Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 19.12.1986 - 1 B 1160/86   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,1629
OVG Nordrhein-Westfalen, 19.12.1986 - 1 B 1160/86 (https://dejure.org/1986,1629)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 19.12.1986 - 1 B 1160/86 (https://dejure.org/1986,1629)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 19. Dezember 1986 - 1 B 1160/86 (https://dejure.org/1986,1629)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,1629) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Neubescheidung; Vorläufiger Rechtsschutz; Einstweilige Anordnung; Anspruch

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Auszüge)

    GG Art. 19 Abs. 4; VwGO § 123

Papierfundstellen

  • NJW 1988, 89
  • NVwZ 1988, 162 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.01.2019 - 15 B 624/18

    Prüfung der öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen der FDP-Fraktion im Wahljahr 2013;

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 19. Dezember 1986 - 1 B 1160/86 -, NJW 1988, 89; Sächs. OVG, Beschlüsse vom 24. November 2008 - 2 B 370/08 -, juris Rn. 7, und vom 11. September 2002 - 4 BS 228/02 -, juris Rn. 19; VG Freiburg (Breisgau), Beschluss vom 11. November 2014 - 4 K 2310/14 -, Rn. 3, juris; VG Aachen, Beschluss vom 1. Dezember 2006 - 6 L 628/06 -, juris Rn. 48 ff.; Funke-Kaiser in: Bader/Funke-Kaiser/Stuhlfauth/von Albedyll, Verwaltungsgerichtsordnung, 7. Aufl. 2018, § 123, Rn. 61; a.A. BVerwG, Beschluss vom 16. August 1978 - 1 WB 112.78 -, juris Rn. 16; OVG NRW, Beschluss vom 3. März 2015 - 6 B 1125/14 -, juris Rn. 5; Bay. VGH, Beschluss vom 3. Juni 2002- 7 CE 02.637 -, juris Rn. 22; VG SH, Beschluss vom 8. September 2017 - 11 B 33/17 -, juris Rn. 8.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 19. Dezember 1986 - 1 B 1160/86 -, NJW 1988, 89.

  • VGH Hessen, 06.07.1989 - 1 TG 1870/89

    Beamtenrecht - Neubesetzung eines Dienstpostens - Verletzung des

    Mit der von der Antragsgegnerin zitierten Entscheidung des Verwaltungsgerichts Gießen (Beschluß vom 5.8.1988, ZBR 1989, 123) geht auch der erkennende Senat davon aus, daß dem Dienstherrn bei der Entscheidung über die Neubesetzung eines frei gewordenen Dienstpostens ein Wahlrecht hinsichtlich der ihm zur Verfügung stehenden Maßnahmen über den Personaleinsatz zusteht.

    Insoweit unterscheidet sich der hier zu beurteilende Sachverhalt von dem Fall, der dem Beschluß des Verwaltungsgerichts Gießen vom 5.8.1988 (a.a.O.) zugrunde lag; dort war die frei gewordene Stelle ohne vorherige Ausschreibung bzw. entsprechende Maßnahmen im Wege einer Versetzung wieder besetzt worden.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.02.1999 - 19 B 1774/98

    Besuch einer ausländischen Schule; Ausnahmegenehmigung; Anspruch auf Erteilung;

    Ebenso: BVerwG, Beschluß vom 10. November 1993 - 2 ER 301.93 -, DVBl 1994, 118 (120), OVG NW, Beschluß vom 19. Januar 1994 - 6 B 3307/93 -, NWVBl 1994, 176 (176) und Beschluß vom 19. Dezember 1986 - 1 B 1160/86 -, NJW 1988, 89 (89), VGH Baden-Württemberg, Beschluß vom 21. Februar 1997 - 10 S 3346/96 -, DÖV 1997, 694 (694), m. w. N.; a. A.: BVerwG, Beschluß vom 16. August 1978 - I WB 112.78 -, BVerwGE 63, 110 (112), OVG NW, Beschluß vom 12. Dezember 1994 - 8 B 2650/94 -, NWVBl 1995, 140 (141), m. w. N.
  • VGH Baden-Württemberg, 17.12.1992 - 5 S 315/90

    Voraussetzungen der Öffentlichkeit eines vor Inkrafttreten des StrG BW

    Doch besteht vorliegend die "Besonderheit", daß der Sachverhalt unverändert bleibt und -- dies vor allem -- die Gemeinde T als neue Beklagte im erstinstanzlichen Verfahren bereits beigeladen war und damit als Beteiligte (§ 63 Nr. 3 VwGO) Gelegenheit hatte, zur Sache vorzutragen und auf den Prozeß Einfluß zu nehmen (vgl. VGH Kassel, NJW 1988, 89).
  • SG Konstanz, 31.03.2008 - S 4 SO 3567/07

    Kein Anspruch auf einstweilige Anordnung - Darlehnsweise Übernahme von Kosten für

    In Konstellationen wie der vorliegenden, wo dem Antragsgegner Ermessen eingeräumt ist, kann eine einstweilige Anordnung dann ergehen, wenn die Rechtssache spruchreif ist (Keller, in Meyer-Ladewig/Ders./Leitherer, SGG, 8. Auflage, 2005, § 86b Rdnr. 31; Binder, in Ders./Bolay/Castendiek, Eckertz/Groß/Littmann/Lüdkte/Mälicke/Roller SGG Handkommentar, 2003, § 86b Rdnr. 41; zum inhaltsgleichen § 123 VwGO: Happ, in Eyermann, Verwaltungsgerichtsordnung, 11.Auflage, 2000, § 123 Rdnr. 66; Kopp/Schenke, VwGO, 15.Auflage 2007, § 123 Rdnr. 12, OVG Münster, Beschluss vom 19.12.1986, Az. 1 B 1160/86, BVerwG, Beschluss vom 10.11.1993, Az. 2 ER 301/93).
  • VGH Hessen, 17.04.1991 - BPV TK 2931/90

    Zur Mitbestimmung bei Verzicht auf dienststelleninterne Ausschreibung

    Nur dann, wenn er ein Auswahlverfahren zur Bestenauslese einleitet, das regelmäßig einer Beförderung vorausgeht, hat er dem Leistungsgrundsatz Rechnung zu tragen (vgl. dazu VG Gießen, Beschluß vom 5.8.1988 -- V/2 G 1085/88 --, ZBR 1989 S. 123 = PersV 1990 S. 275 und Hess.VGH, Beschluß vom 6.7.1989 -- 1 TG 1870/89 --, ZBR 1990 S. 24).
  • VG Köln, 28.06.2016 - 1 L 952/16

    Verpflichtung zur vorläufigen Neubescheidung im L2-BSA-Standardangebotsverfahren

    Entgegen der Auffassung der Antragsgegnerin ist eine (vorläufige) Neubescheidung im Rahmen eines Antrags nach § 123 VwGO möglich, § 113 Abs. 5 Satz 2 VwGO analog, vgl. nur OVG Münster BeckRS 2007, 26069; OVG Münster NJW 1988, 89; VG Gelsenkirchen BeckRS 2008, 36084; VG Gelsenkirchen NWVBl.
  • VG Darmstadt, 21.12.2006 - 5 G 2478/06
    Eine Ruhestandsversetzung kann, anders als die Übertragung eines anderen Dienstpostens (vgl. hierzu OVG Nordrh.-Westf., Beschl. v. 19.12.1986 - 1 B 1160/86 - NJW 1988, 89 f. [OVG Nordrhein-Westfalen 19.12.1986 - 1 B 1160/86] ), als statusverändernde Maßnahme nicht mehr rückgängig gemacht werden, wenn sich im Hauptsacheverfahren die Rechtswidrigkeit der Ruhestandsversetzung herausstellen sollte.
  • VG Gelsenkirchen, 18.02.2004 - 14 L 359/04

    Auswirkung einer politischen Partei als Antragstellerin auf die Erlaubnispflicht

    (Vgl. zu dieser Möglichkeit: OVG NRW, Beschluss vom 19. Dezember 1986 - 1 B 1160/86 -, NJW 1988, 89; VG Gelsenkirchen, Beschluss vom 9. März 1988 - 15 L 259/88 -, NVwZ-RR 1988, 73; Finkelnburg/Jank, Vorläufiger Rechtsschutz im Verwaltungsstreitverfahren, 4. Auflage, RdNr. 238 ff (241) m.w.Nw.).
  • VG Lüneburg, 03.06.2004 - 1 B 34/04

    Voraussetzungen für die Gewährung von Altersteilzeit für Lehrkräfte

    Davon abgesehen könnte hier auch eine Überschreitung der Hauptsache (vgl. dazu Finkelnburg/Jank, aaO. Rdn. 236 ff) unter dem Gesichtspunkt der Sicherung einer Neubescheidung in Betracht gezogen werden, so wie das ein Teil der Rechtsprechung für geboten hält (Nds. OVG, NVwZ 1996, 270;VGH Mannheim, NVwZ-RR 1996, 262; OVG Münster, NJW 1988, 89; VG Gelsenkirchen, NVwZ-RR 1988, 73).
  • VG Lüneburg, 07.07.2004 - 1 B 49/04

    Vorläufiger Rechtsschutz und Altersteilzeit

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht