Weitere Entscheidung unten: OLG Karlsruhe, 15.10.1986

Rechtsprechung
   AG Saarbrücken, 11.03.1986 - 5 C 521/85   

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Krankenversicherung; Behandlungsmethode; Medikamentierung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    MBKK § 5 Nr. 1 f

Papierfundstellen

  • NJW 1987, 718
  • MDR 1987, 327



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • BGH, 23.06.1993 - IV ZR 135/92  

    Kein formularmäßiger Leistungsausschluß für wissenschaftlich nicht allgemein

    Für die Wirksamkeit der Klausel haben sich ausgesprochen: OLG Frankfurt, VersR 1988, 733; LG Braunschweig, VersR 1990, 1341 [LG Braunschweig 17.05.1990 - 7 S 383/89] mit zustimmender Anmerkung von E. Lorenz; LG Nürnberg-Fürth, VersR 1992, 688; LG Duisburg, VersR 1992, 1082 [LG Duisburg 04.06.1992 - 5 S 16/91]; AG Köln, VersR 1991, 1238 [AG Köln 14.03.1991 - 121 C 137/90] (nur Leitsatz); AG Neuss, VersR 1977, 1119; AG Saarbrücken, NJW 1987, 718 [AG Saarbrücken 11.03.1986 - 5 C 521/85]; Bach in Bach/Moser, Private Krankenversicherung 2. Aufl. § 5 MB/KK Rdn. 78; Flore, VersR 1992, 1436 [OLG Stuttgart 26.09.1991 - 14 U 8/97]; Horn in Wolf/Horn Lindacher, AGBG 2. Aufl. § 23 Rdn. 500; Prölss in Prölss/Martin, VVG 25. Aufl. § 5 MB/KK Anm. 7 A d; Wriede in Bruck/Möller, VVG 8. Aufl. Bd. VI 2, K 320; auch Schirmer, Die Wissenschaftlichkeitsklausel in der privaten Krankenversicherung, 1993, Gutachten im Auftrag der Beklagten für das vorliegende Verfahren.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 Alle auswählen Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 15.10.1986 - 13 U 52/84   

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1987, 718
  • VersR 1987, 723



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • OLG Oldenburg, 29.03.1994 - 5 U 132/93  

    Thrombose, Verdacht, Phlebographie, Behandlungsfehler, grober, Beweislast,

    Das Vorliegen eines groben Behandlungsfehlers war zu bejahen, weil der Beklagte gegen elementare Behandlungsregeln verstoßen hat (vgl. dazu OLG Hamm, VersR 1990, 1120; OLG Karlsruhe NJW 1987, 718 f.), indem er unzweifelhaft erforderliche Kontrollbefunde nicht erhoben hat.

    Das OLG Karlsruhe hat in einen Fall, in dem "möglicherweise" eine Ösophagitis vorlag einen groben Behandlungsfehler bejaht, weil trotz des bestehenden Verdachts auf Ösophagitis die erforderlichen Diagnosemaßnahmen nicht durchgeführt worden sind (OLG Karlsruhe, NJW 1987, 718 ).

  • OLG Oldenburg, 25.11.1997 - 5 U 66/97  

    Behandlungsfehler, Behandlungsfehler, grober, Beweiserleichterung, Diagnose,

    Die unterbliebene Reaktion auf die bloße Möglichkeit einer solchen Thrombose - die auch dieser Gutachter nicht in Frage stellt - begründet bereits den Behandlungsfehlervorwurf, der nach der vom Landgericht bereits herangezogenen Rechtsprechung auch des erkennenden Senats regelmäßig als grob einzustufen ist (vgl. Senat NJW-RR 1994, 1053 ; OLG Hamm VersR 1990, 1120 [OLG Hamm 29.05.1989 - 3 U 419/88]; OLG Karlsruhe NJW 1987, 718 f [OLG Karlsruhe 15.10.1986 - 13 U 52/84]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht