Rechtsprechung
   BGH, 19.11.1991 - VI ZR 171/91   

Hochzeitsessen

§ 823 BGB, Produkthaftungsgrundsätze gelten auch für Kleinbetriebe

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Jurion

    Darlegungslast - Beweislast - Schutzgesetzverletzung - Verschulden

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Produkthaftung mit Beweislastumkehr auch bei Kleinbetrieben ("Verdorbenes Hochzeitsessen")

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Zur Produzentenhaftung bei Familien- und Kleinbetrieben

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 823
    Beweislastumkehr bei Produzentenhaftung; Darlegungs- und Beweislast für Verschulden bei Schutzgesetzverletzung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz)

    Allgemeine deliktische Haftung, Außenhaftung, Beweislastumkehr, Produzentenhaftung

  • uni-muenster.de PDF (Leitsatz und Zusammenfassung und Entscheidungsbesprechung)

    § 823 Abs. 1 BGB
    Produkthaftung bei Kleinbetrieben (Dr. Thomas Hoeren, Münster; CR 1992, 604)

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Verdorbenes Hochzeitsessen: Produzentenhaftung gilt auch für Klein- und Familienbetriebe - Gaststättenbetreiber haftet für Salmonellen im Essen

Besprechungen u.ä. (2)

  • uni-muenster.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Haftung von Gastwirten bei Salmonellenvergiftungen (Dr. Thomas Hoeren, Münster; CR 1992, 606)

  • uni-muenster.de PDF (Leitsatz und Zusammenfassung und Entscheidungsbesprechung)

    § 823 Abs. 1 BGB
    Produkthaftung bei Kleinbetrieben (Dr. Thomas Hoeren, Münster; CR 1992, 604)

Sonstiges

Papierfundstellen

  • BGHZ 116, 104
  • NJW 1992, 1039
  • NJW-RR 1992, 534 (Ls.)
  • ZIP 1992, 410
  • ZIP 1992, 415
  • MDR 1992, 456
  • VersR 1992, 501
  • BB 1992, 517
  • DB 1992, 777
  • JR 1992, 501
  • JR 1992, 504



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (30)  

  • BGH, 25.04.1995 - VI ZR 272/94  

    Zulässigkeit von Filmaufnahmen einer Person

    Eine Eingrenzung der Rechtsmittelzulassung kann sich jedoch auch aus den Gründen der angefochtenen Entscheidung ergeben (st. Rspr., vgl. z.B. BGHZ 48, 134, 136; Senatsurteil vom 19. November 1991 - VI ZR 171/91 - NJW 1992, 1039, 1040; BGH, Urteile vom 16. März 1988 - VIII ZR 184/87 - NJW 1988, 1778 und vom 25. Februar 1993 - III ZR 9/92 - NJW 1993, 1799).
  • BGH, 31.05.2012 - I ZR 45/11  

    Missbräuchliche Vertragsstrafe

    Das muss jedoch zweifelsfrei geschehen; die bloße Angabe des Grundes für die Zulassung der Revision reicht nicht, um von einer nur beschränkten Zulassung des Rechtsmittels auszugehen (vgl. BGH, Urteil vom 19. November 1991 - VI ZR 171/91, NJW 1992, 1039 f.; Urteil vom 18. Dezember 2008 - I ZR 63/06, GRUR 2009, 515 Rn. 17 = WRP 2009, 445 - Motorradreiniger; Urteil vom 22. April 2010 - I ZR 17/05, GRUR 2010, 1103 Rn. 15 = WRP 2010, 1508 - Pralinenform II).
  • BGH, 27.05.2008 - XI ZR 132/07  

    Verjährung von Schadensersatzansprüchen wegen vorvertraglichen

    Der Bundesgerichtshof hat zwar wiederholt ausgesprochen, dass sich eine Beschränkung der Rechtsmittelzulassung auch aus den Gründen der angefochtenen Entscheidung ergeben kann (BGHZ 48, 134, 136; BGH, Urteil vom 9. März 2000 - III ZR 356/98, NJW 2000, 1794, 1796 m.w.Nachw., insoweit in BGHZ 144, 59 nicht abgedruckt; Senatsurteile vom 20. Mai 2003 - XI ZR 248/02, WM 2003, 1370, 1371 und vom 7. Dezember 2004 - XI ZR 366/03, WM 2005, 339), allerdings nur dann, wenn die Beschränkung daraus mit hinreichender Klarheit hervorgeht (vgl. BGH, Urteil vom 19. November 1991 - VI ZR 171/91, ZIP 1992, 410 f., insoweit in BGHZ 116, 104 nicht abgedruckt; Senatsurteil vom 7. Dezember 2004 aaO).

    Es ist daher davon auszugehen, dass sich die Zulassung auf den gesamten in der Berufungsinstanz anhängigen Streitstoff erstreckt (vgl. BGH, Urteil vom 19. November 1991 - VI ZR 171/91 aaO m.w.Nachw.).

  • BGH, 07.12.2004 - XI ZR 366/03  

    Internationale Zuständigkeit der Gerichte bei Ansprüchen aus unerlaubter Handlung

    Der Bundesgerichtshof hat zwar wiederholt ausgesprochen, daß sich eine Beschränkung der Rechtsmittelzulassung auch aus den Gründen der angefochtenen Entscheidung ergeben kann (BGHZ 48, 134, 136; BGH, Urteil vom 9. März 2000 - III ZR 356/98, NJW 2000, 1794, 1796, m.w.Nachw., insoweit in BGHZ 144, 59 nicht abgedruckt; Senatsurteil vom 20. Mai 2003 - XI ZR 248/02, WM 2003, 1370, 1371), allerdings nur dann, wenn die Beschränkung daraus mit hinreichender Klarheit hervorgeht (vgl. BGH, Urteil vom 19. November 1991 - VI ZR 171/91, ZIP 1992, 410 f., insoweit in BGHZ 116, 104 nicht abgedruckt).

    Es ist daher davon auszugehen, daß sich die Zulassung auf den gesamten in der Berufungsinstanz anhängigen Streitstoff erstreckt (vgl. BGH, Urteil vom 19. November 1991 - VI ZR 171/91 aaO m.w.Nachw.).

  • BGH, 15.03.2005 - XI ZR 135/04  

    Wirksamkeit eines Geschäftsbesorgungsvertrages im Rahmen eines Steuersparmodells

    Soweit es die Zulassung in den Entscheidungsgründen allein damit begründet hat, daß das Urteil hinsichtlich der Hilfswiderklage auf der von der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zu § 173 BGB abweichenden Auffassung des Berufungsgerichts beruhe, kann dahinstehen, ob aus dieser Begründung eine Beschränkung der Zulassung mit hinreichender Klarheit hervorgeht (vgl. BGH, Urteil vom 19. November 1991 - VI ZR 171/91, ZIP 1992, 410 f., insoweit in BGHZ 116, 104 nicht abgedruckt und Senatsurteil vom 7. Dezember 2004 - XI ZR 366/03, Umdruck S. 4 f.).
  • BGH, 25.03.2010 - Xa ZR 96/09  

    Zu Ansprüchen des Fluggastes bei wetterbedingter Annullierung

    Soweit es diese Zulassung allein damit begründet hat, dass die Auslegung von Art. 7 und 5 Abs. 3 der Verordnung von grundsätzlicher Bedeutung sei, kann dahinstehen, ob aus dieser Begründung eine Beschränkung der Zulassung mit hinreichender Klarheit hervorgeht (vgl. dazu BGH, Urt. v. 19.11.1991 - VI ZR 171/91, ZIP 1992, 410 unter A; Urt. v. 7.12.2004 - XI ZR 366/03, NJW-RR 2005, 581 unter A).
  • BGH, 18.03.2010 - I ZR 158/07  

    Modulgerüst II

    Dies muss jedoch zweifelsfrei geschehen; die bloße Angabe des Grundes für die Zulassung der Revision reicht nicht, um von einer nur beschränkten Zulassung des Rechtsmittels auszugehen (vgl. BGH, Urt. v. 19.11.1991 - VI ZR 171/91, NJW 1992, 1039 f., insoweit nicht in BGHZ 116, 104; Urt. v. 18.12.2008 - I ZR 63/06, GRUR 2009, 515 Tz. 17 = WRP 2009, 445 - Motorradreiniger).
  • BGH, 29.01.2003 - XII ZR 92/01  

    Umfang der Revisionszulassung

    Er hat es wiederholt als unzureichend angesehen, wenn das Berufungsgericht lediglich eine Begründung für die Zulassung der Revision genannt hat, ohne weiter erkennbar zu machen, daß es die Zulassung der Revision auf den durch die Rechtsfrage betroffenen Teil des Streitgegenstandes hat beschränken wollen (etwa Senatsurteil vom 26. Mai 1982 - IVb ZR 675/80 - FamRZ 1982, 795; BGH Urteile vom 24. März 1988 - IX ZR 114/87 - BGHR aaO Revisionszulassung, beschränkte 5 und vom 19. November 1991 - VI ZR 171/91 - BGHR aaO Revisionszulassung, beschränkte 11).
  • BGH, 25.02.1993 - III ZR 9/92  

    Rechtsweg für Beseitigungsklage bei Strömungsschäden an Ufergrundstück -

    Die Eingrenzung der Rechtsmittelzulassung kann sich aber auch aus den Gründen der Entscheidung ergeben (st.Rspr.; vgl. zuletzt BGH, Urteil vom 19. November 1991 - VI ZR 171/91 = BGHR ZPO § 546 Abs. 1 Satz 1 Revisionszulassung, beschränkte 11 m.w.N.).
  • BGH, 05.12.2006 - VI ZR 228/05  

    Anforderungen an die Berufungsbegründung bei Klageabweisung im

    Zwar könnte sich eine Eingrenzung auch aus den Gründen der angefochtenen Entscheidung ergeben (st. Rspr., vgl. z.B. Senatsurteil vom 19. November 1991 - VI ZR 171/91 - NJW 1992, 1039 f. - insoweit nicht abgedruckt in BGHZ 116, 104 ff.; BGH, BGHZ 48, 134, 136; Urteile vom 16. März 1988 - VIII ZR 184/87 - NJW 1988, 1778 und vom 25. Februar 1993 - III ZR 9/92 - NJW 1993, 1799).
  • BGH, 16.01.1996 - XI ZR 116/95  

    Haustürwiderrufsgesetz - Haustürgeschäft

  • BGH, 14.10.1999 - III ZR 203/98  

    Formularmäßig vereinbarte Unwirksamkeit von Nebenabreden

  • BGH, 18.12.2008 - I ZR 63/06  

    Motorradreiniger

  • BGH, 24.09.2015 - IX ZR 206/14  

    Rechtsanwaltshaftung wegen verspäteter Stellung eines Wiedereinsetzungsantrages:

  • OLG Schleswig, 07.12.2001 - 14 U 122/01  

    Haftung des GmbH-Geschäftsführer für Nichtabführung von Arbeitgeberanteilen

  • BGH, 02.02.1999 - VI ZR 392/97  

    Darlegungs- und Beweislast des Herstellers eines Produkts bei Schädigung eines

  • BGH, 22.12.1992 - VI ZR 53/92  

    Schmerzensgeld für die Verletzung durch ein Tier

  • BGH, 29.01.2004 - V ZR 244/03  

    Teilweise Zulassung der Revision

  • BGH, 16.01.1996 - XI ZR 57/95  

    Haustürwiderrufsgesetz - Haustürgeschäft

  • OLG Zweibrücken, 01.06.2006 - 4 U 68/05  

    Gesamtschuldnerische Haftung des Pflegeheimbetreibers und einer Pflegekraft:

  • BGH, 29.09.1993 - XII ZR 43/92  

    Nutzung eines Hauses nach Ehescheidung

  • BGH, 15.03.2005 - XI ZR 137/04  

    Wirksamkeit von Erklärungen eines Treuhänders zum Erwerb von Eigentumswohnungen

  • BGH, 22.01.1998 - III ZR 168/96  

    Begriff der Maßnahme

  • BGH, 06.05.1993 - III ZR 126/92  

    Subsidiarität des Aufopferungsanspruches bei Versicherung für Mitglieder der

  • OLG Nürnberg, 03.08.2011 - 12 U 1143/06  

    Produkthaftung: Ersatzfähigkeit der bei einer Rückrufaktion entstandenen

  • OLG Saarbrücken, 13.11.2013 - 1 U 407/12  

    Irreführung des Käufers durch Etikettierung: Zulässigkeit der Bezeichnung eines

  • LG Hagen, 27.11.2015 - 8 O 166/11  
  • KG, 24.09.2004 - 25 U 201/03  

    Haftung des Backwarenlieferanten für ein Altenheim: Anscheinsbeweis und

  • OLG Rostock, 16.05.1997 - 1 W 47/96  

    Schadenersatzpflicht wegen Vorenthaltung von Arbeitnehmerbeiträgen zur

  • LG Hagen, 27.10.2016 - 10 O 253/11  

    Schadensersatzanspruch wegen Versterbens der Stute aufgrund Verwendung der

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht