Rechtsprechung
   KG, 10.07.1992 - 24 W 3030/92   

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • NJW 1992, 3045



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)  

  • BGH, 15.01.2010 - V ZR 72/09  

    Wohnungseigentum: Vermietung an wechselnde Feriengäste als zulässige Wohnnutzung;

    Entschieden worden ist das für das Überlassen einer Eigentumswohnung zum Dauerbewohnen durch eine asylberechtigte Familie (BayObLG NJW 1992, 917 f.; KG NJW 1992, 3045) und für die Überlassung einer Eigentumswohnung als Unterkunft für einen laufend wechselnden Kreis von Aus- und Übersiedlern (OLG Stuttgart NJW 1992, 3046; BayObLG NJW 1994, 1662).
  • BGH, 27.10.2017 - V ZR 193/16  

    Nutzung einer Teileigentumseinheit als Flüchtlingsunterkunft

    aa) Nach einer verbreiteten Definition soll eine Heimnutzung (bzw. eine heimähnliche Nutzung) vorliegen, wenn eine Vielzahl von nicht familiär verbundenen Personen innerhalb einer Wohneinheit untergebracht wird (so BayObLG NJW 1994, 1662; ebenso KG, OLGZ 1993, 181, 183; Riecke/Schmid/Abramenko, WEG, 4. Aufl., § 14 Rn. 12; Ehmann, ZWE 2016, 342, 343).
  • OLG Saarbrücken, 03.02.2006 - 5 W 115/05  

    Wohnungseigentum: Mehrheitsbeschluss; Boarding-Haus-Nutzung; Nutzung zu

    Jedoch rechtfertigt ein ständiger Wechsel der Bewohner in kürzeren Zeitabständen die Annahme einer pensions- oder hotelartigen Nutzung, die über eine Nutzung zu Wohnzwecken hinausgeht (BayObLG NJW 1992, 917; KG Berlin NJW 1992, 3045; OLG Stuttgart NJW 1992, 3046).
  • OLG Hamm, 18.02.1999 - 15 W 234/98  

    Zustimmung des Verwalters zur Vermietung von Wohnungseigentum; Ablehnung der

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BayObLG, 10.11.2004 - 2Z BR 169/04  

    Nutzung gewerblichen Teileigentums zur Unterbringung psychisch kranker

    Auch bei Wohnungseigentum wäre der Eigentümer grundsätzlich nicht gehindert, dieses in selbständige Einheiten zu unterteilen und an verschiedene Personen zu vermieten (§ 13 Abs. 1 WEG; siehe auch BGH NJW 1979, 870 f.; KG NJW 1992, 3045; OLG Hamm FGPrax 1999, 97), ohne dass dadurch die Nutzung als Wohnung in Frage gestellt wäre.
  • BayObLG, 09.02.1994 - 2Z BR 7/94  

    Belegung einer Eigentumswohnung mit Aussiedlern

    b) Die gewerbliche Nutzung einer Wohnung als Pension (ständiger Wechsel der Bewohner in kürzester Frist) oder als Heim (Unterbringung einer Vielzahl von nicht familiär verbundenen Personen innerhalb einer Wohneinheit) geht in der Regel über eine Nutzung zu Wohnzwecken hinaus (vgl. OLG Hamm NJW 1992, 184 f.; KG OLGZ 1993, 181/183).

    Das gleiche gilt für die öffentlich - rechtlichen Bestimmungen zur Frage, wann eine Überbelegung und damit eine übermäßige Benutzung einer Wohnung anzunehmen ist (KG OLGZ 1993, 181/183).

  • LG Koblenz, 16.11.2016 - 2 S 99/15  

    Anspruch auf Unterlassung der Nutzung der Eigentumswohnung als Unterkunft für

    Der Verfügungsbeklagte wird allerdings (ggf. durch eine entsprechende Vertragsgestaltung mit der Stadt Trier; vgl. KG, Beschluss vom 10.07.1992, Az.: 24 W 3030/92, Rn. 11, zit. nach juris) zur Vermeidung einer entsprechenden Gestaltungsklage im eigenen Interesse darauf zu achten haben, dass die entsprechenden Vorgaben zur Zahl der Bewohner und zur Verweildauer eingehalten werden.
  • KG, 31.05.2007 - 24 W 276/06  

    Wohnungseigentümergemeinschaft: Zustimmungserfordernis für die tage- oder

    Die pensionsartige Nutzung der Wohnung durch den Antragsgegner rechtfertigt bei der gebotenen typisierenden Betrachtungsweise die Annahme, dass die Nutzung über eine solche zu Wohnzwecken hinausgeht (OLG Saarbrücken ZMR 2006, 554 ff m.w.N.; KG NJW 1992, 3045) und für die anderen Miteigentümer Nachteile begründet, die über die mit einer zulässigen Wohnnutzung einhergehenden Nachteile hinausgehen und die von ihnen auch nicht gemäß § 14 Nr. 1 WEG im Interesse eines gedeihlichen Zusammenlebens in der Wohnanlage hinzunehmen sind.
  • LG Konstanz, 20.12.2006 - 62 T 26/06  

    Errichtung einer Garage

    Es steht auch objektiv fest, dass eine negativ auswirkende Veränderung des optischen Bildes eingetreten ist (BayObLG NJW-RR 1993, 337; DWE 1992, 155; ZMR 1997, 152, 153; OLG Schleswig WuM 2002, 686; so nun auch OLG Zweibrücken, ZMR 1999, 855 unter Aufgabe von NJW-RR 1987, 1358 - jede wesentliche Veränderung ist ein Nachteil).
  • KG, 28.02.2001 - 24 W 2632/00  

    Klage auf Unterlassung der Nutzung von vermietetem Wohnraum; Verbot der Ausübung

    Das wäre nur dann anzunehmen, wenn die Wohnungen entweder nach Art einer Pension (ständiger Wechsel der Bewohner in kürzester Frist) oder nach Art eines Helmes (Vielzahl von nicht familiär verbundenen Personen innerhalb einer Wohneinheit) benutzt werden sollen (vgl. Senat, NJW 1992, 3045 ; OLG Hamm, NJW 1992, 184 und FGPrax 1999, 97).
  • OLG Hamm, 08.03.1993 - 15 W 244/92  

    Klage gegen die Vermietung von Wohneigentum an die Stadt zur Unterbringung von

  • LG Hamburg, 30.10.2009 - 318 S 59/09  

    Wohnungseigentum: Verstoß gegen die vorgegebene Nutzung zu Wohnzwecken durch

  • BayObLG, 23.11.1995 - 2Z BR 116/95  

    Anspruch auf Unterlassung einer bestimmten Nutzung eines Sondereigentums aufgrund

  • OLG Saarbrücken, 03.02.2006 - 5 W 125/05  

    Hotelzimmer ist keine Wohnnutzung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht