Rechtsprechung
   LG Bonn, 21.03.2005 - 1 O 484/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,2558
LG Bonn, 21.03.2005 - 1 O 484/04 (https://dejure.org/2005,2558)
LG Bonn, Entscheidung vom 21.03.2005 - 1 O 484/04 (https://dejure.org/2005,2558)
LG Bonn, Entscheidung vom 21. März 2005 - 1 O 484/04 (https://dejure.org/2005,2558)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,2558) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • ra-skwar.de

    Skiunfall - Hergang nicht aufklärbar - Haftungsverteilung

  • Wolters Kluwer

    Haftungsverteilung bei einer nicht aufklärbaren Kollision zwischen einem Skifahrer und einem Snowboardfahrer an einer Pistenkreuzung; Widerlegbare Vermutung des Verstoßes beider Fahrer gegen die Regeln des Internationalen Skiverbandes (FIS) bei einem nicht aufklärbaren ...

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Skiunfall, Snowboard und FIS-Regeln

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Skiunfall - Verschulden bei Skifahrern und Snowboardern, verstoß gegen FIS-Regeln

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Skifahrerkollision - Verstoß gegen die FIS-Regeln

  • unalex.eu

    Art. 17 Rom II-VO
    Sicherheits- und Verhaltensregeln - Anwendungsbeispiele

  • rabüro.de

    Zur Haftungsverteilung bei Skiunfall zwischen Skifahrer und Snowboarder

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Haftungsverteilung bei Kollision zwischen einem Ski- und einem Snowboard-Fahrer - Schadensersatz und Schmerzensgeld: Haftung für einen Sportunfall bei einer Mithaftung der Geschädigten von 40 %

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Rechtsprechungsübersicht)

    FIS-Regeln müssen bekannt sein - Grundsätze zur Kollision zwischen Skifahrer und Snowboarder

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Snowboarder stößt mit Skifahrerin zusammen - Zur Haftungsquote, wenn die Schuldfrage nicht zu klären ist

  • drschmel.de (Kurzinformation)

    Snowboard gefährlicher als Skier, Schadensersatzpflicht nach Haftung beim Skifahren

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Snowboard gefährlicher als Ski - Höhere Haftungsquote bei Unfall -

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Bei einem Unfall auf der Skipiste trägt ein Snowboardfahrer eine höhere Haftungsquote - Snowboard ist gefährlicher als Ski

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Beweislast und Gefährdungshaftung im Skilauf" von RA Prof. Dr. Wolfgang Grunsky, original erschienen in: SpuRt 2006, 62 - 63.

Papierfundstellen

  • NJW 2005, 1873
  • NZV 2005, 583
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • OLG München, 13.08.2010 - 10 U 3928/09

    Schmerzensgeldbemessung: Vielzahl von Einzelverletzungen mit außergewöhnlichen

    § 10 I RVG gilt nicht im Bereich des materiellrechtlichen Kostenerstattungsanspruchs (Senat a.a.O.; Schneider, RVG, 3. Aufl. 2006, § 10 Rz. 11; Hartmann a.a.O.; a.A. LG Bonn AGS 2006, 19 [insoweit in NJW 2005, 1873 = NZV 2005, 583 nicht abgedruckt]; offengelassen von AG Düsseldorf AGS 2004, 191).
  • LG Frankfurt/Main, 27.01.2010 - 16 S 162/09

    Zum Gebührenansatz in der Unfallschadenregulierung - Höhe der Geschäftsgebühr -

    Nach § 249 Abs. 1 und Abs. 2 Satz 1 BGB sind vom Schädiger alle diejenigen adäquat verursachten Rechtsverfolgungskosten in Form vorprozessualer, nicht anrechenbaren Anwaltskosten zu ersetzen, die aus Sicht des Schadensersatzgläubigers zur Wahrnehmung und Durchsetzung seiner Rechte erforderlich und zweckmäßig waren (vgl. BGH NJW 1995, 446 ff. m.w.N; ständige Rechtsprechung des BGH, vgl. BGHZ 30, 154 (157); 39, 73 (74); 127, 348; BGH NJW 1970, 1122; 1986, 2243 (2245); 2004, 444 (446); 2006, 1065; KG VRS 106 [2004] 356 (357); LG Bonn NJW 2005, 1873 (1874); Hentschel, Straßenverkehrsrecht, 38. Aufl. 2005, § 12 StVG Rz. 50 m.w.N,; Beck'scher Online-Kommentar, Bamberger/Roth, BGB, Stand 01.02.2007, § 249 Rz. 74; Palandt/Heinrichs, BGB, 69. A., § 249 Rz. 56 und insbes.
  • LG Saarbrücken, 07.06.2013 - 13 S 34/13

    Falsches Rechts-Blinken des Vorfahrtberechtigten

    Etwas anderes ergibt sich auch nicht aus der von den Beklagten zitierten Entscheidung des LG Bonn (NJW 2005, 1873 f.), wonach eine Rechnungstellung lediglich Voraussetzung für den Verzugseintritt sein soll.
  • OLG München, 27.05.2010 - 10 U 3379/09

    Haftungsverteilung bei Verkehrsunfall: Kollision eines wartepflichtigen Abbiegers

    â?¢ § 10 I RVG gilt nicht im Bereich des materiellrechtlichen Kostenerstattungsanspruchs (Schneider a.a.O. § 10 Rz. 11; a.A. LG Bonn AGS 2006, 19 [insoweit in NJW 2005, 1873 = NZV 2005, 583 nicht abgedruckt]; offengelassen von AG Düsseldorf AGS 2004, 191).
  • OLG Schleswig, 28.08.2012 - 11 U 10/12

    Anforderungen an den Nachweis des Verschuldens bei einem Skiunfall

    29 Entgegen der Auffassung des Klägers streitet für ihn auch nicht das in Bezug genommene Urteil des Landgerichts Bonn vom 21.03.2005 (1 O 484/04).
  • LG Coburg, 22.01.2007 - 14 O 462/06

    Zu den Sorgfaltspflichten von Ski- und Snowboardfahrern

    Nach österreichischem Recht ist für das Verhalten von Ski-Fahrern insoweit auf die Regeln des Internationalen Ski-Verbandes (FIS) abzustellen, die sogenannten FIS-Verhaltensregeln (Vgl. LG Bonn, NJW 2005, 1873 f. [LG Bonn 21.03.2005 - 1 O 484/04] ; OLG Düsseldorf, VersR 1990, 111 f.).

    Für einen solchen Fall hat das Landgericht Bonn in seinem Urteil vom 21. März 2005 ( NJW 2005, 1873 f. [LG Bonn 21.03.2005 - 1 O 484/04] ) ausgeführt:.

  • LG Dortmund, 22.10.2010 - 2 O 382/09

    Ansprüche eines Unfallversicherten gegen den Versicherer auf Zahlung einer

    Dagegen gilt § 10 Abs. 1 RVG nach zutreffender Ansicht nicht im Bereich des materiell-rechtlichen Schadensersatzanspruches (OLG München, Urteil vom 13.08.2010, AZ: 10 U 3928/09 = BeckRS 2010, 2053 m.w.N. ; OLG München VersR 2007, 267; Mayer/Kroiß, RVG, 4. Aufl., § 10 RVG, Rdnr. 7; andere Ansicht nur LG Bonn NJW 2005, 1873 mit ablehnender Anmerkung Schneider, AGS 2006, 19).
  • AG Osnabrück, 23.01.2017 - 53 C 3183/16

    Erstattung der außergerichtlichen Rechtsanwaltskosten für die vorprozessuale

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht