Weitere Entscheidung unten: OLG Düsseldorf, 19.06.1987

Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 13.11.1987 - 2 Ss 413/87 - 260/87 II   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1987,7294
OLG Düsseldorf, 13.11.1987 - 2 Ss 413/87 - 260/87 II (https://dejure.org/1987,7294)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 13.11.1987 - 2 Ss 413/87 - 260/87 II (https://dejure.org/1987,7294)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 13. November 1987 - 2 Ss 413/87 - 260/87 II (https://dejure.org/1987,7294)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,7294) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1988, 922
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Köln, 06.06.2000 - Ss 227/00

    Rechtmäßigkeitsvoraussetzungen einer strafrechtlichen Verurteilung wegen

    Verkehrsflächen sind - ohne Rücksicht auf die Eigentumsverhältnisse - öffentlich im Sinne des Straßenverkehrsrechts, wenn sie entweder ausdrücklich oder mit stillschweigender Duldung des Verfügungsberechtigten jedermann oder zumindest einem nicht näher bestimmten Personenkreis zur verkehrsmäßigen Benutzung zur Verfügung stehen (BGH NZV 1998, 418; OLG Düsseldorf NJW 1988, 922; BayObLG NJW 1983, 129).
  • OLG Zweibrücken, 11.11.2019 - 1 OLG 2 Ss 77/19

    Verkehrsöffentlichkeit, Privatparkplatz

    Wiederum dem Schutzzweck der Norm entsprechend ist für die Frage, ob eine Duldung des Verfügungsberechtigten vorliegt, nicht auf dessen inneren Willen, sondern maßgeblich auf die für etwaige Benutzer erkennbaren äußeren Umstände abzustellen (OLG Düsseldorf, Beschluss vom 13.11.1987 - 2 Ss 413/87, NJW 1988, 922; OLG Hamm aaO.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 19.06.1987 - 5 Ss 166/87 - 131/87 I   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1987,5571
OLG Düsseldorf, 19.06.1987 - 5 Ss 166/87 - 131/87 I (https://dejure.org/1987,5571)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 19.06.1987 - 5 Ss 166/87 - 131/87 I (https://dejure.org/1987,5571)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 19. Juni 1987 - 5 Ss 166/87 - 131/87 I (https://dejure.org/1987,5571)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,5571) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • NJW 1988, 922
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Hamm, 10.02.2011 - 3 RVs 103/10

    Dereliktion, Eigentumsaufgabe, fremd

    Für die Ausübung der Sachherrschaft ist es ausreichend, dass sich der Beherrschungswille auf die Gesamtheit der in den Geschäftsräumen befindlichen und der Bank gehörenden Gegenstände bezieht, ein ständiges Bewusstsein der Sachherrschaft an einzelnen Gegenständen aus der Sachgesamtheit ist nicht erforderlich (vgl. Fischer, a.a.O., Rdnr. 17 zu § 242 StGB m. w. N.; Schönke/Schröder, a.a.O., Rdnr. 26 zu § 242; OLG Düsseldorf, NJW 1988, 922 zur Warenentwendung im Selbstbedienungsladen).
  • OLG Düsseldorf, 17.11.1992 - 2 Ss 337/92
    Hingegen entspricht es der von beiden Teilen vorausgesetzten sozialen Konvention, daß der Geschäftsinhaber Gewahrsam an den Waren behält, die der Kunde offen in der Hand hält oder in den mitgeführten Einkaufswagen gelegt hat; denn hierdurch wird der Zugriff des Geschäftsinhabers auf die Ware nicht behindert (OLG Düsseldorf - 1. StS Beschl. v. 19.7.1987, NJW 1988, 922 = NStE Nr. 18 zu § 242 StGB).
  • OLG Dresden, 31.05.2002 - 3 Ss 165/02

    Gewahrsam; Gewahrsamsbruch; Vermögensverfügung

    Durch das Verstecken der Gegenstände in der offen zur Kasse getragenen Verpackung hatte der Angeklagte den Gewahrsam des Geschäftsinhabers noch nicht gebrochen, da dieser nach der allgemeinen Verkehrsauffassung noch jederzeit Zugriff auf die Verpackung und deren Inhalt nehmen konnte (vgl. OLG Düsseldorf, NJW 1988, 922, 923) .
  • BayObLG, 24.01.1988 - RReg. 3 St 243/87
    Zur vorstehend erörterten Problematik vgl. auch OLG Düsseldorf (Beschluß Ä 5 Ss 166/87 Ä 131/87 I Ä v. 19.6. 87, JMBl NRW 1988 Nr. 2 S. 20 = NJW 1988 Heft 14 S. 922).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht