Rechtsprechung
   BGH, 30.04.1981 - IVa ZR 129/80   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1981,898
BGH, 30.04.1981 - IVa ZR 129/80 (https://dejure.org/1981,898)
BGH, Entscheidung vom 30.04.1981 - IVa ZR 129/80 (https://dejure.org/1981,898)
BGH, Entscheidung vom 30. April 1981 - IVa ZR 129/80 (https://dejure.org/1981,898)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1981,898) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Beauftragung eines Rechtsanwalts durch den Versicherungsnehmer im Haftpflichtprozess zur Erfüllung von Auskunftsobliegenheiten gegenüber dem Versicherer - Grob fahrlässige Versäumung einer Rechtsmittelfrist durch einen Rechtsanwalt - Verschuldensgrad bei einer guten ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Beauftragung eines Rechtsanwalts durch den Versicherungsnehmer im Haftpflichtprozess zur Erfüllung von Auskunftsobliegenheiten gegenüber dem Versicherer; Grob fahrlässige Versäumung einer Rechtsmittelfrist durch einen Rechtsanwalt; Verschuldensgrad bei einer guten ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1981, 1952
  • MDR 1981, 919
  • VersR 1981, 948
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • BGH, 14.08.2019 - IV ZR 279/17

    Anerkenntnis nach Beginn der mündlichen Revisionsverhandlung; Anerkenntnisurteil

    a) aa) § 278 BGB gilt für versicherungsrechtliche Obliegenheiten nicht (Senatsurteile vom 14. Mai 2003 - IV ZR 166/02, r+s 2003, 367 unter II 2 a [juris Rn. 13]; vom 30. April 1981 - IVa ZR 129/80, NJW 1981, 1952 unter III 2 b [juris Rn. 31]; HK-VVG/Felsch, 3. Aufl. § 28 Rn. 109, jeweils m.w.N.).
  • BGH, 16.10.2013 - IV ZR 390/12

    Filmausfallversicherung: Versterben an einer rauschmittelbedingten Intoxikation

    Dabei genügt es, dass der Versicherungsnehmer den Dritten mit der Erfüllung seiner Obliegenheiten gegenüber dem Versicherer betraut hat und der Dritte die Erklärungen anstelle des Versicherungsnehmers abgibt (Senatsurteile vom 2. Juni 1993 - IV ZR 73/92, BGHZ 122, 388, 389; vom 30. April 1981 - IVa ZR 129/80, VersR 1981, 948 unter III 2 b; BGH, Urteil vom 19. Januar 1967 - II ZR 37/64 , VersR 1967, 343 unter VI).
  • BGH, 02.06.1993 - IV ZR 72/92

    Ehegatte als solcher kein Wissenserklärungsvertreter

    a) Der Bundesgerichtshof hat wiederholt ausgesprochen, daß sich der Versicherungsnehmer falsche Angaben dritter Personen in entsprechender Anwendung des § 166 BGB zurechnen lassen muß, wenn er diese Personen zur Erfüllung seiner Aufklärungsobliegenheit beauftragt hat (Urteile vom 19. Januar 1967 - II ZR 37/64 - VersR 1967, 343 unter VI; vom 30. April 1981 - IVa ZR 129/80 - VersR 1981, 948 unter III 2 b m.w.N. = NJW 1981, 1952 [BGH 30.04.1981 - IVa ZR 129/80]).
  • OLG Celle, 29.09.2011 - 8 U 144/11

    Wirksamkeit einer Regelung in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen der

    Die Beauftragung bezieht sich hingegen nicht auf die Wahrnehmung etwaiger Obliegenheiten der Partei gegenüber dem Rechtsschutzversicherer (vgl. BGH VersR 1981, 948).
  • BGH, 12.11.1997 - IV ZR 338/96

    Begriff der gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit an oder mit fremden Sachen

    Ferner wird von Bedeutung sein, ob der Klägerin das Verhalten ihrer Anwälte zugerechnet werden kann (vgl. dazu BGHZ 122, 388 ff. [BGH 02.06.1993 - IV ZR 72/92]; BGH, Urteile vom 7. Juli 1993 - IV ZR 131/92 - VersR 1993, 1222 unter 1 d; vom 30. April 1981 - IVa ZR 129/80 - VersR 1981, 948 unter III 2 b).
  • BGH, 23.10.1990 - VI ZR 105/90

    Beschränkung der Prozeßvollmacht

    Der Versicherer hat aufgrund des § 10 Abs. 5 AKB im Außenverhältnis die Berechtigung, seinerseits namens und in Vollmacht des Versicherungsnehmers dem Anwalt Prozeßvollmacht zu erteilen (vgl. BGH Urteile vom 4. Dezember 1967 - II ZR 151/65 = VersR 1968, 162, 163 und vom 30. April 1981 - IVa ZR 129/80 = VersR 1981, 948, 949; Geigel, Der Haftpflichtprozeß, 20. Aufl., Kap. 13 Rdn. 6; Prölls/Martin, VVG, 24. Aufl., § 5 AHB Anm. 5 f.).
  • BGH, 30.04.1985 - VI ZR 110/83

    Wirkung eines Prozeßvergleichs

    Auf die vom Beklagten erhobene Feststellungsklage hat der Bundesgerichtshof durch Urteil vom 30. April 1981 (IVa ZR 129/80 - VersR 1981, 948 = NJW 1981, 1952) festgestellt, daß die Streithelferin im Rahmen der Versicherungssumme von 1 Million DM dem Beklagten auch insoweit Versicherungsschutz zu gewähren habe, als die Klägerin gegen ihn Ansprüche über die im Prozeßvergleich vom 4. April 1979 vereinbarten Beträge hinaus aufgrund des Urteils des Landgerichts München II vom 11. August 1977 geltend gemacht.

    Zutreffend stellt das Berufungsgericht darauf ab, daß die Streithelferin nunmehr (vgl. BGH Urteil vom 30. April 1981 aaO) dem Beklagten Deckungsschutz zu gewähren hat.

  • OLG Celle, 29.09.2011 - 8 U 146/11

    Unklare Obliegenheitsklausel

    Die Beauftragung bezieht sich hingegen nicht auf die Wahrnehmung etwaiger Obliegenheiten der Partei gegenüber dem Rechtsschutzversicherer (vgl. BGH VersR 1981, 948).
  • OLG Celle, 29.09.2011 - 8 U 145/11

    Unklare Obliegenheitsklausel

    Die Beauftragung bezieht sich hingegen nicht auf die Wahrnehmung etwaiger Obliegenheiten der Partei gegenüber dem Rechtsschutzversicherer (vgl. BGH VersR 1981, 948).
  • OLG Hamburg, 08.04.2004 - 9 U 10/04

    Obliegenheiten des Versicherungsnehmers in der Wohngebäudeversicherung

    Zwar wird dann das Verhalten der Frau S..........., nämlich das bewusste Offenhalten der Leitungen, dem Kläger nicht zugerechnet, da der Versicherungsnehmer mit Ausnahme von Repräsentanten nicht für das Verhalten Dritter nach § 278 BGB einzustehen hat (BGH VersR 1981, S. 948; OLG Hamm, VersR 1985, S. 1032 , st. Respr.).
  • LG Dortmund, 29.01.2009 - 2 S 33/08

    Beauftragung eines eigenen Anwalts durch Versicherungsnehmer -

  • OLG Stuttgart, 07.02.1991 - 7 U 176/90

    Ansprüche aus einer Fahrzeugversicherung wegen der Entwendung eines Fahrzeugs;

  • OLG Hamm, 27.06.1986 - 20 U 68/86

    Anspruch auf Rückzahlung von Leistungen aus einer Unfallversicherung nach einem

  • LG Aachen, 29.10.2002 - 9 O 196/02
  • OLG Celle, 05.07.1989 - 8 U 208/88

    Rechtsfolgen der unterlassenen Anzeige eines möglichen Tierschadens beim

  • OLG Hamm, 22.04.1983 - 20 U 329/82

    Leistungspflichten einer Kaskoversicherung wegen eines Verkehrsunfalls;

  • OLG Köln, 10.11.1986 - 5 U 47/86

    Berufungsverfahren; Gewährung von Unfallversicherungsschutz;

  • OLG Köln, 17.02.1993 - 27 U 108/89
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht