Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 29.11.1991 - 22 U 149/91   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1991,5765
OLG Düsseldorf, 29.11.1991 - 22 U 149/91 (https://dejure.org/1991,5765)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 29.11.1991 - 22 U 149/91 (https://dejure.org/1991,5765)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 29. November 1991 - 22 U 149/91 (https://dejure.org/1991,5765)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,5765) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Papierfundstellen

  • NJW 1992, 1176
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Karlsruhe, 02.07.2009 - 9 U 244/08

    Umfang des Schadensersatzanspruchs gegen den Vertreter ohne Vertretungsmacht;

    Die Schadensersatzpflicht kann zwar auch die Kosten eines erfolglosen Prozesses gegen den Vertretenen umfassen (vgl. OLG Düsseldorf, NJW 1992, 1176 ).
  • OLG Brandenburg, 28.01.2003 - 2 U 14/02

    Wirksamkeit der Prozessvollmacht trotz Tätigkeitsverbots; Verkehrswertermittlung

    Wenn dies sogar bei umfassendem Tätigkeitsverbot, wie der Untersagung vor Eintragung in die Liste der Rechtsanwälte oder bei Verhängung eines vorläufigen Berufsverbotes gilt, muß dies erst recht bei einem nur für den Einzelfall bestehenden Tätigkeitsverbot gelten (vgl. OLG Hamm NJW 1992, 1176, 1174).
  • OLG Düsseldorf, 24.10.2014 - 22 U 111/14

    Hauptpartei untätig: Streithelfer kann selbstständig Berufung einlegen

    Dies gilt sowohl für einen Vertragsschluss durch Erklärungen des Geschäftsführers der Beklagten bzw. hierzu bevollmächtigten Mitarbeitern der Beklagten (vgl. Palandt-Weidenkaff, BGB, 73. Auflage 2014, § 433, Rn 56 mwN) als auch für einen Vertragsschluss durch Erklärungen des Zeugen H. (Streithelfers der Klägerin) als Vertreter der Beklagten gemäß § 164 BGB, d.h. durch Erklärungen des Zeugen H. im Namen und in Vollmacht der Beklagten (vgl. BGH, Urteil vom 21.07.2005, IX ZR 193/01, NJW-RR 2005, 1585; BGH, Urteil vom 28.02.1985, III ZR 183/83, NJW 1986, 1675; BGH, Urteil vom 27.10.1986, II ZR 103/86, BGHZ 99, 52; vgl. auch OLG Düsseldorf - Senat - , Urteil vom 29.11.1991, 22 U 149/91, NJW 1992, 1176; BayObLG, Urteil vom 14.01.1977, 2 Z 246/75, BayObLGZ 77, 6; Palandt-Ellenberger, BGB, a.a.O., § 164, Rn 18; § 179, Rn 10).
  • OLG München, 17.12.2002 - 25 U 1932/02

    Kraftfahrzeugmiete: Höhe, Bestimmung und Anpassung des Mietpreises bei

    Daher ist der Beklagte verpflichtet die Kosten für die Rechtsverfolgung gegen Frau ... zu tragen (OLG Düsseldorf, NJW 1992 1176/1177; Palandt/Heinrichs, § 179 Rdn. 6).
  • OLG Köln, 18.08.1994 - 1 U 14/94

    Haftung des zeichnenden Geschäftsführers bei ungenauer Bezeichnung des

    sie umfaßt grundsätzlich auch die Kosten einer vergeblichen Rechtsverfolgung gegen den - angeblichen - Vertretenen (vgl. OLG Düsseldorf NJW 1992, 1176 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht