Rechtsprechung
   BGH, 05.10.1982 - VI ZR 72/80   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1982,2004
BGH, 05.10.1982 - VI ZR 72/80 (https://dejure.org/1982,2004)
BGH, Entscheidung vom 05.10.1982 - VI ZR 72/80 (https://dejure.org/1982,2004)
BGH, Entscheidung vom 05. Januar 1982 - VI ZR 72/80 (https://dejure.org/1982,2004)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1982,2004) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Mitverschuldensausgleich - Gesamtschuld - Haftung - Zurechnung - Kinder - Kfz - Fahrbahn

Papierfundstellen

  • NJW 1983, 623
  • MDR 1983, 297
  • VersR 1983, 131
  • VersR 1983, 634
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BGH, 25.04.1989 - VI ZR 146/88

    Abgesonderte Befriedigung aus einer Entschädigungsforderung gegen eine

    Insoweit hat das Berufungsgericht verkannt, daß die F.-GmbH und der Erstbeklagte dem Land Hessen für den gesamtschuldnerischen Innenausgleich als Haftungseinheit gegenüberstehen, weil die zu ihrer Außenhaftung führenden Umstände (Verkehrssicherungspflichtverletzung des Erstbeklagten einerseits und Haftung der F.-GmbH nach § 831 Abs. 1 Satz 1 BGB wegen eines Auswahl-, Anleitungs- und Überwachungsverschuldens in Bezug auf ihre Leute einschließlich des Erstbeklagten und wegen unzureichender Maßnahmen zur Sicherung des Straßenverkehrs vor den Gefahren der Baustelle andererseits) zu ein und demselben Unfallbeitrag zusammenfließen (vgl. zur Haftungseinheit allgemein etwa Senatsurteil vom 5. Oktober 1982 - VI ZR 72/80 - VersR 1983, 131 m.w.N.), wie dies vielfach bei gleichzeitiger Haftung von Geschäftsherrn und Verrichtungsgehilfen der Fall ist (s. BGHZ 6, 3, 27 f.; 54, 283, 285 [BGH 29.09.1970 - VI ZR 74/69]; BGB-RGRK/Nüßgens 12. Aufl. § 840 Rdn. 36 f.).
  • BGH, 01.07.1997 - VI ZR 205/96

    Pflichten eines Kraftfahrers gegenüber einem radfahrenden Kind

    16 Die Beklagten zu 1) und 2 ) - und mit ihnen die Beklagte zu 3) nach § 3 PflVG - bilden gegenüber der Klägerin eine Haftungseinheit (vgl. Senatsurteile vom 5. Oktober 1982 - VI ZR 72/80 - VersR 1983, 131, 132 und vom 13. Dezember 1994 - VI ZR 283/93 - VersR 1995, 427, 428).
  • BGH, 16.04.1996 - VI ZR 79/95

    Zurechnung der Verursachungsbeiträge mehrerer Schädiger

    Zum andern können jedoch aus entsprechenden Gründen auch der Geschädigte und einer der Schädiger als Einheit einem anderen Schädiger gegenüberstehen (Zurechnungseinheit oder Tatbeitragseinheit, vgl. z.B. Senatsurteile BGHZ 61, 213, 218, vom 11. Juni 1974 - VI ZR 210/72 - VersR 1974, 1127, 1129, vom 18. April 1978 - VI ZR 81/76 - VersR 1978, 735, 736 und vom 5. Oktober 1982 - VI ZR 72/80 - VersR 1983, 131).
  • BGH, 12.07.1988 - VI ZR 283/87

    Gewichtung der Verursachungsbeiträge von Schädiger und Geschädigtem

    Dieses Abwägungskriterium entspricht der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (vgl. Senatsurteile vom 9. Juli 1968 - VI ZR 171/67 - VersR 1968, 1093; vom 20. Januar 1981 - VI ZR 205/79 - VersR 1981, 482 und vom 5. März 1985 - VI ZR 1/84 - VersR 1985, 665 ; Urteile vom 29. Januar 1969 - I ZR 18/67 - VersR 1969, 406, 407 und vom 30. September 1982 = aaO.; ablehnende Kritik von Rother VersR 1983, 793 ff. und Hartung VersR 1983, 634 ff.).
  • BGH, 29.11.1988 - XI ZR 85/88

    Durchbrechung der Rechtskraft wegen sittenwidriger Erschleichung eines

    Er kann zwar bei der Bestimmung des Haftungsanteils bei einheitlichem Tatbeitrag mehrerer Schädiger beachtlich sein (vgl. BGH, Urteil vom 26. April 1966 - VI ZR 221/64, NJW 1966, 1262; Urteil vom 5. Oktober 1982 VI ZR 72/80, NJW 1983, 623 f.; Messer JZ 1979, 385 ff.), rechtfertigt aber nicht den Ausschluß prozessualer Angriffsmittel, die der Geschädigte im Prozeß gegen einen anderen Schädiger verloren hat.
  • LSG Niedersachsen-Bremen, 18.12.2019 - L 2 R 116/19
    Solche Einheiten bilden immer diejenigen, deren Verhalten sich in einem und demselben schadensbedingten Ursachenbeitrag ausgewirkt hat, bevor der von einem anderen Beteiligten zu vertretende Kausalverlauf hinzutritt; auch der Geschädigte selbst kann in dieser Weise in eine Zurechnungseinheit eingebunden sein (BGH, Urteil vom 05. Oktober 1982 - VI ZR 72/80 -, NJW 1983, 623; Urteil vom 16. April 1996 - VI ZR 79/95 -, NJW 1996, 2023).
  • OLG Hamm, 07.01.2010 - 6 U 157/09

    Haftung mehrerer Gesamtschuldner nach Quoten

    Aus tatsächlichen Gründen können diejenigen eine Haftungseinheit bilden, deren Verhalten sich in einem und demselben Ursachenbeitrag ausgewirkt hat, bevor der von einem anderen zu vertretende Kausalverlauf hinzutritt (BGH NJW 1983, 623, 624; Steffen DAR 1990, 41, 44).
  • OLG Karlsruhe, 16.12.1992 - 7 U 52/92

    Verkehrssicherungspflicht bei Betrieb einer Sporthalle - Schmerzensgeld

    Da die zur Verletzung des Klägers führende Schadensursache von beiden Beklagten unabhängig voneinander gesetzt ist, haben die Beklagten als Gesamtschuldner für die gemeinsame verursachte Schadensquote (sog. Haftungseinheit) einzustehen (BGH NJW-RR 89, 918/920; NJW 83, 623; Münchner Komm., aaO., § 254 , Rdn 73; Soergel-Siebert/Mertens, BGB , 12. Aufl., § 254 Rdn 128; m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht