Weitere Entscheidung unten: BVerwG, 01.06.1990

Rechtsprechung
   BVerwG, 24.04.1990 - 7 B 20.90   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1990,496
BVerwG, 24.04.1990 - 7 B 20.90 (https://dejure.org/1990,496)
BVerwG, Entscheidung vom 24.04.1990 - 7 B 20.90 (https://dejure.org/1990,496)
BVerwG, Entscheidung vom 24. April 1990 - 7 B 20.90 (https://dejure.org/1990,496)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,496) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Revision - Ablehnungsentscheidung - Ablehnungsgesuch

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Keine nochmalige Überprüfung der Zurückweisung eines Ablehnungsgesuchs in der Revisionsinstanz

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1991, 1192 (Ls.)
  • NVwZ 1991, 261
  • DVBl 1991, 172
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (37)

  • BVerwG, 16.04.1997 - 6 C 9.95

    Befangenheitsrüge nach Zustellung des Berufungsurteils - Besetzung der

    Ebenso bestand Einigkeit, daß die mit der Beschwerde nicht anfechtbare Zurückweisung des Ablehnungsgesuchs gem. § 173 VwGO i.V.m. § 548 ZPO der Überprüfung in einem Revisionsverfahren entzogen ist (Beschluß vom 24. April 1990 - BVerwG 7 B 20.90 - NVwZ 1991, 261 f.; Beschluß vom 6. Oktober 1989 - BVerwG 4 CB 23.89 - NVwZ 1990, 460 f.).
  • BVerwG, 14.08.1998 - 2 B 34.98

    Verschulden als Voraussetzung für einen Schadenersatzanspruch des

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts kann deshalb die Rüge, die Entscheidung eines Oberverwaltungsgerichts über einen Befangenheitsantrag sei rechtsfehlerhaft, nicht zur Zulassung der Revision führen (u.a. Beschlüsse vom 8. August 1984 - BVerwG 9 CB 828.82 - , vom 31. Januar 1986 - BVerwG 2 CB 57.84 - , vom 24. April 1990 - BVerwG 7 B 20.90 - , vom 3. Februar 1992 - BVerwG 2 B 11.92 - ).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 03.02.2010 - 1 L 95/09

    Anfechtbarkeit der Einzelrichterübertragungsentscheidung; Behandlung von

    Unabhängig davon hat das Berufungsgericht die Frage, ob das Verwaltungsgericht das Ablehnungsgesuch des Klägers zu Recht abgelehnt hat, nicht zu beantworten, weil diese Entscheidung nach § 146 Abs. 2 VwGO nicht mit der Beschwerde angefochten werden kann und darum gemäß § 173 VwGO i. V. m. §§ 512, 557 Abs. 2 ZPO auch der Überprüfung in einem Rechtsmittelverfahren entzogen ist ( vgl. etwa: BVerwG, Beschluss vom 24. April 1990 - Az.: 7 B 20.90 -, Buchholz 11 Art. 101 GG Nr. 16 [m. w. N.] ).
  • BVerwG, 30.06.2003 - 4 BN 35.03

    Ausschließung; früherer Rechtszug; Instanzenzug; Mitwirkung;

    9 Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts hat ein Prozessbeteiligter, dessen Ablehnungsgesuch vom Oberverwaltungsgericht unanfechtbar zurückgewiesen worden ist, keinen verfassungsrechtlichen Anspruch darauf, dass das Ablehnungsgesuch vom Revisionsgericht erneut überprüft wird (BVerwG, Beschluss vom 24. April 1990 BVerwG 7 B 20.90 Buchholz 11 Art. 101 GG Nr. 16).

    Diese darf zwar die Beschreitung des Rechtswegs nicht in einer unzumutbaren, aus Sachgründen nicht mehr zu rechtfertigenden Weise erschweren, braucht aber einen mehrstufigen Rechtszug nicht vorzusehen (BVerwG, Beschluss vom 24. April 1990 a.a.O. mit Hinweis auf BVerfGE 78, 88 und BVerfG, NJW 1977, 1815 zur Richterablehnung).

  • BVerwG, 13.10.2008 - 2 B 119.07

    Ablehnungsgesuch; Amtsermittlung; Befangenheitsantrag; Disziplinarklage;

    Die mit der Beschwerde nicht anfechtbare Zurückweisung eines Ablehnungsgesuchs durch das Berufungsgericht stellt eine gemäß § 173 VwGO i.V.m. § 46 Abs. 2, § 557 Abs. 2 ZPO, § 3 BDG der Überprüfung in einem Revisionsverfahren entzogene unanfechtbare Vorentscheidung dar, so dass die Zurückweisung eines Befangenheitsantrags grundsätzlich nicht als Verfahrensfehler im Sinne von § 132 Abs. 2 Nr. 3 VwGO geltend gemacht werden kann (vgl. Urteil vom 16. April 1997 - BVerwG 6 C 9.95 - Buchholz 421.0 Prüfungswesen Nr. 382; Beschlüsse vom 6. Oktober 1989 - BVerwG 4 CB 23.89 - Buchholz 310 § 54 VwGO Nr. 42, vom 24. April 1990 - BVerwG 7 B 20.90 - Buchholz 11 Art. 101 GG Nr. 16, vom 3. Februar 1992 - BVerwG 2 B 11.92 - Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 305, vom 14. Mai 1999 - BVerwG 4 B 21.99 - Buchholz 310 § 132 Abs. 2 Ziff. 3 VwGO Nr. 20, vom 9. November 2001 - BVerwG 6 B 59.01 - Buchholz 310 § 132 Abs. 2 Ziff. 3 VwGO Nr. 29 und vom 21. Dezember 2004 - BVerwG 1 B 66.04 - Buchholz 310 § 54 VwGO Nr. 65).
  • BVerwG, 13.06.1991 - 5 ER 614.90

    Bewilligung von Prozesskostenhilfe - Anspruch auf eine vorschriftsmäßige

    Soweit der Kläger die Revisionszulassung mit der Begründung erstrebt, seine Befangenheitsanträge seien willkürlich abgelehnt worden, das Berufungsgericht habe die "tatsächlich vorgebrachten (Ablehnungsgründe) unterschlagen" und sei "nicht bereit, (hinsichtlich seiner Ablehnungsgründe) das rechtliche Gehör zu gewähren", betrifft dieses Vorbringen nicht die Entscheidung über die Hauptsache und ist schon deshalb zur Darlegung eines Zulassungsgrundes nicht geeignet; denn eine dem Endurteil des Berufungsgerichts vorausgehende Entscheidung, die unanfechtbar ist - wie hier nach § 152 Abs. 1 Satz 1 VwGO a.F. die Entscheidung über das Ablehnungsgesuch -, unterliegt nicht der Beurteilung des Revisionsgerichts (vgl. z.B. BVerwG, Beschlüsse vom 16. Februar 1988 - BVerwG 5 B 13.88 - und vom 24. April 1990 - BVerwG 7 B 20.90 - <NVwZ 1991, 261>).
  • BVerwG, 14.08.1996 - 2 B 34.98

    Beamtenrecht - Schadensersatzansprüche des Beamten wegen Verletzung der

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts kann deshalb die Rüge, die Entscheidung eines Oberverwaltungsgerichts über einen Befangenheitsantrag sei rechtsfehlerhaft, nicht zur Zulassung der Revision führen (u.a. Beschlüsse vom 8. August 1984 - BVerwG 9 CB 828.82 -, Buchholz 310 § 54 Nr. 32 , vom 31. Januar 1986 - BVerwG 2 CB 57.84 -, Buchholz 310 § 54 Nr. 35 , vom 24. April 1990 - BVerwG 7 B 20.90 - (Buchholz 11 Art. 101 Nr. 16 , vom 3. Februar 1992 - BVerwG 2 B 11.92 -, Buchholz 310 § 132 Nr. 305).
  • BVerwG, 03.12.1991 - 5 B 61.90

    Begriff des "Vermögens" im Sinne des Bundessozialhilfegesetzes - Maßgeblichkeit

    Eine vorausgehende Entscheidung des Berufungsgerichts, die unanfechtbar ist - wie hier nach § 152 Abs. 1 Satz 1 VwGO a.F. die Entscheidung über das Ablehnungsgesuch - unterliegt nicht der Beurteilung des Revisionsgerichts (vgl. z.B. BVerwG, Beschlüsse vom 16. Februar 1988 - BVerwG 5 B 13.88 - und vom 24. April 1990 - BVerwG 7 B 20.90 - <NVwZ 1991, 261>).
  • BVerwG, 07.02.2007 - 2 B 73.06

    Beitrag; Beurteilungszeitraum; dienstliche Beurteilung; Richter; Übernahme

    Die Rüge, solche Entscheidungen seien fehlerhaft ergangen, kann daher auch nicht zur Zulassung der Revision führen (vgl. Beschlüsse vom 8. August 1984 - BVerwG 9 CB 828.82 - Buchholz 310 § 54 VwGO Nr. 32, vom 24. April 1990 - BVerwG 7 B 20.90 - NVwZ 1991, 261 sowie vom 3. Februar 1992 - BVerwG 2 B 11.92 - Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 305, jeweils m.w.N., stRspr).
  • BVerwG, 08.05.1998 - 9 B 403.98

    Voraussetzungen für eine Rückkehrgefährdung von Flüchtlingen - Bewilligung von

    Soweit sich die Beschwerde gegen die Ablehnung des Befangenheitsantrags wendet, ist diese einer Nachprüfung im Revisionsverfahren grundsätzlich entzogen (vgl. etwa BVerwG, Beschluß vom 24. April 1990 - BVerwG 7 B 20.90 - Buchholz 11 Art. 101 Nr. 16 = NVwZ 1991, 261; Beschluß vom 3. Februar 1992 - BVerwG 2 B 11.92 - Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 305; Beschluß vom 31. Oktober 1994 - BVerwG 8 B 112.94 - Buchholz 310 § 54 VwGO Nr. 51); im übrigen ist die für die ablehnende Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs über das Befangenheitsgesuch gegebene Begründung, auf die die Beschwerde nicht eingeht, offensichtlich nicht zu beanstanden.
  • OVG Saarland, 21.12.2010 - 3 D 91/10

    Angemessenheit der Heranziehung zu einem jugendhilferechtlichen Kostenbeitrag im

  • BVerwG, 03.02.1992 - 2 B 11.92

    Zulässigkeit und Begründetheit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der

  • BVerwG, 06.05.1998 - 8 BN 3.98
  • BVerwG, 28.07.1999 - 9 B 165.99

    Anforderungen an eine zulässige Verfahrensrüge - Ablehnung des

  • BVerwG, 09.11.1994 - 5 B 111.94

    Zuständigkeit des Bundesverwaltungsgerichts für eine Beschwerde gegen eine

  • BVerwG, 08.05.1998 - 9 B 404.98

    Anforderungen an die Darlegung der geltend gemachten Zulassungsgründe -

  • BVerwG, 24.04.1998 - 9 B 1052.97

    Zulässigkeit und Begründetheit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der

  • BVerwG, 15.03.1994 - 2 B 90.93

    Ablehnungsgesuch gegen Richter - Fortsetzungsfeststellungsinteresse bei

  • BVerwG, 06.05.1998 - 8 BN 1.98
  • BVerwG, 06.05.1998 - 8 BN 2.98
  • BVerwG, 11.07.1995 - 5 B 122.95

    Anfechtbarkeit von Entscheidungen eines Verwaltungsgerichtshofs

  • BVerwG, 03.04.1995 - 5 B 55.95

    Voraussetzungen für die Zulässigkeit einer Beschwerde

  • BVerwG, 09.11.1994 - 5 B 115.94

    Statthaftigkeit einer Beschwerde an das Bundesverwaltungsgericht gegen eine

  • BVerwG, 09.11.1994 - 5 B 112.94

    Zulässigkeit einer Beschwerde gegen Entscheidungen der Oberverwaltungsgerichte -

  • BVerwG, 09.11.1994 - 5 B 114.94

    Zulässigkeit einer Beschwerde gegen den Beschluss eines Oberverwaltungsgerichts -

  • BVerwG, 09.11.1994 - 5 B 116.94

    Zulässigkeit von Beschwerden gegen Entscheidungen der Oberlandesgerichte -

  • BVerwG, 09.11.1994 - 5 B 113.94

    Zulässigkeit einer Beschwerde gegen einen Beschluss eines Oberverwaltungsgerichts

  • BVerwG, 16.06.1994 - 9 B 58.94

    Rechtmäßigkeit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision -

  • BVerwG, 15.03.1994 - 2 B 89.93

    Ablehnungsgesuch gegen Richter - Abweisung eines

  • BVerwG, 15.03.1994 - 2 B 88.93

    Ablehnungsgesuch gegen Richter - Fortsetzungsfeststellungsinteresse bei

  • BVerwG, 19.11.1993 - 5 B 118.93

    Bewilligung von Prozesskostenhilfe und Beiordnung eines Rechtsanwalts - Zulassung

  • BVerwG, 19.11.1993 - 5 B 116.93

    Anfechtbarkeit einer Unanfechtbarkeitserklärung der Ablehnung eines Antrags auf

  • BVerwG, 24.01.1995 - 5 B 140.94

    Unzulässigkeit der Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision wegen Verstoß

  • BVerwG, 16.12.1994 - 5 B 135.94

    Möglichkeit der Anfechtung oberverwaltungsgerichtlicher Entscheidungen mit einer

  • BVerwG, 18.02.1994 - 5 B 130.93

    Antrag auf Prozesskostenhilfe abhängig von den Erfolgsaussichten der Revision

  • BVerwG, 06.03.1995 - 5 C 5.95

    Voraussetzung der Durchsetzung der Verfahrensrüge der richterlichen Befangenheit

  • BVerwG, 19.11.1993 - 5 B 117.93

    Bewilligung von Prozesskostenhilfe für eine Nichtzulassungsbeschwerde -

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BVerwG, 01.06.1990 - 2 CB 5.90   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1990,2188
BVerwG, 01.06.1990 - 2 CB 5.90 (https://dejure.org/1990,2188)
BVerwG, Entscheidung vom 01.06.1990 - 2 CB 5.90 (https://dejure.org/1990,2188)
BVerwG, Entscheidung vom 01. Juni 1990 - 2 CB 5.90 (https://dejure.org/1990,2188)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,2188) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • rechtsportal.de

    VwGO § 117 § 132 § 133 Nr. 5
    Unterzeichnung des Urteils durch Ruhestands-Richter

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Ruhestand - Richter - Urteil - Unterschrift

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1991, 1192
  • NVwZ 1991, 567 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 13.04.2011 - XII ZR 131/09

    Urteilsverkündung: Beweis des Protokolls für die schriftliche Fixierung der

    Ein in den Ruhestand getretener Richter ist aus rechtlichen Gründen an einer richterlichen Tätigkeit gehindert (BGHZ 95, 246, 248; BVerwG NJW 1991, 1192).
  • LAG Sachsen, 10.11.1999 - 2 Sa 265/99

    Unterschrift der Richter/Verfassungsmäßigkeit eines tarifvertraglichen

    Einigkeit besteht im wesentlichen darin, daß der Wegfall eines Richters, sein Ausscheiden aus dem Gericht infolge Todes, Dienstunfähigkeit, Erreichens der Altersgrenze oder Versetzung in ein anderes Amt keine vorübergehende, sondern eine endgültige Verhinderung bewirkt (BGH vom 11.07.1985 - VII ZB 6/85 -, BGHZ 95, 246, 248; für den Eintritt in den Ruhestand ebenso BVerwG vom 01.06.1990 - 2 CB 5/90 -, NJW 1991, 1192 ; für Versetzung ebenso OLG Stuttgart vom 20.01.1976 - 8 W 6/76 -, OLGZ 1976, 241, 243; abschwächend für die Versetzung ["kann ein Verhinderungsgrund... sein"] BGH vom 02.04.1981 - III ZB 1/81 -, VersR 1981, 552).

    Allein das Bundesverwaltungsgericht (vom 01.06.1990, aaO.) beschäftigt sich in einem obiter dictum mit der Rechtsfolge der Beendigung einer Abordnung.

  • LAG Düsseldorf, 21.01.2004 - 12 Sa 1583/03

    Urteilsabsetzung nach über fünf Monaten durch einen zwischenzeitlich in den

    Das gilt jedenfalls dann, wenn der Vorsitzende zwischenzeitlich in den Ruhestand getreten ist (vgl. BVerwG, Beschluss vom 01.06.1990, NJW 1991, 1192).
  • LAG München, 02.02.2011 - 11 Sa 343/08

    Nichtigkeitsklage

    Der Eintritt in den Ruhestand (vgl. BVerwG v. 01.06.1990, 2 CB 5/60, NJW 1991, 1192), dem gleichgestellt ist der Ablauf der Berufungsfrist für den ehrenamtlichen Richter nach § 20 Abs. 1 Satz 1 ArbGG, stellt geradezu den klassischen Verhinderungsfall dar, der in der täglichen Praxis der Arbeitsgerichtsbarkeit mit einem entsprechenden Vermerk gem. § 315 Abs. 1 Satz 2 ZPO dokumentiert wird (vgl. z. B. BAG, U. v. 28.10.2010, 2 AZR 392/08, zit. n. Juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht