Rechtsprechung
   BGH, 28.05.1991 - IX ZR 181/90   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Jurion

    Rechtsanwalt - Streitwert - Zwangsvollstreckung - Vollstreckungsabwehr - Wertfestsetzung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 675; ZPO § 91a, § 269, § 767 Abs. 3, § 769
    Pflichten eines Rechtsanwalts bei Verzögerungsauftrag; Ausschluß von Einwendungen; Streitwert für Beschwerde gegen einstweilige Einstellung der Zwangsvollstreckung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • NJW 1991, 2280
  • MDR 1991, 1204
  • WM 1991, 1427
  • JR 1992, 66



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (52)  

  • BGH, 18.11.1993 - IX ZR 244/92  

    Zulässigkeit einer Vollstreckungsgegenklage wegen mangelnder Bestimmtheit eines

    Dieser Zweck ist nach dem System der Zivilprozeßordnung ebenfalls an eine der materiellen Rechtskraft fähige Gerichtsentscheidung geknüpft (BGH, Urt. v. 28. Mai 1991 - IX ZR 181/90, NJW 1991, 2280, 2281).
  • BGH, 20.06.1996 - IX ZR 106/95  

    Entstehung des Schadens bei Haftung des Rechtsanwalts; Mitverschulden des

    Da der Kläger dagegen ein unbeschränktes Mandat behauptet hat, das er beweisen muß (vgl. BGH, Urt. v. 28. Mai 1991 - IX ZR 181/90, WM 1991, 1427, 1429; Baumgärtel/Laumen, aaO. BGB § 675 Rdnr. 7), ist insoweit eine Sachaufklärung gemäß den Beweisantritten der Parteien erforderlich.
  • BGH, 18.03.1993 - IX ZR 120/92  

    Anwaltshaftung bei Musterprozessen ohne Verjährungsunterbrechung bezüglich

    Sie verkennt auch nicht, daß ein Rechtsanwalt nach gefestigter Rechtsprechung im Rahmen des ihm erteilten Anwaltsauftrages verpflichtet ist, den Auftraggeber allgemein, umfassend und möglichst erschöpfend zu belehren, seine Belange nach jeder Richtung wahrzunehmen und die Geschäfte so zu erledigen, daß Nachteile für ihn - soweit sie voraussehbar und vermeidbar sind - vermieden werden (vgl. BGHZ 89, 178, 181 ff; 97, 372, 376; BGH, Urt. v. 10. März 1988 - IX ZR 194/87, NJW 1988, 2113; v. 16. Mai 1991 - IX ZR 181/90, NJW 1991, 2079, 2080; v. 6. Februar 1992 - IX ZR 95/91, NJW 1992, 1159, 1160).
  • BGH, 14.06.2013 - V ZR 148/12  

    Vollstreckungsschutz: Wirksamkeit des "Eintritts" in den Sicherungsvertrag einer

    Fehlt es an einer solchen Entscheidung, weil die Klage zurückgenommen wurde, werden durch § 767 Abs. 3 ZPO Einwendungen nicht ausgeschlossen (BGH, Urteil vom 28. Mai 1991 - IX ZR 181/90, NJW 1991, 2280, 2281).
  • VK Bund, 24.04.2012 - VK 2-169/11  

    Bereitstellung eines Software-Handelspartnerrahmenvertrages zur bundesweiten

    Vielmehr ist das Rechtsschutzinteresse an einem neuen (Nachprüfungs-)Antrag bzw. Klage nach den gleichen Maßstäben zu prüfen wie bei jedem anderen (Nachprüfungs-)Antrag bzw. Klage auch (vgl. nur BGH, 28.05.1991, IX ZR 181/90).

    Zwar kann widersprüchliches Prozessverhalten, sofern es sich nicht schon im Hinblick auf seine Unglaubhaftigkeit selbst bestraft (vgl. § 286 ZPO), in Extremfällen als rechtsmissbräuchlich und damit unbeachtlich zu werten sein (ständige Rechtsprechung vgl. nur BGH, 26.06.2003, I ZR 269/00; BGH, 28.05.1991, IX ZR 181/90).

    Ihnen geht es in aller Regel nur darum, das anhängige Verfahren ohne Nachgeben eines der Beteiligten möglichst schnell und kostengünstig zu beenden; dies sollen im Allgemeinen § 91a ZPO bzw. im Besonderen § 128 Abs. 3 S. 4 GWB (Kostenentscheidung) im allseitigen Interesse fördern (vgl. BGH, 28.05.1991, IX ZR 181/90).

    Ein rechtsschutzwürdiges Interesse für eine erneute Klage bzw. Antrag kann somit nicht allgemein ausgeschlossen werden (vgl. BGH, 28.05.1991, IX ZR 181/90).

    grundsätzlich keinen Vertrauenstatbestand, dass er den Anspruch nicht nochmals geltend machen werde; ein treuwidriges und damit unzulässiges Verhalten kann nur in Ausnahmefällen angenommen werden, in denen ein Verfahrensbeteiligter beispielsweise im Hinblick auf Verjährungsvorschriften oder bestimmte prozessuale Fristen immer wieder in der gleichen Sache Klage erhebt oder Anträge stellt, um auf diese Weise etwa zu seinem Vorteil auf Zeit zu spielen (vgl. BGH, 28.05.1991, IX ZR 181/90).

  • BGH, 05.07.2013 - V ZR 141/12  

    Bereicherungsrechtlicher Rückforderungsanspruch bei Zahlung wegen drohender

    Eine neue Vollstreckungsabwehrklage kann er also nicht mit solchen Einwendungen begründen, die er in der früheren Vollstreckungsabwehrklage spätestens bis zum Schluss der mündlichen Verhandlung des Tatsachenrechtszuges geltend zu machen imstande war (BGH, Urteil vom 6. Februar 1967 - VIII ZR 24/66, MDR 1967, 586; Urteil vom 28. Mai 1991 - IX ZR 181/90, NJW 1991, 2280, 2281).
  • BFH, 11.12.2001 - VIII R 23/01  

    Wechsel der Unternehmensform - Kapitalgesellschaft - Personengesellschaft -

    Da jedoch weder die Erledigungserklärungen noch der Kostenbeschluss gemäß § 138 FGO mit Rücksicht auf die Hauptsache materielle Rechtskraft i.S. von § 110 FGO entfalten (Tipke/Kruse, Abgabenordnung-Finanzgerichtsordnung, § 138 FGO Tz. 32; Urteil des Bundesgerichtshofs --BGH-- vom 28. Mai 1991 IX ZR 181/90, Neue Juristische Wochenschrift --NJW-- 1991, 2280; Lange, Steuer und Wirtschaft --StuW-- 1996, 137, 141; zur materiellen Rechtskraft bei gerichtlichen Entscheidungen vgl. BFH-Urteil vom 7. Februar 1990 I R 145/87, BFHE 161, 387, BStBl II 1990, 1032: betr. § 164 der Abgabenordnung --AO 1977--) und beide Messbescheide (vom 22. Juli 1999) unter dem Vorbehalt der Nachprüfung standen (vgl. betr. den Vorauszahlungsbescheid 1998 auch §§ 184 Abs. 1 Satz 3, 164 Abs. 1 Satz 2 AO 1977), war das FA nicht gehindert, die mit der Sprungklage 2 angefochtenen Änderungsbescheide vom 16. und 20. September 1999 (sowie vom 14. April 2000) zu erlassen und die streitigen Einbringungs- und Veräußerungsgewinne anzusetzen.
  • OVG Niedersachsen, 19.02.2015 - 7 LC 63/13  

    Sondernutzungserlaubnis für das Aufstellen von Alttextilcontainern

    Nach zutreffender Ansicht wird der materiellrechtliche Anspruch hierdurch nicht berührt, ebenso wenig wird damit ein vertraglicher Rechtsschutzverzicht bewirkt (so auch BGH, Urteil vom 28. Mai 1991 - IX ZR 181/90 -, NJW 1991, 2280, 2281; Clausing, in Schoch/Schneider/Bier, Verwaltungsgerichtsordnung, 26. Erg.lieferg. 2014, § 161 Rn. 17).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 16.08.2007 - 2 L 94/05  

    Feststellung der Reichweite immissionsschutzrechtlicher Genehmigungen

    Wird eine Klage in der Hauptsache übereinstimmend für erledigt erklärt und entscheidet das Gericht deshalb gemäß § 161 Abs. 2 VwGO nur über die Kosten des Rechtsstreits, hindert dies einen Kläger grundsätzlich nicht daran, die Klage zu wiederholen (h. M., vgl. BGH, Urt. v. 28.05.1991 - IX ZR 181/90 -, NJW 1991, 2280 [2281], m. w. Nachw.; OVG Berlin, Urt. v. 05.09.1986 - 2 A 1.85 -, DÖV 1986, 1067; Clausing in: Schoch/Schmidt-Aßmann/Pietzner, VwGO, § 161 RdNr. 17; Pietzner, VerwArch 75 (1984), 79 [93]; a. A. allerdings Kopp/Schenke, a. a. O., § 161 RdNr. 19).

    Mit der Erledigungserklärung setzt der Kläger auch keinen Vertrauenstatbestand dergestalt, dass er den Anspruch nicht nochmals gerichtlich geltend machen oder auf ihn verzichten werde (vgl. BGH, Urt. v. 28.05.1991, a. a. O.; Pietzner, a. a. O.).

  • BGH, 29.06.1998 - II ZR 353/97  

    Rechtsschutzinteresse für Feststellung einer Forderung zum Vermögensverzeichnis;

    Da in dem Vollstreckungsabwehrverfahren keine der Rechtskraft fähige Entscheidung in der Hauptsache ergangen ist, steht auch die Vorschrift des § 767 Abs. 3 ZPO nicht entgegen (vgl. BGH, Urt. v. 28. Mai 1991 - IX ZR 181/90, NJW 1991, 2281, 2282).
  • OLG Düsseldorf, 17.12.2012 - 2 W 28/12  
  • BGH, 25.03.1999 - IX ZR 283/97  

    Haftung des Rechtsanwalts wegen Beratung des Mandanten im Rahmen eines

  • OLG Saarbrücken, 06.08.2002 - 4 U 536/01  

    Zur Haftung des Rechtsanwalts wegen fehlerhafter Prozessführung

  • BGH, 08.07.1993 - IX ZR 242/92  

    Beweissicherungspflicht des Rechtsanwalts

  • OLG Hamm, 01.04.2008 - 28 U 88/03  

    Zum Umfang der vertragsgemäß geschuldeten Beratung und Belehrung durch einen

  • OLG Schleswig, 29.01.2004 - 5 U 102/03  

    Präklusion von in einem Vollstreckungsabwehrverfahren unterlassenem Vorbringen

  • BGH, 21.01.1999 - I ZR 135/96  

    Datenbankabgleich

  • OLG Saarbrücken, 21.01.2004 - 5 U 404/03  

    Berufshaftpflichtversicherung: Verstoß gegen das Anerkenntnisverbot durch

  • BGH, 29.01.2015 - V ZR 93/14  

    Vollstreckungsgegenklage gegen die Zwangsversteigerung aus einer

  • OLG Hamm, 14.02.2008 - 28 U 97/07  

    Zur Pflicht des Anwalts bei der Beratung neue Rechtsprechungstendenzen und

  • OLG Celle, 21.09.2005 - 3 U 99/05  

    Rechtsanwaltsregress: Pflichtenpositionen von Verkehrsanwalt und Prozessanwalt

  • BGH, 03.07.1993 - IX ZR 242/92  

    Beweissicherungspflicht des Rechtsanwaltes

  • VGH Baden-Württemberg, 15.07.2010 - 10 S 2400/09  

    Vollstreckung Luftreinhalteplan Stuttgart; Erledigung; einseitige

  • OLG Düsseldorf, 09.02.2010 - 24 U 100/09  

    Haftungsausfüllende Kausalität bei der Anwaltshaftung

  • OLG München, 28.02.1996 - 28 W 676/96  

    Festsetzung eines Streitwertes ; Forderung aus einem Mahnbescheid ; Erledigung

  • OLG Celle, 23.12.2003 - 3 U 196/03  

    Rechtsanwaltshaftung: Sekundärer Ersatzanspruch und Prüfungspflicht des

  • OLG Düsseldorf, 26.02.2009 - 24 U 101/08  

    Bindung des Zahlungsempfängers an die Leistungsbestimmung des Schuldners; Pflicht

  • OLG Schleswig, 10.04.2003 - 11 U 124/01  

    Beratungspflichten eines Rechtsanwalts bei Gesellschaftsgründung im Hinblick auf

  • OLG Frankfurt, 30.09.2005 - 19 W 42/05  

    Vollstreckungsgegenklage: Zulässigkeit bei Berufung

  • OLG Celle, 03.09.2008 - 3 U 70/08  

    Rechtsanwaltsvergütung: Entstehen und Höhe einer Geschäftsgebühr bei

  • VGH Bayern, 10.08.2006 - 1 N 04.1570  

    Antragsbefugnis für neuerlichen Normenkontrollantrag nach Erligterklärung des

  • LAG Köln, 30.12.2015 - 12 Ta 347/15  

    Streitwert einer Vollstreckungsgegenklage

  • OLG Düsseldorf, 05.03.2013 - 24 U 120/12  

    Pflichten des mit der Stellung eines Prozesskostenhilfegesuchs beauftragten

  • OLG Saarbrücken, 09.08.2004 - 4 W 186/04  

    "Ausnahmebeschwerde" nach dem Inkrafttreten des Zivilreformgesetzes nicht mehr

  • BGH, 24.01.2002 - IX ZB 129/01  

    Beschwerde - Zulässigkeit einer Beschwerde - Außerordentliche Beschwerde -

  • LG Duisburg, 27.01.2014 - 2 O 291/12  

    Mangel wenn Motor Probleme mit neuen Kraftstoffen hat?

  • KG, 11.01.2008 - 12 W 2/08  

    Zwangsvollstreckung: (Un-)Anfechtbarkeit von die Einstellung der

  • OLG Stuttgart, 21.10.2002 - 12 W 40/02  

    Versäumnisurteil gegen den Beklagten: Einstweilige Einstellung der

  • OLG Hamm, 19.02.2010 - 33 U 12/09  

    Anspruch eines Erbberechtigten auf Schadensersatz nach den Grundsätzen der

  • VG Darmstadt, 15.01.2015 - 1 K 1841/13  

    Isolierte Geltendmachung von Prozesszinsen

  • OLG Düsseldorf, 04.08.2005 - 15 W 15/05  

    Streitwert; Einstellungsantrag; einstweilige Einstellung; Streitgegenstand

  • OLG Hamm, 09.03.1999 - 28 U 14/98  

    Voraussetzungen der Verjährung eines Schadensersatzanspruchs wegen Verletzung

  • OLG Düsseldorf, 18.12.1995 - 3 UF 186/95  

    Sittenwidrigkeit der Vollstreckung aus einem erschlichenen Unterhaltstitel

  • OLG Hamm, 17.06.1994 - 20 U 407/93  

    Anspruch auf Gewährung einer Versorgungsrente; Anspruch auf Gewährung einer

  • OLG Hamburg, 26.02.2001 - 12 W 3/01  

    Einstellung der Zwangsvollstreckung aus einem Prozessvergleich

  • OLG Dresden, 29.04.1998 - 7 W 562/98  

    Sofortige Beschwerde gegen eine vorläufige Einstellung der Zwangsvollstreckung

  • OLG Hamm, 10.04.2000 - 18 W 5/00  

    Streitwertbemessung bei Antrag auf Erlaß einer einstweiligen Anordnung mit dem

  • OLG Karlsruhe, 06.02.1997 - 5 WF 12/97  

    Zulässigkeit der Beschwerde gegen Entscheidungen über die einstweilige

  • OLG Stuttgart, 21.06.2001 - 16 WF 116/01  

    Gegenstandswert bei Zwangsvollstreckung aus Titel über Löschung einer

  • KG, 01.03.2006 - 24 U 125/04  

    Veräußerung eines restitutionsbelasteten Grundstücks durch den

  • LG Nürnberg-Fürth, 16.01.2017 - 17 O 3408/16  

    Kostenentscheidung im Verfahren über die vorläufige Einstellung der

  • VGH Bayern, 30.12.2008 - 1 AS 08.1817  

    Hauptsacheerledigung; Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung einer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht