Rechtsprechung
   BGH, 13.12.2001 - VII ZR 432/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2001,530
BGH, 13.12.2001 - VII ZR 432/00 (https://dejure.org/2001,530)
BGH, Entscheidung vom 13.12.2001 - VII ZR 432/00 (https://dejure.org/2001,530)
BGH, Entscheidung vom 13. Dezember 2001 - VII ZR 432/00 (https://dejure.org/2001,530)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,530) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

... "unverzüglich" die Baustelle zu besetzen ...

§ 5 Nr. 4 VOB/B, ausreichende Fristsetzung bei Zusammentreffen der Wendungen "unverzüglich" und "letzte Fristsetzung"

Volltextveröffentlichungen (13)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Kündigung eines Bauvertrages - Vertragsstrafe im Bauvertrag - Leistungszeit im Bauvertrag - Erfüllungs- und Gewährleistungsbürgschaft - Ernsthafte und endgültige Leistungsverweigerung - Fristsetzung

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Ergänzung der Vertragsstrafenregelung eines VOB/B-Vertrages durch § 11 Nr. 2 VOB/B mangels gegenteiliger Vereinbarung

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Auslegung einer in einem VOB/B-Vertrag enthaltenen Vertragsstrafenvereinbarung; zum Verzugseintritt ohne Mahnung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VOB/B § 11 Nr. 2; BGB § 284 Abs. 2
    Auslegung einer Vertragsstrafenvereinbarung in einem VOB/B -Vertrag

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Vertragsstrafe

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä. (4)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    VOB/B § 11 Nr. 2; BGB a. F. § 284 Abs. 2 Satz 1
    Ergänzung der Vertragsstrafenregelung eines VOB/B-Vertrages durch § 11 Nr. 2 VOB/B mangels gegenteiliger Vereinbarung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Ist "unverzüglich" eine ausreichende Fristsetzung zur Auftragsentziehung? (IBR 2002, 183)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    VOB-Vertrag und Vertragsstrafe: Verschuldensabhängigkeit ausreichend geregelt? (IBR 2002, 184)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Wann ist ein Termin "nach dem Kalender bestimmt"? (IBR 2002, 242)

Papierfundstellen

  • BGHZ 149, 283
  • NJW 2002, 1274
  • ZIP 2002, 533
  • ZIP 2002, 553
  • MDR 2002, 575
  • NZBau 2002, 265
  • WM 2002, 865
  • DB 2002, 1372
  • BauR 2002, 782
  • ZfBR 2002, 315 (Ls.)
  • ZfBR 2002, 464
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (24)

  • BGH, 23.01.2003 - VII ZR 210/01

    Zur Wirksamkeit von Vertragsstrafen in Bauverträgen

    Denn es gilt die Ergänzungsregelung des § 11 Nr. 2 VOB/B (BGH, Urteil vom 13. Dezember 2001 - VII ZR 432/00, BGHZ 149, 283, 287).
  • BGH, 08.06.2016 - VIII ZR 215/15

    Stromlieferungsvertrag: Verzug des grundversorgten Stromkunden; einseitiges

    Dies wird vom Gesetz deswegen für gerechtfertigt gehalten, weil einerseits durch die kalendermäßige Bestimmung zum Ausdruck gebracht wird, dass die Zeit der Erfüllung für den Gläubiger wesentlich ist, und weil andererseits der Schuldner in diesen Fällen genau weiß, wann er zu leisten hat (BGH, Urteil vom 13. Dezember 2001 - VII ZR 432/00, BGHZ 149, 283, 288).

    (1) Anders als das Berufungsgericht angenommen hat, lässt der nur auf die Fälligkeit abstellende Wortlaut des § 17 Abs. 1 Satz 1 StromGVV diese Auslegung zu, denn mit der Fälligkeit ist auch die Leistungszeit im Sinne des § 286 Abs. 2 Nr. 1 BGB kalendermäßig bestimmt, so dass Verzug allein aufgrund der Fälligkeit eintritt (vgl. BGH, Urteil vom 13. Dezember 2001 - VII ZR 432/00, aaO; Staudinger/Löwisch/Feldmann, BGB, Neubearb. 2014, § 286 Rn. 68).

  • BGH, 06.12.2007 - VII ZR 28/07

    Formularmäßige Vereinbarung einer Vertragsstrafe in einem Werkvertrag; Ausschluss

    Daran ändert nichts, dass die Vertragsstrafe nur für Zeiten des "Verzuges" zu zahlen ist und ergänzend die VOB/B und damit deren § 11 Nr. 2 vereinbart ist (vgl. hierzu BGH, Urteil vom 13. Dezember 2001 - VII ZR 432/00, BGHZ 149, 283, 287; Urteil vom 8. Juli 2004 - VII ZR 231/03, BauR 2004, 1611, 1612 = NZBau 2004, 613 = ZfBR 2004, 790).
  • BGH, 30.03.2006 - VII ZR 44/05

    Verwirkung einer in einem Bauvertrag vereinbarten Vertragsstrafe

    a) Nach der Rechtsprechung des Senats (Urteil vom 13. Dezember 2001 - VII ZR 432/00, BGHZ 149, 283, 287; Urteil vom 8. Juli 2004 - VII ZR 231/03, BauR 2004, 1611 = NZBau 2004, 613 = ZfBR 2004, 790) muss sich bei einem VOB/B-Vertrag die Verschuldensabhängigkeit der Vertragsstrafe nicht unmittelbar aus der sie regelnden Vertragsklausel ergeben.
  • BGH, 21.12.2006 - VII ZR 275/05

    Unwirksamkeit eines Vergleichs wegen Irrtums über einzelnen Positionen

    Denn die Frage, ob die Parteien die Vertragsstrafe, die entgegen der Ansicht des Berufungsgerichts wegen der ergänzenden Geltung der VOB/B nicht verschuldensunabhängig ausgestaltet ist (vgl. BGH, Urteile vom 13. Dezember 2001 - VII ZR 432/00, BGHZ 149, 283; vom 8. Juli 2004 - VII ZR 231/03, BauR 2004, 1611 = NZBau 2004, 613 = ZfBR 2004, 790 und vom 30. März 2006 - VII ZR 44/05, BauR 2006, 1128 = NZBau 2006, 504 = ZfBR 2006, 465), wirksam vereinbart haben, ist keine reine Rechtsfrage.
  • BGH, 08.07.2004 - VII ZR 24/03

    Formularmäßige Vereinbarung einer Vertragsstrafe mit einer Obergrenze von 10 %;

    Soweit das Berufungsgericht annimmt, die Klausel begründe keinen verschuldensunabhängigen Vertragsstrafenanspruch, steht das in Übereinstimmung mit der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (vgl. BGH, Urteil vom 13. Dezember 2001 - VII ZR 432/00, BGHZ 149, 283, 287).
  • BGH, 08.07.2004 - VII ZR 231/03

    Verschuldensabhängigkeit einer Vertragsstrafe; Absehen von Zurückverweisung wegen

    Eine Vertragsstrafe ist nicht verschuldensunabhängig vereinbart, wenn sie in einer Klausel unter Bezugnahme auf § 11 VOB/B von der Überschreitung des Fertigstellungstermins abhängig gemacht wird und die VOB/B vereinbart ist (Bestätigung von BGH, Urteil vom 13. Dezember 2001 - VII ZR 432/00, BGHZ 149, 283, 287).

    Der Senat hat bereits in dem vom Berufungsgericht nicht berücksichtigten Urteil vom 13. Dezember 2001 (VII ZR 432/00, BGHZ 149, 283, 287) entschieden, daß die Regelung des § 11 Nr. 2 VOB/B nach ihrem Sinn und Zweck die im Vertrag an anderer Stelle getroffene Vertragsstrafenvereinbarung ergänzt, wenn die Parteien nichts anderes vereinbart haben.

  • OLG Köln, 30.07.2013 - 24 U 179/11

    Voraussetzungen des Anspruchs eines Generalübernehmers auf

    Eine Kündigung nach § 5 Nr. 4 VOB/B in Verbindung mit § 5 Nr. 3 VOB/B sei nicht möglich gewesen, weil die Klägerin im Anschluss an ihr Abhilfeverlangen keine (weitere) Frist zur Vertragserfüllung gesetzt habe, die insoweit erforderlich gewesen wäre (UA S.15 f. unter Hinweis auf BGH, Urt. v. 13.12.2001, VII ZR 432/00).

    Soweit das Landgericht (UA S.15 f.) weiter gehend eine (erneute) Fristsetzung nach dem Abhilfeverlangen und dessen Nichtbefolgung verlangt, lässt sich dieses Erfordernis weder der VOB/B noch der in Bezug genommenen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes (Urt. v. 13.12.2001, VII ZR 432/00, BGHZ 149, 283 ff.) entnehmen.

  • BGH, 07.03.2002 - VII ZR 41/01

    Wirksamkeit eines formularmäßigen Vertragsstrafeversprechens; Abschluß eines

    Sie ist damit verschuldensabhängig (BGH, Urteil vom 13. Dezember 2001 - VII ZR 432/00; zur Veröffentlichung in BGHZ bestimmt).
  • OLG Koblenz, 23.04.2013 - 3 U 838/12

    Schadensersatz bei Bauverzug: Kalendermäßige Bestimmung des Arbeitsbeginns bei

    Vereinbaren die Parteien im Bauvertrag, dass die Arbeiten "ab sofort innerhalb von 90 Arbeitstagen" auszuführen sind und sollen die Arbeiten "in ca. vier Wochen" beginnen, genügt dies nicht für eine kalendermäßige Bestimmtheit des Arbeitsbeginns (in Anknüpfung an BGH, 13. Dezember 2001, VII ZR 432/00, BGHZ 149, 283 = NJW 2002, 1274 = NZBau 2002, 265 = WM 2002, 865 = MDR 2002, 575 = ZIP 2002, 55 = NZBau 2002, 265 u. Anm. Groß IBR 2002, 184).

    Gemäß § 284 Abs. 2 S. 1 BGB sei die Zeit für die Leistung auch dann nach dem Kalender bestimmt, wenn im Vertrag eine Fertigstellung von Bauarbeiten innerhalb einer bestimmten Zeitspanne vereinbart sei und später während der Vertragsdurchführung das Datum des Beginns der Zeitspanne einvernehmlich festgelegt werde (unter Bezugnahme auf BGH, Urteil vom 13.12.2001 - VII ZR 432/00 = NJW 2002, 1274 ff.).

    Die Parteien haben - anders als im Fall der BGH-Entscheidung vom 13.12.2001 (BGHZ 149, 283 ff = VII ZR 432/00 -. = NJW 2002, 1274 ff. = WM 2002, 865 ff. = MDR 2002, 575 f. = ZIP 2002, 55 ff. = IBR 2002, 184, Juris Rn. 21) sich nicht einvernehmlich auf ein bestimmtes Datum festgelegt.

  • OLG Schleswig, 21.04.2005 - 5 U 154/04

    Unwirksame Vertragsstrafe in AGB

  • OLG Frankfurt, 03.06.2002 - 1 U 26/01

    Unwirksame AGB-Klauseln der öffentlichen Hand in Bauverträgen

  • OLG Köln, 28.06.2006 - 11 U 48/04

    Kündigung wegen drohendem Verzug nur ausnahmsweise möglich!

  • OLG Hamm, 28.03.2006 - 21 U 134/04

    Verstoß gegen die Verbraucherschutzvorschrift des § 1031 Abs. 5 S. 3 ZPO

  • OLG Celle, 11.07.2002 - 22 U 190/01

    Formularmäßiges Vertragsstrafenversprechen im öffentlichen Bauauftrag:

  • LG Köln, 27.09.2011 - 27 O 319/08

    Schadensersatzanspruch bei Kündigung eines Generalunternehmervertrages i.R.d.

  • OLG Düsseldorf, 06.07.2006 - 5 U 89/05

    Erstellung eines Bauwerkes zum Pauschalpreis - Zur Abrechnung von

  • OLG Rostock, 30.04.2008 - 2 U 49/07

    Bauvertrag: Wirksamkeit einer Klausel zur Bauschuttbeseitigung

  • KG, 17.05.2004 - 22 U 286/03

    Keine kalendermäßige Bestimmung der Leistungszeit bei einseitiger Nennung eines

  • OLG Brandenburg, 26.10.2006 - 12 U 73/06

    Werklohnforderung: Fälligkeit und Setzung einer Nachfrist als Voraussetzung für

  • LG Berlin, 31.01.2012 - 63 S 233/11

    Anspruch eines Mieters auf Zahlung einer Vertragsstrafe aus einer

  • OLG Zweibrücken, 20.06.2007 - 1 U 50/07

    Vertragsstrafe: Fortgeltung nach verkürzter Fertigstellungsfrist?

  • OLG Jena, 17.12.2003 - 2 U 384/03

    Ergänzung einer Vertragsstraferegelung durch § 11 Nr. 2 Vergabeordnung und

  • KG, 26.03.2010 - 7 U 123/09

    Aufwendungsersatzanspruch bei Selbstvornahme: Wirksamkeit einer Fristsetzung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht