Rechtsprechung
   OLG Celle, 24.06.2004 - 11 U 57/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,3054
OLG Celle, 24.06.2004 - 11 U 57/04 (https://dejure.org/2004,3054)
OLG Celle, Entscheidung vom 24.06.2004 - 11 U 57/04 (https://dejure.org/2004,3054)
OLG Celle, Entscheidung vom 24. Juni 2004 - 11 U 57/04 (https://dejure.org/2004,3054)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,3054) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • IWW
  • openjur.de

    Berufung gegen ein zweites Versäumnisurteil: Schuldhafte Terminssäumnis des Beklagtenvertreters bei Fehlkalkulation der Fahrtzeit zum Gerichtsort und unterbliebener Benachrichtigung des Gerichts von seiner verkehrsbedingten Verspätung

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Berufung gegen ein zweites Versäumnisurteil: Schuldhafte Terminssäumnis des Beklagtenvertreters bei Fehlkalkulation der Fahrtzeit zum Gerichtsort und unterbliebener Benachrichtigung des Gerichts von seiner verkehrsbedingten Verspätung

  • Judicialis

    Keine Schlagwörter eingetragen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zur möglichen Aufhebung eines 2. Versäumnisurteils nach durch Verkehrsstau bedingter Terminsversäumung des Prozessbevollmächtigten

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Verfahrensrecht - Zuspätkommen des Prozessbevollmächtigten wegen Autostau

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Antrag gegen ein erteiltes zweites Versäumnisurteil wegen behauptetem Unverschulden; Richtige Berechnung einer Fahrt für ein zeitgemäßes Erscheinen zu einem Termin in einem auswärtigen Gericht; Einberechnung eines möglichen Staus in der Hauptverkehrszeit in die Zeitplanung für eine Fahrt zu einem Gerichtstermin; Mitteilung einer Verspätung an einem Fernsprecher einer Raststätte bei Unmöglichkeit einer Funkverbindungüber ein Mobiltelefon; Darlegung des Verschuldens über die Versuche einer Benachrichtigung eines Gerichts über eine voraussichtliche Verspätung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Anwalt kommt zu spät zur Verhandlung - Falsche Berechnung der Fahrzeit und "Funkloch" sind keine guten Ausreden

  • BRAK-Mitteilungen (Leitsatz)

    Verspätung wegen Verkehrsstaus

    Direkte Verlinkung nicht möglich.
    Eingabe in der Suchmaske auf der nächsten Seite: Jahrgang 2004, Seite 264

  • brak-mitteilungen.de PDF, S. 24 (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    Verspätung wegen Verkehrsstaus

Besprechungen u.ä. (2)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Versäumnisurteil - Wie sich ein Anwalt im Stau verhalten muss

  • brak-mitteilungen.de PDF, S. 24 (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    Verspätung wegen Verkehrsstaus

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2004, 2534
  • NZV 2004, 463
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Rostock, 28.04.2006 - 3 U 163/05

    Zulässigkeit einer Berufung nach § 514 Abs. 2 ZPO - Beurteilung einer

    Etwas anderes gilt, wenn eine solche Mitteilung der Partei nicht (mehr) rechtzeitig möglich oder zumutbar war (Zöller/Gummer/Hessler, § 514 Rn. 9; OLG Düsseldorf OLGR 1995, 267; OLG Brandenburg OLGR 1998, 324; OLG Celle NJW 2004, 2534).
  • LAG Hamm, 18.08.2006 - 10 Sa 177/06

    Unzulässige Berufung gegen zweites Versäumnisurteil - unschlüssige Darlegung der

    Die unverschuldete Säumnis erfordert neben der unverschuldeten Verhinderung zusätzlich, dass die säumige Partei im Rahmen des Möglichen und Zumutbaren alles versucht hat, um dem Gericht die Verhinderung rechtzeitig mitzuteilen und ihm mindestens die Möglichkeit zu geben, die Sache gemäß § 337 ZPO zu vertagen (BAG, Urteil vom 19.10.1971 - AP ZPO § 337 Nr. 3 = MDR 1972, 360; BAG, Urteil vom 08.04.1974 - AP ZPO § 513 Nr. 5; LAG Köln, Urteil vom 29.10.1993 - MDR 1994, 1046; OLG Brandenburg, Urteil vom 17.12.1997 - NJW-RR 1998, 1678; KG, Urteil vom 11.09.1998 - MDR 1999, 185; OLG Celle, Urteil vom 24.06.2004 - NJW 2004, 2534; Zöller/Gummer/Heßler, ZPO, 25. Aufl., § 514 Rz. 9; Baumbach/Lauterbach/Albers, ZPO, 64. Aufl., § 514 Rz. 4 m.w.N.).
  • OLG Jena, 05.07.2005 - 1 Ws 241/05

    Wiedereinsetzung

    Unmaßgeblich ist, welche Zeitdauer ein elektronischer Routenplaner (nachträglich) für das Zurücklegen dieser Strecke berechnet hat (vgl. OLG Celle NJW 2004, 2534, 2535).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht