Weitere Entscheidung unten: VGH Baden-Württemberg, 05.02.1991

Rechtsprechung
   VGH Bayern, 18.12.1990 - 8 B 87.03780   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1990,4687
VGH Bayern, 18.12.1990 - 8 B 87.03780 (https://dejure.org/1990,4687)
VGH Bayern, Entscheidung vom 18.12.1990 - 8 B 87.03780 (https://dejure.org/1990,4687)
VGH Bayern, Entscheidung vom 18. Dezember 1990 - 8 B 87.03780 (https://dejure.org/1990,4687)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,4687) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    Abwehransprüche gegen Lichtimmissionen gemeindlicher Straßenleuchten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1991, 2660
  • NVwZ 1991, 1104 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • OVG Rheinland-Pfalz, 11.06.2010 - 1 A 10474/10

    Lichteinfall durch Straßenlampen ist regelmäßig hinzunehmen

    Trotz unterschiedlicher Auffassungen hinsichtlich der dogmatischen Konstruktion dieses Anspruchs besteht in der Rechtsprechung nämlich Einigkeit insoweit, dass dieser Anspruch darauf gerichtet ist, dass ein Bürger als Grundstückseigentümer die von einer öffentlichen Einrichtung, wie hier von der Straßenbeleuchtung, ausgehenden Immissionen abwehren kann, soweit die Immissionen rechtswidrig sind und der Bürger dadurch in seinen Rechten verletzt wird (vgl. BVerwGE 79, 254 [BVerwG 29.04.1988 - 7 C 33/87] f; Urteile des Senats vom 25.04.1991, 1 A 10242/89; vom 26.09.1985, AS 20, 73 f.; und vom 30.07.1981, WuM 1982, 249 jeweils m.w.N.; ferner: OVG Lüneburg, Urteil vom 13.09,1993, NVwZ 1994, 713; BayVGH, Urteil vom 18.12.1990, NJW 1991, 2660; Hess. VGH, Urteil vom 26.04.1988, NJW 1989, 1500; VGH B.-W. Urteil vom 01.04.1982, VBlBW 1983, 25).
  • OVG Niedersachsen, 13.09.1993 - 12 L 68/90

    Abwehr von Lichtimmissionen einer Straßenlaterne; Abschirmeinrichtung;

    Auszugehen ist davon, daß als Rechtsgrundlage für den hier mit der allgemeinen Leistungsklage durchzusetzenden öffentlich-rechtlichen Abwehranspruch gegen die von einer Straßenleuchte ausgehenden Lichtimmissionen (siehe dazu: OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 30.7.1981 - 1 A 73/80 -, WuM 1982, 249 und vom 26.9.1985 - 1 A 89/84 -, NJW 1986, 953; VGH Bad.-Württ., Urt. v. 1.4.1982 - 3 S 108/82 -, VBlBW 1983, 25; Hess. VGH, Urt. v. 26.4.1988 - 11 UE 468/85 -, NJW 1989, 1500; BayVGH, Urt. v. 18.12.1990 - 8 B 87.03780 -, NuR 1993, 233 = NJW 1991, 2660) die Bestimmung des § 22 Abs. 1 Bundesimmissionsschutzgesetz - BImSchG - nicht (direkt) anzuwenden ist (so aber OVG Münster, Urt. v. 28.1.1980 - 1 A 1813/77 -, ZMR 1980, 219; a.A. BayVGH, aaO).
  • OVG Niedersachsen, 11.03.2010 - 8 LB 9/08

    Aufstellen von Grabmalen ohne Eintragung in die Handwerksrolle

    Ein solcher öffentlich-rechtlicher Unterlassungsanspruch setzt - unabhängig davon, ob dessen Rechtsgrundlage unmittelbar in den Grundrechten oder in dem analog anzuwendenden § 1004 BGB gesehen wird (vgl. BVerwG, Urt. v. 19.1.1989 - 7 C 77/87 -, BVerwGE 81, 197, 199 f. (offengelassen); Niedersächsisches OVG, Urt. v. 12.2.1991 - 9 L 246/89 -, NJW 1992, 192, 193 (Grundrechte); Bayerischer VGH, Urt. v. 18.12.1990 - 8 B 87.03780 -, NJW 1991, 2660 f.; Hessischer VGH, Urt. v. 20.10.1987 - 9 OE 24/83 -, NJW 1988, 1683 f. (§ 1004 BGB analog)) - voraus, dass zu besorgen ist, die Beklagte werde künftig durch ihr hoheitliches Handeln rechtswidrig in die geschützte Rechts- und Freiheitssphäre des Klägers eingreifen (vgl. BVerwG, Urt. v. 7.8.1997 - 3 C 49/96 -, juris Rn. 19; BVerwG, Beschl. v. 29.4.1985 - 1 B 149/84 -, juris Rn. 9).
  • OLG Celle, 09.04.2009 - 13 Verg 7/08

    Vergabenachprüfungsverfahren: Prüfung der Zulässigkeit wirtschaftlicher

    Die Straßenbeleuchtung dient neben der Gewährleistung der Verkehrssicherheit auch der allgemeinen öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der Förderung des kulturellen und wirtschaftlichen Gemeindelebens (VGH München, NJW 1991, 2660).
  • VG München, 28.11.2018 - M 19 K 17.4863

    Lichtimmissionen, erhebliche Belästigung, Immissionsrichtwerte,

    Die Gemeinden erfüllen mit der Beleuchtung ihrer Verkehrsflächen öffentliche Aufgaben im Rahmen der Daseinsvorsorge (BayVGH, U.v. 18.12.1990 - 8 B 87.3780 - NJW 1991, 2660; VG Düsseldorf, U.v. 18.3.2008 - 16 K 3722.07 - juris Rn. 11 m.w.N.).

    Das Gericht folgt der Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (U.v. 18.12.1990 - 8 B 87.3780 - NJW 1991, 2660), der als Anspruchsgrundlage für den Unterlassungsanspruch wegen der Gleichartigkeit der Interessenlage die §§ 906, 1004 BGB analog heranzieht.

    Die Zumutbarkeit auch hoheitlich verursachter Immissionen ist grundsätzlich nach den allgemein geltenden Maßstäben zu bestimmen (BVerwG, U.v. 29.4.1988 - 7 C 33.87 - juris Rn. 14; BayVGH, U.v. 18.12.1990 - NJW 1991, 2660; NdsOVG, U.v. 13.9.1993 - 12 L 68.90 - juris Rn. 19; VG Koblenz, U.v. 23.11.2009 - 4 K 473.09.KO - juris Rn. 15).

    Die in den LAI-Hinweisen genannten Richtwerte können damit einen fachkundigen pauschalierten Bewertungsmaßstab und belastbaren Anhalt dafür geben, bei welchen Größenordnungen in etwa die Schwelle erheblicher Belästigungen durch Lichtimmissionen überschritten wird (BayVGH, U.v. 18.12.1990 - 8 B 87.3780 - NJW 1991, 2660).

  • VG Koblenz, 23.11.2009 - 4 K 473/09

    Abwehr einer Straßenlaterne

    Es kommt daher nicht darauf an, dass ein besonderer Abwehranspruch, der sich unmittelbar aus dem Bundesimmissionsschutzgesetz entnehmen ließe, nicht besteht (vgl. § 22 Abs. 1 Satz 1 BImschG; BayVGH, NJW 1991, 2660, 2661: aus kompetenzrechtlichen Gesichtspunkten).

    Von der Rechtsprechung werden der Einbau und die Nutzung der Rollläden zur Minderung von Lichtimmissionen auch nicht verlangt (vgl. BayVGH, NJW 1991, 2660 , der lediglich von der Nutzung von Vorhängen spricht).

  • OVG Niedersachsen, 26.01.2015 - 8 ME 163/14

    Ausschreibung zur Festnahme durch die Ausländerbehörde

    Der allgemeine öffentlich-rechtliche Unterlassungsanspruch setzt - unabhängig davon, ob dessen Rechtsgrundlage unmittelbar in den Grundrechten oder in dem analog anzuwendenden § 1004 BGB gesehen wird (vgl. BVerwG, Urt. v. 19.1.1989 - BVerwG 7 C 77.87 -, BVerwGE 81, 197, 199 f. (offengelassen); Niedersächsisches OVG, Urt. v. 12.2.1991 - 9 L 246/89 -, NJW 1992, 192, 193 (Grundrechte); Bayerischer VGH, Urt. v. 18.12.1990 - 8 B 87.03780 -, NJW 1991, 2660 f.; Hessischer VGH, Urt. v. 20.10.1987 - 9 OE 24/83 -, NJW 1988, 1683 f. (§ 1004 BGB analog)) - voraus, dass zu besorgen ist, die Behörde werde künftig durch ihr hoheitliches Handeln rechtswidrig in die geschützte Rechts- und Freiheitssphäre des vom behördlichen Handeln Betroffenen eingreifen (vgl. BVerwG, Urt. v. 7.8.1997 - BVerwG 3 C 49.96 -, juris Rn. 19; BVerwG, Beschl. v. 29.4.1985 - BVerwG 1 B 149.84 -, juris Rn. 9; Senatsurt. v. 11.3.2010 - 8 LB 9/08 -, NVwZ-RR 2010, 639, 640).
  • VG Düsseldorf, 18.03.2008 - 16 K 3722/07
    Mit dem Betrieb der Straßenbeleuchtung erfüllt der Beklagte öffentliche Aufgaben der Verkehrssicherheit und der Kriminalitätsvorbeugung (vgl. OVG Lüneburg, NVwZ 1994, 713, Hess. VGH , NJW 1989, 1500, Bay. VGH, NJW 1991, 2660, OVG NRW, ZMR 1980, 219).

    Nach § 22 Abs. 1 Satz 3 BImschG gilt die Regelung für nichtgewerbliche Anlagen nur im Hinblick auf schädliche Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen oder Geräusche (vgl. Bay.VGH , NJW 1991, 2660).

  • VK Niedersachsen, 19.11.2008 - VgK-40/08

    Auswirkungen der Grenzen wirtschaftlicher Betätigung von Gemeinden

    Die Straßenbeleuchtung dient neben der Gewährleistung der Verkehrssicherheit auch der allgemeinen öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der Förderung des kulturellen und wirtschaftlichen Gemeindelebens (vgl. VGH München, NJW 1991, S. 2660 ff.).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 20.10.1995 - 4 K 9/95

    Bestehen einer Verpflichtung zur Einlagerung radioaktiver Abfallstoffe im

    Unabhängig davon, ob dieser Anspruch dogmatisch unmittelbar aus der Abwehrfunktion der Grundrechte folgt (so: OVG Münster, Beschl. vom 31.8.1984 - 20 B 1361/84- NVwZ 1985.123; VGH Mannheim, Beschl. vom 2.7.1985 - 14 S 942/85 -, NJW 1986, 340; OVG Koblenz, Urt. vom 26.9.1985 -1 A 89/84 - NJW 1986.953; Schoch VerwArch 1988, 1, 38 m. w. N. in Fußnote 218) oder ob er aus einer Analogie zum zivilrechtlichen Unterlassungsanspruch aus § 1004 BGB abgeleitet werden kann (so: BayVGH, Urt. vom 18.12.1990 - 8 B 87.03780 -, NJW 1991, 2660; VGH Mannheim, Beschi.
  • VG Ansbach, 19.07.2011 - AN 15 K 11.01276

    Allgemeine Leistungsklage eines Gewässeranliegers auf Maßnahmen zur Verringerung

  • VG Ansbach, 21.06.2012 - AN 4 K 11.02441

    Auskunftspflicht bei der Gebäude- und Wohnungszählung im Rahmen des Zensus 2011

  • VGH Bayern, 24.07.2019 - 22 ZB 19.132

    Lichtimmissionen durch Straßenlaternen

  • BVerwG, 12.03.1991 - 7 B 13.91

    Beschwerde wegen Nichtzulassung einer Revision

  • VG Ansbach, 04.07.2012 - AN 4 K 11.02195

    Stellungnahme eines zahnärztlichen Bezirksverbandes in seinem Mitteilungsblatt

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 05.02.1991 - 9 S 2930/90   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,3532
VGH Baden-Württemberg, 05.02.1991 - 9 S 2930/90 (https://dejure.org/1991,3532)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 05.02.1991 - 9 S 2930/90 (https://dejure.org/1991,3532)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 05. Februar 1991 - 9 S 2930/90 (https://dejure.org/1991,3532)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,3532) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Landesrecht Baden-Württemberg (Leitsatz)

    Art 101 Abs 1 S 2 GG, § 87a VwGO, § 161 Abs 2 VwGO
    Zuständigkeit zur Entscheidung nach Erledigung des Rechtsstreits im vorläufiger Rechtsschutzverfahren

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1991, 2660 (Ls.)
  • NVwZ 1991, 593
  • VBlBW 1991, 120 (Ls.)
  • DÖV 1991, 387
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BVerwG, 16.11.2006 - 4 KSt 1003.06

    Kostenfestsetzung; Kostenerstattung für Privatgutachten; vorläufiger

    Eine Entscheidung durch den Berichterstatter nach § 87a Abs. 1 Nr. 5, Abs. 3 VwGO scheidet aus, weil das vorbereitende Verfahren mit der verfahrensabschließenden Entscheidung geendet hat (vgl. Beschluss vom 29. Dezember 2004 - BVerwG 9 KSt 6.04 - Buchholz 310 § 162 VwGO Nr. 40; VGH Mannheim, Beschluss vom 5. Februar 1991 - 9 S 2930/90 - NVwZ 1991, 593 ).
  • BVerwG, 16.11.2006 - 4 KSt 1002.06

    Voraussetzungen der Erinnerung gegen einen Kostenfestsetzungsbeschluss im

    Eine Entscheidung durch den Berichterstatter nach § 87a Abs. 1 Nr. 5, Abs. 3 VwGO scheidet aus, weil das vorbereitende Verfahren mit der verfahrensabschließenden Entscheidung geendet hat (vgl. Beschluss vom 29. Dezember 2004 - BVerwG 9 KSt 6.04 - Buchholz 310 § 162 VwGO Nr. 40; VGH Mannheim, Beschluss vom 5. Februar 1991 - 9 S 2930/90 - NVwZ 1991, 593 [594]).
  • BVerwG, 16.11.2006 - 4 KSt 1001.06

    Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung der Klage gegen den

    Eine Entscheidung durch den Berichterstatter nach § 87a Abs. 1 Nr. 5, Abs. 3 VwGO scheidet aus, weil das vorbereitende Verfahren mit der verfahrensabschließenden Entscheidung geendet hat (vgl. Beschluss vom 29. Dezember 2004 - BVerwG 9 KSt 6.04 - Buchholz 310 § 162 VwGO Nr. 40; VGH Mannheim, Beschluss vom 5. Februar 1991 - 9 S 2930/90 - NVwZ 1991, 593 [594]).
  • VGH Baden-Württemberg, 05.03.1991 - 6 S 405/91

    Zuständigkeit des Berichterstatters oder Vorsitzenden für die Entscheidungen nach

    Die in § 87a Abs. 1 VwGO in der Fassung des 4. VwGOÄndG vom 17.12.1990 (BGBl I S 2809) genannten Entscheidungen - hier: Entscheidungen nach Rücknahme einer Beschwerde - sind nicht nur im Hauptsacheverfahren, sondern auch in allen anderen selbständigen Verfahren vom Vorsitzenden oder vom Berichterstatter zu treffen (wie VGH Baden-Württemberg, Beschlüsse vom 09.01.1991 - 13 S 2327/90 -, vom 31.01.1991 - 10 S 3084/90 - und vom 05.02.1991 - 9 S 2930/90 - gegen VGH Baden-Württemberg, Beschluß vom 03.01.1991 - 1 S 3033/90 -).

    Der Senat schließt sich dabei der überzeugend begründeten Ansicht des 13., 10. und 9. Senats des VGH Baden-Württemberg an (Beschl. v. 09.01.1991 -- 13 S 2327/90 --, v. 31.01.1991 -- 10 S 3084/90 -- und v. 05.02.1991 -- 9 S 2930/90 --).

  • VGH Baden-Württemberg, 10.12.1993 - 3 S 507/93

    Zu den Voraussetzungen und Anforderungen einer Baueinstellungsverfügung -

    Für diese Entscheidung ist nach § 87 a Abs. 3, Abs. 1 Nr. 3 VwGO der Berichterstatter zuständig (vgl. VGH Bad.-Württ., NVwZ 1991, 593; Kopp, VwGO, 9. Aufl., § 87 a Rdnr. 7).
  • VGH Baden-Württemberg, 08.11.1991 - 9 S 1689/90

    Kostenentscheidung bei Erledigung der Hauptsache - Zuständigkeit des

    Wann das vorbereitende Verfahren -- mit der Folge der Verlagerung der Zuständigkeit für die in § 87a Abs. 1 VwGO genannten Entscheidungen auf den kollegialen Spruchkörper -- endet, etwa schon mit der Anberaumung eines Termins zur mündlichen Verhandlung oder erst mit dem Aufruf der Sache in der mündlichen Verhandlung (vgl. dazu auch VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 22.10.1991 -- 5 S 189/90 --; Senatsbeschluß vom 5.2.1991 -- 9 S 2930/90 --; Schmieszek, a.a.O.), bedarf hier keiner näheren Prüfung.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht