Rechtsprechung
   BVerwG, 13.04.1999 - 1 C 24.97   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,147
BVerwG, 13.04.1999 - 1 C 24.97 (https://dejure.org/1999,147)
BVerwG, Entscheidung vom 13.04.1999 - 1 C 24.97 (https://dejure.org/1999,147)
BVerwG, Entscheidung vom 13. April 1999 - 1 C 24.97 (https://dejure.org/1999,147)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,147) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Kanzlei Prof. Schweizer

    Postfach keine ladungsfähige Anschrift

  • Wolters Kluwer

    Wohnungsanschrift - Angabe der Änderung - Einhaltung einer Frist - Sachentscheidung - Angabe einer Postfachanschrift

  • judicialis

    GG Art. 19 Abs. 4; ; GG Art. ... 103 Abs. 1; ; VwGO § 52 Nr. 3 Satz 2; ; VwGO § 52 Nr. 4 Satz 1; ; VwGO § 82; ; VwGO § 99 Abs. 1 Satz 1; ; VwGO § 117 Abs. 2 Nr. 1; ; VwGO § 138 Nr. 3 und Nr. 5; ; VwGO § 173; ; ZPO § 13; ; ZPO § 91; ; ZPO § 110; ; ZPO § 130 Nr. 1; ; ZPO § 181; ; ZPO § 182; ; ZPO § 227; ; ZPO § 253 Abs. 4; ; ZPO § 270 Abs. 2 Satz 2; ; ZPO § 373; ; ZPO § 377 Abs. 1; ; ZPO § 380 Abs. 2; ; ZPO § 395 Abs. 2 Satz 1; ; ZPO § 549 Abs. 2; ; ZPO § 900 Abs. 3 Satz 1; ; ZPO § 901; ; ZPO § 909 Satz 1; ; VwZG § 3 Abs. 1; ; VwZG § 4; ; VwZG § 10; ; VwVfG § 3 Abs. 1 Nr. 2 und Nr. 3 Buchst. a; ; BRAGO § 52; ; GKG § 58 Abs. 1; ; GKG § 58 Abs. 2 Satz 1

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1999, 2608
  • NVwZ 1999, 1107 (Ls.)
  • VBlBW 1999, 420
  • DVBl 1999, 989
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (297)

  • OLG Celle, 18.01.2016 - 3 U 148/15

    Widerrufsrechte von Verbrauchern gestärkt

    Unter einer ladungsfähigen Anschrift ist demzufolge nicht eine Postfachanschrift, sondern die Wohnungsanschrift zu verstehen (BVerfG, Urt. v. 13. Apr. 2009 - 1 C 24/97 juris Rn. 32 ff.).
  • BGH, 17.03.2004 - VIII ZR 107/02

    Abweisung einer Klage bei unklarer Anschrift des Klägers

    Enthält schon die Klageschrift keine ladungsfähige Anschrift, ist die Klage nach herrschender Meinung jedenfalls dann unzulässig, wenn die Angabe ohne weiteres möglich ist und kein schützenswertes Interesse entgegensteht (BGHZ 102, 332, 334 ff. = ZZP 101, 457 mit ablehnender Anmerkung Zeiss; vgl. BGH, Urteil vom 31. Oktober 2000 - VI ZR 198/99, NJW 2001, 885 unter II, 3 b aa; BVerwG, NJW 1999, 2608, 2609; BFH, NJW 2001, 1158).
  • BGH, 04.03.2011 - V ZR 190/10

    Wohnungseigentumsverfahren: Anforderungen an die Angabe der ladungsfähigen

    Hiervon kann nur abgesehen werden, wenn dem Kläger dies in bestimmten Konstellationen nicht möglich (vgl. §§ 185 ff. ZPO) oder unter Berücksichtigung schutzwürdiger Belange nicht zumutbar ist (vgl. BGH, Urteil vom 9. Dezember 1987, aaO, 336; BFH, NJW 2001, 1158 f.; BVerwG, NJW 1999, 2608, 2609; Zöller/Greger, aaO).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht