Rechtsprechung
   BGH, 18.05.2000 - III ZR 180/99   

Volltextveröffentlichungen (10)

  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Amtspflichtwidrigkeit - Anklage der Staatsanwaltschaft - Brandstiftung - Umfang des Schutzzwecks der staatsanwaltlichen Amtspflicht - GmbH - Feuerversicherer - Zurückhalten der Zahlung einer Entschädigung

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Amtshaftungsanspruch einer GmbH wegen pflichtwidriger Anklageerhebung der Staatsanwaltschaft gegen Gesellschafter-Geschäftsführer

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Frage der Amtspflichtwidrigkeit (Unvertretbarkeit) einer Anklage der Staatsanwaltschaft wegen Brandstiftung; zu den mit der verzögerten Auszahlung der Brandentschädigung begründeteten Schadensersatzansprüchen der zu Unrecht Angeschuldigten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 839
    Amtspflichtverletzung durch Anklageerhebung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 2000, 2672
  • ZIP 2000, 1159
  • MDR 2000, 952
  • StV 2001, 579
  • VersR 2001, 286
  • VersR 2001, 586
  • WM 2000, 1588
  • DVBl 2000, 1292



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (41)  

  • BGH, 04.11.2010 - III ZR 32/10  

    Amtshaftung wegen überlanger Verfahrensdauer eines Zivilprozesses

    Hierbei kann die Verfahrensführung - im Ergebnis nicht anders als es der Senat in ständiger Rechtsprechung in anderem Zusammenhang bereits für bestimmte staatsanwaltschaftliche Handlungen, bei denen ein Beurteilungsspielraum des Entscheidungsträgers besteht (vgl. Urteil vom 21. April 1988 - III ZR 255/86, NJW 1989, 96, 97; Beschluss vom 27. September 1990 - III ZR 314/89, BGHR BGB § 839 Abs. 1 Satz 1 Staatsanwalt 3; Urteile vom 16. Oktober 1997 - III ZR 23/96, NJW 1998, 751, 752; und 18. Mai 2000 - III ZR 180/99, VersR 2001, 586, 587), aber auch für bestimmte richterliche Maßnahmen außerhalb des Anwendungsbereichs des § 839 Abs. 2 Satz 1 BGB (vgl. Urteile vom 29. April 1993 - III ZR 3/92, BGHZ 122, 268, 271; und 21. Juli 2005 - III ZR 21/05, BeckRS 2005, 09404; Beschluss vom 21. Dezember 2005 - III ZA 5/05, juris Rn. 12) entschieden hat - im Amtshaftungsprozess nicht auf ihre Richtigkeit, sondern nur auf ihre Vertretbarkeit überprüft werden.
  • BGH, 23.10.2003 - III ZR 9/03  

    Zu Ansprüchen wegen amtspflichtwidriger Maßnahmen von Staatsanwaltschaft und

    Nach der Rechtsprechung des Senats sind bestimmte Maßnahmen der Staatsanwaltschaft, zu denen auch der Antrag auf Erlaß eines Haftbefehls gehört, im Amtshaftungsprozeß nicht auf ihre "Richtigkeit", sondern nur daraufhin zu überprüfen, ob sie - bei voller Würdigung auch der Belange einer funktionstüchtigen Strafrechtspflege - vertretbar sind (vgl. nur Senatsurteile vom 21. April 1988 - III ZR 255/86 - NJW 1989, 96, 29. April 1993 - III ZR 3/92 - NJW 1993, 2927, 2928 und 18. Mai 2000 - III ZR 180/99 - NJW 2000, 2672, 2673).

    Diese Würdigung, die vom Revisionsgericht nur daraufhin überprüft werden kann, ob der Tatrichter den Begriff der Vertretbarkeit verkannt, Denkgesetze oder allgemeine Erfahrungssätze verletzt und alle für die Beurteilung wesentlichen Umstände berücksichtigt hat (Senatsurteile vom 19. Januar 1989 - III ZR 243/87 - VersR 1989, 367 f; vom 16. Oktober 1997, aaO; vom 18. Mai 2000, aaO), hält der rechtlichen Nachprüfung stand.

  • BGH, 15.12.2016 - III ZR 387/14  

    Kein Schadensersatz- oder Entschädigungsanspruch aus Amtshaftung oder

    Die Vertretbarkeit darf deshalb nur dann verneint werden, wenn bei voller Würdigung auch der Belange einer funktionstüchtigen Strafrechtspflege die betreffende Entscheidung nicht mehr verständlich ist (vgl. nur Senatsurteile vom 21. April 1988 - III 255/86, NJW 1989, 96, 97; vom 29. April 1993 - III ZR 3/92, BGHZ 122, 268, 270 f; vom 15. Mai 1997 - III ZR 46/96, VersR 1997, 1363, 1364; vom 16. Oktober 1997 - III ZR 23/96, NJW 1998, 751, 752; vom 18. Mai 2000 - III ZR 180/99, WM 2000, 1588, 1589 und vom 4. November 2010 - III ZR 32/10, BGHZ 187, 286 Rn. 14; BeckOGK/Dörr, BGB, § 839 Rn. 158, 160, 668 [Stand: 1. Juli 2016]; jeweils mwN).
  • BGH, 02.11.2006 - III ZR 190/05  

    BGH verneint Ersatzansprüche der Geschädigten des NATO-Angriffs auf die Brücke

    So sind z.B. einzelne Maßnahmen der Staatsanwaltschaft nur daraufhin zu überprüfen, ob sie vertretbar sind (Senatsurteil vom 18. Mai 2000 - III ZR 180/99 - NJW 2000, 2672, 2673 m.w.N.).
  • OLG Dresden, 21.02.2001 - 6 U 2233/00  

    Amtspflichtverletzung; Amtshaftung; Staatsanwalt; Beamter; Auskunft; Straftat;

    6.1 Bestimmte Maßnahmen der Staatsanwaltschaft, zu denen auch die Entschließung zur Erhebung der öffentlichen Klage nach § 170 Abs. 1 StPO gehört, können im Amtshaftungsprozess nicht auf ihre "Richtigkeit", sondern nur darauf überprüft werden, ob sie - bei voller Würdigung auch der Belange einer funktionstüchtigen Strafrechtspflege - vertretbar sind (BGH, NJW 1989, 96, 97; Urteil vom 16.10.1997, BGH, Urteil vom 16.10.1997, Az.: III ZR 23/96, NJW 1998, 751, 752; BGH, Urteil vom 18.05.2000, Az.: III ZR 180/99).

    Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die Staatsanwaltschaft nur Anklage erheben durfte, wenn die Ermittlungen hierzu genügend Anlass boten, d. h. hinreichenden Tatverdacht bezüglich der vorsätzlichen Falschbeurkundung in 2 Fällen ergeben hatten (vgl. BGH, Urteil vom 18.06.1970, Az.: III ZR 95/68, NJW 1970, 1543, 1544; vgl. BGH, Urteil vom 18.05.2000, Az.: III ZR 180/99).

    Dabei müssen zwar gewisse Belastungsmomente erwiesen sein, jedoch darf die Aufklärung von Widersprüchen zwischen den Angaben des Beschuldigten und den vorhandenen Beweisergebnissen der Hauptverhandlung überlassen bleiben (BGH, NJW 1970, 1543, 1544; BGH, Urteil vom 18.05.2000, Az.: III ZR 180/99).

    Entscheidend ist letztendlich die - vertretbare - eigene Prognose des Staatsanwalts, dass er selbst nach Sach- und Rechtslage wahrscheinlich am Ende einer Hauptverhandlung zum Antrag auf Verurteilung gelangen wird (BGH, Urteil vom 18.05.2000, Az.: III ZR 180/99).

  • OLG Hamm, 08.01.2010 - 11 U 27/06  

    Schadensersatz wegen überlanger Verfahrensdauer

    Für nicht durchgreifend erachtet der Senat weiterhin den Verweis des beklagten Landes (Schriftsatz der Beklagtenvertreter vom 25.11.2008, Bl. 538 ff GA) auf die sogenannte Kollegialgerichts-Richtlinie ( BGH NVwZ 1994, 405 f, 406 f; BGH MDR 2000, 952; BGH MDR 2001 BGH NJW-RR 2005, 1148; BGH NJW-RR 2008, 495 f, 496 ) und die daraus gezogene Schlussfolgerung, dass es schon deshalb an einem Verschulden der auf Beklagtenseite tätig gewordenen Amtsträger fehle, weil das Landgericht eine ihnen anzulastende Pflichtwidrigkeit verneint habe.
  • BGH, 03.07.2003 - III ZR 326/02  

    Spruchrichterprivileg bei einstweiliger Anordnung betreffend eine vorläufige

    b) Darüber hinaus hat der Senat keine durchgreifenden Bedenken, auch bei der hier in Rede stehende einstweilige Anordnung im Unterbringungsverfahren dieselben Grundsätze anzuwenden, die für den Richter gelten, der über die Anordnung oder Fortdauer von Untersuchungshaft zu entscheiden hat: Danach sind derartige Entscheidungen im Amtshaftungsprozeß nicht uneingeschränkt auf ihre sachliche Richtigkeit, sondern nur daraufhin zu überprüfen, ob sie - bei voller Würdigung auch der Belange einer funktionstüchtigen Rechtspflege - vertretbar sind (vgl. Senatsurteil BGHZ 122, 268, 270/271; Senatsurteil vom 18. Mai 2000 - III ZR 180/99 = VersR 2001, 586, 587; Staudinger/Wurm Rn. 630 i.V.m. 632).
  • BGH, 12.07.2001 - III ZR 282/00  

    Verzögerung der Entscheidung über eine Bauvoranfrage

    Ein solches läßt sich hier nicht bereits wegen der "Kollegialgerichtsrichtlinie" (vgl. Senatsurteile vom 23. September 1993 aaO S. 406 f und vom 18. Mai 2000 - III ZR 180/99 - BGHR BGB § 839 Abs. 1 Satz 1 Verschulden 34; Rinne/Schlick, NVwZ-Beilage II/2000 S. 25) verneinen.
  • BGH, 13.09.2018 - III ZR 339/17  

    Anspruch eines von einem rechtmäßigen Sicherungsarrest nach der

    Die Vertretbarkeit darf deshalb nur dann verneint werden, wenn bei voller Würdigung auch der Belange einer funktionstüchtigen Strafrechtspflege die betreffende Entscheidung nicht mehr verständlich ist (s. nur Senatsurteile vom 29. April 1993 - III ZR 3/92, BGHZ 122, 268, 270 f; vom 15. Mai 1997 - III ZR 46/96, VersR 1997, 1363; vom 18. Mai 2000 - III ZR 180/99, NJW 2000, 2672, 2673; vom 4. November 2010 - III ZR 32/10, BGHZ 187, 286, 292 f Rn. 14 und vom 15. Dezember 2016 aaO S. 205 f Rn. 14 mwN).

    Dabei ist die Ausfüllung des unbestimmten Rechtsbegriffs der Vertretbarkeit Aufgabe des Tatrichters und kann vom Revisionsgericht nur daraufhin überprüft werden, ob er diesen Rechtsbegriff verkannt, Denkgesetze oder allgemeine Erfahrungssätze verletzt und alle für die Beurteilung wesentlichen Umstände berücksichtigt hat (vgl. z.B. Senatsurteile vom 18. Mai 2000 aaO; vom 4. November 2010 aaO S. 294 Rn. 18 und vom 15. Dezember 2016 aaO S. 206 Rn. 14).

  • OLG Düsseldorf, 02.07.2007 - 1 Ws 203/07  

    Anforderungen an die Auslegung des hinreichenden Tatverdachts im Sinne des § 203

    Entscheidend ist letztlich die - vertretbare - Prognose des Gerichts, dass die Hauptverhandlung wahrscheinlich mit einem Schuldspruch enden wird, wenn das Ermittlungsergebnis nach Aktenlage sich in der Beweisaufnahme als richtig erweist (vgl. BGH NJW 2000, 2672, 2673; Roxin DRiZ 1997, 109, 114; Meyer-Goßner, StPO, 50. Aufl. [2007], § 170 Rdnr. 1 f mwN; jeweils zur Prognose aus der Sicht der Staatsanwaltschaft).
  • BGH, 12.06.2008 - III ZR 38/07  

    Amtshaftung wegen Nichterteilung einer Genehmigung zum Krankentransport

  • BGH, 26.06.2008 - III ZR 118/07  

    Amtshaftungsansprüche einer GmbH bei rechtswidriger Ablehnung eines durch den

  • BGH, 13.09.2001 - III ZR 228/00  

    Drittbezogenheit der Amtspflichten des Versteigerungsgerichts in der

  • OLG Karlsruhe, 19.12.2011 - 2 Ws 157/11  

    Vorbereitung eines Explosionsverbrechens: Voraussetzungen der Strafbarkeit

  • BGH, 24.11.2016 - III ZR 209/15  

    Amtshaftung: Absehen von Maßnahmen der Rückgewinnungshilfe durch die

  • OLG Hamm, 17.06.2011 - 11 U 27/06  

    Kein Schadensersatz wegen überlanger Verfahrensdauer

  • AG Hamburg-Altona, 11.12.2007 - 316 C 127/07  

    Weitergabe von Daten zu IP-Adresse rechtswidrig

  • OLG Nürnberg, 19.10.2010 - 2 Ws 227/10  

    Keine Anklage gegen Polizeibeamte im Fall Tennessee Eisenberg

  • OLG Köln, 24.06.2013 - 2 Ws 264/13  

    Unverwertbarkeit eines Geständnisses bei vorausgegangenem Versprechen eines

  • OLG Brandenburg, 11.02.2019 - 1 Ws 144/18  
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.08.2015 - 5 A 990/14  

    Stützung der Anordnung von erkennungsdienstlichen Maßnahmen auf laufende und

  • OLG Nürnberg, 30.08.2010 - 1 Ws 464/10  

    Nichteröffnung des Hauptverfahrens: Prognoseentscheidung des Tatgerichts über

  • OLG Düsseldorf, 29.03.2012 - 3 Ws 28/12  

    Eröffnung des Hauptverfahrens; Beurteilungsspielraum des Tatrichters; Anfechtung

  • OLG Karlsruhe, 11.12.2002 - 13 U 94/01  

    Schadensersatz bzw. Schmerzensgeld wegen Amtspflichtverletzungen durch

  • OVG Niedersachsen, 29.08.2007 - 10 LA 31/06  

    Fortsetzungsfeststellungsklage - zum berechtigten Interesse an der Feststellung

  • OLG Schleswig, 29.01.2013 - 11 U 63/12  

    Schadensersatz aus Amtshaftung bei rechtswidrigem Widerruf von

  • OLG Karlsruhe, 26.09.2001 - 7 U 148/99  

    Unterhaltsschaden; Amtspflichtverletzung ; Strafvollzugslockerung ;

  • OLG Frankfurt, 25.08.2006 - 19 U 54/06  

    Rechtsanwaltsvertrag: Anspruch eines Mandanten auf Rückzahlung von

  • OLG München, 10.03.2005 - 1 U 4947/04  

    Zahlungsverpflichtung des vereinbarten Verteidigerhonorars auch bei Übersteigen

  • KG, 29.03.2017 - 4 Ws 45/17  

    Polizeiwarnung?

  • OLG Celle, 23.06.2011 - 16 U 130/10  

    Amtshaftung: Schadenersatzanspruch wegen überlanger Verfahrensdauer

  • OLG Schleswig, 02.02.2012 - 11 U 144/10  

    Voraussetzungen der Amtshaftung für die verzögerte Bearbeitung eines

  • OLG Düsseldorf, 16.03.2011 - 18 U 111/10  

    Amtshaftungsansprüche eines Arztes wegen seiner Inhaftierung

  • OLG Düsseldorf, 16.09.2009 - 3 Ws 362/09  

    Anforderungen an die Beschleunigung von Haftsachen

  • VGH Bayern, 15.03.2007 - 16a DS 06.3292  

    Beamtenrecht: Grundsatz der materiell-rechtlichen Besserstellung bei

  • OLG Hamm, 04.07.2005 - 2 Ws 125/05  

    Antrag auf gerichtliche Entscheidung; Einhaltung der Beschwerdefrist,

  • KG, 26.11.2008 - 4 Ws 84/08  

    Körperverletzung: Rechtlicher Hinweis auf eine in der Anklageschrift nicht

  • OLG Frankfurt, 23.04.2007 - 3 Ws 1163/06  

    Klageerzwingung: Anforderungen an den Klageerzwingungsantrag im Hinblick an die

  • OLG Celle, 10.11.2011 - 2 Ws 281/11  

    Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus: Voraussetzungen der

  • LG Dortmund, 15.08.2003 - 8 O 507/01  
  • KG, 20.02.2018 - 2 Ws 28/18  

    Entscheidungsbefugnis des Gerichts bei Eröffnung des Sicherungsverfahrens

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht