Rechtsprechung
   EGMR, 21.01.1999 - 29183/95   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,8753
EGMR, 21.01.1999 - 29183/95 (https://dejure.org/1999,8753)
EGMR, Entscheidung vom 21.01.1999 - 29183/95 (https://dejure.org/1999,8753)
EGMR, Entscheidung vom 21. Januar 1999 - 29183/95 (https://dejure.org/1999,8753)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,8753) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1999, 1315
  • NVwZ 1999, 633 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (397)

  • BGH, 17.12.2013 - VI ZR 211/12

    Persönlichkeitsrechtsverletzung durch Internetveröffentlichung: Zurechnung bei

    Aus den von den Revisionen herangezogenen Entscheidungen des Senats vom 29. Juni 1999 (VI ZR 264/98, AfP 1999, 350) und vom 5. November 2013 (VI ZR 304/12, juris), des Bundesverfassungsgerichts (NJW-RR 2010, 1195 Rn. 33) sowie des EGMR (NJW 1999, 1315) folgt nichts anderes.
  • BVerfG, 21.08.2006 - 1 BvR 2606/04

    Prominenten-Partner

    Dagegen kann nach der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte der von Art. 10 Abs. 1 EMRK gewährleisteten Freiheit zur Mitteilung von Informationen größeres Gewicht zukommen, wenn allein eine erneute Veröffentlichung solcher Informationen in Frage steht, die in ähnlicher Form bereits zuvor verbreitet worden waren (vgl. EGMR vom 21. Januar 1999, Beschwerde-Nr. 29183/95, Fressoz und Roire gegen Frankreich, Rn. 53).
  • EGMR, 25.10.2018 - 38450/12

    Prophet Mohammed darf nicht pädophil genannt werden

    The Court reiterates the fundamental principles underlying its judgments relating to Article 10 as set out, for example, in Handyside v. the United Kingdom (7 December 1976, Series A no. 24), and in Fressoz and Roire v. France ([GC], no. 29183/95, § 45, ECHR 1999-I).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht