Rechtsprechung
   BGH, 24.04.1985 - VIII ZR 31/84   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1985,3217
BGH, 24.04.1985 - VIII ZR 31/84 (https://dejure.org/1985,3217)
BGH, Entscheidung vom 24.04.1985 - VIII ZR 31/84 (https://dejure.org/1985,3217)
BGH, Entscheidung vom 24. April 1985 - VIII ZR 31/84 (https://dejure.org/1985,3217)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,3217) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Leasingverträge als verdeckte Abzahlungsgeschäfte - Umgehungsgeschäfte - Wirksamer Widerruf bzw. Kündigung der Verträge - Nichtigkeit der Vertrags wegen Verstoßes gegen die guten Sitten bzw. wegen Wuchers

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Leasingverträge als verdeckte Abzahlungsgeschäfte - Umgehungsgeschäfte; Wirksamer Widerruf bzw. Kündigung der Verträge; Nichtigkeit der Vertrags wegen Verstoßes gegen die guten Sitten bzw. wegen Wuchers

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1985, 1546
  • WM 1985, 636
  • BB 1985, 1018
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BGH, 11.01.1995 - VIII ZR 82/94

    Sittenwidrigkeit von Finanzierungsleasingverträgen

    Das entspricht gefestigter Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, insbesondere auch des erkennenden Senats (Senatsurteile vom 21. Mai 1957 - VIII ZR 226/56 = LM BGB § 138 (Ba) Nr. 2, 14. Juli 1969 - VIII ZR 245/67 = WM 1969, 1255, 24. Januar 1979 - VIII ZR 16/78 = WM 1979, 491, 492 und 24. April 1985 - VIII ZR 31/84 = WM 1985, 636, 638; ferner BGH, Urteile vom 30. Januar 1981 - V ZR 7/80 = WM 1981, 404 unter II 2, vom 18. Januar 1991 - V ZR 131/89 und vom 8. November 1991 - V ZR 260/90 = BGHR BGB § 138 Abs. 1 - Mißverhältnis 3 u. 4 - m.w.N.).

    Dabei kann - je nach der Person des Benachteiligten - ein besonders großes Mißverhältnis zwischen Leistung und Gegenleistung den - die Annahme einer verwerflichen Gesinnung rechtfertigenden - Schluß auf bewußte oder doch grob fahrlässige Ausnutzung irgendeines den Vertragsgegner hemmenden Tatumstandes zwingend nahelegen (Senatsurteil vom 24. April 1985 aaO. m.w.Nachw.).

    aa) Soweit der erkennende Senat in der Vergangenheit Leasingverträge unter dem Gesichtspunkt des wucherähnlichen Geschäfts im Sinne des § 138 Abs. 1 BGB zu beurteilen hatte, hat er den objektiven Verkehrswert des Leasingobjektes den vom Leasingnehmer während der Vertragszeit zu erbringenden Leistungen gegenübergestellt und jeweils fallbezogen ein auffälliges Mißverhältnis zwischen Leistung und Gegenleistung oder aber eine verwerfliche Gesinnung des Leasinggebers im Hinblick auf den Wert der Sache verneint, den diese vom Standpunkt des Leasinggebers aus hatte (vgl. Urteile vom 2. Juni 1976 - VIII ZR 204/74, unveröffentlicht, vom 1. März 1978 - VIII ZR 183/76 = WM 1978, 406, 407, vom 24. Januar 1979 - VIII ZR 16/78 = WM 1979, 491, 492 und vom 24. April 1985 - VIII ZR 31/84 = WM 1985, 636, 638).

  • BGH, 31.05.1989 - VIII ZR 97/88

    Umgehung des AbzG durch Vereinbarung eines vorzeitigen Kündigungsrechts im Rahmen

    Der Einräumung eines Erwerbsrechts steht es nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs gleich, wenn die Leasingsache während der vorgesehenen Vertragszeit jeden Gebrauchswert verliert und dies für beide Partner bei Vertragsabschluß erkennbar ist (BGHZ 94, 195, 206 ff [BGH 24.04.1985 - VIII ZR 95/84]; vgl. ferner die Urteile des BGH vom 24. April 1985 - VIII ZR 31/84 = WM 1985, 636 = NJW 1985, 1546 unter II 2 b -, vom 6. November 1985 - VIII ZR 170/84 = WM 1986, 228 unter 2 c - und vom 26. November 1986 - VIII ZR 354/85 = WM 1987, 288 = NJW 1987, 842 unter 2 a).

    In den Urteilen des erkennenden Senats vom 24. April 1985 - VIII ZR 31/84 -, vom 6. November 1985 und vom 26. November 1986 (jeweils aaO), die derartige Verträge zum Gegenstand hatten, ist diese Folgerung zwar nicht ausdrücklich ausgesprochen, weil es dort an jeglichen Anhaltspunkten für einen zeitlich festzulegenden Wertverzehr fehlte.

  • BGH, 24.04.1985 - VIII ZR 65/84

    Anwendbarkeit des § 11 Nr. 10a AGBG auf Finanzierungsleasingverträge

    Denn die Tatsachen, aus denen sich die vollständige Abnutzung der Sache ergibt, müssen bei Vertragsschluß feststehen und für die Vertragsparteien erkennbar sein (Senatsurteile vom 24. April 1985 aaO unter II 4 d bb und VIII ZR 31/84 unter II 2 b).
  • BGH, 08.11.1989 - VIII ZR 1/89

    Geltungsdauer eines auf unbestimmte Dauer abgeschlossenen

    Da dem Beklagten weder ein Erwerbs- oder Behaltensrecht eingeräumt ist noch die Leasingsache, wie deren Erwerb zu einem Preis von 500 DM und ihre Weiterbenutzung durch den Beklagten zeigt, für letzteren während der Vertragszeit jeden Gebrauchswert verloren hat (BGHZ 94, 180 ff [BGH 24.04.1985 - VIII ZR 65/84]; 94, 195 ff [BGH 24.04.1985 - VIII ZR 95/84]; Senatsurteil vom 24. April 1985 - VIII ZR 31/84 = NJW 1985, 1546, 1547 = WM 1985, 636, 637 unter II 2 a und b; Senatsurteil vom 6. November 1985 - VIII ZR 170/84 = WM 1986, 228 f = NJW-RR 1986, 472 f unter 2 b und c), liegt ein Umgehungsgeschäft nach § 6 AbzG nicht vor.
  • BGH, 30.01.1995 - VIII ZR 328/93

    Unwirksamkeit eines Leasingvertrages wegen Wucher - Zumutbarkeit des Eintritts in

    Im Urteil vom 24. April 1985 (VIII ZR 31/84 WM 1985, 636) ist dargelegt worden, es fehle jedenfalls an hinreichenden Anhaltspunkten für eine verwerfliche Gesinnung des Leasinggebers im Sinne des § 138 Abs. 1 BGB, wenn er eine Leasingsache, die einen objektiven Wert von 40.000,00 DM habe, für 107.350,00 DM kaufe und danach die Leasingraten bemesse.
  • OLG Zweibrücken, 24.11.1992 - 4 U 48/92
    b) Der Einräumung eines Erwerbsrechts können nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs unter Umständen auch die Fälle gleichgeachtet werden, in denen sich die Leasingzeit mit der Dauer der tatsächlichen oder rechtlichen Nutzungsmöglichkeit der Leasingsache deckt, so daß deren Gebrauchswert für den Leasingnehmer während der Vertragsdauer vollständig aufgezehrt wird (BGHZ 94, 180, 184 unter II 1 b; BGHZ 94, 195, 207 ff = NJW 1985, 1539, 1542 = LM Nr. 40 zu § 6 AbzG unter II 4 d aa; BGH NJW 1985, 1546 = WM 1985, 636 [BGH 24.04.1985 - VIII ZR 31/84] unter II 2 b; BGH NJW-RR 1986, 472 = WM 1986, 228 [BGH 06.11.1985 - VIII ZR 170/84] unter 2 c; BGH NJW 1987, 842 [BGH 26.11.1986 - VIII ZR 354/85] = LM Nr. 42 zu § 6 AbzG = WM 1987, 288, 289 = ZIP 1987, 172, 173 [BGH 26.11.1986 - VIII ZR 354/85] unter 2 a aa; BGH NJW 1987, 2082 [BGH 11.03.1987 - VIII ZR 215/86] = LM Nr. 43 zu § 6 AbzG unter I 2 a; BGH NJW-RR 1989, 1140 [BGH 31.05.1989 - VIII ZR 97/88] = LM Nr. 48 zu § 6 AbzG = WM 1989, 1142 = BB 1989, 1501 unter II 2 b).
  • OLG Koblenz, 25.10.1988 - 3 U 686/87

    Schadensersatz wegen Nichterfüllung eines Leasingvertrags; Widerrufsrecht bei

    Denn die Obergrenze für den Anspruch der Klägerin auf Überlassungsvergütung bildet ihr Erfüllungsinteresse (BGH WM 1985, 636 Sp. 1).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht