Rechtsprechung
   BGH, 24.02.1982 - IVa ZR 296/80   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1982,1121
BGH, 24.02.1982 - IVa ZR 296/80 (https://dejure.org/1982,1121)
BGH, Entscheidung vom 24.02.1982 - IVa ZR 296/80 (https://dejure.org/1982,1121)
BGH, Entscheidung vom 24. Februar 1982 - IVa ZR 296/80 (https://dejure.org/1982,1121)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1982,1121) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Schadensersatzanpsruch gegenüber Steuerberatern bei der Unterlassung von Prüfpflichten - Umfang von Prüfpflichten - Verjährungsbeginn eines Schadensersatzanspruches nach § 68 StBerG - Unterbrechung der Verjährung durch Zahlungsbefehl - Neuentstehung von Schadensersatzansprüchen bis zur Beendigung des Beratungsvertrages - Ersatzfähige Aufwendungen im Rahmen der Abwendung von Steuernachteilen

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zur Verjährung und zum Umfang des Regreßanspruchs gegen einen Steuerberater

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1982, 1532
  • ZIP 1982, 592
  • MDR 1982, 650
  • VersR 1982, 496
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BGH, 04.02.2010 - IX ZR 18/09

    Vereinbarung eines die gesetzlichen Gebühren überschreitenden

    Eine Minderung der vereinbarten Vergütung wie im Fall des § 634 BGB ist bei einem Dienstvertrag ausgeschlossen (BGH, Urt. v. 24. Februar 1982 - IVa ZR 296/80, NJW 1982, 1532; v. 7. März 2002 - III ZR 12/01, NJW 2002, 1571, 1572).
  • BGH, 07.03.2002 - III ZR 12/01

    Nachbesserungsverweigerung

    Eine Minderung der vereinbarten Vergütung wie im Fall des § 634 BGB ist hingegen beim Dienstvertrag ausgeschlossen (BGH, Urteil vom 1. Juli 1971 - VII ZR 295/69, WM 1971, 1206; Urteil vom 24. Februar 1982 - IVa ZR 296/80, NJW 1982, 1532; Staudinger/Richardi, § 611 Rdn. 473; a.A. Hirte, Berufshaftung, S. 370 ff.; s. auch Erman/Hanau, BGB, 10. Aufl., § 611 Rdn. 408).

    aa) Allerdings qualifiziert der Bundesgerichtshof in ständiger Rechtsprechung den Vertrag, durch den einem Steuerberater allgemein die Wahrnehmung aller steuerlichen Interessen des Auftraggebers übertragen wird, regelmäßig als Dienstvertrag, der eine Geschäftsbesorgung zum Gegenstand hat (BGHZ 54, 106, 107 f.; 78, 335, 338; 115, 382, 386; BGH, Urteil vom 24. Februar 1982 - IVa ZR 296/80, NJW 1982, 1532; Urteil vom 21. November 1996 - IX ZR 159/95, WM 1997, 330).

  • BGH, 27.11.1985 - IVa ZR 97/84

    Anforderung an Substantiierung des Schadensersatzanspruchs gegen den

    Vielmehr genügt für eine angemessene Verteidigungsmöglichkeit des Beklagten, daß der Kläger jedenfalls bei schon im System begründeten Buchführungsfehlern exemplarisch vorträgt (Senatsurteil vom 24. Februar 1982 - IV a ZR 296/80 unter 3. b - VersR 1982, 496, 497 = NJW 1982, 1532 [BGH 24.02.1982 - IVa ZR 296/80]).

    Das ergibt die bisherige Rechtsprechung des erkennenden Senats (Urteil vom 24. Februar 1982 - IV a ZR 296/80 - LM StBerG Nr. 17 = VersR 1982, 496 = NJW 1982, 1532 [BGH 24.02.1982 - IVa ZR 296/80] und vom 6. Februar 1985 - IV a ZR 82/83 - VersR 1985, 571 = NJW 1985, 1964).

  • BGH, 05.07.1990 - VII ZR 26/89

    Pflichten des Treuhänders bei Bildung von Wohnungseigentum; Hinweispflicht des

    Dabei hatten sie nicht nur auf den Fehler, sondern auch auf die für den Schadensersatzanspruch geltende Verjährungsfrist hinzuweisen (BGHZ 96, 290, 298; BGH NJW 1982, 1532, 1533) [BGH 24.02.1982 - IVa ZR 296/80].
  • BGH, 06.02.1985 - IVa ZR 82/83

    Zeitpunkt der Schadensentstehung bei Überarbeitung einer fehlerhaften Buchführung

    Es gilt in gleicher Weise für Schäden in Gestalt von Aufwendungen, durch die sonst drohende, auf der fehlerhaften Buchführung oder sonstiger Arbeit des steuerlichen Beraters beruhende Steuermehrbelastungen vermieden oder vermindert werden (vgl. zu solchen Kosten schon Senatsurteil vom 24.2.1982 - IVa ZR 296/80 - LM SteuerberatungsG Nr. 17 = VersR 1982, 496).

    Deshalb gelten - hier ist die im Senatsurteil vom 24.2.1982 (IVa ZR 296/80 - LM SteuerberatungsG Nr. 17 = VersR 1982, 496) unter 3. d) noch offen gelassene Frage zu entscheiden - auch im letztgenannten Fall die seit der Entscheidung BGHZ 73, 363 maßgeblichen Grundsätze.

  • LG Fulda, 24.02.1989 - 4 O 374/88
    Die Verjährung des vom Kläger geltend gemachten Schadensersatzanspruchs richtet sich somit nach der in §§ 68 StbG, 198 BGB getroffenen Regelung, wonach die Verjährung drei Jahre vom Zeitpunkt des Schadenseintritts an beträgt (BGH NJW 82, 1532).

    Auf die Kenntnis der Beteiligten vom Schaden kommt es dabei nicht an (BGH NJW 79, 2211; 82, 1285, 1288; 82, 1532; BGHZ 73, 363, 365).

    Der Rechtsgedanke, der im Werkvertragsrecht zu der Hemmung nach § 639 Abs. 2 BGB geführt hat, liegt dem Dienstvertragsrecht fern, weil dieses keine Gewährleistungsansprüche kennt (BGH NJW 82, 1532, 1533).

  • BGH, 09.06.1982 - IVa ZR 9/81

    Beweislast des steuerlichen Beraters

    (Urteile vom 20. Januar 1982 - IVa ZR 283/80 und 314/80 , vom 24. Februar 1982 - IVa ZR 296/80 - VersR 1982, 397, 468, 496).
  • OLG Düsseldorf, 17.01.2013 - 2 U 8/12

    Anforderungen an die Darlegung des Aufwands bei Vereinbarung der Abrechnung von

    Eine Minderung der vereinbarten Vergütung ist bei einem Dienstvertrag ausgeschlossen (BGH NJW 1982, 1532; NJW 2002, 1571, 1572; NJW 2010, 1364, 1369).
  • OLG Hamburg, 12.04.1989 - 8 U 231/88
    Es ist unerheblich, ob der Auftraggeber einen Fehler seines Steuerberaters und den dadurch verursachten Schaden kennt oder nicht (BGH Urteile vom 20. Jan. 1982 NJW 1982, 1285 und 1288; Urt. vom 24. Febr. 1982 NJW 1982, 1532; Urt. vom 26. Mai 1982 NJW 1982, 2256).

    Nach allgemeiner Ansicht ist eine solche entbehrlich, wenn der Mandant noch rechtzeitig vor Ablauf der primären Verjährungsfrist gerade wegen der Regreßfrage, insbesondere anwaltlich, beraten wird (BGH Urt. vom 20. Jan. 1982 NJW 1982, 1288 (1289), Urt. vom 24. Febr. 1982 NJW 1982, 1532 (1533)).

  • OLG Düsseldorf, 09.12.2003 - 23 U 179/02

    Haftung des Steuerberaters wegen Beratungsfehler zur Verjährung des

    Die Verjährung vertraglicher Ersatzansprüche nach § 68 StBerG wird deshalb nicht in entsprechender Anwendung von § 852 Abs. 2 BGB durch Verhandlungen zwischen dem Auftraggeber und dem Berater oder seiner Haftpflichtversicherung gehemmt; auch § 639 Abs. 2 BGB a.F. ist auf die Verjährung nach § 68 StBerG nicht übertragbar (BGH in NJW 1982, 1532, 1533; in NJW 1990, 326, 327; in NJW 1996, 1895, 1897; in NJW 2000, 2661, 2663; Senat 23 U 183/01 in OLGR 2002, 332 = GI 2002, 241).
  • OLG Stuttgart, 23.02.1990 - 2 U 296/88

    Schadensersatzanspruch aus positiver Forderungsverletzung; Verletzung der

  • OLG Köln, 12.12.1990 - 27 U 72/90

    Verjährung von Schadensersatzansprüchen gegen einen Steuerberater wegen

  • LG Düsseldorf, 05.02.2008 - 35 O 128/05

    Rechtsgrundlage eines Auskunftsanspruchs nach einer Umwandlung des

  • OLG Köln, 13.03.2003 - 8 U 77/02
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht