Weitere Entscheidung unten: BGH, 25.10.2001

Rechtsprechung
   BGH, 25.09.2002 - VIII ZR 253/99   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,430
BGH, 25.09.2002 - VIII ZR 253/99 (https://dejure.org/2002,430)
BGH, Entscheidung vom 25.09.2002 - VIII ZR 253/99 (https://dejure.org/2002,430)
BGH, Entscheidung vom 25. September 2002 - VIII ZR 253/99 (https://dejure.org/2002,430)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,430) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Wolters Kluwer

    Anspruchsberechtigung rechtsfähiger Verbände - Klagen gegen unwirksame Bestimmungen in Allgemeinen Geschäftsbedingungen - Vorformulierte Vertragsbedingung zwischen Mineralölunternehmen und Tankstellenpächter - Handelsvertretervertrag - Verwaltungsgebühr des ...

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    AGB-Klagebefugnis von Wirtschaftsverbänden auch bei fehlendem Wettbewerbsverhältnis zwischen ihren Mitgliedern und dem AGB-Verwender ("Aral")

  • Kanzlei Küstner, v. Manteuffel & Wurdack

    Ausgleichsanspruch des Tankstellenhalters; Abgrenzung Verwaltungsprovision / Vermittlungsprovision, Provisionsaufschlüsselungsklausel im Agenturvertrag

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Tankstelle, unwirksame Vertragsklausel für -; Mineralölunternehmen, unwirksame Vertragsklausel mit -; Ausgleichsanspruch, keine Beschränkung für - des Tankstellenbetreibers

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Zur Anspruchsberechtigung rechtsfähiger Verbände zur Förderung gewerblicher Interessen für Klagen gegen unwirksame Bestimmungen in AGB; zur Unwirksamkeit einer vorformulierten Vertragsbedingung in einem zwischen einem Mineralölunternehmen und einem Tankstellenhalter ...

  • judicialis

    UKlaG § 3 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2; ; HGB § 89 b Abs. 4 Satz 1; ; AGBG § 9 Abs. 1; ; BGB § 307 Abs. 1 Satz 1

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Klagebefugnis rechtsfähiger Verbände zur Förderung gewerblicher Interessen

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Handelsvertreter - Wirksamkeit einer vorformulierten Vergütungsbestimmung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Info-Letter Versicherungs- und Haftungsrecht PDF, S. 10 (Kurzinformation)

    Wirtschaftsverbände haben Klagerecht

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz)

    - ZTG -, - Aral 4 -, Aral-Klausel, AA des TStH, Verbandsklage, Provisionsbestimmung, Provisionsregelung, Preisabrede, Preisvereinbarung, Preisklausel, Inhaltskontrolle, AGB-Kontrolle, Darlegungs- und Beweislast, Abgrenzung Verwaltungsprovision / Vermittlungsprovision, ...

Besprechungen u.ä.

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    UKlaG § 3
    AGB-Klagebefugnis von Wirtschaftsverbänden auch bei fehlendem Wettbewerbsverhältnis zwischen ihren Mitgliedern und dem AGB-Verwender ("Aral")

Papierfundstellen

  • BGHZ 152, 121
  • NJW 2002, 290
  • NJW 2003, 290
  • ZIP 2003, 34
  • MDR 2003, 279
  • GRUR 2003, 262
  • VersR 2003, 264
  • WM 2003, 504
  • DB 2003, 146
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (46)

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BGH, 25.10.2001 - IX ZR 19/99   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,681
BGH, 25.10.2001 - IX ZR 19/99 (https://dejure.org/2001,681)
BGH, Entscheidung vom 25.10.2001 - IX ZR 19/99 (https://dejure.org/2001,681)
BGH, Entscheidung vom 25. Januar 2001 - IX ZR 19/99 (https://dejure.org/2001,681)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,681) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • BRAK-Mitteilungen (Leitsatz)

    Einspruch bei "Flucht in die Säumnis"

    Direkte Verlinkung nicht möglich.
    Eingabe in der Suchmaske auf der nächsten Seite: BRAK-Mitt. 2002, 24

  • brak-mitteilungen.de PDF, S. 26 (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    Einspruch bei "Flucht in die Säumnis"

Besprechungen u.ä. (2)

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Berufsrecht, Schuldrecht AT, Anwaltspflichten nach "Flucht in die Säumnis"

  • brak-mitteilungen.de PDF, S. 26 (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    Einspruch bei "Flucht in die Säumnis"

Papierfundstellen

  • NJW 2002, 290
  • MDR 2002, 230
  • VersR 2002, 364
  • WM 2001, 2453
  • BB 2001, 2608
  • AnwBl 2002, 244
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OLG Düsseldorf, 30.10.2007 - 23 U 199/06

    Schadensersatzansprüche gegen StB-, WP- und Anwaltssozietät wegen mangelhafter

    Im Regelfall liegt der Geschäftsbesorgung ein dienstvertragliches Verhältnis zugrunde, insbesondere dann, wenn der Rechtsanwalt die Rechtsberatung, die Prozessführung oder die Besorgung einer sonstigen Rechtsangelegenheit schuldet (Prot. II 379; BGH Urt. v. 25.10.2001 - IX ZR 19/99, NJW 2002, 290; BGH Urt. v. 16.11.1995 - IX ZR 148/94, NJW 1996, 661, 662; BGH Urt. v. 1.6.1978 - III ZR 44/77, NJW 1978, 1808; BGH Beschl. v. 11.11.2003 - XARZ 91/03, NJW 2004, 54, 55).
  • BGH, 10.01.2002 - III ZR 62/01

    Sorgfaltspflichten der Gewerkschaft bei Vertretung eines Mitglieds im Prozeß

    Nur in besonderen Ausnahmefällen ist der Anwalt beim Schweigen des Mandanten zu einer Nachfrage verpflichtet, etwa dann, wenn er konkreten Anlaß zur Sorge haben muß, daß seine Mitteilung verloren gegangen ist, oder wenn ihm bekannt ist, daß der Mandant unter allen Umständen ein Rechtsmittel einlegen will (vgl. BGH, Beschlüsse vom 13. November 1991 - VIII ZB 29/91 - VersR 1992, 898, 899 und vom 23. Januar 1997 - VII ZB 37/96 - NJW 1997, 1311, 1312; Urteil vom 25. Oktober 2001 - IX ZR 19/99 - WM 2001, 2453, 2454).
  • BGH, 29.06.2006 - IX ZR 176/04

    Pflichten des Rechtsanwalts bei Unterrichtung über den Inhalt einer gerichtlichen

    Nur in besonders gelagerten Ausnahmefällen ist eine Verpflichtung zur Nachfrage zu bejahen, etwa wenn der Anwalt den Verlust seiner Mitteilung befürchten muss oder wenn ihm der Standpunkt seines Mandanten, unter allen Umständen ein Rechtsmittel einlegen und durchführen zu wollen, aus bestimmten Umständen bekannt war (BGH, Beschl. v. 23. Januar 1963 - VIII ZB 19/62, VersR 1963, 435; v. 13. November 1991 - VIII ZB 29/91, VersR 1992, 898; Urt. v. 25. Oktober 2001 - IX ZR 19/99, NJW 2002, 290).
  • BGH, 04.03.2004 - IX ZR 180/02

    Entscheidungsmaßstab im Anwaltshaftpflichtprozess

    Der Streitwert für das Beschwerdeverfahren wird auf 31.578,05 EUR festgesetzt (siehe Senatsbeschl. v. 7. Juni 2001 - IX ZR 19/99).

    Der Senat hat durch Urteil vom 25. Oktober 2001 - IX ZR 19/99, abgedruckt in NJW 2002, 290, die abweisenden Instanzentscheidungen im Anwaltshaftpflichtprozeß aufgehoben, weil nach "Flucht in die Säumnis" der Anwalt grundsätzlich verpflichtet sei, auch ohne ausdrückliche Weisung des Mandanten Einspruch gegen das Versäumnisurteil einzulegen.

  • OLG Nürnberg, 21.12.2016 - 12 U 59/15

    Anwaltshaftung wegen Verletzung der Pflicht zur rechtzeitigen und konsequenten

    a) Die Beweiserleichterung des § 287 ZPO gilt für die Fragen des Schadens wie der haftungsausfüllenden Kausalität zwischen dem konkreten Haftungsgrund und der Schadensfolge (BGH, Urteil vom 25.10.2001 - IX ZR 19/99, NJW 2002, 290, Rn. 21; Zöller/Greger, ZPO 31. Aufl. § 287 Rn. 3 m.w.N.; vgl. Vollkommer/Greger/Heinemann, Anwaltshaftungsrecht 4. Aufl. § 25 Rn. 4, Rn. 20).

    Im Rahmen der hierbei zu prüfenden Entscheidung, wie der Rechtsstreit, in dem dem Rechtsanwalt Pflichtverletzungen unterlaufen sind, ohne derartige Pflichtverletzungen ausgegangen wäre, kommt es darauf an, wie dieser Rechtsstreit nach Ansicht des im Regressverfahren befassten Gerichts bei pflichtgemäßem Verhalten des Rechtsanwalts richtigerweise zu entscheiden gewesen wäre (BGH, Urteil vom 25.10.2001 - IX ZR 19/99, NJW 2002, 290, Rn. 21; Urteil vom 16.06.2005 - IX ZR 27/04, BGHZ 163, 223, Rn. 8f.; Vollkommer/Greger/Heinemann, Anwaltshaftungsrecht 4. Aufl. § 25 Rn. 25).

  • LAG Hamm, 16.01.2013 - 2 Sa 1150/11

    Auslegung Arbeitsvertrag

    Jedoch fehlt es an der für eine Zurückweisung erforderlichen Verzögerung der Erledigung des Rechtsstreits, wenn - wie hier - aufgrund der grds. zulässigen sog. Flucht in die Säumnis - in dem auf den Einspruch anzuberaumenden Termin zur mündlichen Verhandlung, § 341a ZPO - die verspätet vorgebrachten Verteidigungsmittel berücksichtigt werden können (vgl. BGH, Urt. v. 25.10.2001 - IX ZR 19/99, NJW 2002, 290; Germelmann in Germelmann/Matthes/Prütting § 59 Rdnr. 36, 7. Aufl., 2009 m.w.N.).
  • OLG Düsseldorf, 21.09.2010 - 24 U 30/10

    Rechtsnatur eines Vertrages über eine anwaltliche Geschäftsbesorgung

    Nach allgemeiner Ansicht in Rechtsprechung (BGHZ 18, 340 (345 f.); BGH NJW 1996, 661 f.; NJW 2002, 290) und Schrifttum (Borgmann/Jungk/Grams, Anwaltshaftung, 4. Auflage, § 8 Rn. 2; Zugehör/Fischer/Sieg/Schlee, Handbuch der Anwaltshaftung, 2. Auflage, Rn. 4 m.w.N.) ist ein typischer Anwaltsvertrag regelmäßig als Dienstvertrag einzuordnen, der eine Geschäftsbesorgung zum Inhalt hat (§§ 611, 675 Abs. 1 BGB).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht