Rechtsprechung
   BVerwG, 22.09.1993 - 2 C 32.91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1993,3530
BVerwG, 22.09.1993 - 2 C 32.91 (https://dejure.org/1993,3530)
BVerwG, Entscheidung vom 22.09.1993 - 2 C 32.91 (https://dejure.org/1993,3530)
BVerwG, Entscheidung vom 22. September 1993 - 2 C 32.91 (https://dejure.org/1993,3530)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,3530) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Umfang der Schutzpflicht und Fürsorgepflicht des Dienstherrn - Schutzpflicht des Dienstherrn für in den Dienst eingebrachte Gegenstände des Beamten - Umfang der Fürsorgepflicht des Dienstherrn bei Verwendung privater Gegenstände im Dienst - Verbleib privater Gegenstände ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Umfang der Schutzpflicht und Fürsorgepflicht des Dienstherrn; Schutzpflicht des Dienstherrn für in den Dienst eingebrachte Gegenstände des Beamten; Umfang der Fürsorgepflicht des Dienstherrn bei Verwendung privater Gegenstände im Dienst; Verbleib privater Gegenstände als ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerwGE 94, 163
  • NJW 1995, 271
  • NVwZ 1995, 278 (Ls.)
  • DVBl 1994, 582
  • DÖV 1994, 300
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • VG Düsseldorf, 02.04.2014 - 10 K 4033/13

    Kein Schadensersatz für den Hundeführer von Zollhündin Babs

    vgl. BVerwG, Urteil vom 22. September 1993 - 2 C 32/91 -, BVerwGE 94, 163 (= juris Rdnr. 9); Plog/Wiedow, Bundesbeamtengesetz, Stand: Dezember 2007, § 79 BBG a. F. Rdnr. 18.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 22. September 1993 - 2 C 32/91 -, BVerwGE 94, 163 (= juris Rdnr. 17); Plog/Wiedow, Bundesbeamtengesetz, Stand: Dezember 2007, § 79 BBG a. F. Rdnr. 18b.

  • OVG Niedersachsen, 27.11.2007 - 5 LB 190/05

    Zur Frage, ob der Dienstherr verpflichtet ist, einem Polizeibeamten des Mobilen

    Maßgebend ist die Verwendung der Sachen im Dienst, nicht aber die bloße, vom Beamten erwogene Möglichkeit ihrer dienstlichen Nutzung oder ihre generelle Eignung hierfür (vgl.: BVerwG, Urt. v. 22.09.1993 - BVerwG 2 C 32.91 -, juris = BVerwGE 94, 163).
  • VGH Hessen, 19.06.1996 - 1 UE 2627/92

    Schadensersatzanspruch des Beamten gegenüber dem Dienstherrn: dienstliche

    Die vom Beklagten nicht in Zweifel gezogene Absicht der Klägerin, das Fahrrad an dem fraglichen Tage zu Unterrichtszwecken zu verwenden, rechtfertigt keine andere Beurteilung; denn maßgeblich ist allein, ob der Schaden tatsächlich im unmittelbaren Zusammenhang mit einer dienstlichen Verrichtung eingetreten ist, nicht aber die bloße Absicht oder Möglichkeit einer dienstlichen Verwendung (vgl. BVerwG, Urteil vom 22. September 1993, BVerwGE 94, 163 = NJW 1995, 271 = ZBR 1994, 229).

    Diese Schutzpflicht erfaßt allerdings nach einhelliger Auffassung nur diejenigen Sachen des Beamten, die dieser notwendig und im üblichen Rahmen zum Dienst mitbringt (vgl. BVerwG, Urteil vom 22. September 1993 a.a.O.; OVG NW, Urteil vom 14. Dezember 1993 a.a.O., jeweils m.w.N.; Plog/Wiedow/Beck/Lemhöfer, Bundesbeamtengesetz, Stand: April 1994, Rdnr. 18 zu § 79; vgl. auch Tz. 3 SErs-RL).

  • OLG Jena, 13.09.2019 - 4 U 846/18

    Zur Amtshaftung wegen der Verletzung der Fürsorgepflicht gegenüber einem

    Die Verweisung umfasst auch den ebenfalls in Betracht kommenden öffentlich-rechtlichen Schadensersatzanspruch aus §§ 280, 276, 278,618 Abs. 3 BGB entsprechend i.V.m. Art. 33 Abs. 2 und Abs. 5 GG, für den an sich der Rechtsweg zu den Verwaltungsgerichten eröffnet ist (vgl. BVerwG, Urteil vom 25. Februar 2010 - 2 C 22/09 -, Rn. 13: für verspätete Ernennung; Urteil vom 22. September 1993 - 2 C 32/91 - Rn. 8: Fürsorgepflicht; Urteil vom 24. August 1961 - II C 165.59 -, juris; Ossenbühl/Cornils, Staatshaftungsrecht, 6. Aufl. 2013, S. 424 f.; Laubinger, Der beamtenrechtliche Schadensersatzanspruch, VerwArchiv 2008, S. 278).
  • VG Trier, 08.12.2017 - 7 K 11815/17

    Unfall mit privatem KFZ bei Dienstfahrt: kein Ersatz des Höherstufungsschadens

    Der Umfang der Schutzpflicht des Dienstherrn folgt aus der Eigenart des Beamtenverhältnisses als eines gegenseitigen Treue- und Pflichtenverhältnisses, das eine angemessene Interessenabwägung, hier eine gerechte Abgrenzung der Interessen- und Risikosphären fordert (vgl. BVerwG, Urteil vom 22. September 1993 - 2 C 32/91 -, NJW 1995, 271, beck-online).
  • OLG Karlsruhe, 01.03.2012 - 12 U 196/11

    Kfz-Kaskoversicherung: Versicherungsschutz nach Stilllegung des Fahrzeugs und

    In Rechtsprechung und Schrifttum zu § 123 StGB wird allerdings zumindest teilweise die Auffassung vertreten, die räumliche Anbindung an ein Wohnhaus allein - also ohne besondere Einfriedung - sei für die Annahme von befriedetem Besitztum hinreichend, wenn sich der Wille, Fremde fernzuhalten für jedermann erkennbar aus diesem Zusammenhang ergebe (vgl. OLG Oldenburg NJW 1985, 1352; BayObLG NJW 1995, 271; Lenckner/Sternberg-Lieben in Schönke/Schröder, StGB, 28. Aufl., § 123 Rz 6).
  • VG Münster, 17.04.2015 - 5 K 3212/13

    Schadensersatz; Fürsorgepflicht; Verkehrssicherungspflicht; Wind; Baum; Zwiesel

    vgl. BVerwG, Urteil vom 22. September 1993 - 2 C 32.91 -, BVerwGE 94, 163 = juris, Rn. 9.
  • OVG Niedersachsen, 12.12.1995 - 5 L 5768/94

    Behördenparkplatz: Anspr. auf kostenlose Benutzung;; Behördenparkplatz;

    Die Schutzpflicht des Dienstherrn erfaßt allerdings nur diejenigen Sachen des Beamten, die dieser notwendig, dienstlich veranlaßt und im üblichen Rahmen zum Dienst mitbringt (BVerwG, Urt. v. 22.9.1993, BVerwGE 94, 163).
  • OVG Saarland, 14.01.2004 - 1 Q 2/03

    Schadensersatz bei Diebstahl des privateigenen Kraftfahrzeuges vom

    Für den Dienst notwendig und damit dienstlich veranlasst in diesem Sinne ist die Verwendung privater Gegenstände des Beamten durch diesen im Dienst dann, wenn dies der Dienstherr ausdrücklich anordnet oder er jedenfalls die Verwendung zu dienstlichen Zwecken, etwa bei einem Kraftfahrzeug, anerkennt vgl. dazu u.a. BVerwG, Urteil vom 22.9.1993 - 2 C 32/91 -, BVerwGE 94, 163 = NJW 1995, 271 = ZBR 1994, 229 = DÖD 1994, 261.
  • VGH Hessen, 20.03.1996 - 1 UE 2333/94

    Fürsorgepflicht des Dienstherrn - Beteiligung am Sachschaden eines Beamten -

    Es entspricht vielmehr ständiger Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, daß sich die Fürsorgepflicht des Dienstherrn auf Sachen des Beamten erstreckt, die dieser notwendig und im üblichen Rahmen zum Dienst mitbringt (vgl. zuletzt BVerwG, Urteil vom 22. September 1993, Buchholz 237.7 § 87 LBG NW Nr. 7 = DÖV 1994, 300), erst recht also auf Sachen, die der Beamte nicht von sich aus, sondern auf Veranlassung des Dienstherrn mit sich führt und im Rahmen der ihm auf einer Dienstreise obliegenden Verrichtungen ständig benötigt, wie es bei einem Reisekostenvorschuß in bar der Fall ist.
  • VG Arnsberg, 18.10.2007 - 2 K 1403/05

    Kostenlos Parken im Dienst der Zahngesundheit

  • VG Regensburg, 02.05.2012 - RO 1 K 11.580

    Sachschadenersatz Fahrrad; Zugrundelegung des Werts vergleichbarer Gegenstände

  • VGH Bayern, 01.07.1997 - 3 B 95.2452
  • VG Lüneburg, 07.01.2004 - 1 A 98/03

    Sachschadensersatz für ein Handy, das einer Lehrerin während des Unterrichts

  • VG München, 21.04.2010 - M 5 K 08.6156

    Schadensersatz; Diensträume; Herrschaftsbereich; eingebrachte Gegenstände

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht