Rechtsprechung
   BGH, 29.04.1999 - I ZR 65/96   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,178
BGH, 29.04.1999 - I ZR 65/96 (https://dejure.org/1999,178)
BGH, Entscheidung vom 29.04.1999 - I ZR 65/96 (https://dejure.org/1999,178)
BGH, Entscheidung vom 29. April 1999 - I ZR 65/96 (https://dejure.org/1999,178)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,178) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Laras Tochter

§ 121 Abs. 4 UrhG, Art. 4 Abs. 4 Satz 1, 6 Abs. 1 RBÜ-Rom;

"lineare Fortschreibung" als unfreie Bearbeitung von "Dr. Shiwago", Schutzumfang des ausschließlichen Nutzungsrechts;

Klageberechtigung bei Vergabe eines Unterverlagsrechts;

§ 2 Abs. 1 Nr. 1 UrhG, Umfang des Schutzes eines Romans, § 23 UrhG

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Wolters Kluwer

    Zur Frage des Vorliegens einer Erstveröffentlichung eines ins deutsche übersetzten Romans "Laras Tochter" und diesbezügliche Urheberrechtsverletzung

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Laras Tochter

    §§ 2 Abs. 1 Nr. 1, 16, 17, 23, 24, 31 Abs. 3, 97 Abs. 1, 98 Abs. 1, 121 Abs. 4 UrhG

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Laras Tochter

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

Besprechungen u.ä.

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    UrhG §§ 23, 24, 31 Abs. 3, § 37 Abs. 1, § 97 Abs. 1, § 98 Abs. 1; RBÜ-Rom Art.6 Abs. 1
    Urheberrechtswidrige Fortsetzung des Romans "Dr. Schiwago" durch unfreie Bearbeitung ("Laras Tochter")

Papierfundstellen

  • BGHZ 141, 267
  • NJW 2000, 2202
  • MDR 1999, 1454
  • GRUR 1999, 984
  • GRUR Int. 1999, 884
  • MMR 1999, 624 (Ls.)
  • MMR 1999, 665
  • BB 1999, 1997 (Ls.)
  • K&R 2000, 355
  • ZUM 1999, 644
  • afp 1999, 277
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (94)

  • BGH, 21.09.2017 - I ZR 11/16

    Keine Urheberrechtsverletzung bei der Bildersuche durch Suchmaschinen

    Das Berufungsgericht hat ohne Rechtsfehler angenommen, dass die Klägerin als Inhaberin der ausschließlichen urheberrechtlichen Nutzungsrechte an den Aufnahmen berechtigt ist, urheberrechtliche Ansprüche wegen einer Verletzung dieser Rechte geltend zu machen (vgl. BGH, Urteil vom 29. April 1999 - I ZR 65/96, BGHZ 141, 267, 272 f. - Laras Tochter; Urteil vom 15. August 2013 - I ZR 85/12, ZUM-RD 2013, 514 Rn. 23).
  • BGH, 20.11.2008 - I ZR 112/06

    Metall auf Metall

    Die für eine freie Benutzung nach § 24 UrhG erforderliche Selbständigkeit des neuen Werkes gegenüber dem benutzten Werk setzt zwar voraus, dass das neue Werk einen ausreichenden Abstand zu den entlehnten eigenpersönlichen Zügen des benutzten Werkes hält, wobei dies nur dann der Fall ist, wenn die entlehnten eigenpersönlichen Züge des älteren Werkes angesichts der Eigenart des neuen Werkes verblassen (BGHZ 122, 53, 60 - Alcolix; 141, 267, 280 - Laras Tochter; 175, 135 Tz. 29 - TV-Total).
  • BGH, 17.07.2013 - I ZR 52/12

    Urheberrechtlichen Schutz einer literarischer Figuren

    Auch eigenpersönlich geprägte Bestandteile und formbildende Elemente des Werkes, die im Gang der Handlung, in der Charakteristik und Rollenverteilung der handelnden Personen, der Ausgestaltung von Szenen und in der "Szenerie" des Romans liegen, genießen Urheberrechtsschutz (vgl. BGH, Urteil vom 29. April 1999 - I ZR 65/96, BGHZ 141, 267, 279 - Laras Tochter, mwN; Loewenheim in Schricker/Loewenheim aaO § 2 Rn. 85).

    In der Regel ist diese Voraussetzung erfüllt, wenn die dem geschützten älteren Werk entlehnten eigenpersönlichen Züge im neuen Werk zurücktreten, so dass die Benutzung des älteren Werkes durch das neuere nur noch als Anregung zu einem neuen, selbständigen Werkschaffen erscheint (BGHZ 122, 53, 60 - Alcolix; BGHZ 141, 267, 280 - Laras Tochter; Urteil vom 20. März 2003 - I ZR 117/00, BGHZ 154, 260, 267 - Gies-Adler, mwN; BGH, Urteil vom 1. Dezember 2010 - I ZR 12/08, GRUR 2011, 134 Rn. 33 - Perlentaucher).

    Auch in einem solchen Fall kann davon gesprochen werden, dass die entlehnten individuellen Züge des älteren Werkes im neueren Werk "verblassen" (BGHZ 122, 53, 60 f. - Alcolix; BGHZ 141, 267, 280 f. - Laras Tochter; BGHZ 154, 260, 268 - Gies-Adler).

    Ein innerer Abstand kann vielmehr auch auf andere Weise hergestellt werden (vgl. BGHZ 122, 53, 60 f. - Alcolix; BGH, GRUR 1994, 191, 194 - Asterix-Persiflagen, BGHZ 141, 267, 281 - Laras Tochter; BGHZ 154, 260, 268 - Gies-Adler; GRUR 2011, 134 Rn. 34 - Perlentaucher).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht