Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 26.03.2010 - 3 N 33.10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,6512
OVG Berlin-Brandenburg, 26.03.2010 - 3 N 33.10 (https://dejure.org/2010,6512)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 26.03.2010 - 3 N 33.10 (https://dejure.org/2010,6512)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 26. März 2010 - 3 N 33.10 (https://dejure.org/2010,6512)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,6512) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    § 169 GVG, § 55 VwGO, § 138 Nr 5 VwGO, § 295 ZPO, § 78 Abs 3 Nr 3 AsylVfG
    Vietnam; Antrag auf Zulassung der Berufung; mündliche Verhandlung; Öffentlichkeit; Öffentlichkeitsgrundsatz; Gericht; Eingangskontrollen; "Flughafenkontrollen"; Terminstafel; Ausweis; Durchsuchung; Rüge (unterlassen); Rügeverlust; Sicherheit; Kontrollen; Ermessen

  • Entscheidungsdatenbank Brandenburg

    § 169 GVG, § 55 VwGO, § 138 Nr 5 VwGO, § 295 Abs 2 ZPO, § 78 Abs 3 Nr 3 AsylVfG 1992, § 173 VwGO
    (Eingangskontrolle nach Betreten des Gerichtsgebäudes; behaupteter Verstoß gegen Öffentlichkeitsgrundsatz; Rügeverlust)

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AsylVfG § 78 Abs. 3 Nr. 3, VwGO § 138 Nr. 5, VwGO § 55, GVG § 169 S. 1, VwGO § 173, ZPO § 295 Abs. 1
    Berufungszulassungsantrag, Verfahrensfehler, Öffentlichkeit des Verfahrens, mündliche Verhandlung, Verwaltungsgericht, Verlust des Rügerechts

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rügebefugnis im Verfahren auf Zulassung der Berufung hinsichtlich eines Verstoßes gegen den Öffentlichkeitsgrundsatz durch Eingangskontrollen im Gerichtsgebäude

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Einlasskontrollen hindern nicht die Gerichtsöffentlichkeit

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Rügebefugnis im Verfahren auf Zulassung der Berufung hinsichtlich eines Verstoßes gegen den Öffentlichkeitsgrundsatz durch Eingangskontrollen im Gerichtsgebäude

Papierfundstellen

  • NJW 2010, 1620
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OVG Berlin-Brandenburg, 26.10.2010 - 10 B 2.10

    Betreibensaufforderung; Rücknahmefiktion; Anlass für Zweifel am

    Daher kann der Zugang zu Gerichtsverhandlungen von Ausweiskontrollen, Durchsuchungen und ähnlichen Maßnahmen abhängig gemacht werden, wobei die Anordnung vom Gerichtspräsidenten als Hausrechtsinhaber zu treffen ist, wenn es um die Sicherheit des gesamten Gebäudes oder jedenfalls von über den Sitzungssaal hinausgehenden Teilen des Gebäudes geht (vgl. BGH, Urteil vom 6. Oktober 1976, a.a.O.; BayVerfGH, Entscheidung vom 24. November 1978 - Vf. 4-VI-78 -, VerfGHE BY 31, 228, juris Rn. 10; OVG Bln-Bbg, Beschluss vom 26. März 2010 - OVG 3 N 33.10 -, NJW 2010, 1620, juris Rn. 7; VG Wiesbaden, Beschluss vom 20. Januar 2010 - 6 K 1063/09.WI -, NJW 2010, 1220, juris Rn. 3 f.; Schilken, a.a.O. Rn. 207, 153, 177 ; Kissel/Mayer, a.a.O., § 12 Rn. 97, § 169 Rn. 39 ff.; Zöller-Lückemann, ZPO, 28. Aufl. 2010, § 169 GVG Rn. 7; von der Zulässigkeit solcher Anordnungen inzident ausgehend OVG NW, Beschluss vom 12. Februar 2007 - 1 A 749/06 -, NJW 2007, 3798, juris; Kern, DÖV 2008, 631 ff.; vgl. auch BVerfG, Beschluss vom 8. Mai 2006 - 2 BvQ 27/06 -, juris Rn. 3 zur Anordnung durch den Vorsitzenden).
  • OVG Schleswig-Holstein, 22.07.2020 - 5 LA 223/20

    Coronakrise: Grundsatz der Öffentlichkeit der Verhandlung, Gesundheitsschutz

    Die Befolgung der genannten Vorschrift ist nach § 295 Abs. 2 ZPO verzichtbar; denn auch auf die mündliche Verhandlung kann nach § 101 Abs. 2 VwGO verzichtet werden (BVerwG, Beschluss vom 4. November 1977 - IV C 71.77 -, juris Rn. 4; Beschluss vom 30. November 2004 - 10 B 64.04 -, juris Rn. 2; OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 26. März 2010 - OVG 3 N 33.10 -, juris Rn. 5;VGH Mannheim, Beschluss vom 10. März 2017 - A 12 S 338/17 -, juris Rn. 6; Neumann/Korbmacher, in: Sodan/Ziekow, VwGO, 5. Auflage 2018, § 138 Rn. 209a).

    Maßnahmen, die der Gewährleistung der Sicherheit im Gerichtsgebäude dienen, verstoßen als solche nicht gegen den Grundsatz der Öffentlichkeit der Verhandlung (BVerwG, Beschluss vom 4. November 1977 - IV C 71.77 -, juris Rn. 2; OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 26. März 2010 - OVG 3 N 33.10 -, juris Rn. 7).

  • OVG Niedersachsen, 14.07.2010 - 2 ME 167/10

    Vorläufiger Rechtsschutz gegen Hausverbot wegen Werbung für ein juristisches

    Dem Inhaber des Hausrechts kommt ein Ermessensspielraum zu (OVG Berlin-Brandenburg, Beschl. v. 26.3.2010 - 3 N 33.10 - NJW 2010, 1620), der gerichtlich nur eingeschränkt überprüfbar ist.
  • OVG Niedersachsen, 05.11.2020 - 9 LA 115/20

    Kontaktdatenerfassung von Gerichtsbesuchern verstößt nicht gegen den Grundsatz

    Mit diesem Vorbringen dringt der Kläger, der einen Verstoß gegen den Öffentlichkeitsgrundsatz in der mündlichen Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht gerügt hat (§ 173 VwGO i. V. m. § 295 Abs. 1 ZPO; vgl. zur Rügenotwendigkeit etwa OVG Berl.-Bbg., Beschluss vom 26.3.2010 - OVG 3 N 33.10 - juris Rn. 4), nicht durch.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.03.2012 - 13 A 674/12

    Bewertung der Glaubhaftigkeit eines angeblichen Glaubensübertritts durch

    - 4 C 39.89 -, juris (Rn. 3), und vom 3. Januar 1977 - 4 CB 70.76 -, Buchhholz 310 § 138 Nr. 5 VwGO Nr. 1; OVG S.-A., Beschluss vom 6. Juni 2001 - 2 L 450/435 -, juris (Rn. 5); OVG Berlin-Bbg., Beschluss vom 26. März 2010 - OVG 3 N 33.10 -, NJW 2010, 1620.
  • VG Karlsruhe, 19.12.2013 - 3 K 1329/13

    Dauerhausausweise beim Bundesverfassungsgericht - Hausrecht des

    Worin die Kontrollmaßnahmen im Einzelnen bestehen, ist seinem pflichtgemäßen Ermessen überlassen (vgl. ebenfalls zum Hausrecht eines Gerichtspräsidenten OVG Berlin-Brandenburg, Beschl. v. 26.03.2010 - OVG 3 N 33.10 -, NJW 2010, 1620).
  • VG Hannover, 18.05.2018 - 1 A 7030/17

    Hausverbot für städtische Bäder

    Dem Inhaber des Hausrechts kommt ein Ermessensspielraum zu (OVG Berlin-Brandenburg, Beschl. v. 26.3.2010 - 3 N 33.10 - NJW 2010, 1620), der gerichtlich nur eingeschränkt überprüfbar ist.
  • VG Berlin, 26.09.2011 - 1 K 680.09

    Rechtmäßigkeit von Einlasskontrollen in Gerichtsgebäuden

    Worin die Kontrollmaßnahmen im Einzelnen bestehen, ist seinem pflichtgemäßen Ermessen überlassen (OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 26. März 2010 - OVG 3 N 33.10 -, NJW 2010, 1620).
  • VG Gelsenkirchen, 04.10.2011 - 12 L 925/11

    Einstweilige Anordnung, Zugangskontrollen, Kameraüberwachung, Gericht,

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 17.05.2011 - 7 B 17.11 - , NJW 2011, 2530 ff., juris; OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 26.03.2010 - 3 N 33/10 -, NJW 2010, 1620 f., juris.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht