Rechtsprechung
   BGH, 25.06.1997 - VIII ZR 300/96   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1997,1776
BGH, 25.06.1997 - VIII ZR 300/96 (https://dejure.org/1997,1776)
BGH, Entscheidung vom 25.06.1997 - VIII ZR 300/96 (https://dejure.org/1997,1776)
BGH, Entscheidung vom 25. Juni 1997 - VIII ZR 300/96 (https://dejure.org/1997,1776)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,1776) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • UNILEX (Volltext/Auszüge)
  • riw-online.de(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz/Auszüge frei)

    CISG: Verzicht des Verkäufers auf Rechtzeitigkeit der Mängelrüge - Vertragsaufhebung durch Käufer nach Verarbeitung der Ware

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    CISG Art. 39, Art. 82 Abs. 2 Buchst. b
    Verzicht auf Einwand der nicht rechtzeitig erhobenen Mängelrüge; Recht auf Vertragsaufhebung nach Verarbeitung der Ware

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1997, 3311
  • MDR 1997, 1105
  • EuZW 1998, 29
  • WM 1997, 2313
  • BB 1997, 1037
  • DB 1997, 2073
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BGH, 11.06.2015 - I ZR 226/13

    Deltamethrin - Wettbewerbsverstoß durch Parallelimport eines nicht

    (1) Von einer Beweisvereitelung kann nur gesprochen werden, wenn eine Partei dem beweisbelasteten Gegner die Beweisführung schuldhaft unmöglich macht oder erschwert, indem sie vorhandene Beweismittel vernichtet, vorenthält oder ihre Benutzung erschwert (BGH, Urteil vom 25. Juni 1997 - VIII ZR 300/96, NJW 1997, 3311).
  • BGH, 24.09.2014 - VIII ZR 394/12

    Internatonaler Warenkauf: Vorliegen einer wesentlichen Vertragsverletzung;

    Bei der Nicht- oder Schlechterfüllung des Vertrags ist der Käufer - sofern dem Verkäufer kein Recht zur Nacherfüllung gemäß Art. 48 CISG zusteht - berechtigt, selbst durch angemessene Maßnahmen eine der gehörigen Erfüllung entsprechende Lage herbeizuführen und dem Verkäufer - in den Grenzen des Art. 77 CISG - die Kosten als Schaden in Rechnung zu stellen (vgl. Senatsurteil vom 25. Juni 1997 - VIII ZR 300/96, NJW 1997, 3311 unter III 2; österreichischer OGH, IHR 2002, 76, 80; Honsell/Schnyder/Straub, aaO, Art. 46 CISG Rn. 109 ff.; Staudinger/Magnus, aaO, Art. 77 CISG Rn. 15; Schlechtriem/Schwenzer/Müller-Chen, aaO, Art. 46 CISG Rn. 46; Schönknecht, Die Selbstvornahme im Kaufrecht, 2007, S. 123 ff.).
  • BGH, 25.11.1998 - VIII ZR 259/97

    Verzicht auf den Einwand der Verspätung einer Rüge der Vertragswidrigkeit

    b) Es bestehen keine Bedenken dagegen, diese für das nationale deutsche Recht entwickelten Grundsätze auch im Geltungsbereich des CISG anzuwenden (vgl. Senatsurteil vom 25. Juni 1997 - VIII ZR 300/96 = WM 1997, 2313 unter II 1 b).
  • OLG Saarbrücken, 03.04.2014 - 4 U 484/11

    Zu den Hinweispflichten des Busfahrers gegenüber einem Rollstuhlfahrer

    aaa) Unter Beweisvereitelung wird regelmäßig ein Verhalten verstanden, durch das eine Partei dem beweisbelasteten Gegner die Beweisführung schuldhaft unmöglich macht oder erschwert, indem sie vorhandene Beweismittel vernichtet oder ihre Benutzung erschwert, obwohl die spätere Notwendigkeit einer Beweisführung bereits erkennbar war (Urt. v. 23.10.2008 - VII ZR 64/07, MDR 2009, 80; Urt. v. 23.9.2003 - XI ZR 380/00, NJW 2004, 222; Urt. v. 25.6.1997 - VIII ZR 300/96, NJW 1997, 3311, 3312).
  • OLG Oldenburg, 05.12.2000 - 12 U 40/00

    Internationaler Kaufvertrag: Zweiwöchige Rügefrist bei technisch komplizierten

    Ein solcher Verzicht, der auch nach dem CISG möglich ist (vgl. BGH, Urteil vom 25. Juni 1997 - VIII ZR 300/96 - NJW 1997, 3311, 3312), kann unter Umständen dann angenommen werden, wenn der Verkäufer die beanstandeten Waren vorbehaltlos zurückgenommen oder vorbehaltlos Nachbesserung versprochen oder den Einwand der verspäteten Mängelanzeige nicht erhoben hat (vgl. BGH, Urteil vom 19. Juni 1991 - VIII ZR 149/90 - NJW 1991, 2633, 2634; Baumbach/Hopt, HGB, 29. Aufl., § 377 Rdn. 14 m.w.N.).
  • OLG Dresden, 23.10.2000 - 2 U 1181/00
    (1) Nach gefestigter Rechtsauffassung steht der Regelungsgehalt von Art. 38, 39 CISG zur Disposition der Vertragspartner, wobei auch durch eine inhaltliche Befassung mit Gewährleistungsansprüchen die Wirkungen einer Verletzung der Untersuchungs- und Rügeobliegenheit nachträglich abbedungen werden können (vgl. BGH RIW 1999, 385 [386]; BGH RIW 1997, 1037 [1038]; Escher, RIW 1999, 495 [500]; Magnus, in: Staudinger, aaO, Art. 39 CISG Rn. 18; Otte, IPRax 1999, 352 [353 ff.]).
  • OLG Karlsruhe, 08.02.2006 - 7 U 101/04

    Internationaler Warenkauf: Beweislast für die Vertragswidrigkeit und

    Nach gefestigter Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, der Rechtsprechung anderer Vertragsstaaten und der herrschenden Literaturmeinung, hat der Käufer nach rügeloser Abnahme der Ware ihre Vertragswidrigkeit und nicht der Verkäufer die Vertragsmäßigkeit darzulegen und zu beweisen (vgl. BGH NJW 2002, 1651, 1653; BGH NJW 1997, 3311, 3313; BGH NJW 1995, 2099, 2100; Schweizer Bundesgericht IHR 2004, 215, 218; US District Court for the Northern District of Illinois, Eastern Division, IHR 2004, 156, 159; Schlechtriem/Schwenzer, Kommentar zum Einheitlichen UN-Kaufrecht - CISG -, 4. Aufl., Art. 35 Rn. 49; Staudinger/Magnus, Bearbeitung 2004, Art. 35 CISG Rn. 55 m. w. N.; Piltz, NJW 2005, 2126, 2129).
  • OLG Düsseldorf, 08.12.2000 - 22 U 107/00

    Erneute Abnahme des Werkes nach Überarbeitung und Fertigstellung -

    Beweisvereitelung, die zu einer Beweislastumkehr oder Erleichterung des Beweises für die beweispflichtige Gegenpartei führt, liegt jedoch nur dann vor, wenn eine Partei schuldhaft die Beweisführung unmöglich macht oder erschwert (vgl. BGH NJW 1997, 3311, 3312; 1977, 1315, 1316; OLG Naumburg, a.a.O.; OLG Köln, OLGR Köln, 1997, 359, 360 jeweils m. w. N.).
  • OLG Koblenz, 11.09.1998 - 2 U 580/96
    Ein solcher Verzicht ist zwar auch nach dem UN-Kaufrecht möglich (BGH WM 1997, 2313).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht