Rechtsprechung
   BGH, 21.12.1989 - IX ZR 66/89   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1989,1427
BGH, 21.12.1989 - IX ZR 66/89 (https://dejure.org/1989,1427)
BGH, Entscheidung vom 21.12.1989 - IX ZR 66/89 (https://dejure.org/1989,1427)
BGH, Entscheidung vom 21. Dezember 1989 - IX ZR 66/89 (https://dejure.org/1989,1427)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1989,1427) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Wolters Kluwer

    Provisionsansprüche eines Handelsvertreters - Provisionsansprüche als Masseschulden im Konkursverfahren - Übertragbarkeit und Pfändbarkeit einer Handelsvertreterforderung

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Kein Masseschuldcharakter von Provisionsforderungen selbständiger Handelsvertreter bei Erfüllungswahl durch den Konkursverwalter

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    KO § 59 Abs. 1 Nr. 1, § 17
    Provisionsforderungen des Handelsvertreters im Konkurs des Geschäftsherrn

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä.

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz und ausführliche Zusammenfassung, mit Kommentierung)

    Provisionsforderungen des HV im Konkurs des U, Fortbestehen des Anspruchs auf Provision bei Beendigung des HVV, Insolvenz des U

Papierfundstellen

  • NJW 1990, 1665
  • NJW-RR 1990, 868 (Ls.)
  • ZIP 1990, 318
  • MDR 1990, 620
  • WM 1990, 529
  • BB 1990, 304
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 29.06.2004 - IX ZR 195/03

    Zulässigkeit der Aufrechnung im Insolvenz-Eröffnungsverfahren; Anfechtbarkeit der

    Bis dahin steht sie unter einer aufschiebenden Bedingung (BGH, Urt. v. 21. Dezember 1989 - IX ZR 66/89, NJW 1990, 1665; Baumbach/Hopt, HGB, 31. Aufl., § 87a Rn. 5).
  • BGH, 21.10.2009 - VIII ZR 286/07

    Unwirksame Provisionsklausel in Handelsvertretervertrag

    In diesem Zeitpunkt ist die Provisionsforderung nach Grund und Berechnungsfuß - vorbehaltlich des § 87b Abs. 2 Satz 1 HGB - festgelegt (vgl. BGH, Urteil vom 21. Dezember 1989 - IX ZR 66/89, NJW 1990, 1665, unter 2 m.w.N.).

    Es ist daher unschädlich, dass die aufschiebende Bedingung für das Entstehen des Provisionsanspruches (§ 87a Abs. 1 Satz 1 HGB; vgl. hierzu BGH, Urteil vom 21. Dezember 1989, aaO; BGH, Urteil vom 9. Dezember 1963 - VII ZR 113/62, NJW 1964, 497, unter 1; BGHZ 33, 92, 95) in diesen Fällen erst nach Ablauf des Handelsvertreterverhältnisses eintritt.

  • FG Niedersachsen, 12.01.2016 - 13 K 12/15

    Einkommensteuerliche Aktivierung von im wirtschaftlichen Zusammenhang mit am

    Die Fälligkeit des Anspruchs ergibt sich aus den Vereinbarungen über die Rechnungslegung (§ 87a Abs. 4 HGB; zum Ganzen: BGH-Urteil vom 21. Dezember 1989 IX ZR 66/89, NJW 1990, 1665; BGH-Urteil vom 29. Juni 2004 IX ZR 195/03, BGHZ 159, 388).
  • BFH, 27.05.1998 - II R 54/96

    Einheitswert des Betriebsvermögens - Lebensversicherungsvertrag -

    Während nämlich gemäß §§ 87 Abs. 1 Satz 1 und 87a Abs. 1 Satz 1 HGB der Anspruch des Handelsvertreters auf die Provision mit Abschluß des Geschäfts aufschiebend bedingt entsteht und die aufschiebende Bedingung mit Ausführung des Geschäfts durch den Unternehmer eintritt (vgl. BFH-Urteil vom 26. Mai 1972 III R 23/70, BFHE 106, 105, BStBl II 1972, 668 sowie Urteil des Bundesgerichtshofs vom 21. Dezember 1989 IX ZR 66/89, Neue Juristische Wochenschrift 1990, 1665), verschlechtert § 92 Abs. 4 HGB die Stellung des Versicherungsvertreters dadurch, daß erst die Zahlung der Prämie, aus der sich die Provision nach dem Vertragsverhältnis mit dem Unternehmer berechnet, die aufschiebende Bedingung bildet.
  • OLG Stuttgart, 05.02.2018 - 2 U 182/17

    Verfahrensfehler: Unterlassene Beweisaufnahme zur Ordnungsgemäßheit der von der

    Es kann dabei dahinstehen, ob seine Argumentation zu § 151 BGB unter Bezug auf das Urteil BGH, NJW 1990, 1665, bei Berücksichtigung der Rechtsprechung in BGH, Urteil vom 14. Oktober 2003 - XI ZR 101/02, MDR 2004, 140, tragfähig ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht