Rechtsprechung
   OVG Hamburg, 27.06.1991 - Bf II 38/90   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,4533
OVG Hamburg, 27.06.1991 - Bf II 38/90 (https://dejure.org/1991,4533)
OVG Hamburg, Entscheidung vom 27.06.1991 - Bf II 38/90 (https://dejure.org/1991,4533)
OVG Hamburg, Entscheidung vom 27. Juni 1991 - Bf II 38/90 (https://dejure.org/1991,4533)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,4533) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Unmöglichkeit; Zustandshaftung; Gefahrenabwehr; Sachherrschaft

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1992, 1909
  • NVwZ 1992, 804 (Ls.)
  • NZV 1993, 128 (Ls.)
  • DÖV 1992, 269
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BVerwG, 27.01.1993 - 11 C 35.92

    Busspur - § 42 VwGO, zur Verwaltungsaktsqualität von Verkehrsmaßnahmen, § 42 Abs.

    Auf die Frage, wann die Widerspruchsfrist (§ 70 VwGO) gegen verkehrsregelnde Anordnungen und Verkehrsschilder zu laufen beginnt (vgl. hierzu BVerwGE 59, 221 (226) [BVerwG 13.12.1979 - 7 C 46/78]; OVG Münster NJW 1990, 2835; VGH Mannheim NVwZ-RR 1990, 59; VGH Kassel NVwZ 1992, 5; OVG Hamburg NJW 1992, 1909 [OVG Hamburg 27.06.1991 - Bf II 38/90]; Manssen NZV 1992, 465 (468)), kommt es hier nicht an, denn der Kläger hat bereits eine Woche nach der Aufstellung der streitigen Verkehrsschilder und mithin keinesfalls zu spät Widerspruch erhoben.
  • OVG Hamburg, 14.08.2001 - 3 Bf 429/00

    "bei Störung bitte anrufen, komme sofort"

    Eine Parkverbotsregelung durch ein gesondertes Verkehrszeichen, das nach allgemeiner Auffassung als (sofort vollziehbarer) Verwaltungsakt in Form einer Allgemeinverfügung anzusehen und ggf. im Wege der Ersatzvornahme zu vollstrecken ist (BVerwG in st.Rspr., vgl. etwa Urt. v. 11.12.1996, BVerwGE 102 S. 316, 318; OVG Hamburg, Urt. v. 27.6.1991, NJW 1992 S. 1909; Urt. v. 28.3.2000, NJW 2001 S. 168, 169), bestand dort nicht.
  • OLG Köln, 21.05.1993 - Ss 174/93

    Halteverbotsschild; Aufstellung; Dauerparker; Urlaubsantritt; Umparken;

    Anerkannt ist ferner, daß Vorschriftszeichen nach der StVO, von denen ein Haltverbot ausgeht, zugleich das Gebot enthalten, bei verbotswidrigem Halten oder nach Ablauf der Zeit, während derer das Halten gestattet ist, alsbald wegzufahren (BVerwG NJW 1978, 656; VRS 74, 397; OVG Münster NJW 1990, 2835 = NZV 1990, 407 = VRS 79, 476; OVG Hamburg VRS 83, 317).
  • BVerwG, 15.11.1995 - 11 B 131.95

    Grundsatzbedeutung wegen vorübergehend angeordneten Halteverbots

    Diese Rechtsfrage wird von den Oberverwaltungsgerichten unterschiedlich beantwortet (vgl. z.B. einerseits OVG Münster NZV 1995, 460; andererseits VGH Mannheim NJW 1991, 1698 und OVG Hamburg NJW 1992, 1909 [OVG Hamburg 27.06.1991 - Bf II 38/90]).
  • VG Düsseldorf, 16.06.2014 - 14 K 6252/13

    Rechtmäßigkeit einer eingeleiteten Abschleppmaßnahme bei einem in einer

    vgl. hierzu Dietlein , in: Dietlein/Burgi/Hellermann, Öffentliches Recht in Nordrhein-Westfalen, 4. Auflage 2011, § 3, Rn. 99 f.; a.A. OVG Hamburg, Urteil vom 27.06.1991 - Bf II 38/90 -, Rn. 19 ff., juris, NJW 1992, 1909.
  • OLG Dresden, 19.02.2003 - 6 U 1522/02

    Amtshaftung bei pflichtgemäßer Halterabfrage durch Beamten bei Routinekontrolle

    Innerer Anknüpfungsgrund für die Zustandshaftung des Eigentümers ist nämlich nicht die formale Rechtsposition als solche, sondern die regelmäßig mit ihr verbundene Verfügungsmacht, d. h. die rechtliche und tatsächliche Möglichkeit, auf die gefahrverursachende Sache erfolgversprechend einzuwirken (OVG Hamburg, Urteil vom 27.06.1991 Az.: OVG Bf. II. 38/90, NJW 1992, 1909).
  • VG Berlin, 17.10.2014 - 14 K 118.14

    Gebührenerhebung für einen bereits in Auftrag gegebenen aber nicht durchgeführten

    Hierdurch ist die im Falle einer unberechtigten Nutzung eines Fahrzeugs durch einen Dritten (wie etwa im Falle eines Diebstahls, vgl. dazu VG Berlin, Urteil vom 12. Oktober 1999 - VG 27 A 403.98 -) nach § 14 Abs. 3 Satz 2 ASOG vorübergehend entfallene Verantwortlichkeit wieder auf den Halter zurückgefallen; ein besonderer Besitzbegründungsakt des Eigentümers ist nicht erforderlich (vgl. OVG Hamburg, Urteil vom 27. Juni 1991 - Bf II 38/90 - juris Rn. 19 ff.; OVG Koblenz, Urteil vom 20. September 1988 - 7 A 22/88 - NVwZ-RR 1989, 300 ).
  • VG Halle, 19.11.2003 - 5 B 66/03
    Die Haftung des Grundstückseigentümers ist nur so lange ausgeschlossen, wie die Sache sich tatsächlich in der Gewalt des Dritten befindet (vgl. OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 20. September 1988 - 7 A 22/88 - NVwZ-RR 1989, 300; OVG Hamburg, Urt. v. 27. Juni 1991 - OVG Bf II 38/90 - NJW 1992, 1909 [OVG Hamburg 27.06.1991 - Bf II 38/90] ; VG Berlin, Urt. v. 12. Oktober 1999 - 27 A 403/98 - NJW 2000, 603).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht