Weitere Entscheidung unten: BGH, 24.02.1982

Rechtsprechung
   BGH, 10.02.1982 - VIII ZR 158/80   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1982,238
BGH, 10.02.1982 - VIII ZR 158/80 (https://dejure.org/1982,238)
BGH, Entscheidung vom 10.02.1982 - VIII ZR 158/80 (https://dejure.org/1982,238)
BGH, Entscheidung vom 10. Februar 1982 - VIII ZR 158/80 (https://dejure.org/1982,238)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1982,238) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Wegfall des konkursmäßigen Anfechtungsrechts mit Beendigung des Konkursverfahrens

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Zur Fortsetzung eines Anfechtungsprozesses nach Zwangsvergleich

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Konkurs - Verwaltungsrecht - Anfechtungsprozeß - Zwangsvergleich - Partei - Konkursverwalter - Gemeinschuldner

Papierfundstellen

  • BGHZ 83, 102
  • NJW 1982, 1765
  • ZIP 1982, 467
  • MDR 1982, 748
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (57)

  • BGH, 01.02.2007 - IX ZR 96/04

    Verzinsung der Rückgewährforderung bei anfechtbarem Erwerb von Geld; Anspruch des

    Der entsprechende Anspruch kann nur vom Insolvenzverwalter geltend gemacht werden (vgl. BGHZ 83, 102, 105).
  • BGH, 11.12.2008 - IX ZR 195/07

    Anspruch des Insolvenzverwalters auf Rückgewehr unentgeltlicher Leistungen

    Unter der Geltung der Konkursordnung schied eine Aufrechnung gegen den konkursrechtlichen Anfechtungsanspruch nach § 55 Satz 1 Nr. 1 KO aus, weil der Rückgewähranspruch originär mit und deshalb erst "nach" Verfahrenseröffnung entsteht (BGHZ 83, 102, 105 f ; 113, 98, 105 m.w.N.).

    Eine Einschränkung dieses originären gesetzlichen Anspruchs (vgl. BGHZ 15, 333, 337 ; 83, 102, 105 f ; 113, 98, 105 ; BGH, Urt. v. 18. Mai 1995 - IX ZR 189/94, ZIP 1995, 1204, 1205 f; v. 18. Dezember 2003 - IX ZR 9/03, ZIP 2004, 324, 326) allein durch den Normzweck des § 814 BGB ist abzulehnen (HK-InsO/Kayser, aaO § 96 Rn. 23; Münch-Komm-InsO/Kirchhof, aaO § 134 Rn. 22, 45 und § 143 Rn. 10; Gerhardt aaO; im Ergebnis auch Jaeger/Henckel, aaO § 134 Rn. 13).

  • BGH, 10.07.2014 - IX ZR 280/13

    Insolvenzanfechtung: Begleichung einer Geldstrafe durch den zahlungsunfähigen

    Der Insolvenzverwalter übt das Anfechtungsrecht im Interesse der Gläubigergesamtheit aus (BGH, Urteil 10. Februar 1982 - VIII ZR 158/80, BGHZ 83, 102, 105).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BGH, 24.02.1982 - IVa ZR 58/81   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1982,1662
BGH, 24.02.1982 - IVa ZR 58/81 (https://dejure.org/1982,1662)
BGH, Entscheidung vom 24.02.1982 - IVa ZR 58/81 (https://dejure.org/1982,1662)
BGH, Entscheidung vom 24. Februar 1982 - IVa ZR 58/81 (https://dejure.org/1982,1662)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1982,1662) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Unzulässigkeit einer Berufung auf Grund eines zu niedrigen Beschwerdegegenstandes - Festsetzung des Wertes eines Beschwerdegegenstandes nach freiem Ermessen des Gerichts - Überprüfungsmöglichkeit eines Revisionsgerichts hinsichtlich eines festgesetzten Werts des ...

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1982, 1765
  • MDR 1982, 653
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (30)

  • BGH, 28.11.1990 - VIII ZB 27/90

    Rechtsmittelbeschwer bei Verurteilung zur Erteilung einer Auskunft;

    Eine derartige fehlerhafte Ermessensausübung ist insbesondere gegeben, wenn das Gericht bei der Bewertung des Beschwerdegegenstandes maßgebliche Tatsachen verfahrensfehlerhaft nicht berücksichtigt oder etwa erhebliche Tatsachen unter Verstoß gegen seine Aufklärungspflicht (§ 139 ZPO) nicht festgestellt hat (BGH, BGHRZPOO § 519b Abs. 2 - Neue Tatsachen 2; NJW 1982, 1765 = LM § 511a ZPO Nr. 18 = MDR 1982, 653; Zöller-Schneider, ZPO, 16. Aufl., § 547 Rdnr. 3).
  • BGH, 24.06.1999 - IX ZR 351/98

    Rechtsmittelbeschwer bei Verurteilung zur Erteilung einer Auskunft

    Verwirft das Berufungsgericht eine Berufung als unzulässig, weil der - nach freiem Ermessen festzusetzende (§ 3 ZPO) - Wert des Beschwerdegegenstands unterhalb der Berufungssumme liegt, dann kann das Revisionsgericht nur prüfen, ob das Berufungsgericht die gesetzlichen Grenzen seines Ermessens überschritten oder ob es von dem Ermessen in einer dem Zweck der Ermächtigung nicht entsprechenden Weise Gebrauch gemacht hat (BGH, Urt. v. 24. Februar 1982 - IVa ZR 58/81, NJW 1982, 1765; Beschl. v. 16. Dezember 1987 - IVb ZB 124/87, NJW-RR 1988, 836, 837).
  • BGH, 28.05.1990 - II ZR 245/89

    Beschwer bei Klage gegen die Abberufung als Geschäftsführer einer GmbH

    Dieses Interesse ist mit 40.000,00 DM nicht so unangemessen niedrig bewertet, daß von einem Ermessensfehlgebrauch des Berufungsgerichts auszugehen wäre (vgl. dazu BGH, Urt. v. 20. September 1983 - VI ZR 111/82, VersR 1983, 1160 und vom 24. Februar 1982 - IVa ZR 58/81, NJW 1982, 1765; Zöller/Schneider, ZPO 15. Aufl. § 546 Rdnr. 20).
  • BGH, 20.09.1983 - VI ZR 111/82

    Rechtsmittelbeschwer bei unbezifferten Schmerzensgeldantrag

    Eine solche Wertfestsetzung kann das Revisionsgericht nur daraufhin überprüfen, ob das Berufungsgericht die gesetzlichen Grenzen seines Ermessens überschritten oder ob es von dem Ermessen in einer dem Zweck der Ermächtigung nicht entsprechenden Weise Gebrauch gemacht hat (vgl. BGH, Urteil vom 24. Februar 1982 - IVa ZR 58/81 - NJW 1982, 1765 m.w.N.).
  • BGH, 25.11.1986 - VI ZB 12/86

    Anfechtung eines unechten Versäumnisurteils

    Diese Wertfestsetzung kann das Revisionsgericht nur daraufhin überprüfen, ob das Berufungsgericht die gesetzlichen Grenzen seines Ermessens überschritten oder ob es von dem Ermessen in einer dem Zweck der Ermächtigung nicht entsprechenden Weise Gebrauch gemacht hat (BGH Urteil vom 24. Februar 1982 - IVa ZR 58/81 - NJW 1982, 1765; Senatsurteil vom 20. September 1983 - VI ZR 111/82 - VersR 1983, 1160, 1161).
  • BGH, 16.12.1987 - IVb ZB 124/87

    Anforderungen an die Begründung der Verwerfung einer Berufung; Ermessen des

    Das Revisionsgericht kann in einem solchen Fall nur prüfen, ob das Berufungsgericht die Ermessensgrenzen überschritten oder von seinem Ermessen in einer dem Zweck der Ermächtigung nicht entsprechenden Weise Gebrauch gemacht hat (ständige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, vgl. etwaUrteile vom 24. Februar 1982 - IVa ZR 58/81 = NJW 1982, 176;vom 20. September 1983 - VI ZR 111/82 = VersR 1983, 1160, 1161;Senatsbeschluß vom 11. Juni 1986 - IVb ZB 25/86 = BGHR ZPO § 3 Rechtsmittelinteresse 1 m.w.N.).
  • BGH, 13.03.1985 - IVa ZB 2/85

    Streitwert und Rechtsmittelbeschwer bei Verurteilung zur Erteilung einer Auskunft

    Es kann nur prüfen, ob das Berufungsgericht bei der seinem freien Ermessen gemäß §§ 2, 3 ZPO unterliegenden Wertfestsetzung die Ermessensgrenzen überschritten oder vom Ermessen in einer dem Zweck der Ermächtigung nicht entsprechenden Weise Gebrauch gemacht hat (vgl. Senatsurteil vom 24.2.1982 - IVa ZR 58/81 - LM ZPO § 511 a Nr. 18 = NJW 1982, 1765).
  • BGH, 30.11.1983 - VIII ZR 243/82

    Bemessung des Wertes eines Auskunftsanspruchs - Geheimhaltungsinteresse des

    Das Revisionsgericht kann lediglich nachprüfen, ob das Berufungsgericht von seinem Ermessen einen ungesetzlichen Gebrauch gemacht hat (RG JW 1938, 1540; BGH, Urteil vom 24. Februar 1982 - IVa ZR 58/81 = LM ZPO § 511 a Nr. 18 = NJW 1982, 1765; BGH, Beschluß vom 19. Mai 1982 - IVb ZB 80/82 = LM ZPO § 511 a Nr. 19 = NJW 1982, 1651).
  • BGH, 28.03.1984 - IVb ZB 13/84

    Vermögensrechtliche Natur eines Auskunftsanspruchs im Hinblick auf die

    Der damit verbundene Ermessensspielraum hat zur Folge, daß der Senat nur nachprüfen kann, ob das Berufungsgericht die Grenzen seines Ermessens überschritten oder von ihm in einer nicht dem Zweck des Gesetzes entsprechenden Weise Gebrauch gemacht hat (vgl. Senatsbeschluß vom 19. Mai 1982 a.a.O. unter Bezugnahme auf RG JW 1938, 1540; BGH, Urteil vom 24. Februar 1982 - IVa ZR 58/81 - NJW 1982, 1765; Baumbach/Lauterbach/Albers ZPO 42. Aufl. § 511 a Anm. 4).

    ZPO § 3 Nr. 526 und vom 24. Februar 1982 aaO; ebenso OLG Zweibrücken JurBüro 1981, 435; Schneider Streitwert 6. Aufl. unter Auskunftsanspruch Nr. 11; Hillach/Rohs Handbuch des Streitwerts 4. Aufl. § 26 M).

  • BGH, 06.04.2000 - IX ZB 92/99

    Rechtsmittelbeschwer bei Verurteilung zur Erteilung einer Auskunft

    Hängt die Zulässigkeit einer Berufung von einer Wertfestsetzung (§ 511 a ZPO) ab, die das Oberlandesgericht nach § 3 ZPO vorzunehmen hatte, so beschränkt sich die Überprüfung durch den Bundesgerichtshof darauf, ob das Berufungsgericht die gesetzlichen Grenzen seines Ermessens überschritten oder ob es von dem Ermessen in einer dem Zweck der Ermächtigung nicht entsprechenden Weise Gebrauch gemacht hat (BGH, Urt. v. 24. Februar 1982 - IVa ZR 58/81, MDR 1982, 653 und v. 20. Oktober 1997 - II ZR 334/96, NJW-RR 1998, 573).
  • BGH, 05.11.1997 - IV ZR 31/97

    Rechtsmittelbeschwer bei Verurteilung zur Erteilung einer Auskunft

  • BGH, 22.02.1995 - IV ZB 20/94

    Beschwer bei Verpflichtung zur Auskunftserteilung

  • BGH, 26.09.1985 - VII ZR 332/84

    Beschwer bei Verurteilung zur Nachbesserung

  • BGH, 09.10.1989 - II ZB 4/89

    Zurückweisung einer sofortigen Beschwerde gegen Kosten - Wert des

  • BGH, 08.07.1998 - IV ZR 299/97

    Rechtsmittelbeschwer bei Verurteilung zur Abgabe einer eidesstattlichen

  • BGH, 11.12.1991 - IV ZR 49/91

    Geltendmachung eines Auskunftsanspruchs - Anspruch auf Provisionszahlungen

  • BGH, 08.07.1998 - IV ZR 17/98

    Rechtsmittelbeschwer bei Verurteilung zur Abgabe einer eidesstattlichen

  • BGH, 21.04.1989 - V ZB 6/89

    Ausübung des Ermessens eines Gerichts bei der Festsetzung eines Streitwerts -

  • BGH, 14.07.1986 - II ZB 7/86

    Verletzung des rechtlichen Gehörs bei Festsetzung des Streitwertes -

  • BGH, 28.02.1991 - III ZB 2/91

    Bewertung des Interesses an einer Nichterteilung der Auskunft - Einblick in die

  • BGH, 07.07.1983 - III ZR 161/82

    Anordnung oder Aufhebung einer vorzeitigen Besitzeinweisung - Belastung eines

  • BGH, 02.07.1987 - V ZB 5/87

    Festsetzung des Wertes des Beschwerdegegenstandes nach freiem Ermessen des

  • BGH, 24.11.1988 - IX ZB 87/88

    Erfordernis des Beschwerdegegenstandes zum Übersteigen des Betrags von 700

  • BGH, 01.06.1987 - II ZB 39/87

    Streitwertfestsetzung als grichtlich nicht voll überprüfbare

  • BGH, 07.05.1986 - I ZR 241/85

    Wirtschaftliches Interesse des Revisionsklägers - Aufteilung des Streitwertes

  • BGH, 06.03.1986 - III ZB 28/85

    Berechnung des Wertes eines Beschwerdegegenstandes - Belastung von Grundstücken

  • BGH, 06.03.1985 - IVa ZR 107/84

    Geltendmachung des Pflichtteilsergänzungsanspruchs im Rahmen einer Stufenklage -

  • BGH, 25.05.1988 - IVa ZB 11/88

    Anspruch auf Auskunftserteilung über den Wert eines vermieteten

  • BGH, 08.02.1985 - V ZR 104/84

    Anhaltspunkte für die Streitwertermittlung im Berufungsrechtlichen Verfahren -

  • BGH, 29.06.1983 - IVa ZB 6/83

    Anspruch auf Aufstellung eines Nachlaßverzeichnisses und Rechnungslegung -

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht