Weitere Entscheidung unten: LG Koblenz, 30.10.2003

Rechtsprechung
   OLG Hamm, 01.08.2003 - 11 UF 243/02   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,2705
OLG Hamm, 01.08.2003 - 11 UF 243/02 (https://dejure.org/2003,2705)
OLG Hamm, Entscheidung vom 01.08.2003 - 11 UF 243/02 (https://dejure.org/2003,2705)
OLG Hamm, Entscheidung vom 01. August 2003 - 11 UF 243/02 (https://dejure.org/2003,2705)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,2705) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • JurPC

    BGB § 1613 Abs. 2
    Computerkosten als Sonderbedarf

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Sonderbedarf - Computer bei Lerndefiziten des Kindes

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 1613 Abs. 2; BGB § 1613 Abs. 3
    Aufwendungen für die Anschaffung eines Computers als unregelmäßiger Bedarf im Sinne des § 1613 Abs. 2 BGB , der nachträglich eingefordert werden kann?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Computer als Sonderbedarf?

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Einstufung der Kosten eines Computers zum Einsatz von Lernprogrammen bei Lernschwierigkeiten als Sonderbedarf; Vorhersehbarkeit und Planbarkeit der Anschaffung eines Computers; Möglichkeit der Bildung von Rücklagen aus dem laufenden Unterhalt

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Computer für 12-jährige Schülerin - Muss der unterhaltspflichtige Vater für diesen "Sonderbedarf" extra zahlen?

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2004, 858
  • FamRZ 2004, 830
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • AG Starnberg, 21.11.2018 - 2 F 366/16

    Trennung- und Kindesunterhaltsansprüche werden gewährt

    Von den weiteren Positionen Aufnahmegebühr der Schule (1.800,00 EUR), Aufnahmegebühr für den ..., (1.760,00 EUR), Einzahlung in die Klassekasse (100,00 EUR) und Spindgebühr (24,00 EUR) stellen erste beiden allenfalls wohl Sonderbedarf des Kindes dar (vgl. OLG Naumburg NJW 2012, 623), die letzteren beiden dürften ebenso wie Aufwendungen für schulische Lern- und Arbeitsmittel in der Regel von den Tabellensätzen mit umfasst, also weder Mehrbedarf noch Sonderbedarf sein (vgl. OLG Hamm NJW 2004, 858).
  • OLG Koblenz, 15.11.2004 - 13 UF 305/04

    Trennungsunterhalt: Anrechnung des Wohnwerts bei Leerstand des Familienheims;

    Das OLG Karlsruhe setzt in der vom Beklagten zitierten Entscheidung ( NJW 2004, 858) bei einer Konstellation wie hier zwar zunächst bei beiden Parteien zur Bestimmung des Bedarfs gleich hohe fiktive Zinseinkünfte an und vermindert auf beiden Seiten das für die Zinsen maßgebende Kapital in gleicher Höhe um unterhaltsrechtlich nicht  anzuerkennende Ausgaben; es will hingegen weiterhin unterhaltsrechtlich anerkennenswerte Ausgaben auf Seiten des Unterhaltsberechtigten berücksichtigen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LG Koblenz, 30.10.2003 - 14 S 153/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,5940
LG Koblenz, 30.10.2003 - 14 S 153/03 (https://dejure.org/2003,5940)
LG Koblenz, Entscheidung vom 30.10.2003 - 14 S 153/03 (https://dejure.org/2003,5940)
LG Koblenz, Entscheidung vom 30. Januar 2003 - 14 S 153/03 (https://dejure.org/2003,5940)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,5940) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • rechtsportal.de

    StVG § 7 Abs. 1 § 17 Abs. 1; BGB § 828 Abs. 2 S. 1
    Haftungsverteilung bei Kollision eines neun Jahre alten Kindes mit einem ordnungsgemäß geparkten Fahrzeug

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Kein Haftungsprivileg für Kinder bei parkenden Autos

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Haftungsbeschränkung des minderjährigen Radfahrers bei Beschädigung eines parkenden Fahrzeugs; Haftungsbeschränkung des § 828 Abs. 2 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) bei stehenden Fahrzeugen; Haftungsbeschränkung bei Beschädigung von Fahrzeugen im fließenden Verkehr durch ...

  • Info-Letter Versicherungs- und Haftungsrecht PDF, S. 11 (Kurzinformation)

    Anwendungsbereich des § 828 Abs. 2 BGB

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Neunjähriger Radfahrer rammt geparktes Auto - Ist ein Kind dieses Alters für Schäden verantwortlich oder nicht?

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2004, 858
  • NJW 2005, 624 (Ls.)
  • NZV 2004, 362
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 30.11.2004 - VI ZR 335/03

    Zur Haftung von Kindern bei Beschädigung eines parkenden Fahrzeugs

    Im Hinblick darauf würde bei einer einschränkenden Auslegung oder bei einer im Schrifttum und in der bisher veröffentlichten Rechtsprechung (vgl. neben dem Berufungsurteil auch LG Koblenz NJW 2004, 858 und AG Sinzheim NJW 2004, 453) in Bezug auf parkende Fahrzeuge befürworteten teleologischen Reduktion der Vorschrift jedenfalls keine einschränkende Anwendung vorliegen, die einem nach Wortlaut und Sinn eindeutigen Gesetz einen entgegengesetzten Sinn verliehe oder den normativen Gehalt der auszulegenden Norm grundlegend neu bestimmte und deshalb nicht zulässig wäre (vgl. BVerfG NJW 1997, 2230).
  • BGH, 30.11.2004 - VI ZR 365/03

    Bagatellschadengrenze - Kfz-Sachverständige dürfen regelmäßig bei Schäden ab 700

    Im Hinblick darauf würde bei einer einschränkenden Auslegung oder bei einer im Schrifttum und in der bisher veröffentlichten Rechtsprechung (vgl. LG Trier, r+s 2004, 172; LG Koblenz, NJW 2004, 858; AG Sinzheim, NJW 2004, 453) in Bezug auf parkende Fahrzeuge befürworteten teleologischen Reduktion der Vorschrift jedenfalls keine einschränkende Anwendung vorliegen, die einem nach Wortlaut und Sinn eindeutigen Gesetz einen entgegengesetzten Sinn verliehe oder den normativen Gehalt der auszulegenden Norm grundlegend neu bestimmte und deshalb nicht zulässig wäre (vgl. BVerfG NJW 1997, 2230).
  • AG Aachen, 21.10.2004 - 13 C 166/04
    Der Minderjährige soll nur vor den besonderen Gefahren des fließenden Verkehres geschützt werden (vgl. zum ganzen m. w. N. LG Koblenz NJW 2004 Seite 858, AG Sinsheim NJW 2004 Seite 453 und LG Trier R + S 2004 Seite 172).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht