Rechtsprechung
   BGH, 14.07.1983 - VII ZR 365/82   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1983,487
BGH, 14.07.1983 - VII ZR 365/82 (https://dejure.org/1983,487)
BGH, Entscheidung vom 14.07.1983 - VII ZR 365/82 (https://dejure.org/1983,487)
BGH, Entscheidung vom 14. Juli 1983 - VII ZR 365/82 (https://dejure.org/1983,487)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,487) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anspruch auf Reisepreisminderung - Unterbrechung der Verjährungsfrist durch Zustellung eines Mahnbescheids - Hemmung der Verjährung von angemeldeten Ansprüchen des Reisenden bis zur schriftlichen Zurückweisung der Ansprüche durch den Reiseveranstalter - Widerspruch gegen ...

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Zur Zurückweisung von Ansprüchen des Reisenden durch den Reiseveranstalter

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 651g Abs. 2 Satz 3
    Zurückweisung der Ansprüche durch den Reiseveranstalter

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Werkvertrag-Verjährung durch Widerspruch des Reiseveranstalters gg. Mahnbescheid

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHZ 88, 174
  • NJW 1983, 2699
  • MDR 1983, 1015
  • JR 1984, 279
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BGH, 12.03.1987 - VII ZR 37/86

    Formularmäßige Fälligkeitsvereinbarung in einem Reisevertrag; Formularmäßige

    Grundsätzlich ist bei Regelungslücken im Recht des Reisevertrages als einer besonderen Art des Werkvertrages zunächst auf die Bestimmungen des allgemeinen Werkvertragsrechts zurückzugreifen (Senat NJW 1983, 2699, 2701, insoweit nicht abgedruckt in BGHZ 88, 174, 179; vgl. auch BT-DS 8/2343 S. 7).
  • BAG, 15.03.2000 - 10 AZR 101/99

    Rückzahlung des Steueranteils einer Zuwendung - Verjährung

    Der Widerspruch gegen den Mahnbescheid stellt eine Prozeßhandlung dar (§ 694 ZPO), die auch materiell-rechtliche Wirkungen haben kann (BGH 14. Juli 1983 - VII ZR 365/82 - NJW 1983, 2699 f.).
  • BGH, 20.02.1997 - VII ZR 227/96

    Beendigung der Unterbrechung der Verjährung durch eine Prozeßhandlung

    Der Bundesgerichtshof hat ohne nähere Begründung einmal auf das Datum der Absendung oder der Übersendung (Urteile vom 29. Januar 1981 - III ZR 168/79 - NJW 1981, 1550 und vom 23. November 1978 - VII ZR 41/78 - NJW 1979, 809) und ein anderes Mal auf das Datum des Zugangs bzw. der Zustellung abgestellt (Urteile vom 14. Juli 1983 - VII ZR 365/82 - BGHZ 88, 174 f und vom 20. Oktober 1983 - I ZR 86/82 - NJW 1984, 2102, 2103 f).
  • BGH, 20.09.1984 - VII ZR 325/83

    Mängelanzeige beim Reisevertrag

    Es spricht vielmehr alles dafür, daß er es auch im Recht des Reisevertrags als einer besonderen Art des Werkvertrags (vgl. BGHZ 85, 50, 55 [BGH 23.09.1982 - VII ZR 301/81]; BGH NJW 1983, 2699, 2701 [BGH 14.07.1983 - VII ZR 365/82], - in BGHZ 88, 174 insoweit nicht abgedruckt) bei dem Grundsatz hat belassen wollen, wonach der Anspruch auf Schadensersatz wegen Nichterfüllung grundsätzlich ein fruchtloses Abhilfeverlangen, bzw. eine Mangelanzeige voraussetzt.
  • BGH, 22.10.1987 - VII ZR 5/87

    Einhaltung der Frist für die Geltendmachung von reisevertraglichen

    Zugleich hat er dann aber durch Zustellung der Klageschrift das Reisebüro davon unterrichtet, daß er Ansprüche wegen Mängeln der bei ihm gebuchten Reise geltend mache (zu Prozeßhandlungen als privatrechtlichen Willenserklärungen vgl. Senatsurteile BGHZ 68, 38, 41 [BGH 20.12.1976 - VII ZR 37/76]; 88, 174, 176).

    d) Entgegen der Ansicht des Berufungsgerichts wäre es daher unbillig und eine nicht gebotene Förmelei (vgl. Senatsurteil BGHZ 88, 174, 180 zu § 651 g Abs. 2 Satz 3 BGB), von einem Reisenden, der bereits während der Reise Mängel gerügt und ein gerichtliches Vorgehen gegen den Reiseveranstalter eindeutig und vorbehaltlos angekündigt hat, zu verlangen, dies nach der Rückkehr binnen eines Monats zu wiederholen (so auch Tempel aaO und NJW 1985, 149).

  • BGH, 12.03.1987 - VII ZR 172/86

    Darlegungs- und Beweislast des Reiseveranstalters gegenüber Inanspruchnahme durch

    Es ist sach- und interessengerecht, diese Grundsätze des allgemeinen Werkvertragsrechts auf den Reisevertrag als eine besondere Art des Werkvertrages (vgl. BGHZ 85, 50, 58; BGH NJW 1983, 2699, 2701) entsprechend anzuwenden (so auch Löwe aaO § 651 f Rdn. 19; Staudinger/Schwerdtner § 651 f Rdn. 78).
  • OLG Karlsruhe, 12.11.2002 - 17 U 177/00

    Geschäftsraummiete: Verwirkung der Nachforderung auf Grund einer

    Die Unterbrechungswirkung (§§ 211 Abs. 2, 212 a, 213 BGB a. F.) endete mit der Kostenvorschussforderung des Mahngerichts vom 15.03.1995 (vgl. BGHZ 88, 174 ff.; OLG München, NJW-RR 1988, 896; OLG Düsseldorf, GI 2000, 146 ff.).
  • BGH, 06.07.1995 - IX ZR 132/94

    Weiterbetreiben des Prozesses

    Es kann dahinstehen, ob die maßgebliche Prozeßhandlung die Verjährungsunterbrechung beendet hat mit der richterlichen Verfügung vom 24. April 1991, ihrer Ausführung am 25. April 1991 oder mit ihrem Zugang, der nach dem im Revisionsverfahren zugrunde zu legenden Klagevortrag am 26. April 1991 erfolgt ist (vgl. dazu RGZ 77, 324, 329; BGHZ 88, 174, 175; BGH, Urt. v. 29. Januar 1981 - III ZR 168/79, aaO.; v. 20. Oktober 1983 - I ZR 86/82, NJW 1984, 2102, 2103 f; OLG München NJW-RR 1988, 896 [OLG München 18.01.1988 - 28 U 4843/87]).
  • BGH, 23.11.1989 - VII ZR 313/88

    Unterbrechung der Verjährung nach Eintritt der Hemmung

    An diesem Tag ging dem Prozeßbevollmächtigten des Klägers der Widerspruch der Beklagten gegen den Mahnbescheid zu (vgl. § 695 Satz 1 ZPO), damit wies die Beklagte die Ansprüche des Klägers schriftlich zurück (Senatsurteil BGHZ 88, 174, 177/178).
  • OLG Düsseldorf, 03.05.2002 - 23 U 152/01

    Steuerberaterhonorar und Steuerberaterhaftung- Pauschalvereinbarung -

    Bei gerichtlichen Prozesshandlungen kommt es hierfür nicht auf den Zeitpunkt ihrer Vornahme, sondern den ihres Zugangs an (BGHZ 88, 174, 175 = NJW 1983, 2699, 2700; BGHZ 134, 387, 390 f. = NJW 1997, 1777, 1778; BGH NJW 1984, 2102, 2103 f.; NJW-RR 1998, 954; BayVerfGH NJW 1988, 1372).
  • BGH, 05.12.1985 - VII ZR 5/85

    Mangel: Arglistiges Verschweigen

  • LG Wiesbaden, 01.11.2012 - 1 O 26/12
  • BGH, 12.03.1987 - VII ZR 180/86

    Vorzeitige Beendigung einer gebuchten Pauschalreise als Mangel der Reise -

  • OLG Stuttgart, 26.02.1998 - 6 W 11/98

    Verjährung des leasingtypischen Ausgleichsanspruchs

  • OLG Köln, 06.04.1990 - 11 U 245/89

    Arglistiges Verschweigen von Mängeln

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht