl. § 51 Rdn. 5; Lackner StGB 22. Aufl. § 51 Rdn. 3).

    Es liegt nahe, die Voraussetzungen einer solchen (funktionalen) Verfahrenseinheit in den Fällen anzunehmen, in denen eine Einstellung des Verfahrens, für das Untersuchungshaft verbüßt wurde, nach § 154 Abs. 2 StPO im Hinblick auf das mit einer Verurteilung endende Verfahren erfolgt ist (vgl. OLG Schleswig MDR 1980, 70 [OLG Schleswig 20.08.1979 - 1 Ws 146/79]; OLG Frankfurt MDR 1981, 69 und StV 1989, 489; OLG Düsseldorf (3. StrS) StV 1994, 549; von OLG Karlsruhe MDR 1993, 66 noch offen gelassen; vgl. auch BVerfG NStZ 1994, 607; Maatz StV 1991, 267, 269), oder bei denen sich eine formal Verfahrensfremde vorläufige Freiheitsentziehung auf ein anderes Verfahren in sonstiger Weise verfahrensnützlich ausgewirkt hat (vgl. OLG Karlsruhe MDR 1994, 1032 [OLG Karlsruhe 28.06.1994 - 3 Ws 107/94] zu § 81 StPO; insoweit nicht ablehnend OLG Hamm NStZ-RR 1996, 377, 378).

  • OLG Düsseldorf, 03.09.1996 - 1 Ws 573/96
    Der Senat folgt der in der Rechtsprechung überwiegenden Auffassung, daß die bloße Möglichkeit einer Verfahrensverbindung nicht in analoger Anwendung des § 51 Abs. 1 Satz 1 StGB zur Anrechnung der in einem getrennt geführten Verfahren erlittenen Untersuchungshaft führt (so auch OLG Düsseldorf, 2. Strafsenat, NStE Nr. 1 zu § 51 StGB = NJW 1986, 268; NStE Nr. 19 zu § 51 StGB = StV 1991, 266, 267; OLG Hamburg, OLGSt Nr. 8 zu § 51 StGB ; KG NStE Nr. 13 zu § 51 StGB ; OLG Celle, NStZ 1985, 168 , mit ablehnender Anmerkung Maatz; OLG Oldenburg MDR 1984, 772; OLG Stuttgart, NJW 1982, 2083; OLG Hamm, NStZ 1981, 480, 481 = MDR 1981, 954; OLG Karlsruhe, MDR 1993, 66 ; SK-Horn StGB I, 6. Aufl. 1995, Rdnr. 8 zu § 51 StGB ; a.A. OLG Düsseldorf, 3. Strafsenat, Beschluß vom 8. Juni 1994, NStE Nr. 26 zu § 51 StGB ; OLG Nürnberg, NStZ 1990, 406 = NStE Nr. 15 zu § 51 StGB ; OLG Frankfurt, 3. Strafsenat, NStE Nr. 9 zu § 51 StGB sowie MDR 1981, 69 = GA 1980, 262; OLG Schleswig, MDR 1980, 70, 71; Dreher/Tröndle, StGB , 47. Aufl. 1995, Rdnr. 5 zu § 51 ; Lackner, StGB , 20. Aufl. 1993, Rdnr. 3 zu § 51; Maatz, NStZ 1985, 168 ; StV 1991, 266 sowie MDR 1984, 712; Puppe, StV 1986, 394; Karl, NStZ 1988, 170; Jescheck, StGB AT 4. Aufl. 1988, Seite 804, Fn. 30).
  • OLG Nürnberg, 30.03.1990 - Ws 327/90

    Anrechnung der Untersuchungshaft; Verhängte Strafe; Verbindung beider Verfahren

    beruft sich mit seiner Meinung, § 51 Abs. 1 Satz 1 StGB müsse in seinem Fall entsprechend angewendet werden, auf die OLGe Schleswig (MDR 80, 70) und Frankfurt (MDR 81, 69 und StV 89, 489) .
  • KG, 19.05.2004 - 5 Ws 134/04

    Anrechnung verfahrensfremder Untersuchungshaft; Nachträgliche Herstellung der

    Ein derartiger Zusammenhang wird in Fällen angenommen, in denen eine Einstellung des Verfahrens, für das Untersuchungshaft verbüßt wurde, nach § 154 Abs. 2 StPO im Hinblick auf ein mit einer Verurteilung endendes Verfahren erfolgt ist (OLG Düsseldorf StV 1994, 549 ff.; OLG Frankfurt MDR 1981, 69 und StV 1989, 489 ff.; OLG Schleswig MDR 1980, 70; KG, Beschlüsse vom 4. Oktober 1996 - 4 Ws 161/96 - und vom 20. März 1992 - 5 Ws 55/92 -), oder bei denen sich eine formal verfahrensfremde vorläufige Freiheitsentziehung auf ein anderes Verfahren in sonstiger Weise verfahrensnützlich ausgewirkt hat (vgl. OLG Karlsruhe MDR 1994, 1032).
  • OLG Hamm, 22.05.1981 - 6 Ws 145/81
    »Die in einem gemäß § 154 Abs. 2 StPO eingestellten Verfahren erlittene Untersuchungshaft kann auf eine in anderer Sache verhängte Freiheitsstrafe nicht angerechnet werden; das gilt auch dann, wenn über die dem Beschuldigten vorgeworfenen Straftaten in einer einheitlichen Hauptverhandlung hätte entschieden werden können (a.A. OLG Frankfurt, Beschl. v. 19.8.1980 - 3 Ws 623/80 -, Leitsatz in NJW 1980, 2481; auch OLG Frankfurt, GA 1980, 262).«.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LG Münster, 05.02.1980 - 6 Ns 26 Js 965/79   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1980,5520
LG Münster, 05.02.1980 - 6 Ns 26 Js 965/79 (https://dejure.org/1980,5520)
LG Münster, Entscheidung vom 05.02.1980 - 6 Ns 26 Js 965/79 (https://dejure.org/1980,5520)
LG Münster, Entscheidung vom 05. Februar 1980 - 6 Ns 26 Js 965/79 (https://dejure.org/1980,5520)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1980,5520) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1980, 2481 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 16.12.2015 - 4 StR 227/15

    Vorlageverfahren; Verhängung von Nebenfolgen bei tatmehrheitlich begangenen

    Es erfolgt also keine Addition überschneidender Fahrverbote (vgl. BT-Drucks. 13/8655, S. 14; BayObLG, NZV 1993, 489; LG Münster, NJW 1980, 2481; LK-StGB/ Geppert, 12. Aufl., § 44 Rn. 82; MüKo-StGB/Athing, 2. Aufl., § 44 Rn. 18 jeweils mwN; aA AG Saarbrücken, zfs 2015, 591; AG Stuttgart, NZV 2006, 328; kritisch Hentschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, 43. Aufl., § 25 StVG Rn. 28 mwN).
  • BayObLG, 20.07.1993 - 2St RR 81/93

    Wird der Ausspruch über ein Fahrverbot während der Zeit rechtskräftig, in der der

    Wenn in solchen Fällen der Führerschein amtlich verwahrt ist, muß daher die Dauer jeden Fahrverbots, das während dieser Verwahrzeit rechtskräftig wird, vom Zeitpunkt der Rechtskraft ab gerechnet werden (vgl: OLG Celle NZV 1993, 157 ; AG Augsburg NZV 1990, 244 ff.; LG Münster NJW 1980, 2481; BayObLGSt 1976, 58/61; Mühlhaus/Janiszewski StVO 13. Aufl. § 44 StGB Rn. 13; Schönke/Schröder StGB 24. Aufl. § 44 Rn. 21; SK 5. Aufl. § 44 Rn. 16; Lackner StGB 20. Aufl. § 44 Rn. 11; Janiszewski Verkehrsstrafrecht 3. Aufl. Rn. 674 a; Karl NJW 1987, 1063; Widmaier NJW 1971, 1158 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht