Rechtsprechung
   BGH, 17.02.2009 - VI ZR 75/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,205
BGH, 17.02.2009 - VI ZR 75/08 (https://dejure.org/2009,205)
BGH, Entscheidung vom 17.02.2009 - VI ZR 75/08 (https://dejure.org/2009,205)
BGH, Entscheidung vom 17. Februar 2009 - VI ZR 75/08 (https://dejure.org/2009,205)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,205) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • aufrecht.de

    Neue Beziehung von Prominenten sind zunächst privat

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Private Lebensvorgänge als ein Teil der nach den §§ 22, 23 Kunst-Urhebergesetz (KUG) geschützten Privatsphäre; Umfang einer zulässigen Presseberichterstattung über die Beziehung eines prominenten Liebespaares; Folgen einer Selbstdarstellung privater Umstände durch Prominente auf das Recht der Presse zur Veröffentlichung privater Bilder ohne Einwilligung; Informationsinteresse der Öffentlichkeit in Abwägung zu dem Recht auf Privatsphäre

  • rechtambild.de

    Zur Reichweite der Privatsphäre bei Fotoveröffentlichungen in öffentlichem Raum

  • debier datenbank

    Sabine Christiansen

    § 823 Abs. 1 BGB

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 823; KunstUrhG § 22; KunstUrhG § 23
    Private Lebensvorgänge als ein Teil der nach den §§ 22 , 23 Kunst-Urhebergesetz ( KUG ) geschützten Privatsphäre; Umfang einer zulässigen Presseberichterstattung über die Beziehung eines prominenten Liebespaares; Folgen einer Selbstdarstellung privater Umstände durch Prominente auf das Recht der Presse zur Veröffentlichung privater Bilder ohne Einwilligung; Informationsinteresse der Öffentlichkeit in Abwägung zu dem Recht auf Privatsphäre

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    "private Lebensvorgänge"

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Persönlichkeitsrecht - Private Lebensvorgänge im öffentlichen Raum?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (21)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Bundesgerichtshof bestätigt Verbot von Pressefotos, die Sabine Christiansen mit Norbert Medus zeigen

  • MIR - Medien Internet und Recht (Kurzmitteilung)

    Nicht ohne ausreichendes Informationsinteresse! - Die Selbstdarstellung Prominenter gibt der Presse nicht ohne weiteres das Recht zur Bildberichterstattung über private Lebensvorgänge ohne Einwilligung der Betroffenen

  • Telemedicus (Kurzinformation)

    Sabine Christiansen gewinnt Photostreit gegen Illustrierte

  • internet-law.de (Kurzinformation)

    BGH bestätigt das Verbot der Veröffentlichung privater Fotos von Sabine Christiansen

  • internetrecht-infos.de (Pressemitteilung)

    Die Veröffentlichung von Bildern aus dem privaten Lebenskreis von Prominenten ist unzulässig, wenn der Veröffentlichung kein ausreichendes Informationsinteresse zukommt

  • drbuecker.de (Pressemitteilung)

    Verbot von Pressefotos, die Sabine Christiansen mit Norbert Medus zeigen

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Fotos von Sabine Christiansen und Norbert Medus durften nicht veröffentlicht werden

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Das Liebesleben der Promis

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Prominentenbilder

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Sabine Christiansen contra Boulevardpresse - Ungenehmigt private Fotos Prominenter zu publizieren, an denen kein Informationsinteresse besteht, ist rechtswidrig

  • dr-bahr.com (Pressemitteilung)

    Verbot von Pressefotos, die Sabine Christiansen mit Norbert Medus zeigen, bestätigt

  • kanzlei.biz (Pressemitteilung)

    Fotos von Prominenten in privaten Situation

  • lempe-kessler.com (Kurzinformation)

    Unzulässigkeit der Veröffentlichung privater Bilder Sabine Christiansen

  • schertz-bergmann.de (Kurzinformation)

    Verbot von Pressefotos, die Sabine Christiansen mit Norbert Medus zeigen

  • wkblog.de (Kurzinformation)

    Zum Online-Videorecorder (OVR)

  • it-recht-kanzlei.de (Pressemitteilung)

    Verbot von Pressefotos, die Sabine Christiansen mit Norbert Medus zeigen

  • rechtambild.de (Kurzinformation)

    Bitte keine Fotos von Turteleien in der Öffentlichkeit

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Prominente: Presse darf in der Regel keine Bilder aus dem Privatleben veröffentlichen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Fotos von privaten Lebensvorgängen prominenter Personen

  • ipcl-rieck.com (Kurzinformation)

    Verbot von Pressefotos, die Sabine Christiansen mit Norbert Medus zeigen

  • 123recht.net (Pressemeldung, 17.2.2009)

    Christiansen erneut mit Klage gegen Fotoveröffentlichung erfolgreich // Auch Promis müssen sich nicht überall fotografieren lassen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2009, 1502
  • MDR 2009, 687
  • GRUR 2009, 665
  • VersR 2009, 841
  • ZUM 2009, 560
  • afp 2009, 256
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (52)

  • BGH, 06.02.2018 - VI ZR 76/17

    Veröffentlichung von Bildern des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff bei

    Unter diesen Umständen musste sich die Beklagte auch nicht auf die Verwendung eines genehmigten oder genehmigungsfrei verwendbaren Fotos verweisen lassen (vgl. hierzu Senatsurteil vom 17. Februar 2009 - VI ZR 75/08, VersR 2009, 841 Rn. 17).
  • BGH, 06.10.2009 - VI ZR 314/08

    Kein umfassender Anspruch eines Kindes gegen die Presse, die Veröffentlichung

    Nach der Rechtsprechung des erkennenden Senats kann im Bereich der Bildberichterstattung weder mit einer "vorbeugenden" Unterlassungsklage über die konkrete Verletzungsform hinaus eine ähnliche oder "kerngleiche" Bildberichterstattung für die Zukunft noch die erneute Verbreitung eines Bildnisses - sofern die Verbreitung nicht schon an sich unzulässig ist, etwa weil die Intimsphäre tangiert wird - generell verboten werden (vgl. Senatsurteile BGHZ 158, 218, 225 f.; 174, 262, 266; 177, 119, 131; vom 13. November 2007 - VI ZR 269/06 - NJW 2008, 1593, 1594; vom 1. Juli 2008 - VI ZR 243/06 - VersR 2008, 1506; vom 17. Februar 2009 - VI ZR 75/08 - VersR 2009, 841; vom 23. Juni 2009 - VI ZR 232/08 - NJW 2009, 2823).

    Soweit ein Bild nicht schon als solches eine für die öffentliche Meinungsbildung bedeutsame Aussage enthält, ist sein Informationswert im Kontext der dazu gehörenden Wortberichterstattung zu ermitteln (vgl. Senatsurteile BGHZ 158, 218, 223; 171, 275, 284; vom 17. Februar 2009 - VI ZR 75/08 - a.a.O., S. 842; vom 10. März 2009 - VI ZR 261/07 - VersR 2009, 843, 844; ferner BVerfGE 120, 180, 206).

  • BGH, 09.04.2019 - VI ZR 533/16
    Die Prominenz von Frau C. und der verstorbenen Eltern fördern die Wahrnehmung dieses Diskussionsbeitrages und damit des Themas in der Öffentlichkeit (vgl. Senatsurteile vom 28. Oktober 2008 - VI ZR 307/07, BGHZ 178, 213 Rn. 15; vom 17. Februar 2009 - VI ZR 75/08, VersR 2009, 841 Rn. 14; BVerfGE 101, 361, 390).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht